Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion zu "Der Aufstand wird (leise) kommen!"
Es wird keinen Aufstand geben. Die sind in D höchst selten. Meist haben sie auch keine guten Ergebnisse. Es gibt aber schleichende Prozesse. Genauso wie man es macht, wenn der Bürger etwas schlucken soll, das ihm nicht schmeckt. Der Frosch merkt halt nicht, wenn das Wasser langsam heißer wird. Die meisten Bürger sind Frösche.

Aber es wird schwieriger. Bei FB hat hat Manuela Schwesig Werbung veranstaltet mit einer neuen Rufnummer für Frauen, denen Gewalt zuteil wurde. Mittlerweile ist es schon jeder 4. Mann der zuschlägt. Das geht ständig nach unten. Mit den Reaktionen hat sie wohl nicht gerechnet.

Missionieren kann man diese Figuren nicht. Aber verhindern, das sie sich nicht mehr so sicher sein können, mit ihrem Scharrm an die Öffentlichkeit zu gehen um mit ihrem grenzdebilen Gequatsche noch erhofften Beifall zu bekommen.

Irrtümlich denkt man immer, "Aufstände" kämen von unten. Das tun sie nicht. Die Steuerung liegt mehrere Ebenen darüber.

Nun passiert langsam das, was ich seit Monaten prohpezeit habe. Der DIHK (Deutsche Industrie-und Handelskammertag) hat sich gegen Küsten-Barbies Pläne in Bezug auf ihr Lieblingsbaby, den " Equal Pay Day" geäußert. Und zwar ziemlich konkret. Die Fakten, die man bei MANNdat und wikimannia nachlesen kann, sind beim DIHK angekommen. Und da sitzt die Kohle. Und somit auch der Einmfluss.

Wenn die Politclowns der Wirtschaft zu teuer werden, sind sie schnell weg gefegt. Das Problem ist, das die Väter hier noch kein Gehör haben. Es ist schlicht noch nicht erkennbar, das unter den gegebenen Umständen der Umgang mit den Vätern auch einen wirtschaftlichen Verlust bedeutet. Das merkt man aber dann, wenn mehr sich der Leistung verweigern und/oder zahlreicher in den Psychiatrien verweilen als in den Unternehmen.
Zitieren
Zum Aufstand machen hat hier im Land einfach keiner mehr Zeit. Hier sind jede Menge hungrige Mäuler zu stopfen. Und die Spendenfreudigkeit des Deutschen, da ist er seit Jahrzehnten unangefochten Dauerweltmeister, ist ja auch grenzenlos. Wenn nichts mehr geht. Geht nach Deutschland. Da wird immer geholfen. Nur denen mit immer größer werdenden Problemen im eigenen Land wird immer weniger geholfen. Die werden im Stich gelassen. 

Wir steuern auf eine vaterlose Gesellschaft zu.
Wir Väter wurden schon vor mehr als zwei Jahrzehnten beginnend ausgesperrt uns dem Cockpit Familie. 
Wir sind massenweise Zerschellte in den Bergen und Versunkene auf dem Grund des Tränenmeeres Entsorgung.
Wir sind Männer und wagten uns Väter zu werden.   
Wer Deutschland für kapitalistisch hält, hält auch Kuba für demokratisch. G.W.
Zitieren
(27-03-2015, 05:27)Dzombo schrieb: Wir Väter wurden schon vor mehr als zwei Jahrzehnten beginnend ausgesperrt uns dem Cockpit Familie. 
Wir sind massenweise Zerschellte in den Bergen und Versunkene auf dem Grund des Tränenmeeres Entsorgung.
Wir sind Männer und wagten uns Väter zu werden.   

Den im Stich gelassenen werden immerhin noch Vorträge angeboten, die erklären sollen,
warum z. b. die Jungs mittlerweile in der Gesellschaft völlig Abgehängte sind. Wir haben da in zwei
Wochen vom Verein für Familie und Dingenskirchen eine lokale Veranstaltung. Ich gehe da mal
hin, höre mir das Referat an und berichte hier, wenn es sich lohnt, darüber zu schreiben.

Das ist auch kein Aufstand. Es ist ein Indikator, das es eine Wahrnehmung dafür gibt,
das etwas schief läuft in D.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
(03-12-2013, 12:22)Kindeswohlhandel.de schrieb: Im genannten Japan dauert es nicht mehr lange bis alles implodiert, viele Japaner suchen ihr Heil längst im Ausland.


Weniger Rente, mehr Abzüge auf dem Lohnzettel, weniger ALG 1 und bei Bezug von ALG 2 darf man als Kinderloser mit einem Wohnklo vorlieb nehmen.

Umgekehrt werden jene hofiert und ins Land geholt die (noch) viele Kinder zeugen und damit weiterhin billige Arbeitskräfte für die Exportindustrie und den ungehemmten Konsum stellen. Hier gilt es sein Augenmerk auf die letzten 4 Jahrzehnte der USA zu richten!

Was wäre an einem Deutschland in der Zukunft, mit nur halb soviel Einwohnern, dafür aber mit einer funktionierenden und gerechten Gesellschaft so schlimm?

Unsere Gesellschaft wird längst von der Industrie, den Medien ferngesteuert.

Also ich hätte wohl kein Probllem damit wenn D nur noch halb so viel Einwohner hätte. Auch hätte ich nichts dagegen das man durch Beschränkung des Zuzugs den Anteil außereuropäischer Kulturen in unserem Land auf 5 oder 10 % begrenzt.

Wir hätten:
- weniger Verkehr
- weniger Schadstoffausstoß
- mehr Platz für die Natur
- größere Grundstücke
- kleinere Grundstückpreise


Eine kleinere Bevölkerung klingt für mich ehrlich gesagt erstrebenswert.
--
3. DEUTSCHER GENDER KONGRESS, 17.11.2018, Köln
https://goo.gl/cHp86A
Zitieren
Sehe ich so ähnlich nur die Geldpolitik ist auf Wachstum ausgelegt. Alles andere führt in die Pleite des Staates
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
Die Japan Debt Problematik ist alt. Der Premierminister Abe hat sich entschieden, die Schulden einfach auflaufen zu lassen und das Notwendige Kleingeld nachzudrucken. Das nennt sich Abenomics und wird von seinen Kritikern als Abegeddon bezeichnet. Im Grunde gehen die USA gerade den gleichen Weg. Solange keiner den ersten Stein schmeißt und sich nicht nur von seinen Anleihen, sondern auch von allem anderem trennt, was eine Staatsgarantie hat, wird es so weiterlaufen. Und wenn dann der erste Stein rollt, wird es alles in sich zusammenbrechen.
BM-2cUtSwJnsKAXmyCrqc9vSXJXY7kasczcjy
/r/Trennungsfragen  -  tinyurl.com/GdrFukc
Zitieren
Viele Leute haben die Nase voll, sie werden vom Staat immer mehr mit Steuern & Abgaben bestraft, die Arbeitgeber erhöhen die Leistungsverdichtung.
Ein halbe Million Flüchtlinge kommen jährlich nach Deutschland, Griechenland und Bankenhilfen in Milliardenhöhen, derweil verkommt die Infrastruktur in Deutschland immer mehr, Einbrecherbanden sorgen für Rekordeinbrüche! Die Polizei zieht sich immer mehr aus ihrer Verantwortung zurück, bzw. Planstellen werden abgebaut.

Ich kenne viele, die sich in Krankheiten "flüchten", Frührenten anstreben. Viele Menschen sehen keinen Sinn mehr darin, für unter 2000 Euro Netto im Monat schuften zugehen.
Zitieren
@Heinrich, vollste Zustimmung!

2.000€ waren früher meine durchschnittlichen Spesen wenn ich unterwegs war, heute wäre es ein Traum hätte ich diese Summe monatlich.

Aber, hier bin ich früh den Ratschlägen von dem guten Sorglos gefolgt, wer sich trennt vom Glaspalast und Hamsterrad wird sein Glück finden.

Das Leben ist trotzdem schön und lebenswert.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der Aufstand wird (leise) kommen! sorglos 0 23.489 22-10-2011, 17:35
Letzter Beitrag: sorglos

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste