Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verwirkung von überjährigen Unterhaltstückstand durch versäumte Vollstreckung.
#26
Ich glaube, der Beistand möchte auf jeden Fall zus. die Summe x, die webmin zur Amortisation von ggf. unterhaltsrechtlich nicht oder wenigstens nicht hinreichend beachteten Privatschulden wie z.B. Kredite verwendet. Evtl. täusche ich mich aber. Schwammig wird's bzw. zum Herumstochern für so einen Beistand gibt's natürlich immer was, wenn Einkommen dergestalt erwirtschaftet wird, dass ein ergänzender ALG2 Bezug nicht zwingend notwendig ist.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#27
Knapp 1600€ netto sind es schon.
Zum Einen halte ich mit Ratenzahlungen meinen RA bei Laune, auf der anderen Seite bediene ich eine Strafsache deretwegen ich meinen RA bezahle, zu deutlich möchte ich jetzt nicht werden.
Da geht's jedenfalls um zahlen oder Knast.
In einer anderen Sache geht's um Forderungen vom Arbeitsgericht, die in der Fa. schon eine Pfändung auslöste, die ich durch Ratenzahlung wieder ausbügeln konnte.
@p
Ich dachte sie können priveligiert pfänden?
Zitieren
#28
Es bleibt nur eine Möglichkeit, da das Damoklesschwert der Lohnpfändung über webmin schwebt: Ratenzahlungsvereinbarung.
Darauf wird sie sich auch einlassen.
Führt webmin den Sachverhalt der Verwirkung an, dann können wir uns hier den Mund fusselig reden. Den Erfolg oder Mißerfolg wird nur ein Verfahren zeigen.
Auch wenn nur 750 € bleiben, weil Ratenzahlungen und Unterhaltszahlungen vorliegen, interessiert das nicht den einzelnen Vollstreckungsgläubiger. Er kann in das Gehalt pfänden zu Lasten der übrigen Gläubiger die das nicht taten.
Dann fallen diese erst mal hinten runter. Die Rate bezüglich der erwähnten Strafsache sollte man dann trotzdem, und als einzig übrige, zahlen.
Zitieren
#29
Ich weiß nicht so recht, was du willst, @Nappo.

Wer lieber die Couch abzahlt, als seinen Bewährungsauflagen nachzukommen, der sollte eben einmal priorisieren. Es gibt wichtige Schulden und es gibt eher unwichtigere Schulden, es gibt wichtige Zahlungsverpflichtungen und eher unwichtigere.

Miete vor Zahnersatzversicherung usw.

Du als angeblicher Schuldnerberater solltest dafür ein Verständis haben. Wenn der TO nicht damit herausrückt, wie nun die genaue Zahlenlage ist, dann ist ihm nicht zu helfen.

Nachdem was ich hier herausfiltere, zahlt Webmin lieber seinen Anwalt als Unterhaltsschulden. Das würde ich dringend überdenken, an seiner Stelle.

1600 Netto - Unterhalt - ERwerbsfreibetrag - Umgangskosten könnten durchaus für ergänzendes ALG II reichen.
Zitieren
#30
(13-09-2015, 21:34)webmin schrieb: Ich dachte sie können priveligiert pfänden?

Nö :-)
§ 850d ZPO: "Für die Pfändung wegen der Rückstände, die länger als ein Jahr vor dem Antrag auf Erlass des Pfändungsbeschlusses fällig geworden sind, gelten die Vorschriften dieses Absatzes insoweit nicht, als nach Lage der Verhältnisse nicht anzunehmen ist, dass der Schuldner sich seiner Zahlungspflicht absichtlich entzogen hat."
Hast du nicht.
Zitieren
#31
Ratenzahlung hatte ich mündlich abgelehnt, da ich ihr erklärt hatte wenn ich die Raten für die Staatanwaldschaft nicht bediene, ich in den Knast müsse.
Dann gibt es erst einmal gar kein Geld , auch kein laufenden Unterhalt.
Dann gehe ich in Insolvenz anschliessend in Rente
Zitieren
#32
[gelöscht, Regel 1 beachten]

@webmin: Das war falsch. Eine Kleinstrate hätte das Problem schon gelöst. Das kann man aber nachholen. Eine Insolvenz wäre als Alternative ebenfalls noch zu überlegen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste