Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mein CH Fa (i)ll
#1
Hallo

Ich habe 6 Kinder von derselben Frau und befinde mich seit 3 Wochen im Dauerstress mit der der Tante.
Sie will sich scheiden lassen und ich ( Österreicher, 39 Jahre alt ) soll bitte verschwinden aus der CH.
Bisher hatten wir folgende Regelung:

Ich passe auf die Kinder auf und schmeisse den Haushalt, sie geht arbeiten und verdient knapp 10.000 CHF im Monat.
Die Alte hat seit 6 Monaten angeblich ein Burnout und kassiert seitdem ordentlich Krankengeld.
Ich habe nur ein sehr kleines Einkommen und kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Seit ca. 8 Monaten hatten wir recht viel Stress, Erziehung und Kontrolle über die Kinder total entglitten weil die KM krasse Borderline Symptome gezeigt hat und recht lange in der Psychiatrie war. Mittlerweile habe ich erfahren, das sie dort die Matratze von 10 Patienten gewesen ist und mich seit 6 Jahren regelmässig betrügt.

KESB ist eingeschaltet, es gibt einen Beistand für alle 6 der damit droht das alle Kinder ins Heim wandern, wenn Sie nicht aufhört die Kinder zu manipulieren....

Gab diverse Vorfälle von häuslicher Gewalt und Polizei. Kinder sind trotzdem bei Ihr, ich bin aus der Wohnung raus.
Bin mal gespannt wie sich das lösen lässt.....

Durch den Psychoterror bin ich nämlich selber massiv angeschlagen und quasi erstmal abgetaucht um mich zu erholen.

Diese Familie ist ziemlich im [Unterschreitung des Mindestniveaus]. Besonders tragisch empfinde ich es für unsere 4 jährigen Zwillinge. Wenn die ins Heim kommen.....

PS:

Bei der Trennung hat die Alte alle Konten leergeräumt und gekündigt.

Sieht also ziemlich schlecht aus.
Zitieren
#2
Das klingt alles nach sehr ungünstigen Ausgangsbedingungen.

Könntest Du wieder in die Wohnung zurück oder ist der Auszug endgültig?
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#3
Zitat:KESB ist eingeschaltet, es gibt einen Beistand für alle 6 der damit droht das alle Kinder ins Heim wandern, wenn Sie nicht aufhört die Kinder zu manipulieren....

Interessant. Da sieht man wieder, das nach Ansicht der Behörden die Kinder im Heim immer noch besser aufgehoben sind, als den Vater überhaupt nur mal nach Betreuungsmöglichkeiten gefragt zu haben. Aber wenn du gesundheitlich dazu gerade selber nicht in der Lage bist...
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#4
KESB: Verdienen die nicht sogar an Heimeinweisungen?

Ich kenne das nur zu gut. Da gibt es einen Vater und eine Mutter, die sich seit Jahren bekriegen. Allerdings nicht, weil der Vater das so will sondern weil die Mutter regelmäßig den Umgang boykottiert. Dennoch kommt das Jugendamt nicht auf die Idee, dass das Kind einfach mal zum Vater wechselt sondern es wird sofort nach einer Heimeinweisung gerufen. Lieber eine komplett defizitäre Kindsmutter oder ein Heim mit Pädos als das Kind zum Vater. Wir Väter sind Eltern dritter Klasse!!

@Bodenseebursche
Deine Voraussetzungen waren mE gut. Ich wäre nicht ausgezogen.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#5
Bist du Vorarlberger? Wende dich auch an: http://www.maennerservice.at/
Zitieren
#6
Nein, bin Deutscher aber schon recht lange auf der "anderen" Seite vom Bodensee.
Offiziell ausgezogen bin ich an der Adresse noch nicht. Ich warte gerade darauf, das ich mit Hilfe von meinem Kollegen einen günstigen Moment abwarte um wieder einzuziehen. Wir müssen dazu nur die Schlösser aufbohren und vollendete Tatsachen schaffen.....
Mittlerweile ist die dritte Gefährdungsmeldung durch mich in 2 Wochen bei der KESB eingegangen, die Dritte wurde durch diverse Anträge ergänzt das der Umgang, die Obhut usw. superprovisorisch geregelt werden muss. Mit so etwas rechnet die Tante nämlich nicht.

Die Schonzeit ist jetzt vorbei. Auch für mich. Ich persönlich finde es garnicht Zoo verkehrt wenn alle Kinder erstmal ins Heim wandern. Klingt vielleicht hart. Aber Kinder haben es verdient, in einer Atmosphäre zu leben in der gewaltfrei kommuniziert wird.
Zitieren
#7
Wende dich trotzdem an Männerservice in Hohenems. Der hilft dir weiter auch bei den Schweizern...
Zitieren
#8
Danke. Gestern gab es dann Post mit einer einstweiligen Verfügung. Kontaktverbot zu den Kindern und Betretungsverbot der Wohnung.
Und noch was schönes dazu: Anruf von der Polizei weil ich mal zu denen kommen soll um auszusagen, weil jemand behauptet hat, das ich angeblich die 6 Kinder umlegen will. Bin ich natürlich nicht hin, weil ich grundsätzlich mit der Polizei telefoniere. So etwas gibt es auch nur in der Schweiz. Vorladung per Telefon. Unglaublich.

Aber jetzt erhole ich mich erstmal. Nächste Woche wird wahrscheinlich stressig, wegen Strafverteidigung etc.
Zitieren
#9
Holla!

Da geht Deine Ex aber granatenmässig vor.

Was ist erkennbar:

1. Es wird Alles oder Nichts von der Ex gespielt

2. Es ist umfangreiches Wissen der schmutzigen Scheidungstricks vorhanden (hat die Alte im Bekanntenkreis Expertinnen dafür oder ist das MR Next)

3. Hier hat wohl jemand (Ex/Next?) einen Verdacht geäußert, der zum Kontaktverbot geführt hat. @all: was ist das für ein Straftatbestand ? Kann Mann da Anzeige erstatten und dann muss Verdächtiger offenbart werden?

Es wird wohl nur möglich sein, so schnell wie möglich das Hauptsacheverfahren anzuschieben.

Kannst Du Unterhalt gegen die Alte geltend machen?

Viel Kraft!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#10
Ich würd für später oder den Fall der Fälle in Erwägung ziehen, offiziellen Hauptwohnsitz nach Deutschland zu verlegen und mich in Österreich aufzuhalten...
Zitieren
#11
Das Hauptsacheverfahren ist erst auf Mitte September datiert. Also noch recht lange. Und bis dahin soll dann auch
das Kontaktverbot wirken. Dadurch, das ich damit gerechnet habe ist der Schock kaum vorhanden und perlt ab.
Wir bereiten jetzt mal den Gegenangriff vor. Und haben Machiavelli fertig gelesen.

http://peyerpartner.ch/d/wp-content/uplo...fahren.pdf
Zitieren
#12
Macchiavelli hat mir gar nichts bzw. höchstens etwas gebracht, um zu verstehen, auf was man nicht hereinfallen darf. Aber Macchiavelli ist selber total gescheitert und wollte sich mit seinem "il principe" nur sanieren...
Zitieren
#13
(03-08-2016, 21:53)Gualterius schrieb: Macchiavelli hat mir gar nichts bzw. höchstens etwas gebracht, um zu verstehen, auf was man nicht hereinfallen darf. Aber Macchiavelli ist selber total gescheitert und wollte sich mit seinem "il principe" nur sanieren...

Kein Problem damit. Anwalt neigen ja auch gerne zur Übertreibung. Smile

Morgen habe ich dann einen Termin bei sonnen komischen Männerteil im Kanton. Beratungsstelle etc.
Wenn die sich so doof anstellen wie bei der Terminvereinbarung, dann wars das und ich Dino hat einen Kollegen mehr in der Schweiz.
Das Singleleben gefällt mir irgendwie auf einmal.
Zitieren
#14
Wie gesagt, der Bursche vom Männerservice in Vorarlberg erspart dir die Suche und vielleicht auch dass sich welche doof anstellen... er kann dir genauer sagen, wer in der Schweiz vertrauenswürdig ist. Ich tippe mal auf Oliver Hunziker.

http://www.srf.ch/play/tv/aeschbacher/vi...625de61551
Zitieren
#15
Ich war dann gestern bei dieser Beratungsstelle. Traurig traurig sage ich nur. Ein Raum, mit Möbeln ausgestattet wie sie in den frühen 90er modern waren. Am Ende war ich genau so schlau wie vorher und um einiges ärmer.
Zitieren
#16
Ich berichte mal was sich zwischenzeitlich so abgespielt hat:

Ich habe Akteneinsicht bekommen. Das, was in den Akten steht bestätigt mich in der Vermutung das die Behörden die ganze Zeit im Ergebnis
meiner Exfrau zugearbeitet haben. Ich hatte nicht die geringste Chance und das wird auch so bleiben. Zumindest solange, wie das Vorverfahren der STAWA nicht eingestellt wird. Danach sieht es momentan aus, es wird aber dauern. Das Strafverfahren gegen meine Ex ist jetzt angelaufen. Ich bin mal gespannt, wie sie sich und der Sozialarbeiter ( der Sie mit Infos versorgt hat die vertraulich waren ) dort rauswinden werden.
Wird schwierig werden, ist mir aber egal. Der Pflock ist jetzt im Beton versenkt worden.

Für mich persönlich wird es jetzt so aussehen, das ich auf Tauchstation gehen werde. Und das heisst quasi vollständig.
Wie das gemacht wird, möchte ich hier nicht schreiben.
Zitieren
#17
Solange du nicht vor hast, im Bodensee auf Tauchstation zu gehen...
Zitieren
#18
Das eher nicht. Das Leben geht für mich weiter.
Zitieren
#19
Alles Gute.
Zitieren
#20
Ich berichte mal weiter wie es läuft:

Momentan Aufenthalt in einem Spital meinerseits aufgrund des ganzen Stress und Psychoterror,- dadurch Verhandlungsunfähig.

Gericht entscheidet trotzdem: 

Teilt Obhut der Mutter zu
Begleitetes Besuchsrecht bei mir weil man den Lügen der Mutter Glauben schenkt.
Erziehungsbeistand soll Bericht dazu geben, "wer" in Zukunft die Obhut kriegt.

Ist eh alles klar wie das laufen wird. Habe mich selber schon mal bei der Sozialhilfe angemeldet, da ich schon recht lange in der CH bin und deswegen nicht ausgewiesen werden kann. Das sitze ich jetzt einfach mal entspannt aus und verballer das restliche Vermögen was ich sichern konnte. Totals Affentheater, eingebettet in Pseudo-Rechtsstaatlichkeit.
Zitieren
#21
Hmm, ich würde es mal auf die Tour versuchen die Mutterrolle zu übernehmen.
Wie auch bei mir eine Anzeige wegen körperlicher Gewalt vorlag, diese aber aus Mangel an Beweisen wegfiel.
Ich würde mich als Mutter ausgeben, Aussagen ich habe mich immer um die Kinder gekümmert, alles für sie gemacht, und meine EX war nur mit der Arbeit beschäftigt, überließ mir die Rolle als Hausmann, da ich eh viel weniger verdiene.
Da bin ich mal gespannt wie die dann entscheiden, da du ja sozusagen die Mutter bist und auch Sorge-recht und Unterhalt verlangen kannst.
Ich hoffe an dein Recht zu kommen musst du dich nicht kastrieren lassen und falsche Möpse anbinden.
Würde mich echt nicht verstecken, sondern beweisen, das du die eigentliche Mutter bist.
Eine Herausforderung für jeden Richter.
Zitieren
#22
Erst mal dafür sorgen, dass Ex unterhaltspflichtig wurde.

Richtig so!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#23
(01-09-2016, 16:49)CheGuevara schrieb: Erst mal dafür sorgen, dass Ex unterhaltspflichtig wurde.

Richtig so!

Das Ding ist letzte Woche über die Bühne gegangen. Ich sollte noch richtig abgezockt werden, mit hypothetischem Einkommen usw.
Hat Alles nur nicht funktioniert, weil ich mit recht kreativen Mitteln das gesamte Verfahren behindert habe. Die gegnerische Rechtsanwältin hat schon die fette Kohle gesehen, weil Selbstständig usw. Vor Gericht kann man ja nicht tricksen. Man muss das was man behauptet, nur substanziiert belegen können. Eine fachärztliche Diagnose eines Psychiaters und eine Zwischenbilanz eines Treuhänders ( guter Kollege Smile..... )
über die Firma waren überzeugend genug.
Vorerst kein Unterhalt aufgrund mangelnder Leistungsfähigkeit. 

Die Kinder sind jedoch lebendig gestorben. Keinen Kontakt mehr aufgrund Behinderung der Ex. Das ist leider der Kollateralschaden.

Ich habe derartige beschissene Gesetze in der Schweiz nicht gemacht. Jetzt kann auch der Steuerzahler dafür bitte schön aufkommen.
Ab jetzt schaue ich nur noch auf mich!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste