Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Film "Der entsorgte Vater"
#1
heute auf EinsPlus um 18:30 Uhr der Film "Der entsorgte Vater".
Zitieren
#2
Zm Feste nur das Beste? Wink

Schon die Idee der Ankündigung hat etwas sympathisches und besinnliches an sich, ich frage mich nur wer sich das heute antun mag?
Papa allein zuhaus, oder die sogenannte Ein-Elter-Familie, mit Kind und dem Rest der mütterlichen Verwandtschaft?
Und was wird dazu gereicht: Kaltes Buffet, oder gefüllte Gans mit Rotkohl und Kartoffelkroketten?

Ich wäre auch dafür, dass diese Sendung jährlich am 31.12. auf allen Dritten ausgestrahlt wird, hier beim NDR, z.B. traditionell um 19:40h. Big Grin
16.02.2012, BILD: "Das Halbwahre ist verderblicher als das Falsche." (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)
Zitieren
#3
Heute Abend auf ARTE gibts eine Widerholung:

ARTE - 22:50
Der entsorgte Vater
Von fast allen Kindern wird die Trennung der Eltern als belastend und bedrohlich erlebt.

(Dank an meine Schwester, die mich darauf aufmerksam gemacht hat)
BM-2cUtSwJnsKAXmyCrqc9vSXJXY7kasczcjy
/r/Trennungsfragen  -  tinyurl.com/GdrFukc
Zitieren
#4
laut google:
- DER ENTSORGTE VATER Kinofassung 86 Min.
- DER ENTSORGTE VATER Kurzfassung 55 Min.

Die Sendung auf ARTE ist leider um fast 30 Minuten gekürzt. Allerdings kommt am:

Montag, 30. Juli 2012
SWR 23.30 Uhr die lange Kinofassung
Zitieren
#5
Ich habe den Film nicht das erste Mal gesehen. Aber ich bin wieder mal erstaunt über den Kontrollverlust und die damit einhergehende Resignation der vorgestellten Väter. Mit einfachen Erklärungen "die Tochter will nicht" der Mutter hätte ich mich niemals abgegeben. Das ist eine Steilvorlage für einen Haufen Ärger, mit dem sich auch die Mutter nicht mehr wohlfühlt. Man muss nur die Entscheidung treffen, ob sich das lohnt oder ob man der Mutter mit ihrem Kind lieber ihrer erpresste Seelenruhe lässt. Dauerhaftes Jammern bringts auf jeden Fall nicht - das ill auch kein erwachsen gewordenes Trennungskind.
BM-2cUtSwJnsKAXmyCrqc9vSXJXY7kasczcjy
/r/Trennungsfragen  -  tinyurl.com/GdrFukc
Zitieren
#6
Der entsorgte Vater war Balsam für die Seele - vor allem aber ermöglichte es mir, Unbeteiligten mal das Schicksal erklären zu können, wie das hier in Deutschland so tagtäglich abläuft.

Dennoch hat die Film/Doku einen Haken. Die gezeigten Beispiele sind noch zu schön um wahr zu sein. Der Polizist, Der Holzhacker, der Lehrer, der Segelflieger, der Strassenbahnfahrer (Ich weiss nicht mehr so genau, was die für Berufe inne hatten). Es war nicht im entferntesten mal so der Normalo Bürger gezeichnet worden (Zeitarbeit, 50 Std, 2 Jobs, Müllmann und Taxifahrer, fiktives Einkommen, null Kohle). Als ob man den Standard Menschen einfach ausgeblendet hätte, es Gerichtsvollzieher nicht gäbe, Unterhaltspflichtverletzungen nicht existieren, etc. Alles war so ein wenig aufgeschönt und verhübscht. Sicherlich wollte Wolfsperger keine Extremen zeigen, aber auf diese Art zieht man dann doch ein wenig an der Realität vorbei. Meiner Meinung nach hätte der Filmemacher das Spektrum noch breiter und tiefer beleuchten müssen und wenigstens ein oder zwei entsprechende Fälle hätten es ergänzend noch sein dürfen. Einfach nur, um das Ding so richtig rund zu bekommen.

p?! Gestattest mir ein bisserl Werbung in unserem Interesse? Ich empfehle http://www.onlinetvrecorder.com, dort können kostenlos TV-Sendungen angeklickt, aufgezeichnet und später auf den PC runtergeladen werden. Vollkommen legale Kiste.
Zitieren
#7
Ich habs aufgenommen als Xvid, falls es jmd. haben will PM an mich.
Zitieren
#8
(15-06-2012, 02:28)Kasimir schrieb: Es war nicht im entferntesten mal so der Normalo Bürger gezeichnet worden (Zeitarbeit, 50 Std, 2 Jobs, Müllmann und Taxifahrer, fiktives Einkommen, null Kohle). Als ob man den Standard Menschen einfach ausgeblendet hätte

Ich weiss nicht, ob du damit richtig liegst. Es gibt immer noch genuegend Leute mit richtigen Berufen. Nicht falsch verstehen, es hat sich dabei Einiges gerade in den letzten Jahren verschoben - ich lebe selbst mit einer Zeitarbeiterin - aber dass das im Wortsinn normal oder der Standard ist, wuerde ich so nicht stehenlassen.
Zitieren
#9
da könnte was dran sein Ray.

Auch ich war mal mit unbefristetem Vertrag angestellt. Damalige Freunde. Überwiegend in selbiger Kategorie mit den selben Problemen.
Bin dann noch kurzfristig in ein Zeitarbeitsverhältnis gewechselt und meine Freunde waren überwiegend Zeitarbeitskräfte mit noch mehr Problemen.
Jetzt gibt es kein Arbeitsverhältnis mehr und der jetzige Freundeskreis hat auch nix mehr. Nu haben wir auch keine Problem mehr.

Ich denke die Sicht der Dinge richtet sich danach aus, in welcher Kategorie man gerade selbst beheimatet ist. So gelang mir wahrscheinlich jetzt auch der Kunstgriff, von einem Standard Menschen zu sprechen.

Festgehalten werden darf aber: Immer mehr Menschen müssen aufstocken, da das Lohngefüge immer weiter erodiert. So denke ich, das man zumindest von einer klaren Tendenz sprechen kann, die sich zum Standard mausert. Zeitarbeitsfirmen schiessen immer noch wie Pilze aus dem nichts. Ein bis heute boomender Markt mit immer mehr Beschäftigungsverhältnissen.
Zitieren
#10
Zitat:Der Film thematisiert die Problematik der Rechtsstellung von Vätern in Deutschland, insbesondere den Kindesentzug durch die Mütter, da das Sorgerecht fast immer der Mutter zugesprochen wird.




Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#11
Aussage eines Mannes: "Ich habe gleich die rote Karte von meiner Exfrau bekommen. Gewünscht hätte ich mir, dass sie mit mir spricht bzw. mir eine "Chance" gibt. [...] So wie sich meine Exfrau jetzt verhält - eiskalt, kompromisslos, eiskalt egal auf welchen Bezug -,hätte ich sie so kennengelernt, daraus wäre nie Liebe entstanden."

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#12
Das ist leider das "normale" Verhalten einer (Borderline-veranlagen) Ex, die glaubt eine Strafaktion fahren zu müssen.

Da gibt es (unabhängig von der Einschätzung irgendwelcher Gutmenschen hier, die davon kaum Erfahrung haben) nur ein mögliches Reaktionsmuster:

Dauerhaft Gesprächsbereitschaft signalisieren und gleichzeitig aus allen Rohren feuern.

Entweder man erlegt die Alte oder Mann geht sowieso unter.

Das "spiele" ich gerade mit meiner Ex! Dauert noch etwas, aber es wird ;-)

Dinos Szenario ist immer noch die Alternative!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#13
hi raid, ein Film, der unter die Haut geht. Habe zwei Fragen: Was soll die Geschichte mit der Geigerin? Für was steht sie? Für eine, die die Tochter dem Vater genommen hat oder ist die Tochter beim Vater gelandet? Die Aussagen im Film sind widersprüchlich. Weisst du etwas darüber?
Der Vater, der Reallehrer war, wo könnte man mit diesem Vater Kontakt aufnehmen?
Zitieren
#14
Die Geigerin hat am Schluss ganz einfach ihr wahres Gesicht gezeigt. Als sie sagte, dass der Vater ihres Kindes schwer krank ist, er weit weg lebt, sie aber mit dem Neugeborenen nicht zu ihm ziehen möchte, "weil das alles - der biologische Vater ist ja nur der Erzeuger und es geht auch ohne - überschätzt wird (sozusagen die Wichtigkeit des Vaters für ein Kind)", ist es mir eiskalt den Rücken runter gelaufen. Ihrem älteren Kind hat sie auch den Vater genommen, indem sie behauptet hat, der Vater vom Kind hätte sie geschlagen. Gewalt nein, aber das ist trotzdem kein Grund einem Kind seinen Vater zu nehmen!

Ja, mit dem Realschullehrer kann man Kontakt aufnehmen, er ist vom Väteraufbruch - ich glaube - Stuttgart.

Der Film gehört viel mehr promotet.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#15
(29-08-2015, 20:53)CheGuevara schrieb: Das ist leider das "normale" Verhalten einer (Borderline-veranlagen) Ex, die glaubt eine Strafaktion fahren zu müssen.Entweder man erlegt die Alte oder Mann geht sowieso unter.Dinos Szenario ist immer noch die Alternative!

Mit einer echten Ex die eine sichere Diagnose Borderline hat, kann man nur mit absoluter Härte von Anfang an begegnen.

Die ziehen alle Register wenn die Persönlichkeitsstörung weit fortgeschritten ist und da hilft nur der sofortige, dauerhafte, konsequente Kontaktabbruch.

In der Konstellation mit Kind(ern) wird das eine sehr schwere Entscheidung, denn einen Krieg mit einer geschickten Borderlinerin kann man als Trennungsvater eigentlich nicht gewinnen.

Waschechte, knallharte Borderlinerinnen sind zum Glück selten und landen oftmals schon in jungen Jahren irgendwann in der Psychatrie, wenn sie denn Fehler machen oder wegen Falschbeschuldigung überführt werden.

Hier berichten u.a betroffene Partner aber auch Borderliner über die Thematik:

http://www.psychotherapiepraxis.at/pt-forum/
Zitieren
#16
@Bereschit: die Alte ist keine Hardcore-Borderlinerin, zeigt diese Tendenzen erst in den letzten Jahren. Gut möglich, dass es sich um Anpassung an ihr jetziges Umfeld handelt.

@zeitgenosse:

http://de.wikimannia.org/Franzjörg_Krieg
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#17
Che, ich bin seit 30 Jahre mit zwei bekennenden Borderlinern befreundet, sie waren ein Paar von Jugend an. Sie hat die Störung überwunden mit Anfang 30, lebt Glücklich als zweifache Mutter seit 13 Jahren mit ihrem neuen Mann.

Er ist bis heute von schweren Depressionen geplagt, hat ein massives Drogenproblem durch die Medikation in den 90er Jahren, lebt aber im Bewusstsein das er Borderliner ist und deshalb keine Beziehungen mehr führt weil er das aus der Selbstreflektion heraus so möchte.

Als (Männer) Freund ist er eine ehrliche und meist fröhliche Person. Er ist mindestens 3x im Jahr in der Psychatrie aus eigenem Antrieb heraus.

Hier in der FAQ ist unser Problem das sofort Borderline vermutet wird, dabei verhalten sich Ex-Frauen, besonders Mütter gerne irrational, haben aber mit Sicherheit oftmals kein Borderline oder wenn, ein schwach ausgeprägtes Krankheitsbild.

Bei Frauen gibt sich eine leichte bis mittlere Persönlichkeitsstörung mit den Jahren und lässt sich gut behandeln, oft verschwindet es von selbst. Ehemalige Borderlinerinnen mit leichter bis mittlerer Symptomatik, sind später oftmals treue und gute Partnerinnen.

Ich kann jedem nur die Empfehlung geben sich in Fellners Forum einzulesen und ein Gespür zu entwickeln für die Thematik die hier inflationär benutzt wird.

Dem ein oder anderen hier empfehle ich den Selbsttest im obigen Link, gut möglich das er das Problem ist und nicht die Ex.

Borderliner sind oftmals Meister der Manipulation!  Wink
Zitieren
#18
@raid

danke für den Link, hab den Film vor längere Zeit gesucht. Hab mir den jetzt angeschaut. Wahre gegebene Realität vom System wie Willkürliche Mütter.
Kampf dem Kinderklau. Stoppt Väterkriminalisierung!
Wechselmodell per Gesetz!
Zitieren
#19
(30-08-2015, 15:22)JonDon schrieb: @raid

danke für den Link, hab den Film vor längere Zeit gesucht. Hab mir den jetzt angeschaut. Wahre gegebene Realität vom System wie Willkürliche Mütter.

Genau JonDo, eine einseitige staatlich geförderte mütterliche Willkür.

Dank dem Marsch durch die Institutionen, hervorgegangen aus der altlinken 1968 Generation haben wir heute Gesetze die Müttern diese staatlich geförderte Macht gibt. Neben der etablierten Helferindustrie der Sozialpädagogen & Co. wohlgemerkt.

Also müssen wir den Kampf, sofern gewollt wegen der Kinder oder meinetwegen aus Selbstachtung, Prinzip (what ever) zurück tragen in die Institutionen und das Parlament.

Uns nützt es nicht das geringste über Feminismus, Gender und anderen Scheissdreck zu lamentieren, wir müssen kämpfen, kämpfen um unsere Rechte als Väter.

Der Kampf muss so teuer werden für das System, so unbequem für die Politiker, dass es gute Änderungen gibt für uns Väter. Dafür müssen wir zwei verschiedenen Linien fahren, einmal der Umgang/Sorge und zum anderen die Finanzen, sprich KU und Co.! Wink

Dann müssen wir die Helferindustrie in das Licht der Öffentlichkeit ziehen, wie die Blacklist vom Väterwiderstand.de, ihnen das Wasser abgraben und die Geldmittel zum erliegen bringen.

Falschbeschuldiger, Schandgutachter und streitförderndes Juristenpack müssen Konsequenzen spüren, am ehesten geht das über das Geld und die Reputation.

Diese Felder müssen wir beackern und nicht den dummen Gender, Feinismus etc.
Zitieren
#20
Erstaunlich ist doch, wie aktiv selbst nach vielen Jahren nach wie vor solche Mütter sind, die dem leiblichen Vater sein Kind erfolgreich entfremdet haben. So musste Douglas Wolfsperger damals sogar ein Bild seiner Tochter zusammen mit ihm nachträglich im Film unkenntlich machen, weil die Mutter erfolgreich vor Gericht klagte.
http://www.welt.de/kultur/article6319218...erden.html

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#21
(30-08-2015, 15:39)Bereschit schrieb:
(30-08-2015, 15:22)JonDon schrieb: @raid

danke für den Link, hab den Film vor längere Zeit gesucht. Hab mir den jetzt angeschaut. Wahre gegebene Realität vom System wie Willkürliche Mütter.

Genau JonDo, eine einseitige staatlich geförderte mütterliche Willkür.

Dank dem Marsch durch die Institutionen, hervorgegangen aus der altlinken 1968 Generation haben wir heute Gesetze die Müttern diese staatlich geförderte Macht gibt. Neben der etablierten Helferindustrie der Sozialpädagogen & Co. wohlgemerkt.

Also müssen wir den Kampf, sofern gewollt wegen der Kinder oder meinetwegen aus Selbstachtung, Prinzip (what ever) zurück tragen in die Institutionen und das Parlament.

Uns nützt es nicht das geringste über Feminismus, Gender und anderen Scheissdreck zu lamentieren, wir müssen kämpfen, kämpfen um unsere Rechte als Väter.

Der Kampf muss so teuer werden für das System, so unbequem für die Politiker, dass es gute Änderungen gibt für uns Väter. Dafür müssen wir zwei verschiedenen Linien fahren, einmal der Umgang/Sorge und zum anderen die Finanzen, sprich KU und Co.!  Wink

Dann müssen wir die Helferindustrie in das Licht der Öffentlichkeit ziehen, wie die Blacklist vom Väterwiderstand.de, ihnen das Wasser abgraben und die Geldmittel zum erliegen bringen.

Falschbeschuldiger, Schandgutachter und streitförderndes Juristenpack müssen Konsequenzen spüren, am ehesten geht das über das Geld und die Reputation.

Diese Felder müssen wir beackern und nicht den dummen Gender, Feinismus etc.

Meine Ex ist mit dem Kind über 400 Km weggezogen. Zur gleiche Zeit hat mein Vater Schlaganfall gehabt. Wie diese situation für mich aussieht ist wohl klar. Zum Kind kann ich nicht hinziehen da ich hier gebraucht werde. Der Mann ist Stark Dement. Mitlerweile zieht er die Schuhe verkehrt an. Will Ständig bei der hitze Raus. Mutter versteht ebenfalls nichts. Von Ihr kommt immer "auf los"

Klar ist mir das Umgang weiterhin Praktiziert wird von mir. Schon allein deswegen, weil ich merke das es sein Vater braucht. Was ich nicht will ist das eines Tages das Kind Schwierigkeiten in seinem Leben hat. Tja mein Kind ist mitlerweile im 4ten Lebensjahr. Wann immer er bei mir ist fördere ich ihn. Er kann bis 50 ohne weiteres Zählen. Das Alphabet lernen wir auf eine Spielerische Art. Fußball Spielen wir, Fahrrad Fahren sind wir gerade dabei.

Die KM findet immer Gründe mir Steine in den Weg zu legen. Alleinbesitz ist ihr Ziehl, bzw. meine vernichtung

Ja das ist alles nicht leicht. Das Aktuelle Beschluss von der Umgangsverhandlung bestätigt so einiges. Nun muss ich ein anderen weg einschlagen. Wenn ich eines Tages hops gehen sollte. Bitte aufs Mindestniveau achten!

TFAQ hab ich X mal gelesen. Verstehe alles. Zum Umsetzen ist bei mir so einiges nicht. Als bsp. Kind abholen, zurück bringen. Dies muss ich alles selber machen. Ex verzögert jedesmal die Uhrzeit. Zwar erscheint Sie um die genannte Uhrzeit, das Kind gibt Sie mindestens 30 min. später. Am Liebsten will ich Sie nie Sehen. Geschweige davon mich zwingen mit Ihr zu Komunizieren. Diese Lernt das nicht mehr.

Nehmt mir meine Worte nicht im vorletzen absatz übel, bei mir spiegelt sich sehr oft Wut, Hass, Unmacht. Hab gelernt mit umzugehen, keine sorge. Depressionen kommen immer wieder. Ein zustand das nicht beschrieben werden kann. Nur wegen der Willkür der KM.

Väterwiederstand finde ich gut. Gesetzes konform verhalte ich mich. Redlich kann ich sein
Kampf dem Kinderklau. Stoppt Väterkriminalisierung!
Wechselmodell per Gesetz!
Zitieren
#22
Hinweis jetzt obsolet

Solchen Gedanken musst du abschwören und die Dinge locker sehen - easy going - easy doing!  Wink

Zwei verschiedene Vorgänge, Umgang zum einen und KU zum anderen, für beides bedarf es unterschiedlicher Wege.

Du hast mit deinen Eltern noch eine Zusatzbelastung, so bitter das ist.

Mit Umgang steht und fällt alles, nimmt dir deine Ex den Umgang zahlst du weiterhin. Lass dir den Umgang nicht nehmen und baue ihn aus, so Mies deine Ex auch ist, nimm das nicht zu persönlich.
Zitieren
#23
raid,

da kannst Du nur von großem Glück sprechen, daß bei all diesen Dich umzingelden fies-bössen Müttern, ausgerechnet Deine Ex NICHT zu diesen gehört. Sie hatte ja ausdrücklich Standardumgnag angeregt und mit Dir als Vater dann vor Gericht sogar erweiterten Umgang vereinbart. Die Mitsorge hat sie Dir auch gelassen.

Das ist vorbildlich! Deine Ex ist eine gute Mutter! Eine Lichtgestalt!

Und Du? Wann hast Du ihr das eigentlich zuletzt sagen können/wollen?  

Vielleicht solltest Du auch einen Film drehen.
Arbeitstitel:
So vorbildlich können Mütter sein.
Gefühle und Gedanken, Ansichten eines dankbaren und glücklichen Vaters.

Big Grin

S.
Geht die Sonne auf im Westen, muss man seinen Kompass testen.
Zitieren
#24
Was bringt es Ihr dem Kind das Vater zu nehmen oder dem Vater das Kind zu nehmen?

umgang ausbauen, sofort. Dies will Sie nicht. Das mit meine Eltern ist tatsache so, das Sie immer mehr verfalen, wobei das Kind immer entwickelter wird, wie auch mit der haltung diese Ex entfremdet wird, bis eines tages Ihre haltung annimmt und nicht mitgeht.

Wie auch immer, den gedanke das wenn ich gehen sollte, Sie mitnehmen werde, werd ich nicht abstellen. never ever!
Kampf dem Kinderklau. Stoppt Väterkriminalisierung!
Wechselmodell per Gesetz!
Zitieren
#25
(30-08-2015, 17:03)Skipper schrieb: Das ist vorbildlich! Deine Ex ist eine gute Mutter! Eine Lichtgestalt!

Joa. Ich erinnere mich noch gut an ihren Antrag auf Umgangsausschluss und ihre Worte 'Mach dir doch ein anderes Kind, er hat jetzt einen neuen Vater.'

Krieg ich auch was von deinen Keksen ab?

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Habt Ihr den Film gesehen? So brutal kann ein Vater sein!! Heinrich 0 862 03-11-2014, 07:51
Letzter Beitrag: Heinrich
  Vater sein dagegen sehr. Film. Quixote 0 1.109 27-10-2012, 13:50
Letzter Beitrag: Quixote
  "Der entsorgte Vater", Sa 22.09.2012 Phoenix Bücker der Nation 1 1.120 22-09-2012, 13:27
Letzter Beitrag: bio
  Österreich News - Entsorgte Väter gehen in den Hungerstreik Hades 2 1.611 09-05-2012, 20:03
Letzter Beitrag: pudding

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste