Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Elternunterhalt ?
#51
Jetzt warte ich erstmal auf die Forderung; dann auf die Gerichtladung (geh ich nicht hin).
Das mit der Rente kann ich vergessen; Unterhaltsschulden laufen auf und werden im Alter
gepfändet.
Es ist halt echt bitter 33 Jahre wegzuwerfen; das Lebenswerk zerstört zu bekommen aber nervlich
kann und will ich jetzt nicht mehr.
Arbeiten; schaun mer mal. Dann schon eher 2 Jahre Weltreise und mit 53 H4; so schlimm ist das im
Alter auch nicht.
Z.Zeit lasse ich es völlig krachen; donnere seit Monaten Ersparnisse und Gehalt raus....als H4ler
kann ich das nicht mehr
Zitieren
#52
So; weiter ein Fall aus dem Bekanntenkreis:
Muttchen war im betreuten Wohnen untergebracht; körperlich und geistig quitschfidel.
Sie war dann der Meinung dass es schöner sei in einem Heim rundumversorgt zu sein;
das steht der Dame zu und da macht keiner was gegen.
Mein Bekannter der nun auch schon im reiferen Alter ist sagt, dass er sich alles abschminken
kann was er sich im letzten Lebensdrittel vornahm (jaaaaa Hausbesitzter)
Und wie fast immer hat nun der Unterhaltsberechtigte einen höheren Lebensstandard als der
Unterhaltspflichtige; aber das werdet ihr schon von euren Frauen her kennen

Auf 3 sat wurde der Elternunterhalt thematisiert; es wurde ein Mann vorgestellt der es
nun vor Gericht "wissen wolle". Ich glaube das kann er haben; die BRD lernt er jetzt auch
so richtig kennen (jaaaaa er hat ein sehr schönes Haus)
Zitieren
#53
(09-06-2015, 20:04)Hasserfuellter schrieb: Ich habe mehrfach versucht die ETW zu verkaufen; für 50000; dann rief einer an und bot 40000; bei dem
Schuldenstand sehe ich es nicht mehr ein mir die Arbeit eines erneuten Umzugs zu machen; da lieber
gehen und die Wasserhähne "vergessen". Und wenigstens möchte ich die Genugtuung haben
dass dieses Regime nicht noch mehr an dieser Wohnung rupft

Nein; ich denke nicht daran zum Doc zu gehen; es geht darum dass dieses Regime mir jahrzehntelang mein
Leben bzw. Feierabend/Wochenende zerstört; mittlerweise machen sich richtige Gewaltphantasien breit; 24 h
lang denkt man nur noch an dieses Regime und seine aktiven Vertreter

Ja; mein Anwalt sagte damals: Sie sind Normalverdiener; Ihre selbstgenutzte Eigentumswohnung muss auch noch weg, sonst
rechnet sich Ihre jetzige Existenz so nicht mehr......

Hi Hasserfüllter, ich kann das alles sehr gut verstehen. Du bist von Grund auf ehrlich und hast alles geglaubt, was uns erzählt wird. So wie du (früher) laufen tausende von Menschen durch die Gegend und träumen in den Tag hinein, glauben an die Gerechtigkeit, an Demokratie, an Frieden durch Krieg usw. Wenn solche von Grund auf ehrliche Menschen dann mit der Realität konfrontiert werden, kommt das böse Erwachen. Und dann muss man sich vielleicht auch ein Stück weit mal selbst an die Nase fassen, dass man so blöd und so auch so teilnahmslos war all die Jahre. Man bekommt doch fortlaufend mit wie mies es anderen Menschen geht, wie dreckig ganze Völker ins Elend gestossen werden (Irak, Afghanistan, Syrien, Lybien .... ) . Und da ist genau die gleiche Niedertracht am Werke wie jetzt bei dir der Staat mit seinen ungeheuerlichen Ansprüchen auf dein Eigentum. ...
Ich würde jetzt nicht auch noch meinen Seelenfrieden diesem Staat opfern, nur weil du selber so lange all diese Lügen geglaubt hast. J e d e r wird es früher oder später einmal mit der menschlichen Niedertracht zu tun bekommen. Es gibt da keinen Anspruch, davon verschont zu bleiben. (Habe ich auch erst lernen müssen. Habe auch laaaaange geschlafen.) Schau doch mal, warum wird überall von Gutsein, von den 10 Geboten, von Ethik, von Moral gesprochen? Weil die Menschen, der Staat, die Nato .... alle so gut und ehrlich sind? Oder weil viele Menschen, die allermeisten Staaten und Armeen dreckig und niederträchtig agieren?

Noch ganz praktisch überlegt: Könntest du nicht den Gerichtstermin verschieben, verschieben, verschieben .... unterdessen die Wohnung verkaufen und den Verkauf so gestalten, dass du noch für fünf Jahre Wohnrecht hast oder die Wohnung für fünf Jahre günstig zurückmietest?
Zitieren
#54
Anscheinend streikt die Post wirklich; noch keine Forderung da.
Habe mit einem Immomakler gesprochen der überzeugt ist über den Preis halt
die Wohnung verkaufen zu können; ziehe dann in ein möbiliertes Apartment.

Es geht hier nicht mehr um Recht oder Unrecht; es geht darum dass man
über Jahre hinweg von diesen Leuten gegängelt wird; völlig wehrlos und rechtlos.
Der ATM gab gestern die Meldung: "Ihre Bank verweigert z.Zeit die Auszahlung"; alleine
da war ich im Einkaufscenter vorm Ausrasten; dachte Kontopfändung; später funzte es.

Um das geht es; dass ich nicht mehr Abschalten kann; dieses Regime mit einer
Allmacht über mich, meine SV-Beiträge, meine Immobilie mein ganzes Leben verfügt;
und das kann kein demokratischer Rechtsstaat sein
Zitieren
#55
So; weiter geht´s. Die Forderung ist da.
Im ersten Schreiben war noch vom "erhöhten Selbstbehalt" und "Feststellung meiner Leistungsfähigkeit";
die Rede; natürlich gleich mit der Drohung zur Auskunftspflicht. Es lief auf dem selben Niveau ab
wie die "Reformen" der BRD eben.
Nun warte ich auf die Klageschrift und los geht´s.
Wenigstens habe ich in den letzten Monaten alles reisefest gemacht und wirklich keinen Cent mehr in die
Wohnung gesteckt.

2 Lichtblicke; die Einbruchswelle trifft nun auch meinen Stadtteil; und in unserer Stadt spielt sich
ein ethnischer Horror ab; ein regelrechter Bevölkerungstausch. Somit 2 Sargnägel für das Regime
Zitieren
#56
Kann man nach derzeitigem Stand bei Elternunterhalt einfach in Teilzeit wechseln, um so nicht zu zahlen?

Muss man bei Elternunterhalt auch bezahlen, wenn man im Ausland (z.B. Schweiz) arbeitet und wohnt?

Muss man auch für Geschwister zahlen? Oder noch nicht?

Jetzt wo ich das lese, merke ich, dass man kein greifbares Vermögen aufbauen darf, weil es strategisch sehr ungünstieg wäre. Und dabei versuchen sogar alle Kollegen m/w mir eine Frau und ein Eigenheim schmackhaft zu machen.
Zitieren
#57
Können schon; aber nach der RWA ist ein Stichtag gesetzt; man bekommt eiin
"fiktives" Gehalt berechnet.
Und wer glaubt vorher Schulden machen zu können wird auch abgebürstet.
Und wer im Familienkreis einen Pflegefall zu befürchten hat ist vom
Regime "angehalten Rücklagen zu bilden".

Meine 2 ETW hatte ich 1995; die Alte war pflegegesoffen in 2003; hat die Richterin nicht
interessiert. Mir wurde die Immobilientilgung als "Vermögensbildung" ausgelegt und somit
auf´s Gehalt geklatscht. Damit war MEINE Altersversorgung natürlich nicht mehr zu halten.
Die Richterin meinte dass dieser Sozialstaat/Pflegeheime schließlich im Alter auch für mich da seien;
ich saß im Gerichtssaal wie geschockt; heute wüsste ich wie ich noch im Gerichtssaal reagieren würde.
Somit hat auch bei mir nicht einmal das Datum eine Rolle gespielt.

Egal was Du tust; Du wirst eine völlige Willkür und Rechtlosigkeit kennen lernen die jetzt von mir,
da der Terror nun seit 2003 geht und nun fortgesetzt wird, die richtige Antwort bekommt.
Zitieren
#58
(27-06-2015, 01:48)Private Eugen schrieb: Kann man nach derzeitigem Stand bei Elternunterhalt einfach in Teilzeit wechseln, um so nicht zu zahlen?

Eine Bekannte von mir, deren Mutter bereits mit 60 Jahren wegen Alzheimer zum Pflegefall wurde, hat das so gemacht, jedenfalls die Stunden so reduziert, dass sie im öffentlichen Dienst unter 1.500 Euro netto verdient. Ich kenne mich da nicht aus, aber sie darf lt. ihrer Aussage nicht über 1.500 Euro netto verdienen.

Lustig wird's, wenn Kinder für uns zahlen dürfen, deren Mütter sie uns gestohlen haben, wie z.B. meine Ex meinen Sohn, den ich zum letzten Mal als Fötus in der 7.SSW sah und dann wieder mit 2 Jahren und jetzt gar nicht mehr Smile

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#59
Wenn das Sozialamt wie bei mir vor Gericht geht ; ist es so wie
beschrieben.
Zitieren
#60
dem elternunterhalt kann man nicht entkommen.
Zitieren
#61
Ein Oberarzt war ganz schlau; er wusste dass seine Mutter in ein Luxuspflegeheim kommt und hat sich
sehr hoch verschuldet; er wurde vom Gericht voll verdonnert; es wurde im nichts anerkannt.

Hans; es geht auch um die Erniedrigung die ich mir bei meiner Lebensbiographie bieten lassen muss von
Leuten die so weit auf der sozialen Leiter unter mir stehen und den Bodensatz der Gesellschaft
üppigst versorgen und verwalten.
Die totale Rechtlosigkeit und Willkür einer/s Justiz/Staats; die totale Hilflosigkeit dass da einer
um die Ecke gebogen kommt und sich an fremder Leute Eigentum vergreift; ein ganzes
Lebenswerk zerstört und mich/uns fürdas Fehlverhalten Anderer haftbar macht und in einer
Weise versorgt die der Zahlende selbst nie genießt
Zitieren
#62
Das ist sehr gut nachvollziehbar!

Dieses Ohnmachtsgefühl!

Da helfen vermutlich nur radikale Massnahmen (die schwer fallen), um aus der Nummer raus zu kommen und zwar nicht finanziell aber sonst ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

viel Kraft!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#63
Schwer fallen tut nichts mehr; Kraft brauche ich auch keine da ich meine Lebenserwartung
realistisch einschätzen kann und ich nun einfach resigniert einen Schlußstrich ziehen kann;
ich habe schon lange den Verdacht dass es eigentlich nur darum geht den Menschen,
die sich noch gute Rentenansprüche erarbeitet haben von denen der Staat weiss dass er sie
in der Masse nicht auszahlen kann, die Existenz zu zerstören

Es muss aber die verlogenste Diktatur einmal erkennen dass man einen Bürger nicht über
Jahre hinweg; immer wieder und bis zur zu erwartenden Rente sein Eigentum nehmen kann;
nachdem man vorher schon alles zerstört hat.

Ich halte euch auf dem Laufenden wie es weiter geht; weder werde ich die Nachzahlungen leisten
noch auf einer Gerichtsverhandlung erscheinen.
Weitere Fragen zum EU sind weiter willkommen; ich versuche euch über die Praxis informieren und
nicht den Käse nachplappern den WISO, Marktcheck, Report, Panorama und Co. verbreiten; es sind
Medien des Systems, die mit der Realität wenig gemeinsam haben
Zitieren
#64
(27-06-2015, 01:48)Private Eugen schrieb:  Und dabei versuchen sogar alle Kollegen m/w mir eine Frau und ein Eigenheim schmackhaft zu machen

Die wollen bloss nicht alleine in der Sch..sse sitzen.

Ich habe einen Chef, verheiratet und drei Töchter. Seine Frau arbeitet pro forma in der Firma mit, verbraucht aber mittels Kreditkarte ihres Mannes ein mehrfaches dessen was sie selber "verdient".
Der labert mich auch immer voll damit, dass es doch nichts schöneres gebe als Frau und Kinder und bla bla bla.
Jetzt sind seine drei Töchter in der Pubertät und er macht sich Sorgen wegen der in den Schulen aufkommenden Mode der "Blowjobpartys". Nun ja, Väter von Töchtern dürfen sich da schon Gedanken machen, Väter von Söhnen kriegen das breite Grinsen....

Kurzum: als er mir wieder mal mit dem Geseiere vom Familienleben auf die Nerven ging (er weiss genau, wie mich meine Scheidung getroffen hat und was mich das Ganze immer noch kostet) habe ich ihn gefragt, ob er als Unternehmer bereit wäre, in ein Geschäft zu investieren mit einer Wahrscheinlichkeit von 50%, damit bankrott zu gehen. Hat er natürlich verneint. Habe ihn dann gefragt, warum er dann geheiratet hat?

Seither hät er sich zurück.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#65
Und ich dachte, da wäre der Selbstbehalt irgendwo bei 18XX€ Netto.

Ich sehe es schon kommen, dass ich für meine alten blechen darf. Die werden wahrscheinlich noch Jahrzehnte leben. Ich musste schonmal auskunft geben, weil die Grundsicherung im Alter bekommen. Und dann gibs da noch die Abzocke mit der Bestattung.

Und dann noch meine Schwester, die nichts hinkriegt und auch nie einen Mann finden wird, weil die weit über 100Kg wiegt. Ich hoffe mal, das die Gesetzte nicht so geändert werden, das ich Zahlungspflichtig werde.

So kann man natürlich nichts aufbauen sondern nur Edelmettall bunkern, damit man im Fall der Fälle schnell abhauen kann oder einen auf Pleitegeier machen kann.
Zitieren
#66
Da gibts durchaus Hoffnung, auch im Forum haben sich nicht wenige Väter eifrig mit arbeitslosen Adipositas - Damen verbandelt. Unterschätze nicht die enorme Realitätsverzerrung bei erstaunlich vielen Männern.

Mein Mantra ist ja, dass Elternunterhalt "the next big thing" ist. Trotzdem sollten wir beim speziellen Fall von isch1000 bleiben, um den gehts hier im Thread.
Zitieren
#67
(29-06-2015, 13:24)Private Eugen schrieb:  Und dann gibs da noch die Abzocke mit der Bestattung.

Mehr drüber berichten zu können, wäre Super.
Zitieren
#68
Eugen; ich kenne Deine finanziellen Verhältnisse nicht.
ABER; im EU ist man in einem Alter in dem man sich schon etwas aufgebaut hat; ein 25 jähriger
Familienvater hat nach der Scheidung seine Immobilie bestimmt noch nicht abbezahlt; ein ü 50
wohl eher; auch im Gehalt dürfte er höher liegen.

Die Pauschalen Eugen.......ich wohne für knapp 300+; die NK darf ich nicht geltend machen;
ich kann aber von einer Wohnung nichts abbeissen; geschweige denn 300 verdienen...

Im EU reden wir nicht von Jahren sondern vun Jahrzehnten...
Ein Kollege hat seine Scheidung mit 2 Kindern gerade hinter sich (Fahrrad und 1 ZKB) und
jetzt kam der Brief vom Amt wegen Muttchen.

Es wäre halt schon gut wenn wir diesen Fred für den EU benutzen könnten.

Und morgen: Muttchen in Polen und die Praxis.......ihr könnt es euch bestimmt denken
Zitieren
#69
Polen ist ein Guter stichwort zum Alt werden. Letztens bekamm ich zu hören, von ein Pole, das sein Sohn in Polen 12 Std. Mo-Fr, 8 Std. Sa, arbeitet, für 400 € im Monat.

Frührente in Deutschland durchsetzen, und sich in Polen niederlassen.
Zitieren
#70
Vermeide Abkürzungen. EU bedeutet z.B. gemeinhin Ehegattenunterhalt, das ist sehr zweideutig.
Zitieren
#71
Hier herrscht große Unsicherheit, einem Bekannten, Single und Unterhaltspflichtig für zwei Kinder verbleiben nach Abzug von KU knapp 1800€.

Beide Eltern Dement und im Heim, er muss nichts zahlen dafür seine kinderlosen Geschwister denen jeweils 1800€ verbleiben. Die beiden Geschwister sind sgn.Top Verdiener (Arzt und Ingenieur).

Das Haus der Eltern musste versilbert werden, ebenso das Vermögen der Eltern und das war nicht wenig da diese Wohlhabend waren.

Wir hatten das Thema letzte Woche auf der Arbeit. Es scheint als gäbe es hier ein neues Betätigungsfeld zum Absahnen für die Helferindustrie?
Zitieren
#72
Sind Kinder da, sind die Freigrenzen so hoch dass der Normalverdiener nicht betroffen ist;
es geht um den Mittfünfziger der sich etwas aufgebaut hat; um das Zerstören; um
die Finanzierung eines grotesken Sozialstaats

JAAA; eben; das Haus der ELTERN. Bei mir hat man mir MEINE Altersvorsorge die ICH MIR
aufgebaut habe während Muttchen die Bierflaschen köpfte, kaputt gemacht

Ja; wenn ich sehe wer an meiner Mutter alles verdient und nagt, könnte man schon
von einer Sozialmafia sprechen

So; wer glaubt eine liebe Mutti (und nicht eine saufende Kneipenlola) nach Osteuropa in
ein Pflegeheim zu bringen sei gewarnt sich da genau kundig zu machen; billig kann manchmal
sehr teuer werden. Treten gesundheitliche Probleme auf "empfehlen" die osteuropäischen
"Ärzte" die Heimholung zur besseren Behandlungsmöglichkeit. Auf deutsch: Wenn auch nur
1 € Kosten für diese Länder enstehen die ein Ausländer verursacht wird er abgeschoben.
Wie das dann mit Spezialtransport, Anschlußbehandlung, Spezialheim aussieht weiss ich nicht;
wohl aber wer es zahlt.
Und wenn Oma nicht will geht sowiso nix; es muss ihr eine Besuchsmöglichkeit in zumutbarer
Enfternung möglich sein; bei mir waren 40 km grenzwertig. Das mag in Ordnung sein, wenn das
Regime nicht einem leistungstragenden Arbeitnehmer im arbeitslosen Zustand bis zu 3 Stunden
Wegzeit (einfach) zumuten würde. Immer wieder das gleiche BRD-Spiel; der Leistungsempfänger
erhält Vorteile von denen der Leistungsträger in diesem Land nur träumen kann.
Zitieren
#73
So; der reduzierte Titel wurde wieder erhöht. Das geht ohne Klage; einfach
die Gehaltspfändung erhöhen; wusste ich auch nicht.
Somit hat mir das Regime gezeigt dass ich wohl bis zur Rente niemals Ruhe haben werde;
eine jahrzehntelange Belastung akzeptiere ich nicht, nachdem vorher das gesamte
Lebenswerk zerstört wurde.

Mit Vorgesetzten einen Termin festgelegt, ob es wenigstens ein kleines Bonbon gibt;
z. B. Zahlung der Restmonate in die Rentenversicherung oder irgend eine Gratifikation;
ich glaube nicht dass der Arbeitsmarkt nach einem 52. Lebensjahr schreit, dessen
Ausbildung Jahrzehnte alt ist.

Ich bin nun auf dem Sprungbrett und es wäre ein naiver Kinderglaube dass ich das
was mir genommen wurde, der jahrelange Terror, die Demütigung und Erniedrigung
durch Leute die den Bodensatz unserer Gesellschaft verwalten und deren Lebensstandard
perfektionieren, die meilenweit mit ihrer Arbeit auf der sozialen Leiter unter mir stehen,
einfach so schlucken werde. Ich schäme mich mittlerweise als Mann und Leistungsträger
dass solche Lebewesen mir erklären zu was ich deren Organisation verpflichtet sei.
Es ist mittlerweise derart ekelerregend mich auch nur ansatzweise mit solchen
Subjekten auseinandersetzen zu müssen; völlig wehrlos und hilflos, die ich auf
neutralem Gebiet ohne große Mühe davon jagen würde.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste