Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Kind kriegst du nicht!
#1
Zitat:Während des gesamten Gerichtsprozesses ging es eigentlich nur um das Wohl der Mutter. Das Wohl der Mutter wurde über das Wohl der Kinder gestellt.




Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#2
"Mama du bist schuld, dass ich meinen Vater nie kennenlernen und lieben lernen durfte."

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#3
Eine Mutter schrieb:Ich ziehe nach Deutschland, weil dort kann man den Umgang boykottieren.




Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#4
Das Kind kriegst Du nicht.
KM holt das Kind aus der Wohnung vom KV.
KM sagt den festgelegten Umgang zwischen Vater und Kind ohne Grund ab und gewährt keine Nachholung.
KM meldet Kind trotz gemeinsamer Sorge mit dem KV im Alleingang für Kita, Schule, Arzt... an.
KM zieht mit dem Kind für den KV nach unbekannt weg.
KM erpresst den KV mit Zahle mehr/mir Unterhalt, oder Du siehst dein Kind nicht/nicht mehr!"
KM denunziert den KV in der Öffentlichkeit als Missbräuchler.
......

Es ließe sich beliebig fortsetzen. Und zu jedem angeführten Punkt gibt es mit Sicherheit auch Videomaterial. Leider!
Wer Deutschland für kapitalistisch hält, hält auch Kuba für demokratisch. G.W.
Zitieren
#5
In einem Video sagt eine Berliner Richterin, dass umgangsboykottierende Mütter i.d.R. aus Angst das Kind verlieren zu können agieren.

Ah ok gut. Also Mütter boykottieren den Umgang und manipulieren die Kinder, weil sie Angst haben Smile Schon mal was von Bindungsintoleranz gehört oder gelesen liebe Richterin?

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#6
Dieses einfühlsame Nachgraben, warum denn nun eine Ex den Umgang sabotiert, ist vollkommen überflüssig und immer ein Zeichen, dass da jemand nicht verstanden hat, um was es geht.

Da die Juristen diese Aufgabe an sich gerissen haben, ist es deren Aufgabe, den Umgang mit allen gebotenen Mitteln durchzusetzen und nicht, die Spiralen des mütterlichen Gehirns abzutanzen, um festzustellen wo denn nun der Hirnfurz sitzt. Umgang ist sicherzustellen, Punkt. Bei jeder Gelegenheit drückt man uns Vätern rein, es gehe doch immer ums Kind und nicht um die Vergehen der Mutter. Natürlich auch beim Unterhalt: Der viele Kindesunterhalt sei ja nur, damit es dem Kind gut geht und gar nicht für die Mutter. Na bitte, dann haltet euch doch selbst dran!

Eine Justiz, die an dieser sich selbst aufgegebenen Aufgabe versagt, ist überflüssig, schädlich, unnötig. Wenn sie das nicht kann, muss ihr diese Aufgabe entzogen werden. Ein Tür aufdrücken und das Kind aus seinem Gefängnis holen könnte ich auch selber, wenn mir kein Idiot dazwischenfunkt.

Beim Unterhalt machts der Staats doch zigtausendfach selber. Zahle ich nicht, kommt der Gerichtsvollzieher, ich muss ihn reinlassen und herumführen, sonst kommt er mit dem Schlüsseldienst. Da kann ich auch nicht sagen, nein, gehen sie wieder, mein Goldbarrensammlung ist krank, die kann ich nicht zum Umgang mit dem Gerichtsvollzieher herausgeben.
Zitieren
#7
Natürlich geht es ums Kind. Wer es nach Trennung hat, bestimmt, wohin der zukünftige Finanzierungshase läuft. Deshalb wir das Kind zum Kriegswerkzeug. Kind = Geld.

Sehr viele Anwälte lügen einen die Hucke voll. Logo. Mit der Wahrheit kann man heutzutage nichts verdienen. Nicht auszudenken, wenn es glatt laufen würde. Die vielen arbeitslosen Psychologen, Gutachter und massenweise dann auch arbeitslos gewordenen Mitarbeiterinnen des Marionetti-Amtes. Ist so was ähnliches wie die Montessori-Schule. Lange Zeit passiert dort nichts. Dann aber bezahlt der Steuerzahler den durch nichts tun verursachten Schaden. Und nichts tun, tun mittlerweile viele.

Ansonsten bedarf es einer neuen Erzählform. Denn im Verlaufe der alten Erzählweise, ergo dem möglichen Gedanken erraten im Kopf der Kindsmutter hinsichtlich deren tatsächlicher Beweggründe bezüglich ihrem Handeln bezogen auf das Kind kriegst jedenfalls DU nicht, sind wir keinen einzigen Schritt vorwärts gekommen.

Wir werden ausgebootet, weil es sich auf unserem Arbeitsrücken gut aushalten lässt. Mit uns können sie es ja machen. Wir sind viel zu bescheiden. Und muckt mal einer von uns auf, erscheinen 20 Gegenberichte über arme Frauen, die von ihren reichen Exmännern im Stich gelassen worden sind. Oder besser angeblich wären. Und an die linkische Radikalbrut namens Feminismus traut sich keiner ran. Die zelebriert nämlich ihre Befreiung auf den Rücken der Kinder. Was den Meisten wohl gefällt. Es regt sich darüber kaum einer ernthaft auf.

Egal. Ich habe jedenfalls mein Kind nicht mehr bekommen, weil ich gewehrt hatte gegen Abzocke und der darauf folgenden Entsorgung. Das stand mir nicht zu. Ich hatte gefälligst nur arbeiten zu gehen. Mein Kind erleben, Das stand nur der Kindsmutter zu. Sie hat es ja schließlich unser Kind in sich ausgetragen und dann geboren. Dazu hatte ich ja keine Zeit. Musste dauernd arbeiten. Einer muss ja das Geld heimbringen, um damit die Familie zu versorgen.

Es kann nur einen geben. Den VATER
Wer Deutschland für kapitalistisch hält, hält auch Kuba für demokratisch. G.W.
Zitieren
#8
Ich habe mittlerweile den Eindruck das doch ein Umdenken in der Bevölkerung einsetzt.
Die Trennungsquote ist so hoch das mittlerweile fast jeder einen persönlichen Fall kennt.
Das sieht man auch vermehrt an Kommentaren unter Jammer-Artikeln und bei Facebook, die Pro Papa sind und immer öfters auch von Frauen kommen.

Das kommt natürlich auch erst in der nächsten oder übernächsten Generation der Robbenständer an.
Scheidung 2014 - Arm aber glücklich.
Zitieren
#9
Bei FB gibt es sogar außerordentliche viele Frauen,denen dieser ganze Gendermist so was von auf die Nerven geht und die sich für gemeinsame Elternschaft trotz Trennung entschieden haben oder entscheiden.
Wer Deutschland für kapitalistisch hält, hält auch Kuba für demokratisch. G.W.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  WDR 3: Das Kind kriegst du nicht - Eltern im Scheidungskampf borni 1 1.483 05-03-2013, 20:56
Letzter Beitrag: K59
  TV-Tipp "Das Kind kriegst du nicht!" Mo, 15.10.12 | 23:40 Uhr Pistachio 00 9 3.685 19-10-2012, 12:25
Letzter Beitrag: Pistachio 00

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste