Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Borderlinerin trennt sich
#1
Hallo zusammen,
ich hoffe ich überfalle nich alle.
Bin neu hier im Forum und werde gerade von meiner aktuellen Situation total überfahren!!!!!

Borderlinerin trennt sich von mir / Neuer Partner / kleines Kind und Haus

BITTE um HILFE und Unterstüzung!! Vielen lieben Dank.
Situation EILT, daher habe ich leider auch kaum Zeit viel im Forum mitzulesen!!!!

Diagnose Borderline wurde bisher nicht gestellt, doch das Verhalten ist seit Jahren sehr auffällig, doch bedingt durch weitere Stoffwechselerkrankungen (Schilddrüse) schob ich best. Verhalten immer darauf zurück. Gerade jetzt in der Trennungsphase ist allerdigngs das Verhalten sehr eindeutig.

Meine noch Frau fühlt sich von mir bedroht, hat Ängste und sucht den Schutz bei der Anwältin und schießt:

- Frau wickelt gemeinsamen Therapeuten der auch gerichtlicher Gutachter ist ein --> ich längere Zeit Schuldzuweisungen ausgesetzt und nur noch in Rechtfertigung.

- Kindesentzung
- Lügen vor dem Jugendamt ich sei gewalttätig und Kind habe Angst vor mir
- Gerichtlicher Antrag auf alleininges Wohnrecht bzw. Einstweilige Anordnung läuft von ihr
- Sorgerecht Streit --> sie sagt möchte alleiniges Sorgerecht


Was ist zu tun?
Welche Beweise, Zeugen?


Hallo,
bin neue hier im Forum. Leider überfährt mich meine aktuelle Situation, so dass ich insgesamt nur sehr wenig Zeit habe auch bisherige Beiträge zu lesen.
Erst die letzten Wochen wird mir leider klar was für ein Film hier die letzten Jahre läuft und was Borderline bedeutet...

13 Jahre Beziehung, 10 Jahre Ehe, Kind 5 Jahre, ich 8 Monate Auszeit Burnout!!!

Ehefrau trennt mit langem Borderline Verdacht von mir und es herrscht Chaos!!!!!!! Borderline Diagnose wurde bisher nicht gestellt, Frau belügt Therapeuten, Jugendamt und Anwalt zum erzielen des alleinigen Sorgerechts.
Die nächsten Tage soll ich Post von Ihrer Anwältin bekommen mit der Information, dass ich aus dem gemeinsamen Haus ausziehnen muss.

Die letzten Jahre nur Vorwürfe und Anschuldigungen, keine Nähe zulassen können, musste mich vor PaarTherapeuten ständig rechtfertigen da Sie ihn eingewickelt hat. Therapeut empfiehlt jetzt Anwalt meiner Frau und nun schießt sie um sich.....
vor kurzem erfahre ich von neuem Parnter der idealisiert wird... er weiß ich nur noch schwarz mit vielen Vorwürfen und Anschuldigungen, Hass --> bin nur noch am rechtfertigen...

WICHTIG!!!!!
Frau lügt gnadenlos vor Jugendamt, Therapeuten und Anwalt: ich würde meine Tochter schlagen und meine Tochter hat Angst vor mir --> sie möchte das alleinige Sorgerecht erlangen...
Frau vom Jugendamt steht zwischen den Stühlen.....

Ich bin in keinester Weise gewalttätig, bin überfürsorglich.....viel zu viel Verantwortung übernommen....

Was kann, soll, darf, muss ich tun?????
Mit wem kan ich mich in Verbindung setzten zwecks Erfahrungsaustausch???

Meine Anwältin kennt sich mit Borderline viel zu wenig aus!!!!!

Meine Frau hat meine Tochter einfach mitgenommen. Kindesentzug

BITTE BITTE um Hilfe

Vielen lieben Dank

LG,
Michael
Zitieren
#2
Hallo Michael,

in aller Kürze:

- Deinen Borderlineverdacht, und mehr als ein Verdacht ist es auch nicht, solltest du für dich behalten. Zu keinen am Verfahren Beteiligten ein Wort!
- Wenn die Mutter das Kind bislang überwiegend versorgt hat, wird das auch in Zukunft so bleiben! Jeglicher Widerstand dagegen ist grundsätzlich zwecklos. Man kann das allerdings zum Taktieren und Verhandeln nutzen.
-Nicht rechtfertigen!
-deine Aufgabe ist es jetzt, dich mit den neuen Gegebenheiten abzufinden und dich, auch finanziell, gut in ihnen einzurichten. Das wichtigste ist dabei, dass du im Leben des Kindes bleibst. In letzterer Angelegenheit, muss man leider sagen, sind Fehler schnell gemacht. Diese sind nur schwer oder gar nicht mehr zu korrigieren.
Zitieren
#3
Moin Michael.
Ich möchte mich iglu ohne Einschränkungen anschließen.

Deinem Beitrag ist nichts zu entnehmen, was deutlich auf BL hinweist.  
Den Verdacht solltest Du Dir daher schleunigst aus dem Kopf schlagen.
Wenn Du sehr davon überzeugt bist, dann solltest Du Dich einer möglichst ärztlich geleiteten Angehörigengruppe für BL anschließen, um mit dieser Form der Persönlichkeitsorganisation richtig umgehen zu können.

Wenn Frau und Mutter im Trennungsgeschehen 'n bisl kompliziert wird, dann ist das eher normal.  Wink  

In der momentanen Situation solltest Du den Ball betont flach halten, Konfrontationen weit aus dem Weg gehen. Meide persönliche Kontakte, nur 'gepuffert' per EMail oder so, ausgesucht freundlich sprechen.
Achte gut auf Dich!  

Es kann hilfreich sein, sich neben fachärztlichem Rat auch einer örtlichen Vätergruppe anzuschließen.  
In welcher Region spielt sich das ab?  

Hast Du die T-faq schon sorgfältig durchgearbeitet?

S.
Geht die Sonne auf im Westen, muss man seinen Kompass testen.
Zitieren
#4
hi surfistar,

also natürlich kann sie mit borderline zu tun haben nach dem was du schreibst. Das Problem ist, was Borderline genau ist. Da kann es einzelne Symptome geben bis hin zur Vollausprägung. Letztendlich ist das egal. Du musst die "Diagnose" einfach für dich behalten. Es sei denn es gibt eine ärztliche Diagnose. Aber wenn der gemeinsame Therapeut sich schon hat einwicklen lassen, wird es die wohl nicht geben. Vielleicht könntest du mit ihm noch mal Kontakt aufnehmen und ihm die Situation zu erklären versuchen.

Dann ist es schon so, wie iglu meinte. Es geht immer erst einmal darum, die Situation so zu akzeptieren wie sie ist. Zu erkennen, was Sache ist. Das gilt auch für die Borderlinegeschichte. Versuche die Exe so genau es geht zu analysieren, mach dir klar, woher sie diese Störung hat. Oftmals haben solche Menschen schlimmste Traumatisierungen erlebt und mussten sich Vater oder Mutter t o t a l unterwerfen und jegeliches Eigenleben aufgeben. Studiere, wie es bei deiner Exe ist. Je besser du sie erfasst, um so ruhiger bist du beim JA. Da darf es dann natürlich keine Rechtfertigungen u n d keine Anschuldigungen geben. Aber eine z u t r e f f e n d e Analyse der seelischen Bestrebungen der Exe (fast immer ist Eifersucht mit im Spiel) würde ich, wenn es die Situation erlaubt, mal platzieren.

Du musst auf jeden Fall ruhig und gelassen auftreten, auch wenn es noch so schwer fällt. Dir geht es einzig um regelmässigen Umgang mit der Tochter, und da muss irgendetwas für dich bei herumspringen. Es ist schwierig Gott-weiss- was für ausgedehnte Zeiten herauszuholen. Leider. Wir leben in einem Alice-Schwarzer-Feministen-Staat, da hat der Mann nicht viel zu melden. Die Frau wird sehr schnell als Opfer angesehen. Versuche dem entgegenzuwirken. ... Viel Erfolg und melde dich wieder.
Zitieren
#5
Wie kann man "gemeinsamer Therapeut" verstehen?
Kein guter Therapeut würde zulassen, das er beide Elternteiel gleichzeitig therapiert.
Oder war es einen Paartherapie?
Zitieren
#6
Hallo zusammen,

vielen lieben Dank schon einmal für allen Antworten.
Zuerst muss ich mal wirklich viel mehr zur Ruhe kommen. Bin extrem angespannt durch die Situation. Merkt man sicherlich auch am Schreibstil oben....
Leider eilt halt auch die Zeit, da meine Frau bereits mit Anwalt schießt und auch bzgl. Wohnsituation entsprechendes Verfahren eingeleitet hat. Jugendamt Lügen bekommt....
und mir gerade irgenwie alles über den Kopf wächst und ich einen klaren Fahrplan benötige.

Sicher handelt es sich um einen sehr starken Borderline Verdacht und damit kann man erstmal nichts Anfangen, da dies ja noch nicht bei ihr diagnostiziert wurde.
Ich bin im Moment allerdings mit anderen Therapeuten, die sich mit Borderline auskennen sehr viel im Gespräch, viele Fragen über Kiindheit usw. und Verhaltensweisen u.a Manuela Rösel.
Auch hier war erst mal Ruhe und Besonnenheit erste Prio.

Doch zum Wohle des Kindes müsste ich bestimmte Verhaltensweisen oder ähnlich auf den Tisch bringen....

Es kann doch nicht sein, dass durch den Spaltungsprozess ich jetzt nur schwarz bin, meine Frau einen neuen Partner hat und mich als Bedrohung empfindet, starke Ängste entwickelt und den Schutz bei der Anwälting findedet dich durch jeden provozierten Konflikt gut verdiehnt.......

Durch ihre krankhaften Ängste kommt es so weit, dass ich aus dem Haus verwiesen werden
Das ist doch der Hammer.....


Daher suche ich im Moment Rat von anderen Männern die in ähnlichen Situationen sind oder waren um möglicht viel von der Erfahrung anderer zu lernen, um vor allem Fehler zu vermeiden.

Was für Nachweise, Beweise usw. verwendet ihr??
Was hat euch geholfen oder was auch nicht????


Habe heute auch Kontakt zu einer BL Angehörigengruppe in der Nähe aufgenommen. Treffen sich allerdings nur einmal im Monat und das dauert noch sehr lange....

LG,
Michael

Achso bzgl. Borderline bin ich beretis sehr gut informiert und ich könnte hier jetzt 5 Din A4 Seiten zu best. Verhalten Schreiben, doch das geht ganz klar in diese Richtung. Von extrem schwieriger Kindheit bis hin zu best. typischen Verhaltensweisen passt einfach alles.... Das ist jetzt wirklich mein ernst und nicht nur so daher geschreiben. Waren sehr sehr anstrengende Jahre. Gerade jetzt in der Trennungsphase wird es eben sehrs sehr typisch das Verhalten......

Was mir eindeutig fehlt ist eine Art Fahrplan wich ich damit jetzt am Besten umgehe wenn meine Frau über Anwalt Wohnrecht und Sorgerecht versucht zu bekommen.

Hier würde ich mich sehr über entsprechende Erfahrungsaustausch freuen.

Vielen lieben Dank

LG,
Michael
Zitieren
#7
(17-09-2015, 21:42)surfistar schrieb: Doch zum Wohle des Kindes müsste ich bestimmte Verhaltensweisen oder ähnlich auf den Tisch bringen....

Nein, eben nicht! Das ist einer der klassischen Fehler, die einem auf so unglaublich vielfältige Weisen um die ohren fliegen wird und auf dem direkten Weg aus dem Leben des Kindes führt, dass der Platz nicht ausreicht, um es hier darzustellen.

Lass die Mutter, so weit es in dieser Situation geht, in Ruhe! Da kommt nichts Gutes dabei heraus. Lass auch alle anderen, die beteiligt sind, so weit es geht, in Ruhe! Auch da kommt nichts Gutes dabei heraus!

So weit du angegriffen wirst, erklärst du kurz und knapp, dass dem nicht so ist und gut!

Das Haus musst du früher oder später so oder so verlassen. Wenn du schlau bist, lässt du dir das Verlassen vergolden.
Zitieren
#8
Das Borderline-Etikett auf die Ex aufzukleben bringt dir überhaupt nichts. Ob sie es ist oder nicht - das hilft dir nicht, sondern schadet dir. Du wirkst dann vor der Helferindustrie dann selber als ein Spinnervater, der seine Frau als Psycho hinstellt, um ihr das Kind zu nehmen. Das wäre ein Eigentor.

Ob Borderlinerin oder nicht, du hast genau dieselben Probleme wie alle Anderen mit strittiger Trennung. Mütterbonus, viel zu spät gehandelt, Elternteil zweiten Ranges, die üblichen Tricks mit dem Missbrauch des Gewaltschutzgesetzes...
Zitieren
#9
Der TO braucht Tipps zur Stabilisierung seiner Wohnsituation.
Er benötigt Hilfestellung in Sachen Abwehr kommender Sorgeantrag der KM.

Paartherapie hatten sie wohl schon absolviert. Da wurde ergo bestimmt schon gut Papier (elterliche Äußerungen gegenseitig) angelegt. Wäre also interessant vom TO zu erfahren, was da so alles schon vorhanden ist seitens der Paartherapie, von anwaltlicher Seite her und vor allen, WAS sich die Eltern so hin und her geschrieben bzw. vorgeworfen haben.

Das mit dem "bestimmte" Verhaltensweisen auf den Tisch bringen müssen ist so ziemlich mit die schwerwiegendste Ursache für Väterausgrenzung auf Grundlage derzeit bestehender deutscher Familienpraxis bei Elterntrennung.

Weil geglaubt wird, dass man punkten kann, so man laienhaft darlegt, wie der andere Elternteil so drauf sei. Wobei man ja selbst der top Elternteil sei. Das geht oft schief.
Wer Deutschland für kapitalistisch hält, hält auch Kuba für demokratisch. G.W.
Zitieren
#10
Moin,

du hast Panik, keinen Überblick aber das Glück, sehr früh das Forum gefunden zu haben.

Gebe uns die Chance, das Thema von hinten her aufzuzäumen:

1. wie groß ist das Haus? Abtrennbar in zwei komplett eigenständige Wohneinheiten?
2. Belastung des Hauses mit Krediten? Wie hoch Tilgung?
3. wie sehen Einkommensverhältnisse/Beruf/Arbeitsplatz aus? Werbungskosten/Fahrten?
4. wie lang ist next schon an ihr dran? Scheidungsexperte? Wer coacht sie? Sie wendet vielfach erprobte Strategie an!
5. wann kommt Kind in Schule?
6. Wie viel Unterstützung kannst Du mobilisieren (Freunde/Familie/ finanzielle Ressourcen)?
7. Ehevertrag / Zugewinngemeinschaft?

Die nächsten vier bis acht Wochen werden das heftigste, was Du je im Leben durchmachen musstest, aber das ist zu schaffen und das Leben geht tatsächlich weiter ... nur anders.

Du musst jetzt die Weichen stellen. Viele Leute im Forum (mir eingeschlossen) haben die angesprochenen Anträge schon gefangen!

Viel Kraft!

LG

Che

Sorgerecht wird eher mit Scheidung (nach Ablauf des Trennungsjahres) und nicht in der Hochphase der Trennung entschieden! Cool bleiben!

Gewaltschutz zielt auf Wohnung und Kind. Wer die Burg hat das Kind.

Therapeut hat Schweigepflicht! Fall für Berufskammer und/oder Strafrecht?
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#11
Hallo,

grundsätzlich ist es ratsam eine räumliche Trennung so schnell wie möglich herbei zu führen. Das bringt dir dann die nötige Ruhe um gelassener auf die Anschuldigungen der Ex zu reagieren. Das sie einen Anwalt hat und versucht das Beste für sich heraus zu holen, ist auch normal. Der Anwalt entscheidet ja nichts, sondern stellt nur Anträge, welche vor Gericht verhandelt werden und da kommt es auf Dich an. Deine Finanzlage solltest Du prüfen und vor Trennung/Auszug alles von den eigenen Konten entfernen/auflösen. Du wirst noch viel Geld brauchen.

Gruß Pennfred
Zitieren
#12
Hallo Michael,

betrachte deine Situation realistisch und gelassen:

1. du stehst nicht deshalb unter Zeitdruck, weil dir eine Anwältin einen Brief schreiben wird. Die wird das ohnehin tun, und dieser (und auch alle folgenden Briefe, und es werden derer viele sein) strotzt vor Lügen, falschen Verdächtigungen und infamen Unterstellungen. Wichtig: das hat nichts mit dir persönlich zu tun! Das ist einfach nur das Handwerkszeug der Anwälte. Sie müssen ein Feindbild aufbauen, sie müssen dich zum Buhmann, zum Bösen, zum Unhold und Verbrecher machen - damit sie Geld kassieren können. Niemand schmeisst einem Anwalt Tausende Euro in den Rachen, wenn er sich mit seinem Ex-Partner auf friedlichem Wege einigen kann. Also muss ein Anwalt aus rein ökonomischem Interesse heraus dafür sorgen, dass die Trennung/Scheidung so dreckig und kriegerisch wie nur irgend möglich abläuft.

2. Such dir eine Wohnung. Du fliegst früher oder später sowieso raus - und bevor dich Polizeibeamte abführen (Stichwort Gewaltschutzgesetz), geh freiwillig und nimm mit, was nicht niet- und nagelfest ist. Keine Sorge vor einem Rechtsstreit wegen dem bißchen Hausrat und Möbeln - kein Anwalt, kein Gericht macht da groß Aufhebens darum.

3. Du hast derzeit eine Auszeit wegen Burnout? GEH NICHT WIEDER ARBEITEN, BEVOR DU RECHTSKRÄFTIG GESCHIEDEN BIST! Das ist ganz, ganz wichtig! Zieh aus, nimm dir einen guten Familienanwalt und verklage deine Frau auf Trennungsunterhalt und nachehelichen Unterhalt wegen Krankheit und andauernder Erwerbsunfähigkeit.

4. Was euer Kind angeht: geh davon aus, dass du künftig dein Kind alle zwei Wochen mal für ein paar Stunden zu sehen bekommst. Das ist keine Katastrophe, das ist der Normalzustand. Fast alle Väter hier haben das so ähnlich erlebt. Der Kampf ums Sorgerecht ist rausgeschmissenes Geld und vertane Lebenszeit. Ein Verhältnis zu deinem Kind wirst du nur dann haben, wenn die Mutter das auch so will. Wenn nicht, wirst du dein Kind nie wiedersehen, und kein Gericht dieses Landes wird daran was ändern.

5. Fang an, dein eigenes Leben neu zu gestalten, nach deinen Bedürfnissen. So, wie du schon immer leben wolltest - das ist jetzt deine Chance. Richte dich ein, kuriere deinen Burnout aus - aber lass dir Zeit dabei. Wenn du einen guten Hausarzt hast, lass dich von einer Kur zur nächsten schicken. Die psychosomatischen Kliniken in Deutschland sind voller einsamer (weiblicher) Herzen. Lenk dich ab, und pflege eine gesunden Egoismus. Finanziell wirst du sowieso nie wieder auf die Füße kommen, das deutsche Familienrecht sorgt dafür. Also richte dich mit einem bescheidenen Lebensstil ein, bis es dir wieder erheblich besser geht. Und dann ist immer noch Zeit zum Nachdenken und Pläne machen.....
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#13
Moin surfistar ...

ich möchte mich dem Meisten hier Gesagtem anschließen und noch my two Cents beisteuern.

Du wirkst total panisch ... was höchst verständlich ist ... trotzdem hilft Dir weder Panik noch blinder Aktionismus.
Ruhe ist die erste Bürgerpflicht! Ball flach halten!

- Lass Dich nicht provozieren

- werde nicht zum Laienpsychiater (BEHALTE DEINE DIAGNOSE FÜR DICH!!!)

... das Frauen im Trennungsgeschehen sehr oft extrem biestig werden ist wohl eher die Regel als die Ausnahme ... deswegen ist sie nicht psychisch krank ... und nebenbei: das Trennungsgeschehen hat bei ihr vermutlich schon viel früher angefangen als Du glaubst ... es ist also egal wie lange diese, von Dir beobachteten, "Symptome" vorhanden sind.

- besinne Dich auf Dich selbst ... für sie bist DU nicht zuständig ... auf sie hast Du keinen Einfluss ... kümmere Dich um DEIN Wohlergehen

- behalte das Steuer  DEINES Lebens fest in der Hand

- sorge so schnell wie es geht für die räumliche Trennung von ihr ... sei Dir bewusst darüber, das Dein Auszug quasi eine Übergabe des Kindes an die Mutter bedeutet!

- mache schnellstens eine schriftlich Elternvereinbarung über Umgang und Unterhalt ... unterschreibt sie vor Zeugen (am Besten beim Notar)

- geh ihr weitestgehend aus dem Weg ... persönlicher Kontakt am Besten nur in Anwesenheit Dritter (nicht ihrer "BFF")

- zentriere Dich aufs Kind und ignorier die Frau ... Du brauchst keine Panik bekommen ... Frauen gibt's wie Sand am Meer ... das Leben geht weiter ... und die sind auch nicht schlecht ...
(das habe ich gerade selbst erfahren)

- höre auf Deine Bedürfnisse ... Du wirst sie mit nichts mehr irritieren als mit (echtem, nicht geschauspielertem) gefasstem und selbstbewusstem Auftreten! DAS HILFT DIR!

- solltet ihr Euch Streiten ... mach nicht mit (leg Dir eine Teflonoberfläche zu an der alles abperlt ... nach dem Motto "so doof wie Du das brauchst kann sie Dir gar nicht kommen")

- bei Handgreiflichkeiten leiste bestenfalls passiven Wiederstand ... wenn Geschirr/Haushaltskram fliegt ... weiche zum Beispiel der Tasse nicht aus! Lass Verletzungen ärztlich behandeln und in jedem Fall dokumentieren

- Sei strukturiert ... notier Dir ALLES ... mit Datum/Uhrzeit/Situation

- gib Dich als ihr "bester Freund" ... auch wenn es Dich ankotzt ... nur das ist der Weg zum Kind ... wenn sie Dich mit Dreck bewirft MUSST Du lächeln, Verständnis für ihre schwierige Lebenssituation zeigen, Wertschätzung zeigen, erklären welch eine tolle Mutter sie ist (besonders beim JA) ... im Kopf kannst Du denken was Du willst ...

Nochmal ... Panik hilft Dir nicht ... ebenso wenig wie Aktionismus und hobbypsychiatrische Diagnosen ... all diese Gedanken sind zutiefst verständlich helfen Dir aber nicht weiter sondern verschwenden wertvolle Kapazitäten.

In mancherlei Hinsicht ist der Zug gewiss schon abgefahren ... ABER ... nimm die Hinweise hier aus dem Forum an und rette was zu retten ist! Hier bekommst Du Tipps ... kämpfen musst Du alleine ... der Ball ist in Deinem Feld, spiele ihn klug!
Zitieren
#14
Hallo

Es sind alle Sachen sehr gut beschrieben
Ich würde auch wie folgt vorgehen:

1 Weiterhin kank schreiben lassen
2 Alle Konten lehr räumen auch Dispo usw.
3 keine Raten mehr für das Haus bezahlen Strom Wasser (GEZ) alle Versicherungen Kündigen Zeitschriften usw.
4 Alles zu Geld machen am besten sofort Fahrzeug Briefe sichern und ihr Auto auch noch verkaufen z.b in der Nacht.
5 Vergesse auch nicht ihren Schmuck mitzunehmen hast du ja warscheinlich bezahlt.
6 Kopiere dir alle ihre Unterlagen und sichere deine vor ihr.
7 Besorge dir neuen Reisepass Perso usw.
8 Alle deine wichtigen Papiere in einem Ordner an einem Sichern Ort und nach mal auf einen Stick.
9 Besorge die eine kleine Wohnung.
10 Wenn du das Haus verläst nach möglichkeit auch alle wichtigen Unterlagen von ihr und Kind mitnehmen natürlich ausversehen Pass Perso Kredietkaten EC Krankenkassen Karte Schlüssel Handy ( Karte herausnemen) usw. beim verlassen des Hauses TAE Dose Kabel intern lösen wenn es noch alte Sicherungen gibt (Diazed) mitnehmen alle ausversehen bricht dir noch der Haustürschlüsse ab im Schloss.
11 Die Unterlagen aber nicht bei dir haben.
12 Dann erhälst du besuch von der Polizei (Hausduchsuchung) du sagst nichts und du erhälst nette Briefe.
13 wenn du dich dann nach ein Paar Wochen gut erholt hast und auch der nette Gerichtsvollzier da war und nichts machen konnte gehst du ins Ausland und startest neu durch.

Gruss wunder
Zitieren
#15
Ich würde zu Punkt 6 sagen:

nicht kopieren, sondern alles mitnehmen. Habe ich damals gemacht und alles bei meiner Schwester deponiert, das war Gold wert!
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#16
@Austriake:

kopieren ... Originale mitnehmen ... Kopien zurücklassen

Der TO sollte seinerseits die Situation nicht zu sehr eskalieren. Der Weg zum Kind wird nicht leichter wenn die Spannungen zu groß sind.
Zitieren
#17
(18-09-2015, 10:55)Nachtwanderer schrieb: @Austriake:

kopieren ... Originale mitnehmen ... Kopien zurücklassen

Der TO sollte seinerseits die Situation nicht zu sehr eskalieren. Der Weg zum Kind wird nicht leichter wenn die Spannungen zu groß sind.

Er wird, aus Rücksicht auf das Kind, seine Position schwächen. Und am Ende das Kind trotzdem verlieren, wie Tausende zuvor.

Die Trennungsphase, vor allem die heiße Phase, ist das Wichtigste überhaupt. Hier begehen Männer die meisten und schwerwiegendsten Fehler, wie man hier dutzendfach aus Erfahrungsberichten herauslesen kann.
Das Gesetz des Handelns zurück gewinnen, sich nicht von Exe (und ihrem neuen Stecher) vor sich hertreiben lassen, sich nicht vor der Justiz und ihren Handlangern fürchten - das ist es, was Michael jetzt am Meisten braucht.

Sonst gerät er in die gleiche Situation wie viele andere hier auch: man wird ihm, wenn es zu spät ist, genau und detailliert erklären was er alles falsch gemacht hat.....
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#18
Ich finde den Hinweis von Nachtwanderer genau richtig:

Der TO sollte nicht überreißen und sich dadurch angreifbar machen.
Immer schön auf dem Pfand bleiben, der auch unter den Augen Dritter Bestand haben kann.

Sollte Michael wert auf weiteren und guten Kontakt zum Kind legen, dann sollte er es sich mit der Mutter nicht von vornherein verscherzen.

Gesundheit angeknackst, Haus wech, Unterhalte, Kontakt zum Kind verlieren, uU finaler Sprung von der Brücke... das ist schon eine recht derbe Nummer.

Michael sollte nochmal genau überlegen, wie er gütlich aus der Nummer kommt.
Dabei kann ein guter Anwalt nützlich sein, der auch etwas von Mediation versteht.

Das geht mE nur, wenn er der Frau und Mutter nicht mit dem Bild als Kranke und Gestörte begegnet.
Sollte Sie tatsächlich auf BL-Niveau organisiert sein, dann wird sie dies genau spüren und uU destabilisieren... mit schlimmen Folgen für die Beteiligten.  

S.
Geht die Sonne auf im Westen, muss man seinen Kompass testen.
Zitieren
#19
(18-09-2015, 12:53)Skipper schrieb: Ich finde den Hinweis von Nachtwanderer genau richtig:

Der TO sollte nicht überreißen und sich dadurch angreifbar machen.
Immer schön auf dem Pfand bleiben, der auch unter den Augen Dritter Bestand haben kann.

Ah, ich sehe schon, du pflegst deine künftige Kundschaft.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#20
...ich registriere vor allem, welche solidarische Unterstützung Erfolg hat... Wink

S.
Geht die Sonne auf im Westen, muss man seinen Kompass testen.
Zitieren
#21
(18-09-2015, 10:41)wunder schrieb: Hallo

Es sind alle Sachen sehr gut beschrieben
Ich würde auch wie folgt vorgehen:

1 Weiterhin kank schreiben lassen
2 Alle Konten lehr räumen auch Dispo usw.
3 keine Raten mehr für das Haus bezahlen Strom Wasser (GEZ) alle Versicherungen Kündigen Zeitschriften usw.
4 Alles zu Geld machen am besten sofort Fahrzeug Briefe sichern und ihr Auto auch noch verkaufen z.b in der Nacht. Wenn Sie im Brief als Halterin steht kann das nur Ärger bedeuten
5 Vergesse auch nicht ihren Schmuck mitzunehmen hast du ja warscheinlich bezahlt. Wenn es Ihrer ist kann das nur Ärger geben
6 Kopiere dir alle ihre Unterlagen und sichere deine vor ihr.
7 Besorge dir neuen Reisepass Perso usw. WofüR?
8 Alle deine wichtigen Papiere in einem Ordner an einem Sichern Ort und nach mal auf einen Stick.
9 Besorge die eine kleine Wohnung.
10 Wenn du das Haus verläst nach möglichkeit auch alle wichtigen Unterlagen von ihr und Kind mitnehmen natürlich ausversehen Pass Perso Kredietkaten EC Krankenkassen Karte Schlüssel Handy ( Karte herausnemen) usw. beim verlassen des Hauses TAE Dose Kabel intern lösen wenn es noch alte Sicherungen gibt (Diazed) mitnehmen alle ausversehen bricht dir noch der Haustürschlüsse ab im Schloss. Schöne schei.... Idee und bringt nix ausser Ärger
11 Die Unterlagen aber nicht bei dir haben.
12 Dann erhälst du besuch von der Polizei (Hausduchsuchung) du sagst nichts und du erhälst nette Briefe. Kommt immer gut wenn man die Polizei vor der Tür hat. Bis die kommt dauert es zwar, aber Schererein mit Gericht und Anwälten hat man vorher schon.
13 wenn du dich dann nach ein Paar Wochen gut erholt hast und auch der nette Gerichtsvollzier da war und nichts machen konnte gehst du ins Ausland und startest neu durch. Ahso, und du wohnst locker fröhlich frei im Ausland und bist völlig glücklich mit deiner Situation?

Gruss wunder

Mann, mann, mann. Sind das wieder Ideen. Ich würde davon keine einzige Umsetzen. Den nur verbranntes Land hinterlassen für zum einen zu gar nichts und kann sogar schädlich sein. Und wenn man sich ins Ausland flüchtet hat man nicht zwingend alle Sorgen weg. Und die Kinder bleiben wieder komplett auf der Strecke? Wie soll man ein solches Verhalten später einmal einem Kind erklären?
Zitieren
#22
Vielleicht hilft es dir, M. , zu sehen, es gibt zwei Varianten, wie du weiter verfahren könntest. Und beide Varianten haben hier im Forum ihre (erbitterte ) Anhängerschaft. Vielleicht hilft es dir, diese beiden Varianten einmal präsentiert zu bekommen:

Variante 1.
 Knallhart sein Ding durchziehen und die Exe ihre Niederträchtigkeiten so teuer wie möglich bezahlen lassen.
Überlegung: Sie kriegt vor Gericht sowieso alles durch: der Kontakt des Kindes zum Vater wird reduziert, vielleicht sogar ganz gekappt,  Unterhalt für die Mami, das Haus für die Mami, wenn s hoch kommt noch Gewaltschutzmassnahmen. Also keine falsche Rücksichtnahme. Möglicherweise auswandern ... .
Vorteile: Man muss sich später keine Vorwürfe machen, dass man sich hat verarschen lassen ...
Das ein oder andere konnte man retten. Eventuell kann man mit dieser Linie auch Umgang mit dem Kind herausholen.
Nachteil: Man macht sich später eventuell Vorwürfe, dass man es so gemacht hat, weil man nicht sicher weiss, ob etwas anderes, weniger Konsequentes, zu mehr Erfolg geführt hätte.

Variante 2
.Die nachgiebige Tour. Also möglichst alle Forderungen der Exe erfüllen.
Überlegung: Man erhält sich die Hoffnung, einen halbwegs normalen Kontakt zum Kind aufrechterhalten zu können. Dafür nimmt man dann alles Mögliche in Kauf. Machen wohl die meisten so.
Vorteil für die Seele: Es besteht zumindest anfänglich die Aussicht, dass sich noch irgendein Kontakt zum Kind aufrecht erhalten lässt.
 Nachteil: Wenn es so kommt, wie in der Mehrzahl der Fälle, hat es alles nichts genutzt. Man hat der Alten noch alles Mögliche hinten rein geschoben und es hat doch nichts gebracht. Das wird dann schwierig für die Seele, wenn man das irgendwann realisieren muss, dass man alles verloren hat, für ein bisschen Hoffnung.

Weiss nicht, ob das hilft.

PS. Skipper hat es mit Leuten zu tun, die noch vernünftig sind und bei ihm eine Mediation machen.  Er überträgt dann seine Erfahrungen auf die hardcore-Fälle hier im Forum. Das ist so wie wenn ein Lehrer, der Schwierigkeiten mit einer Klasse von verhaltensgestörten Sonderschülern hat, so beraten würde, als ob er normale Grundschüler in der Klasse hätte.
Zitieren
#23
Man braucht hier nicht immer auf Skipper herumzuhacken. Auch wenn ich mit ihm, wie übrigens mit niemandem, immer einer Meinung bin, verfolgt er doch einige sehr zielführende Ansätze. Nur wer nicht im Leben seiner Kinder bleiben will, kann es sich leisten seine eigenen Befindlichkeiten ständig und dauerhaft in den Vordergrund zu rücken. Sei es die eigene Wut oder der eigene Stolz oder wovon Trennungsväter sonst immer so befallen sind. Ich nehme mich an dieser Stelle nicht aus.

Der TO hat bislang nicht den Wunsch geäußert, das Leben seines Kindes oder das Land verlassen zu wollen. Insofern sollten sich die üblichen Marktschreier dort ein bisschen Zurückhaltung auferlegen. Es gibt auch durchaus einen Mittelweg zwischen Unterwerfung und totalem Krieg. Auch wenn einige hier das aus ihrer eigenen Situation heraus nicht erkennen mögen.

In der akuten Trennungsphase kann man häufig von keinem der Beteiligten die hohe Vernunft erwarten. Da werden Dinge gesagt und getan, die sich im Nachhinein häufig als unnötig oder kontraproduktiv herausstellen. Das ist alles nicht in Stein gemeißelt sondern eine Momentaufnahme.

Wenn der TO keine größeren Fehler macht, wird er weder das Sorgerecht verlieren noch aus dem Leben seiner Kinder weichen müssen. Die wesentlichen Tipps hat er erhalten. Für mehr müsste man die Situation detaillierter kennen, vor allem wie die Betreuung des Kindes bislang organisiert war.
Zitieren
#24
notorious iglu:

ich bin dein fähn...!

bb
netlover
Zitieren
#25
@Micha aus Bayern

Wenn seine Ex jetzt schon so einen Stress macht, dann ist es wahrscheinlich, dass er sein Kind ohnehin nur unter Auflagen sehen kann und die Exe ihn ausrauben wird. Er tut gut daran die Punkte von Wunder und Austriake zu befolgen zumal die Exe ja schon einen neuen Stecher hat. Ob er gleich das Land verlassen muss ist natürlich die Frage, zumal man nicht so schnell eine Existenz im Ausland aufgebaut hat und dafür auch gesundheitlich fit sein sollte.

Gruß aus Patong

Pennfred
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sie trennt sich und will die Kinder mitnehmen - Chance auf Verbleib beim Vater? Kristinus 53 2.052 05-04-2017, 10:12
Letzter Beitrag: kay

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste