Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Foto von Kind veröffentlicht: Gefängnisdrohung
#1
Wie gehabt: Ohne Sorgerecht darf der Vater nicht mal Bilder des Kindes zeigen. M. Carriere ging dafür sogar ins Gefängnis. Hier wieder ein Fall: http://www.bild.de/regional/berlin/proze....bild.html

Der Fall ist klassisch asymetrisch:
An die Adresse des Vaters: Verstoss gegen das Kunsturhebergesetz. Folge: Anzeige, bis zu ein Jahr Haft.
An die Adresse der Mutter: Umgangsbeschluss, den sie komplett missachtet und den Umgang ein volles Jahr einfach blockiert. Bei einer Zweijährigen ist das das halbe Leben. Folge: Dutzidutziduuu, Eidideididei!
Zitieren
#2
Unglaublich! Das kann doch echt nicht wahr sein!
Aber jetzt weiss ich endlich was ich mit meinem Sorgerecht anstellen kann!
Zumindest darf ich so Fotos von meinem Kind hochladen.
Für alles Andere ist es (bis jetzt) völlig nutzlos.
Bei Kindergarten und Schulwahl wurde ich einfach vor vollendete Tatsachen gestellt bzw nie informiert.

Kranke Welt !!!
Zitieren
#3
(12-01-2018, 22:34)Erzeuger schrieb: Zumindest darf ich so Fotos von meinem Kind hochladen.

Ist mir damals auch passiert, als ich noch einen Facebook-Account hatte. Heute kann ich diesen ganzen sozialen Netzwerkshit nicht mehr sehen. War ich doch so stolz auf meinen Sohn, folglich ich dummerweise ein Bild postete, das ihn beim Spielen im Garten zeigte. Sein Gesicht hat man allerdings nicht gesehen.

Zwischen zwei Verfahren initiiert durch die Kindsmutter - 1 Gewaltschutzverfahren und 1 Antrag auf Ausschluss des Umgangs(rechts) erreichte mich dann noch ein Antrag der Kindsmutter auf Ordnungsgeld, der als Tatbestand dieses Bild angab. 

Ich war damals durch den Müll bzw. Wahnsinn, den diese Frau veranstaltete, so dermaßen durch den Wind, dass ich erst mal gar nicht checkte, wie das eigentlich ausgehen hätte können. Anwalt? Brauche ich doch nicht!  Confused  Erst die letzten Verfahren von insgesamt 23 hatte ich keinen Bock mehr alleine vor Gericht zu gehen. Die schärfsten Verfahren stand ich allerdings alleine durch. Das erste Gewaltschutzverfahren wurden übrigens noch nach "Altrecht" also nicht vom Familienrichter verhandelt. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft die Frau versucht hat den Umgang ausschließen zu lassen. Und dann behauptete die damalige Gutachterin rotzfrech, die Mutter hätte nichts gegen die Vater-Kind-Beziehung. Ich behaupte heute, dass sich die Gutachterin nicht mal durch eine einzige Gerichtsakte gelesen hat.

Zum Dank attestierte mir die Gutachterin (O-Ton) ein starkes Selbstbewusstsein. Wen's interessiert... kann ich gerne mal uploaden, sind allerdings zig Seiten. Die Mutter neige nur zum Schönfärben, sei auch selbst in psychologischer Behandlung. Damit war das Ganze für die Gutachterin abgehakt. Wie es in mir wirklich aussieht, scheiß drauf! Ja mag sein, dass ich früher selbstbewusst war, allerdings durch den ganzen Wahnsinn bin ich innerlich kaputt gegangen, leide mittlerweile zeitweise an Ängsten, Depressionen und enormen Selbstzweifeln. Tatsächlich ist es so, dass eine Frau in diesem Land durch die ganzen Hilfsmittel, die ihr zur Verfügung stehen, einen Mann komplett kaputt machen kann. 

Lange Rede kurzer Sinn. Die Frau hatte damals nicht den Hauch einer Chance mit ihren ganzen Verfahren, weil sie immer als Lügnerin entlarvt werden konnte. Kaputt geht man dabei trotzdem. Wobei ich damals infolge des Ordnungsgeldantrags schriftlich vom Gericht belehrt wurde, sprich, sollte ich ein weiteres Bild posten, können bis zu 25.000 Euro Ordnungsgeld verhängt werden. So aktiv war man jedenfalls nicht, wenn sie zig mal den Umgang boykottierte.
Zitieren
#4
Das mit den Bildern wurde und wird immer schon ernst genommen. Bei Carriere war es ein Foto, das ein Dritter aufgenommen hat, als er auf der Bühne stand und das Kind dabei war. Als das veröffentlich wurde, wurde er zu Ordnungsgeld verurteilt und statt zu bezahlen ging er ins Gefängnis. Die Persönlichkeitsrechte werden nur durch die Mutter wahrgenommen, es nutzt also auch nichts, wenn das Kind das Foto will. Dazu hat es kein Recht.

Es gibt auch einen Unterlassungsanspruch, Schmerzensgeld bzw. Schadenersatz (§823 BGB). Da ist der Staat sehr genau und stellt weitreichende Mittel zur Durchsetzung bzw. Ahnung zur Verfügung. Wie lächerlich das auf Väter wirkt, denen z.B. der Umgang verweigert wird, ist der Rechtspflege nicht mal bewusst. Aber das Recht auf Kontakt zum Vater in §1684 BGB ist eben kein Persönlichkeitsrecht des Kindes, hirnrissig, aber ist so. So kann man sich mit einer juristischen Definitionsverdrehung hindurchmogeln.
Zitieren
#5
(13-01-2018, 11:32)p__ schrieb: [...] Wie lächerlich das auf Väter wirkt, denen z.B. der Umgang verweigert wird, ist der Rechtspflege nicht mal bewusst. Aber das Recht auf Kontakt zum Vater in §1684 BGB ist eben kein Persönlichkeitsrecht des Kindes, hirnrissig, aber ist so. So kann man sich mit einer juristischen Definitionsverdrehung hindurchmogeln.

Mich hat schon sehr früh gewundert, wie lasch mit dem Thema Umgang und explizit Umgangsverweigerung/-boykott sowohl bei Jugendamt wie auch Gericht umgegangen wird. Wenn man durchaus noch das ein oder andere mal von einem motivierten Richter hört, dass Umgang wichtig sei, erntet man bei Umgangsboykott meist nur ein hilfloses Schulterzucken. Aber hey WEHE man zahlt einen Euro zu wenig Unterhalt... da wird gleich gedroht und fast schon schikaniert, dass einem Hören und Sehen vergeht. Besonders schlimm sind hier Jugendämter, wenngleich sie beim Thema Umgang komplett inkompetent sind.

Warum man es zulässt, dass ein Kind einen Elternteil verliert, obwohl man wie ich um sein Kind kämpft, werde ich wohl nie verstehen. Ich mein, die Mutter hat sich doch gar nicht bewiesen, dass sie um ihr Kind genauso kämpfen würde. Das einzige, was sie kann, ist andere finanziell ausnehmen und das eigene Kind gegen den Vater aufzhetzen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ein Jahr Gefängnis für Foto von Vater und Kind p__ 0 118 25-03-2018, 15:01
Letzter Beitrag: p__

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste