Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 4.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eure Erfahrungen mit einer ausländischen Ehefrau ?
95 % Männer; meist unter 25 J.; und die 5% Frauen schliessen die Wüsten- u. Steppennomaden
weg; deren Ehre beschützen die sie uns nicht zugestehen......
Wie ihr seht ich habe auf dieses Thema immer eine Antwort; und kann sie belegen.

In meiner Jugend hatten wir in der Disco 80% Männer......

Bruno; Männer ???? Für sexuelle Dienstleistungen ?
Zitieren
(28-08-2015, 20:02)Hasserfuellter schrieb: Bruno; Männer ???? Für sexuelle Dienstleistungen ?

Zitat:
"Für Dienstleistungen (außer Sex) nehme ich soweit möglich nur noch Männer in Anspruch."

Auch wenn ich mich jetzt outen sollte. Ich muss zu geben das ich sexuell gesehen auf Frauen stehe.
Ja ich weiss, das ist pervers. Aber so bin ich nun mal.

Allerdings hoffe ich, auf baldige weitere Fortschritte in der Robottertechnik.
--
3. DEUTSCHER GENDER KONGRESS, 17.11.2018, Köln
https://goo.gl/cHp86A
Zitieren
Manche Männer sind hoffnungslose Fälle was Importbräute, Migrantinnen angeht.

Hier mal ein krasses, aktuelles Fallbeispiel:

Er Ü50, gute Position und 30 Jahre verheiratet, keine Kinder lässt sich scheiden von seiner kranken Frau, er muss ihr ordentlich Versorgungsausgleich zahlen für Jahrzehnte. Ich kenne die Frau, eine ganz liebe ehemalige Erzieherin, alles andere als ein Drache.

Die neue, eine 41 Jahre alte Nigerianerin, eine Ex-Prostituierte, die zu alt für den Puff ist, gerne reichlich Alkohol trinkt, hat nach einer Woche mit ihm erreicht, dass er sich scheiden lässt, hat einen Wohnungsschlüssel und er will sofort nach der Scheidung die schwarze Puffperle heiraten!

Da kann man nichts mehr schreiben, sagen, da ist alles verloren.
Zitieren
Das Forum kann bei solchen Fällen nichts helfen und ich bin dagegen, sich mit ihnen zu beschäftigen. Das ist Verschwendung von Ressourcen, die viel besser da investiert sind, wo es etwas nutzt. Es gibt nun mal einen gewissen Prozentsatz hirntoter Männer, die familiäre Dinge anleiern, die so pervers schwachsinnig sind dass einem die Luft weg bleibt (egal, welche Staatsangehörigkeiten die auserwählten Damen haben) und vollkommen blind dahintrampeln. Sogar dann, wenn sie bereits reingefallen sind. Die lassen sich nicht davon abbringen, ihren Schwachsinn zu wiederholen.

Helfen wir dort, wo es was zu helfen gibt und nicht bei Leuten, die bestenfalls in Behandlung gehören.
Zitieren
(31-08-2015, 22:02)p__ schrieb: Es gibt nun mal einen gewissen Prozentsatz hirntoter Männer, die familiäre Dinge anleiern, die so pervers schwachsinnig sind dass einem die Luft weg bleibt (egal, welche Staatsangehörigkeiten die auserwählten Damen haben) und vollkommen blind dahintrampeln.

Da bin ich und andere voll bei dir! Dann müssen wir aber der unselige "Propaganda" von den tollen Frauen, gerade aus Afrika oder Asien, entschieden entgegen wirken.

Schon alleine der Glaubwürdigkeit wegen - konkrete Hilfe - ist das Leitthema vom T-FAQ.
Zitieren
Also, ich sehe mich nicht als jemand, der Erwachsenen vorschreiben möchte, wie sie innerhalb des gegebenen gesetzlichen Rahmens zu leben haben. Und wer Werbung und Realität nicht unterscheiden will, zahlt halt gelegentlich hohe Preise für nix. Problematisch wird es mMn erst, wenn solche Konstellationen mißlingen und Kinder zu den eigentlich Leidtragenden werden...
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
Es war so gemeint, dass man nur dort Zeit und Ressourcen investieren sollte, wo eine Chance besteht dass es jemand nutzt. Oft ist bei Männern absehbar, dass es nichts nutzt. Atem sparen, sein lassen.

Vorschriften können wir gar nicht machen. Das macht der Staat. Er schreibt z.B. vor, dass man sich im Auto anschnallen muss, damit das Verletzungsrisiko bei Unfällen kleiner wird. Er schreibt leider nicht vor, dass man sich bei Eheschliessung mit einem Ehevertrag anschnallen muss, damit das Verletzungsrisiko bei Scheidung kleiner wird. Und wir können das erst recht nicht.
Zitieren
Jeder ist seines Glückes Schmied heist es.

Ich konzentriere mich schon lange nur noch auf die Fälle, wo ich sehe, dass sie Ratschläge annehmen und bereit sind die von anderen hart erarbeiteten oder erkämpften Wege auch umsetzen.

Und immer mit dem Fokus auf die Kinder.
Zitieren
(01-09-2015, 11:31)Bereschit schrieb: ... Und immer mit dem Fokus auf die Kinder.

Genau, und Mischlingskinder haben eh die Ass Karte gezogen. Zwei Staatsbuergerschaften, des alten Europas und eine andere eines boomenden Zukunftslandes Asiens oder Afrikas. Mehrsprachig. Genetisch gesund und huebsch. ... 

Abgesehen von der Definition einer auslaendischen Ehefrau. die ja in den wenigsten Faellen mit einem Zierfisch Synonym fuer huebsche Bargirl gleich zu setzen ist. Was ist Ausland im Zeitalter der Globalisierung und EU Unionsbuergerschaft? EU, Osteuropa, USA. Australien, oder eher Afrika oder Asien?

Ist doch alles fliessend. Deutsche Frauen koennen genauso gut Zierfische oder Schlamp ..en... sein, wie Auslaenderinnen ... und eine gute Frau haengt nicht von der Nationalitaet ab. Wichtig sind Bildungsnuveau, soziale und familiaere Herkunft und natuerlich die Liebe, echte und keine Zierfisch vorgetaeuschte.
Zitieren
Bisher kam der Thread zum Glück gerade so dran vorbei, aber wenn jetzt rassistische Theorien hinzukommen, ist Schluss.
Zitieren
Dass die afrikanischen Frauen das Bier literweise mögen darf ich aber schreiben....iss so
Zitieren
(01-09-2015, 14:57)Mahatu schrieb: Genau, und Mischlingskinder haben eh die Ass Karte gezogen. Zwei Staatsbuergerschaften, des alten Europas und eine andere eines boomenden Zukunftslandes Asiens oder Afrikas....

Aktuell schließt meines Wissens nach der Erwerb einer deutschen Staatsbürgerschaft aus das man noch eine andere hat....
--
3. DEUTSCHER GENDER KONGRESS, 17.11.2018, Köln
https://goo.gl/cHp86A
Zitieren
Ich bin mit einer deutschen Frau verheiratet. Was und wie der Rest darüber denkt ist mir/uns egal.

Aus tfq habe ich Ratschläge auf,-angenommen und umgesetzt. Das heiraten vermiesen ließ ich mir trotzdem nicht. Ich glaube an die Familie.

Wer natürlich mit der großen Klappe geht und später mit der kleinsten Klappe wo gibt zurückkommt, Der muss sich schon die eine oder andere Kritik gefallen lassen.

LD sagte dereinst. Nur die Wenigsten von denen die gehen haben auch den Schneid dauerhaft wegzubleiben.

Eine Frage geht mir nicht aus dem Kopf.

Wenn er der Mann mit dem Wegbleibschneid ist. Wie zum Geier gelangte dann der Bodensee nach Schwarzafrika?

Damit will ich sagen, dass schon Unterschiede dazu bestehen, ob ein Mann aus überzeugten Partnerschaftsverlangen ins Ausland ging, ob er es aus beruflichen Gründen tat, oder ob ihm einfach nur das Ding in seiner Hose zu platzen drohte und er Auslandshilfe anforderte.

Ich kenne aber auch heute noch viele Frauen von früher aus meinem Geburtsland, die schmissen sich damals wie die Fliegen an die Algerier, Syrer, Libanesen, Kubaner, Mosambiquaner ran. Weil dieein bisschen Westgeld hatte und den ihre Dinger in der Hose gigantisch groß gewesen sein sollen. Weiß ich aber nicht. Ich war nie mit einem gemeinsam pinkeln gewesen.

Egal. Die Meisten sehnen sich noch immer nach einander. Der Rest geht Down Under -> Otto Walkes würde das mit "dauernd unter" übersetzen.
Wer Deutschland für kapitalistisch hält, hält auch Kuba für demokratisch. G.W.
Zitieren
Ich bin immer noch zufrieden mit meinem Schokohasen.
Ü20 Jahre Happiness und kein Ende in Sicht.
Vor einigen Wochen haben wir uns ein neues Schlafzimmer gekauft.
Zuerst das Bett, dann wurde es haarig, weil wir uns auf keine Nachttischchen einigen konnten.
Da meinte sie zu mir:
"Du bist auf meinen Wunsch eingegangen, als es um das Bett ging, jetzt nehmen wir die Nachttischchen, die dir gefallen."
Das ist wahre Gleichberechtigung, da können Elitepartner noch was lernen !
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren
Freut mich für Dich; nur; da "wir" gekauft haben fragt sich der Leser wer bezahlt hat ?
Zitieren
(07-09-2015, 19:22)Hasserfuellter schrieb: Freut mich für Dich; nur; da "wir" gekauft haben fragt sich der Leser wer bezahlt hat ?

Beide natürlich.
Sie arbeitet vollzeit, seit sie in Deutschland angekommen ist.
Zuerst in der Verpackungsindustrie, dann in einer Wäscherei und heute in der Altenpflege.
Das geht schon, Frau muß nur wollen und der Husband darf sie halt nicht vor lauter Eifersucht Zuhause einsperren.
Das gibt es leider auch oft in unserem Bekanntenkreis, da werden der Frau nur Kinder gemacht, damit sie Zuhause bleiben muss.
So was ist natürlich keine gute Ehegrundlage.
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren
(12-09-2015, 08:31)neuleben schrieb: Das geht schon, Frau muß nur wollen und der Husband darf sie halt nicht vor lauter Eifersucht Zuhause einsperren.
Das gibt es leider auch oft in unserem Bekanntenkreis, da werden der Frau nur Kinder gemacht, damit sie Zuhause bleiben muss.
So was ist natürlich keine gute Ehegrundlage.

Ganz so einfach ist das Rezept vermutlich nicht. Wenn sie in Europa aufgewachsen ist und ihre familiären Bindungen hier sind, dann ist das vielleicht eine von mehreren Voraussetzungen. Wenn sie aber aus Afrika, von den Philippinen oder sonst woher stammt, dann spielen noch ganz andere Dinge eine wichtige Rolle, wie zB. die finanzielle Versorgung des Familienclans.
BM-2cUtSwJnsKAXmyCrqc9vSXJXY7kasczcjy
/r/Trennungsfragen  -  tinyurl.com/GdrFukc
Zitieren
Die AMIGA jobbt also in Verpackung, Wäscherei... egal woher sie kommt, sind solche Leichtlohnsurferinnen nur Leuten anzuraten, die ebenso lohnleichtgewichtig sind. Ansonsten gibts Haue vom Staat: Versorgungs- und Zugewinnausgleich werden heftig. Vor allem der Versorgungsausgleich haut rein. Rentenpunkte futsch: Plötzlich wird aus dem mittelgut verdienenden Herrn ein Rentner in Grundsicherung.

Das sind alles Punkte, die für alle Ehen gelten, egal woher die Herzensdame kommt. Die, die von woanders kommen haben halt noch ein paar Extrarisikien und -Kosten im Gepäck. Wer Risiken liebt, viel Spass....
Zitieren
Und der Großteil ihres Gehalts geht in´s Heimatland; dutzendfach erlebt.
Aber es kann ja durchaus sein dass in seiner Beziehung finanziell und persönlich
alles rund läuft; soll es bestimmt geben und ich mache es auch nicht madig;
dagegen stehen nun mal 22 Jahre Erfahrungen
Zitieren
Wer auf die Sicherheit einer Beziehung baut und daran glaubt, der kann unbesorgt jedes Lebensmodell leben und jeden heiraten. All die Goodies kommen ja erst mit einer Trennung, wer die ausschliessen kann hat nie ein Problem.
Zitieren
(13-09-2015, 15:23)Hasserfuellter schrieb: Und der Großteil ihres Gehalts geht in´s Heimatland; dutzendfach erlebt.
Absolut nicht.
Um Geld kümmert sie sich eh nicht, das ist mein Resort.
Ich verwalte die Konten und bestimme was mit dem Geld passiert.
Ab und zu bekommt die Verwandtschaft was von mir nach Absprache überwiesen, aber nur bei Bedarf und niemals regelmäßig.
Also bei uns läufts seit fast 20 Jahren rund.
Und in unserem binationalen Freundeskreis läuft es auch bei allen rund.
Wir hatten bei den Älteren nur eine Scheidung bisher und da sind die Jungs beim Papa geblieben.
Der ist inzwischen wieder neu mit einer Filipina verheiratet.
Ich habe damals im Land eine Zeitlang gelebt und mit meiner heutigen Frau zusammen gelebt, bevor ich sie geheiratet und nach Deutschland geholt habe.
So wie das manche Junge heute machen, im Urlaub die über Facebook kennengelernte heiraten, das muß natürlich schief gehen.
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste