Themabewertung:
  • 6 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hasenfuss und Folgen
#51
Hast du was von Vollstreckungsversuchen gegen dich mitbekommen?
Zitieren
#52
@ pennfred

ich gehe mal davon aus, dass die franz. Staatsanwaltschaft noch ermittelt, von daher dürfte es noch kein Thema sein. Gefährlich wird es erst, wenn die Staatsanwaltschaft einen Richter findet, der einen Haftbefehl erlässt. Wie wahrscheinlich das ist, kann ich nicht beurteilen.

Ansonsten wünsche ich Dir alles Gute und eine sorgenfreie Zukunft!

Austriake
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#53
@ Austriake
Ja, ich gehe davon aus, dass der Staatsanwalt noch ermittelt. Warten wir mal ab, wann sie versuchen mich zu erreichen. Wird nicht so einfach, da meine Adresse in C Land ist, in der Botschaft der Froschfußesser und ich aber in B Land lebe und ich bis jetzt noch keine Zeit hatte mich bei unserer Botschaft zu melden.

@ Wunder1
Lebe nicht in Europa. Risiko, dass man von den Helfeshelfern der Ex bestohlen wird, ist zu hoch.

Sein Geld bringt man natürlich vorzugsweise dahin wohin die Fußballwettbetrüger ihren Zaster auch bringen. Hehe, da kann der Schäuble noch zehnmal hinfliegen und betteln.

Achso, wer natürlich an seinem Haus hängt, was einem von den windigen Bankern erst angedreht und später weggepfändet wird, hat noch nicht genug gelitten. Ich bin mit zwei Koffern weg. Die Ex hat alles dann durchgebracht und vor Gericht konnte natürlich kein Wert ermittelt werden bei ihr. Mich hat man natürlich unter Generalverdacht gestellt, dass ich Millionen versteckt habe, leider hab ich die nicht.

So, noch drei Tage und dann muss ich meinen geschundenen Körper wieder in den Tropen regenerieren.

Gruß

Pennfred
Zitieren
#54
(05-02-2013, 21:35)Leutnant Dino schrieb: Das Ignorieren musste ich auch erst lernen, wobei ich da auch mal rückfällig werde.
Mit zwei bis 17 Kindern ist das Ignorieren einfacher. Es soll jedoch Leute geben, die auch ohne Deine Hilfe ihr Leben auf die Reihe bringen können.

Was nicht bedeutet, dass ohne Deine Unterstützung nach der Erfahrung von drei Ehefrauen ein wenig unter die Arme gegriffen werden könnte.

Alles eine Frage der Portionierung. Tongue
Zitieren
#55
(05-02-2013, 20:46)Pennfred schrieb: Rente
Das ist eigentlich das grösste Übel. Das haben die Lumpen mit mir auch gemacht. Mein ganzer Rentenzaster ist eingefroren in der Schweiz und ich kann mich auch nicht so recht davon verabschieden, aber man hat eigentlich keine Wahl. Wie sagt der Kölner: Fott is fott.
Hier gilt es zumindest nicht weiter aufzubauen, da alles bis zum Pfändungsfreibetrag Dir genommen wird.
Bist du schon über 60 Jahre alt?
Ich bin etwa 40 Jahre als. Was weiß ich, was in 30 Jahren sein wird. Ich bin mir aber sicher, dass das, was mir heute jeden Monat an Zahlenkolonnen geschickt wird, nichts damit zu tun haben wird.
Zitieren
#56
So Jungs,

jetzt kommt mal alle wieder unter hier und Beleidigungen werden hier nicht akzeptiert und "Anmache" auch nicht.

Über welches Land reden wir hier eigentlich?


Also hier bei mir in Spanien haben die sich die Zähne ausgebissen über Jahre hinweg, jetzt ist seit mehr als fast drei jahren Ruhe im Karton, deutsche Gerichte, Staatsanwälte , Jugendamt und zweiwöchiger Betthase mit anschliessender Schwangerschaft haben aufgegeben.

Also hier in Spanien gibt es nach meinem Kenntnissstand noch über 20 Fälle von denen ich definitiv weiss, das es denen genauso gegangen ist.
Auch die haben es mir nachgeeifert und haben seit langem Ruhe und können ihr Geld verdienen ohne das der deutsche Staat oder Exe Zugriff auf Geld haben....

gleichgesinnter
Wenn die Banken für ihre Schulden nicht einstehen, warum sollten Millionen Zahlesel für ihre Unterhaltsschulden bzw. Unterhaltstitel aufkommen?

Zitat von Mus Lim, Montag den 04. Mai 2009 im Trennungsfaqforum
Zitieren
#57
In zwei Tagen ist die zweite Verhandlung. Bin ja mal gespannt was dabei rauskommt. Nachdem man micht hat 2 Jahre lang zahlen lassen sollen bin ich immer noch nicht geschieden. Hoffe ja, dass das Thema dann in zwei Tagen durch ist. Eine gütliche und einvernehmliche Scheidung dürfte wohl nicht mehr möglich sein, da ich keinen Unterhalt an die Exe mehr zahle und sie gegen mich Strafantrag gestellt hat. In Frankreich ist jedoch dann nach zwei Jahren, und die sind jetzt rum, auch eine Scheidung wegen Zerüttung möglich.

Gruß aus der Ferne

Pennfred
Zitieren
#58
(11-03-2013, 17:39)Pennfred schrieb: In zwei Tagen ist die zweite Verhandlung. Bin ja mal gespannt was dabei rauskommt. Nachdem man micht hat 2 Jahre lang zahlen lassen sollen bin ich immer noch nicht geschieden. Hoffe ja, dass das Thema dann in zwei Tagen durch ist. Eine gütliche und einvernehmliche Scheidung dürfte wohl nicht mehr möglich sein, da ich keinen Unterhalt an die Exe mehr zahle und sie gegen mich Strafantrag gestellt hat. In Frankreich ist jedoch dann nach zwei Jahren, und die sind jetzt rum, auch eine Scheidung wegen Zerüttung möglich.

Gruß aus der Ferne

Pennfred

Hallo Pennfred,

kannst Du noch das französische Insolvenzrecht nutzen? Nach einem Jahr sollte das dann vorbei sein, in Deutschland dauert das sieben Jahre.

Austriake
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#59
Also Frankreich gehört gerade nicht zu meinen Lieblingsländern ;-)
So, nach nunmehr über zwei Jahren wird mein Anwalt den Scheidungsantrag einreichen, natürlich geht das nur im Froschfußesserland wenn man der Exe ordentlich Zaster anbietet wegen der Ungerechtigkeit des Lebens. Bei mir wollen die so 30K haben. War schon ganz happy, aber das war natürlich nicht alles, da brauchst ja noch die Prestation Compensatoire. Haha, die haben ein Panorama am laufen im Rotwein und Käseparadies.
Man wird also wieder herumphantasieren und irgendwelche sechstelligen Summen sich ausdenken, da man wohl nicht begriffen hat, dass ich nicht mehr zahle, und das ja schon seit 6 Monaten nicht mehr. Es hat sich noch kein Anwalt, Richter oder Gerichtsvollzieher bei mir gemeldet und Post habe ich auch keine bekommen, trotz gestellten Strafantrag von der Exe.

Gruß aus der Ferne

Pennfred
Zitieren
#60
Wird wohl noch eine Weile dauern, bis sie auf dem Boden der Tatsachen angelangt sind.
Zitieren
#61
lol sehr schön, du hast es definitiv richtig gemacht! Alles Gute!
Zitieren
#62
Hallo Gemeinde,

meine Verhandlung zum Widerspruch TU an Exe ist nun durch und der Richter hat rückwirkend den TU auf 900 von 2000 EUR heruntergesetzt. D. h. die Exe hat sicher einen Schreianfall gekriegt und ich bin dann immer noch im Plus bis Mai. Das wird dann nix mit Strafantrag. Bin gerade im gelobten Land und haue kräftig auf die Pauke. Exe wird sicher von dem riesen Einkommen in Cannes beim Champagner sitzen, oder vielleicht doch eher Klos schruppen für 5EUR die Stunde, hehe.

Gruss

Pennfred
Zitieren
#63
Was hattest du beantragt? Kompletter Wegfall oder die 900 EUR?
Zitieren
#64
900 ist auch noch ziemlich viel.
Live or Die...Make Your Choice
Zitieren
#65
Naja, die rauben mich ja seit März 2011 aus. Ich hab aufgrund meiner damaligen Kündigung und NULL Einkommen natürlich erst Wegfall beantragt. Allein daran kann man erkennen, dass dieses System korrupt ist. Die 900EUR reichen bis Mai 2013 und dann will Richter neu bewerten. Leider wird es von mir nix mehr geben, da nicht mehr in EU-Land.
So gesehen ist Deine Frage natürlich berechtigt und es ist kein Erfolg, allerdings wird Exe durchdrehen. Der Spaß geht dann im Mai weiter, wahrscheinlich noch 12 Monate. Die lassen mich nicht vom Haken, deshalb hab ich ja den Hasenfuß gemacht.

Ohne Kinder, mit Ehevertrag, welcher nicht sittenwidrig ist, 7 Jahre Ehe und schon über 100.000EUR gelassen. Vertrag für nichtig erklärt von der Richterin, und mich lässt man seit über 24 Monaten bezahlen und die Scheidung geht nicht voran. Keine Chance dem System zu entkommen auf legalem Weg.

Gruß

Pennfred
Zitieren
#66
(19-04-2013, 13:27)Pennfred schrieb: Naja, die rauben mich ja seit März 2011 aus.

Leider wird es von mir nix mehr geben, da nicht mehr in EU-Land.


Ohne Kinder, mit Ehevertrag, welcher nicht sittenwidrig ist, 7 Jahre Ehe und schon über 100.000EUR gelassen. Vertrag für nichtig erklärt von der Richterin, und mich lässt man seit über 24 Monaten bezahlen und die Scheidung geht nicht voran.

Gruß

Pennfred

Ich bitte um Nachsicht, dass ich da nicht ganz folgen kann -

zahlst Du Trennungsunterhalt, obwohl du nicht mehr im Lande bist? Oder ist das alles nur Schattenboxen der Franzackenjustiz, und du lässt dir das alles berichten vom Anwalt und amüsierst dich?

Austriake
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#67
(19-04-2013, 13:27)Pennfred schrieb: ... seit März 2011 ... Kündigung und NULL Einkommen ... Die 900EUR reichen bis Mai 2013 und dann will Richter neu bewerten.
...
schon über 100.000EUR gelassen
Wie hast Du das ausgerechnet? Nachgerechnet: 900EUR * 24 Monate = 21.600EUR


(19-04-2013, 13:27)Pennfred schrieb: Der Spaß geht dann im Mai weiter, wahrscheinlich noch 12 Monate.
...
mich lässt man seit über 24 Monaten bezahlen und die Scheidung geht nicht voran.
Der Unterhalt wird normalerweise auf den Zeitpunkt der Antragstellung abgeändert. Deshalb ist es ratsam, bei einer laufenden Abänderungsklage, den UH auf das rechtlich notwendige Minimum zu beschränken und die Differenz nach Erlass des Titels zu bezahlen.


(19-04-2013, 13:27)Pennfred schrieb: Keine Chance dem System zu entkommen auf legalem Weg.
Wo steht, dass ziviler Widerstand illegal ist?
BM-2cUtSwJnsKAXmyCrqc9vSXJXY7kasczcjy
/r/Trennungsfragen  -  tinyurl.com/GdrFukc
Zitieren
#68
@Agent Dinoso (alias LD)...

Keine Bange. Ich lebe noch. Hatte mir nur eine üble Mittelohrentzündung eingefangen. Ist auch kein Wunder bei der hier im Land allgemein vorherrschenden Verbalhygiene. Da wird auch der letzte noch verbliebene Arbeiter krankgequatscht und zugeheult mit "Kein Ausweg" und noch so anderen Texten.

Ansonsten geht es mir gut, da mit einer Frau verheiratet plus freiwillige Übernahme von Verantwortung für ein Kind, ähm Teenager, weil ja schon 14 und Mitspracherecht in Sachen Sorgerecht, Unterhalt und dem ganzen Pfeffer, der da halt immer mit dranhängt bei solchen Angelegenheiten.

Wie geht es eigentlich deiner neuen Flamme?
Wer Deutschland für kapitalistisch hält, hält auch Kuba für demokratisch. G.W.
Zitieren
#69
@ Austriake
Ich zahl ja nicht mehr seitdem ich weg bin. Habe aber vorher schon soviel bezahlt, dass es noch bis Mai 2013 reichen wuerde nach Änderung der Unterhaltshöhe.

Ich habe von März 2011 bis Oktober 2012 im Schnitt so 2000EUR pro Monat TU bezahlt, plus Anwalt und Notar für Exe, plus Umzug und Renovierung für Exe.

Gruß

Pennfred
Zitieren
#70
Herzlichen Glueckwunsch Pennfred. Auch ich habe den Hasenfuss gemacht und den Justizwahnsinn hinter mir gelassen und einen dicken Batzen Schulden hinterlassen. Ich bereue den Schritt bislang nicht.
Zitieren
#71
Hehe,
ich auch nicht. Hab gerade meinen letzten Urlaubstag im gelobten Land und morgen geht's wieder an die Maloche.
Seitdem ich den Hasenfuß gemacht hab geht es mir deutlich besser.
Ich kann nur jedem empfehlen nicht zu zahlen und sich zu verkrümeln. Allerdings hatte ich auch kein Eigentum in DE und FR, was die Sache erleichtert hat.

Gruß

Pennfred
Zitieren
#72
Ein Bekannter von mir ist nach China gegangen. Anbei ein Link des Ausswärtigen Amtes.

http://www.china.diplo.de/Vertretung/chi...308-s.html

Da koennen die Exen und Ihre Helfer aber lange suchen, ich denke ebenso in Thailand.
Zitieren
#73
Die Chinesen... Lach. Das liest sich sooo. g..... ! ;-) . Tja, die sind einfach völlig unbeeindruckt. Wir werden von den Chinesen noch viel hören und nicht alles wird den Deutschen gefallen ;-)
Zitieren
#74
Würde mich nicht wundern, wenn aufgrund der nun stattfindenden weltweilten Abschaffung des Bankgeheimnisses samt automatischer Datenweitergabe aller Kontoinhaber diese Informationen genutzt werden, um herauszubekommen wohin die Pflichtigen gegangen sind. Die Banken weltweit werden damit nicht nur Aussenstellen des Finanzministeriums, sondern auch der Meldebehörden. Besonders praktisch: Das pfändbare Geld liegt auch gleich dabei.
Zitieren
#75
(20-04-2013, 06:29)Pennfred schrieb: Ich kann nur jedem empfehlen nicht zu zahlen und sich zu verkrümeln. Allerdings hatte ich auch kein Eigentum in DE und FR, was die Sache erleichtert hat.
Das ist und muss immer eine Einzelfallentscheidung sein. Klar ist aber, dass es sinnvoll ist vor der Trennung alles zu liquidieren und damit die streitbare Masse auf null zu senken.
BM-2cUtSwJnsKAXmyCrqc9vSXJXY7kasczcjy
/r/Trennungsfragen  -  tinyurl.com/GdrFukc
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste