Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 4.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eure Erfahrungen mit einer ausländischen Ehefrau ?
#1
Hallo, wer von euch hat Erfahrungen mit einer ausländischen Frau (gemacht).

Muss ich wirklich damit rechnen, dass die mich bei einer evtl. Scheidung ausnimmt ?

Sollte es wirklich schief gehen – wird die ausländische Frau vom Familengericht nicht auch aufgefordert sich einen Job zu suchen , vorausgesetzt die Ehe bleibt kinderlos ?

Auch wenn es komisch klingt: Ich habe zwar ein ordentliches Einkommen, aber trotzdem würde ich auch in der Ehe darauf bestehen, dass die Frau mitarbeitet...(bsw. Minijob)

Wie sind eure Erfahrungen bei Scheidungen mit ausländischen Frauen ?

Ich schreibe mir zur Zeit nit einer Frau aus der Ukraine, und will die im Laufe des Jahres mal besuchen. Die Dame ist zwar ganz unterhaltsam, aber auch etwas prollig. Ich denke sicherlich gibt’s da auch andere nette Frauen....

Danke für eure Tipps
Das Los der Frauen - Bügeln und gebügelt werden  :P
Zitieren
#2
http://www.trennungsfaq.com/ehe.html#auslandsfrau

Ansonsten ist die Frage ähnlich offen wie "wer hat Erfahrungen mit autofahren?"
Zitieren
#3
Erzähl mal ein bisschen, was die Beweggründe für deine Frau waren nach D zu kommen...

Im Prinzip ist schon schlecht, dass du dir Sorgen machst ....
Zitieren
#4
http://www.n-tv.de/ratgeber/Kein-deutsch...19191.html
Schließlich lägen keinerlei Anhaltspunkte dafür vor, dass die Beklagte ohne die Eheschließung die Möglichkeit gehabt hätte, nach Deutschland zu ziehen.

Sie ist noch lange nicht hier... Mir geht es auch darum:Ich meine ich hätte vor kurzem hier (oder bei Dino) ein Urteil über eine ukrainische Frau gesehen
die nach der Scheidung nichts bekam , Link siehe oben

Auch wenn es doof klingt:Ich möchte schon einer Frau wieder vertrauen; und sie soll gerne auch Ihre Familie im Ausland unterstützen.
Aber: sie soll mitarbeiten..Tut Sie das nicht, würde ich mich ggfs. auch nach 2 oder 3 Jahren scheiden lassen.

Deshalb ist der Sinn meiner Frage auch: Wie typisch ist o. g.Urteil ? Regelfall oder Ausnahme ?
Das Los der Frauen - Bügeln und gebügelt werden  :P
Zitieren
#5
(06-06-2015, 21:06)isch1000 schrieb: Hallo, wer von euch hat Erfahrungen mit einer ausländischen Frau (gemacht).

Ich. Eine ausländische Schönheit mit goldener Haut, 1.65, 49 kg, Kgr. 34, polangen Haaren und wunderschönen Augen. So eine Frau gibt es nur einmal.

Problem ist halt, wenn man Kinder mit ausländischen Frauen hat, weil hier die Familie beim Umgangsboykott meistens noch kräftig mitmischt. Mit guten Worten und Polizei kann man bei denen dann leider auch nichts machen, weil die vor der deutschen Exeku- und Judikative keinen Respekt haben. Hier hilft nur selbst anpacken Wink

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#6
Vasektomie?
Zitieren
#7
Ich hatte eine Frau von dort 2 Kinder und habe dort im Land ca. 200.000 € versenkt aber jetzt abeitet sie dort ca 250 Stunden im Monat für 300 € und ich bin im Ausland und zahle nichts und verdiene mich dumm und  d.... wieder mehr Arbeit zwichen 5000-6000 € im Monat. Big Grin netto
Zitieren
#8
Also ich kann dir nur von den Filipinas berichten.
In unserem binationalen Freundeskreis gibt es bisher nur eine einzige Scheidung.
Die hat sich in einen Hartzer verliebt und ist trotz 2 Kinder mit dem durchgebrannt.
Die Kids sind bei Papa geblieben und der hat sich einfach die nächste Filipina ins Haus geholt.
Da ohne Mos nix los, will seine Ex seit geraumer Zeit wieder zurück, aber da geht nix mehr.
Also ich bin mit meiner Filipina sehr, sehr, sehr zufrieden.
Sie ist wesentlich fleißger als ich.
Steht kurz vor dem Abschluß eine Berufsausbildung in Deutschland.
Ich kann dir nur empfehlen, schmeiß den Job hin, falls vorhanden.
Gehe in das Land und guck dich eine Zeit lang um, damit du selektieren kannst.
Meide Bars, Bordsteinschwalben und Alkohol.
Nimm keine, die von sich aus ins Ausland will, weil die sind alle berechnend und geldgierig.
Meine Frau mußte ich überzeugen und um sie werben, damit sie mit mir nach Deutschland ging.
Natürlich keine Kinder machen, denn ab da verändern sich Frauen und du wirst schnell zum fünften Rad am Wagen und ersetzbar.
Viel Glück !

Ach ja, wichtiges vergessen.
So jung wie möglich natürlich.
Damit Mann auch noch im Alter was davon hat. ;-)
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren
#9
(07-06-2015, 11:32)neuleben schrieb: Nimm keine, die von sich aus ins Ausland will, weil die sind alle berechnend und geldgierig.

Meine Frau mußte ich überzeugen und um sie werben, ...
Wenn die erstmal lernt, was ihr 'zusteht', wird sie ihr Verhalten anpassen.

(07-06-2015, 11:32)neuleben schrieb: Viel Glück !
Das kann man wohl jedem wünschen, der sich eine Auslandsbraut nach Deutschland holt.
BM-2cUtSwJnsKAXmyCrqc9vSXJXY7kasczcjy
/r/Trennungsfragen  -  tinyurl.com/GdrFukc
Zitieren
#10
Wie gesagt, ich rede von Filipinas.
Wie das bei anderen Nationalitäten ist, weiß ich nicht.
Filipinas bleiben generell unter sich, andere Nationalitäten haben da keinen Zutritt.
In der Nachbarschaft lebt eine Tai mit ihrem Deutschen Mann.
Am Anfang haben die Frauen die asiatische Nationalität ausgetauscht.
Seiter gibt es nur noch guten Tag und auf Wiedersehen.
So ist das halt bei den Asiaten.
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren
#11
Hatte grad leckeres philippinisches Mittagessen.

(07-06-2015, 11:42)Petrus schrieb:
(07-06-2015, 11:32)neuleben schrieb: Nimm keine, die von sich aus ins Ausland will, weil die sind alle berechnend und geldgierig.

Meine Frau mußte ich überzeugen und um sie werben, ...
Wenn die erstmal lernt, was ihr 'zusteht', wird sie ihr Verhalten anpassen.

Ach was Petrus, meine Frau weiß schon lange was ihr zusteht.
Nicht zuletzt, weil sie teilweise hier mitliest.
Bin jetzt fast 20 Jahre mit ihr problemlos verheiratet, da passiert nix mehr, da bin ich mir sicher.
Selbst wenn was in der Richtung passieren sollte, wäre ich sowieso bereit mit ihr zu teilen, weil sie hat vom zweiten Tag in Deutschland vollzeit gearbeitet, ist sparsam und ist mit dem Geld zur Famile schicken knausriger als ich
Muß sie öfftersmal erinnern, mensch schick doch Mama mal wieder Paar Peso.
Weil sie weiß, wie schwer man das auch in Deutschland erwirtschaften muß.
Den größten Fehler den man machen kann, ist die ausländische Frau Zuhause quasi einsperren, wie einige es meiner Freunde machen, weil sie notorisch eifersüchtig sind, oder vor der Steuer zurückschrecken.
Oder sie maximal 400€ jobben dürfen, da fehlt dann natürlich jeder reale Bezug zum Geld.
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren
#12
Es gibt immer auch welche die anders sind. Ich würde nur keine Werbung dafür machen.
BM-2cUtSwJnsKAXmyCrqc9vSXJXY7kasczcjy
/r/Trennungsfragen  -  tinyurl.com/GdrFukc
Zitieren
#13
Natürlich gibt es in jeder Bevölkerungsgruppe solche und solche.
Deshalb empfehele ich ja generell.
Geh in das Land, lebe dort eine Zeit lang.
Bevor ich meine Frau geheiratet habe, haben wir erst mal eineige Zeit auf den Philippinen zusammen gelebt, um zu sehen ob unsere Zuneigung auch im Alltag besteht.
Aber so wie das heute oft läuft, über Skype, Facebook oder ein Kuppelforum den Partner kennen lernen, dann einfliegen lassen und heiraten.
Das ist doch von vorne herein zum scheitern verurteilt.
So eine wichtige Sache des Lebens, da muß man halt investieren und die Arbeit mal links liegen lassen und in das Land gehen.
Letztendlich macht sich das lebenslänglich bezahlt.
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren
#14
Es verwundern mich nur immer die Herkunftsländer; oder lieben uns die
Frauen aus Monaco, Norwegen usw. nicht ?
@ Isch; egal wer hier was behauptet; ALLE; wirklich ALLE die ich kenne
müssen/wollen in die Heimatsländer Kohle abdrücken; und wenn Lek hier
als Putzhilfe aebeitet geht ihr ganzes Gehalt nach Muschibumsrattanon
Zitieren
#15
Das ist ein reines Rechenexempel.
Wenn die Frau in Deutschland verdient, sagen wir mal 1300 € im Monat, was spielt es dann für eine Rolle wenn sie ab und zu 200 € in die Heimat schickt, ansonsten aber sparsam lebt ?
Wenn ich da an meine deutsche Exe denke, der hat ihr monatliches Gehalt nie gereicht, weil sie jeden modischen Fetzen in der Butiq haben mußte.
Wer sich natürlich die alte Katastrophe nochmals ins Haus holt, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren
#16
Dann verstehe ich nicht, wieso du so ungerne Unterhalt bezahlt hast, dass du sogar ins Ausland geflohen bist und bei der Rückkehr eifrig gehandelt hast, um die Schulden erlassen zu bekommen - mit grosser Freude, weil das auch geklappt hat. Aber beim Betthäschen-Mitbringsel soll es voll cool und normal sein, wenn permanent Unterhalt an Dritte rausgehauen wird und du hast die Hosen voll beim eigenen Kind? Oder Angst davor, mal den eigenen Eltern was zahlen zu müssen, wenn sie pflegebedürftig werden?

Ich kann das nicht verstehen. Entweder zahlen an Angehörige oder nicht - bei der Importbraut ist das keinen Deut veredelter wie bei mir selber. Im Gegenteil, die Kinder stehen mir näher wie die Brüderbande 15000km entfernt.

Manche Partner geben Geld für Quatsch aus oder für "Freunde" oder sonst was, das nur Dritten nutzt. Nicht nur eigenes Geld. Oder eigenes Geld und saugen dafür mehr vom Partnergeld ab. Kann sein, kann passieren, kann überraschen. Aber man muss doch zu heiss gebadet haben, wenn man das schon vor einer Eheschliessung sicher weiss und sich trotzdem solche Geldsiphons ans Bein bindet, die Dauerabflüsse aus der ehelichen Gemeinschaft verursachen.

Das ist doch auch genau das, was viele Trennungväter an sich selber beklagen. Die Damenwelt hätte kein Interesse, weil sie unterhaltspflichtig wären, immer Geldabflüsse, das sei nicht attraktiv für sie.

Satire pur. Oder sehr umnebelt vom Geschlechtstrieb.
Zitieren
#17
Das mit den 200 € war ein Beispiel.
Das muß nicht so sein und ist bei uns auch nicht so.
Ich kenne auch binational verheiratete, die noch nie was in die Heimat der Frau überwiesen haben.
Genauso gibt es Filipinas, die in Deutschland sterben wollen und nie wieder in die Heimat gehen.
Das Spektrum ist groß.
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren
#18
(06-06-2015, 21:06)isch1000 schrieb: Hallo, wer von euch hat Erfahrungen mit einer ausländischen Frau (gemacht). ...
(...)

Wer Dino ließt - Zierfisch usw - ist schon einen Schritt weiter, allerdings, im Zeitalter der Globalisierung gleicht sich alles an. Die Nationalität ist nicht so wichtig. Ich persönlich habe eher negative Erfahrungen mit Latinas gemacht, mehr positive mit afrikanischen Damen, aber vielleicht habe ich auch von der ersten Gruppe gerlernt, um es bei der zweiten besser zu machen.

Es muß vom Alter, Sexuell, vom Bildungsstand und Sozio-Economischen Hintergrund einfach passen. Neben Weiblichkeit und Charakter sollte die Frau möglichst auch eigenes Kapital mitbringen, eine wohlhabende Familie haben, gebildet sein und selbst eine Karriere haben oder anstreben.

Das Paar sollte sich gegenseitig unterstützen, um gemeinsam aufzusteigen. Wer hier nur einseitig profitieren will (Mann als Steigbügel nach Europa oder für mehr Wohlstand) ist als Ehefrau ungeeignet.

Wenn du all diese "Filter" einsetzt, werden die meisten deutschen aber auch ausländischen Frauen aus dem Raster fallen. Aber vielleicht findest Du ja das vierblättrige Kleeblatt oder die Nadel im Heuhaufen.

Wichtig ist das "Recht", nach dem geheiratet wird. In einigen Ländern wie Kenia dauert die Scheidung nach örtlichen Recht 7 Jahre oder ist überhaupt nicht möglich (islamische Länder). Kann zu Deinen Vorteil, aber auch Nachteil sein.

Gut ist, mit der Frau, falls Ihr in Europa leben wollt, erst mal in ein anderes EU Land gehen. Du sparst Dir dann nicht nur deutsche Botschaftsschikanen wie Prüfung des Zentralregisters, eigenen Vermögens, Sprachtest der Ehefrau (EEA Family Permit für ein anderes EU Land ist easy und Ihr habt darauf einen Rechtsanspruch), sondern kannst Deine Partnerin auch leichter "entsorgen" - ein eigenständiges Aufenthaltsrecht erwirbst sie frühestens nach drei Jahren. Auch findet die Partnerin in bsp. Belgien, Frankreich, UK, Irland leichter einen Job, wenn sie die dortige Muttersprache spricht und eine dort anerkannte Qualifikation hat.
Zitieren
#19
(08-06-2015, 17:02)Mahatu schrieb: Wenn du all diese "Filter" einsetzt, werden die meisten deutschen aber auch ausländischen Frauen aus dem Raster fallen. Aber vielleicht findest Du ja das vierblättrige Kleeblatt oder die Nadel im Heuhaufen.

Genau darum geht es, die zu finden.
Dann rentiert sich auch ein finanzieller Aufwand.
Damit Mann glücklich wird und nicht alleine oder mit Schabracke dahinvegitiert.

Alle andern können bei elitepartner.de suchen, vielleicht werden sie dann mit Niveau ausgenommen, ist doch auch ganz nett. Big Grin
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren
#20
Es ist ganz einfach: Wer einfach etwas fürßs Bett sucht, sollte besser in den Puff gehen. Das kommt wesentlich günstiger.

Eine ausländische Braut, da kommt es i m m e r auf das Elternhaus an!!! Und wer sich nicht vorstellen kann, dass die Braut einen nur dann wirklich lieben wird, wenn sie auch ihre Eltern liebt oder sich zumindest um sie sorgt, weil man sonst die Regel verletzt (Du sollst Vater und Mutter ehren), der soll es bleiben lassen. Der macht nur sich selbst und andere unglücklich.
Zitieren
#21
(08-06-2015, 19:19)zeitgenosse schrieb: [...]wenn sie auch ihre Eltern liebt[...]

Ist gar nicht mal verkehrt. Meine Ex hat ihren Vater gehasst; wortwörtlich: "Ich hasse ihn, weil er nie für mich da war. Irgendwann habe ich ihn ausgeblendet, ich erinnere mich an nichts mehr mit ihm."

Stattdessen gab es tausende Fotos, auf denen er mit ihr spielte und für sie da war. Und irgendwann wurde ich zu ihrem Hassobjekt. Hätte mir klar sein müssen.

Was ich damit sagen möchte, ist, das man(n) genau schauen sollte, wie seine Auserkorene mit ihrem Vater umgeht.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#22
Mal unter uns:

Wenn man das so liest..sind wir nicht alle ziemlich beziehungsgeschädigt, gefrustet ? Eigentlich traurig, oder ?

Frage mich, ob da die Erziehung einen Einfluss hat oder nur die gescheiterten Beziehungen...

Ob M/M bzw. F/F wohl besser miteinander klar kämen ? Cool

Neulich im Traum habe ich ein Kaninchen ... (das war so ein Riesentier...so groß wie Dinos Hund...)

Vielleicht tuts auch eine Gummipuppe Big Grin
Das Los der Frauen - Bügeln und gebügelt werden  :P
Zitieren
#23
Wie bei allem im Leben sollte man mittels eigenem Gehirn nachdenken, Risiken einschätzen, Risiken minimieren. Ob das nun anlässlich einer Skiabfahrt, einer Böllerzündung oder einem Partnerwunsch ist. Das nennt sich "lebenstüchtig" und "intelligent". Schadet echt nicht. Wirklich nicht.
Zitieren
#24
(08-06-2015, 22:10)raid schrieb:
(08-06-2015, 19:19)zeitgenosse schrieb: [...]wenn sie auch ihre Eltern liebt[...]



Was ich damit sagen möchte, ist, das man(n) genau schauen sollte, wie seine Auserkorene mit ihrem Vater umgeht.

Guter Punkt. Allerdings schaue ich mir genau die Mutter an. Meistens werden die Töchter so wie die liebe Schwiegermama in Spee. Und damit meine ich nicht nur die Figur.

Und unvoreingenommen geht man in eine neue Beziehung, mit den Erfahrungen die viele hier gemacht haben, mir inklusive, nie wieder.
Zitieren
#25
(08-06-2015, 22:23)isch1000 schrieb: Ob M/M bzw. F/F wohl besser miteinander klar kämen ?  Cool

Glaube ich nicht.
Ein Kumpel von mir hat aus Verzweiflung über gescheiterte Beziehungen vor 20 Jahren ins Schwulenlager gewechselt.
Da sind die Beziehungen meist noch kürzer und teilweise noch exszessiver als bei den Heteros.
Also eine Rettungsinsel ist das nicht.

Papa und Mama angucken ist wichtig.
Möglichst viele von der Familie kennen lernen.
Mein Schwiegervater, leider tot, war Pfarrer.

Tja und das mit der Figur wie Mama ?
Meine Frau hat 8 Schwestern.
5 incl ihr kommen in der Figur nach der Mutter und 4 nach dem Papa.
Also das ist kein verlässlicher Indikator, aber ist natürlich kaum noch nachvollziehbar heute, welche Familie hat hier schon 10 Kinder ?
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste