Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Akademiker erschiesst mexikanische Ex-Frau
#51
Wichtig wäre mir das als philosophische Debatte zu verstehen und wer es "überlesen" hat, ich distanziere mich ganz klar von physischer Gewalt!

Amokläufe, Morde werden wir nie 100% verhindern können, wichtig ist die Fortführung der Debatte über das "Warum" mit allen Mitteln.

Leider ist das in unserer Medienlandschaft, Dank der Gutmenschen nicht Möglich. Statt über die grundlegenden Probleme die zu solchen Taten führen ernsthaft zu diskutieren werden Überwachung und Gesetze verschärft.

Unsere Gesellschaft ist so Kaputt und degeneriert das dies kaum noch möglich ist.

Wenn ich über fünf Kugeln schreibe, will ich das symbolisch verstanden wissen und nicht als Aufruf, besser fünf Gutmenschen aus der Scheidungs -und Helferindustrie zu töten anstatt die Ex und die Kinder!
Zitieren
#52
Nee, ne p , du kannst dir sicher sein, dass die verantwortlichen BEHÖRDEN sich sehr wohl fragen, wie es zu solchen Taten kommt. Das weiss ich zum Beispiel ganz genau von diesen Amok-Schul-Geschichten. Das gehäufte Auftreten solcher Wahnsinnstaten hat bei Jugendämtern, Polizei, Staatsanwaltschaft, SCHULEN ganz klar zu einer verschärften Wahrnehmung in diesem Bereich geführt. HEUTE wissen sie, dass es meistens ehemals gemobbte, ausgegrenzte, verwahrloste UND Gewaltgamesüchtige sind, die so was machen. Da kann es schon sehr frühzeitig zu entsprechenden Massnahmen kommen.
Bei den LKW - Fahren diskutieren sie bereits, den verantwortlichen Betrieb zu bestrafen, wenn sie den Zeitplan zu eng gestalten.

Und viel weiter wären wir, wenn die ganzen Selbstmorde von ausgegrenzten Vätern nicht im Stillen geschehen würden, weil diese Väter sich oftmals schämen oder/ und solche Gewalttaten wie zuletzt von uns Vätern einmal untersucht werden würden und wir nicht gleich vor lauter Angst klein bei geben. Warum trauen wir uns nicht so einfache Wahrheiten in einen Kommentar hineinzuschreiben wie zum Beispiel, dass dieser Jurist diese Tat offensichtlich deshalb begangen hat, weil er in seinen Rechten nicht auf das Niveau eines römischen Sklaven herabgestuft werden wollte? Warum kommt es dazu nicht?

Antwort: Weil so Leute wie du ANGST haben, als Sympatisant eines Gewalttäters angesehen zu werden, oder?

Lieber mit im Strom schwimmen und weiter hier die Gewalt verurteilen und - wie vom Mainstream gewünscht -über Waffengesetze diskutieren.
Zitieren
#53
Zeitgenosse, ich glaube, Du hast p__'s triefenden Zynismus nicht als solchen wahrgenommen. Ihr seid euch ziemlich einig...
Zitieren
#54
Hier wars Mutti, die mit ihrer zu Hause bereitliegenden Sportschützenwaffe eine Familientragödie hingelegt hat: https://de.nachrichten.yahoo.com/nach-st...18915.html

Fünfmal auf ihre 18jährige Tochter geschossen, dann sich selbst erschossen. Weil man sich nicht wegen dem Urlaub einigen konnte. Tochter Dank einem Gerüstbauer in der Nähe erstversorgt, der beim Bund war und wusste wie man hilft. Sicher hat er sich dabei berührt, hoffentlich kriegt er jetzt keine Anzeige wegen Missbrauch.
Zitieren
#55
[Vollquote gelöscht, bitte Nr. 6 beachten]

Die Dame war eine Alleinerziehende, es gab schon seit längerem Streit zwischen Mutter und Tochter.

Neben dem Vater der mit den Kindern die Brücke runter sprang, sie zuvor mit dem Messer tötete, wieder ein grausamer Fall von Kindstötung innerhalb weniger Tage in Deutschland!

Armes Deutschland.
Zitieren
#56
Man kann es eben nicht oft genug sagen: SOLANGE DIESES SCHEIDUNGS- UND FAMILIENRECHT SO IST, WIE ES IST, WIRD ES DAS IMMER WIEDER GEBEN.

Der Fall mit der alleinerziehenden Mutter ist besonders interessant. Man weiss von der Forschung über Scheidungskinder, dass Scheidungskinder mit deutlich erhöhten Lebensrisiken belastet werden. Weil das sogenannte Scheidungs- und FamilienRECHT dafür sorgt, dass Scheidungskinder zu einem Grossteil den alleinerziehenden Müttern zugesprochen wird, kann man folgern, dass ein Grossteil der Lebensrisiken von Scheidungskindern auf das Konto dieser alleinerziehenden Mütter abgebucht werden kann. Tragisch, dass unsere linken Parteien, die sich in besonderem Masse den alleinerziehenden Mamis verschrieben haben, nicht checken, was läuft.
Zitieren
#57
(11-08-2015, 16:51)zeitgenosse schrieb: Man kann es eben nicht oft genug sagen: SOLANGE DIESES SCHEIDUNGS- UND FAMILIENRECHT SO IST, WIE ES IST, WIRD ES DAS IMMER WIEDER GEBEN.

Ist es Ironie, ist es Zynismus das es genau FÜNF Kugeln waren die die Mutter dem eigenen Kind in den Körper jagte?

Diese Gesellschaft ist durch und durch Krank, Krank gemacht durch die 1968 Generation der linksliberalen Gutmenschen in den Positionen.
Zitieren
#58
(11-08-2015, 20:30)Bereschit schrieb: Diese Gesellschaft ist durch und durch Krank, Krank gemacht durch die 1968 Generation der linksliberalen Gutmenschen in den Positionen.

Es ist vor allem der bei den Linken besonders stark verbreitete Gedanke, dass man sich als guter Sozialist i m m e r für die Opfer einzusetzen hätte UND nicht auf die Idee kommt, dass bei Scheidungskonflikten auch der Vater das Opfer sein kann. Lenin hat irgendwann mal geschreiben, dass der Mann die Frau unterdrückt und bei diesem Dogma bleiben sie jetzt. Habe ich erst zuletzt bei einem PDS - Hansel genau so erlebt. Ging nicht in seine Birne rein, dass es auch umgekehrt sein kann. Und bei den Schwarzen ist es kein Deut besser, von wegen die Frau soll dem Mann folgen .... glauben die auch an die Unterdrückung der Frau durch den Mann, vor allem nach den durchseuchten feministischen 60-er, 70-er, 80-er ..... Jahren.
Zitieren
#59
Die Story geht weiter: 

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/w.../147221395

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/w.../240114261

Erinnerungslücken und 15 Jahre Knast. 

Wenn man sich das durchliest, klingt es, wie eine Strategie. Wenn es keine war und er tatsächlich unter Halluzinationen litt, hat er Pech gehabt.
BM-2cUtSwJnsKAXmyCrqc9vSXJXY7kasczcjy
/r/Trennungsfragen  -  tinyurl.com/GdrFukc
Zitieren
#60
Diese schwarz gekutteten Richter können sich halt nicht vorstellen, wie es Mann ergeht, wenn Frau mit Lächeln auf den Lippen erklärt, dass sie mit Kids auf einen anderen Kontinent ziehen wird.

Die Alte ist halt indirekt Opfer des Familienrechts geworden. Der Mann war von Anfang an Opfer - insofern hat sich an seinem Status wenig geändert.

Natürlich wäre Loslassen auch eine Strategie gewesen.

Immer mal wieder einen anschaulichen Familienevent, das kann nicht schaden!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#61
Am Ende sind 15 Jahre bei guter Führung auch nach 9-10 abgesessen. Insofern hat sich der Täter ganz gut verteidigt. Die Staatsanwaltschaft hat 18 Jahre gefordert. Die Tante hat hoch gepokert und er hat die Geschichte konsequent zum Absch(L)uss gebracht. Buche ich emotionslos unter allgemeinem Lebensrisiko von schizoiden alleinerziehenden Muttis ab.
Zitieren
#62
Wäre man dafür in der Bananenrepublik in 15 Jahren auch "durch"?
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ehrenmord; Vater erschiesst Tochter Jigsaw 25 9.361 11-12-2011, 00:35
Letzter Beitrag: Hasserfuellter

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste