Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ein offenes wort an meine 22jährige tochter
#51
Geld regiert die Welt. So auch die sorge- und umgangsleere Welt von Trennungsvätern. Denn egal ob sie Sorge oder Umgang haben. Zahlen müssen SIE immer.

Umgekehrt sieht es da ganz anders aus. Da findet Mutti immer einen Weg, Gott und der Welt zu erklären, warum sie NICHT kann. Meist muss sie sich auch über das 3. Lebensjahr IHRES Kindes hinaus von den Strapazen der Geburt und AlleinVErziehung erholen. Immerhin wurde sie ja vom Kindsvater [Unterschreitung des Mindestniveaus]. Ergo muss er sie auch gefälligst so lange finanziell betütteln, bis es in ihrem Gehirn klick macht und sie kapiert, dass es an der Zeit ist, ihren EIGENEN Hintern mal WIEDER zu drehen in Richtung ARBEIT.

Mein Großer ist jetzt über 30 und er hat zwei Kinder. Ich bin ergo bereits zweifacher Opa.

Ich lernte meinen Opas nicht kennen, weil sie in den Krieg zogen und dort gefallen sind. 
Meine Enkelkinder lernen mich nicht kennen, weil ich mich weigerte, am Krieg teilzunehmen.

In beiden Fällen verloren Kinder wichtige Bezugspunkte.

Aber keinen interessiert das.

Die Bundesliga ist spannender.

Ach ja. Habe ich fast vergessen zu erwähnen. Als ich gezwungen war, meinen Sohn aufzufordern, sich per sofort selbst um seine Unterhaltsangelegenheit mir gegenüber zu kümmern, er darauf nicht reagierte und ich vor Gericht ziehen musste. Da war ich spontan der Rabenvater, der sein Kind im Stich ließ und sowieso immer viel zu wenig Unterhalt bezahlt hat. Ergo schrieb er, dass ich ein A..loch sei und es nie eine Beziehung zwischen uns geben wird. Außer natürlich die Erbschaftsbeziehung. Denn Ordnung muss ja schließlich sein. In dem Fall wird er sich an mich erinnern müssen. Da hat er keine Wahl.

Fazit: 

Keine Bange. Eines Tages melden sich eure Kinder in Bezug auf euch. Und wenn es beim Nachlassgericht ist. Sie kommen bestimmt auch mal an eurem Grab vorbei. Um drauf zu spucken. Denn ihr ward böse und die Mütter waren gut. Wen interessiert da das bisschen Mutterlüge um Elternschaft?
Wer Deutschland für kapitalistisch hält, hält auch Kuba für demokratisch. G.W.
Zitieren
#52
(18-08-2015, 08:43)p__ schrieb: Ziemlich genau das, was in dir und überhaupt Allen in faq und Forum ständig gesagt wurde: Geld an Trennungskinder gebärt nur den Wunsch nach mehr Geld und der wird zwangsläufig früher oder später in Enttäuschung enden.

Sehe ich nicht so. Trennungskinder sind keine anderen Kinder als Nichttrennungskinder. Sie sind so materiell oder nicht-materiell wie andere auch. Es sollten keine anderen Regeln geben wie für die Kinder, mit denen man zusammen lebt.

@netlover: In diesem Fall würde ich an Deiner Stelle die ältere Tochter nicht vorschnell verurteilen.

Vermutlich musste sie ziemlich kämpfen. London ist ein superteures Pflaster, nicht ansatzweise selbst mit München zu vergleichen. Wenn sie ihre Ausbildung allein mit Ausbildungsvergütung und Kindergeld finanziert hat, ohne Unterhalt von Dir oder ihrer Mutter zu bekommen, dann war ihr Leben sicher nicht leicht. Und dann sieht sie bei Euch, wie Deine jüngere Tochter doch in relativem Wohlstand lebt und sie wohl ein sehr viel leichteres Leben hat.

Da liegt bei jungen Menschen der Gedanke nahe: Jetzt bin ich auch 'mal dran oder bin ich etwa nicht genauso viel wert?

Ich bin auch dagegen, Kinder finanziell zu überfüttern, aber junge Menschen haben ein sehr ausgeprägtes Gerechtigkeitsbedürfnis. Auch bei Geschwistern, die im selben Haushalt aufwachsen, wird oft mit Argusaugen aufgepasst, ob das Geschwisterkind nicht irgendwie bevorzugt wird. Ungerechtigkeiten, auch im Hinblick auf finanzielle Zuwendungen, werden schnell als Zurücksetzung und Weniger-Geliebtwerden empfunden.

Ich würde hier schon versuchen, wieder einen Schritt auf die ältere Tochter zuzugehen.
Zitieren
#53
hallo theo, ich gebe dir in allen punkten recht!

den schritt habe ich auch vor....mit allahs hilfe!

bb
netlover
Zitieren
#54
AlleinVERziehung trägt schon sonderbare Früchte.
Wer Deutschland für kapitalistisch hält, hält auch Kuba für demokratisch. G.W.
Zitieren
#55
Moin netlover,

werde Dir klar, was genau DICH am Verhalten der Tochter geärgert hat. Wo genau hat sie Dich getroffen?
Dabei sei ihr dankbar, daß sie Dir Punkte gezeigt hat, an denen bei Dir unvertägliches Material liegt.  

Dann transformierst Du Deine Erwartungen(die sind alternativlos) in weniger strenge Wünsche und besprichst die mit ihr, bedienst Dich dabei der sog. 'Gewaltfreien Kommunikation' (GfK) nach M.B. Rosenberg

S.
Geht die Sonne auf im Westen, muss man seinen Kompass testen.
Zitieren
#56
(18-08-2015, 12:04)Dzombo schrieb: AlleinVERziehung trägt schon sonderbare Früchte.

Das passiert leider genauso bei Kindern, deren die Eltern zusammengeblieben sind.

Bei getrennten Eltern macht der Vater aber öfter entsprechende Fehler. Erstens, weil er muss, das Familienrecht reduziert die einzige durchsetzbare Beziehung auf Geld, setzt das auch tatsächlich unter der Maximierungsdoktrin durch. Die Beziehung zum Kind wird dadurch häufiger stärker von Geld bestimmt wie in intakter Familie.

Zweitens, weil viele Kanäle und Wege zum Kind für den Vater gesperrt sind. Einer ist aber meistens offen: Der, durch den Geld fliesst. Weil ja sonst wenig zur Verfügung steht, verlagert der Vater unbewusst vieles auf den Geldkanal. Hoffnungen, Wünsche, Kommunikation schwingen im Geldkanal ihm viel häufiger wie in intakter Familie mit. Das kann aber nicht gut gehen.
Zitieren
#57
(18-08-2015, 09:35)Dzombo schrieb: Keine Bange. Eines Tages melden sich eure Kinder in Bezug auf euch. Und wenn es beim Nachlassgericht ist.

Dort werden meine dann bestätigt bekommen, was sie von mir gehalten haben.

Ich besitze keine materiellen Dinge mehr, nur noch Ansprüche.

Mein JEEP Grand Cherokee gehört meiner Firma, ich nutze ihn nur.

Das Haus, das ich sechs Wochen nach Rechtskraft der Scheidung gekauft habe, gehört mir nicht. Ich habe nur ein lebenslängliches Leibwohnrecht drin.

Mein Alterseinkommen beruht alleinig auf meinen Ansprüchen gegenüber der gesetzlichen Rentenversicherung.

Alles, was sich in meiner Umgebung befindet, ist mir von Anderen zur Verfügung gestellt worden, geliehen, gemietet oder sonstwie überlassen.

Falls ich in einem Pflegeheim ende, dann wird man meine Abkömmlinge schon aufspüren und ihnen klarmachen, was es heißt ein Unterhaltspflichtiger zu sein. Da kommt fast schon klammheimliche Freude auf......
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#58
@ ... vermutlich musste sie ziemlich kämpfen. London ist ein superteures Pflaster, nicht ansatzweise selbst mit München zu vergleichen. Wenn sie ihre Ausbildung allein mit Ausbildungsvergütung und Kindergeld finanziert hat, ohne Unterhalt von Dir oder ihrer Mutter zu bekommen, dann war ihr Leben sicher nicht leicht. Und dann sieht sie bei Euch, wie Deine jüngere Tochter doch in relativem Wohlstand lebt und sie wohl ein sehr viel leichteres Leben hat....@

London superteuer? Nicht unbedingt. In London ist Vollbeschäftigung. Also findet die Tochter bestimmt einen Job mit mindestens 10 Pfund die Stunde. Macht dann so 1.300 Pfund netto im Monat. Zimmer ab 400 Pfund plus vielleicht 100 Pfund Transport. Also keine schlechten Startchancen.

Vielleicht kann die Dame ja noch einen Job fuer den arbeitslosen Vater vermitteln. In London ist ALLES möglich. TOP Destination auch für arbeitssuchende Unterhaltspreller. Hostelübernachtung ab ca. 250 Pfund im Monat. 

Und junge Leute auch aus Deutschland können sich auf zahlreiche voluntary Jobs bewerben, die Unterkunft plus britische Sozialhilfe finanzieren.  For young professionals, London is it. ... und Unterhaltsschuldner koennen da schnell eine Privatinso durchziehen ... und auch ihren Kindern was bieten. Vollbeschäftigung! In London findet jeder einen Job, der nur einen Computer anschalten kann.
Zitieren
#59
naja...london...ich hab da was andres in erinnerung mit 1100 eur f. 12 qm ohne scheißhaus.....

und arbeit??? 10 GBp??? netto???

in london arbeiten...nie wieder das hab ich hinter mir....

außerdem....ich zahl ihr noch eur 100 für eine private RV!

bb
netlover
Zitieren
#60
Ich lese hier hair-stylistin und London.
Wer hat dem Kind dazu geraten ????
Wie will die später als hair-stylistin Geld verdienen ???
Wieso wurde dem Kind nicht gesagt, dass hair-stylistin und London nicht zusammen passen ??
Kind ist wohl noch nicht ganz erwachsen.
Bringe ihr bei, dass sie später in Deutschland etwa 1500 Euro monatlich verdienen muss um leben zu können.
Den Unterschied von brutto und netto kennt sie hoffentlich.
Du hast eine Tochter - sei stolz auf sie !!
Zitieren
#61
(18-08-2015, 14:18)hans2000 schrieb: Wieso wurde dem Kind nicht gesagt, dass hair-stylistin und London nicht zusammen passen ??

Warum soll das nicht zusammenpassen? Es gibt genug hair stylistin Jobs in London, gerade dort. In UK sind zwar nur 6.50 Pfund Mindestgehalt, aber in London ist die Praxis 1O Pfund. Unterkunft ab 400 Euro fuer ein einfaches Zimmer - in Stratford oder auch im Sueden Londons. In den Nobelvierteln wird natuerlich mehr faellig, aber mit dem Bus geht es billig ueberall hin.

Wem es in London zu teuer ist, kann ja nach Glasgow oder Belfast weiterziehen. Dort herrscht praktisch Vollbeschaeftigung, und Hair Stylisten finden schnell einen Job. Fuer in Unterhaltspreller finden sich zudem in beiden Staedten zahlreiche Call Center Jobs. 6.50 bis 7.50 Pfund die Stunde ... mehr als in Deutschland zum Mindestlohn.

Zitieren
#62
Wieso muss es unbedingt in London sein?
In Deutschland findet sie bestimmt auch einen Job.
Zitieren
#63
dazu haben ihr tante - oma und die ganze umgebung mütterl. seits "geraten" um weg vom vater zu
sein, der ja so ein schwein ist....ich hab sie ja so gut wie fast 15 jahre nur ein paar mal an wochenende
sehen dürfen, wenn mama krank war...

bb
netlover
Zitieren
#64
Und da hoffst Du auf Allah? Auf das alles wieder gut wird?

Ich denke mal, dass Du Dich da selbst veräppelt hast. Weil Du dachtest, deine Tochter mit Geld (Speck) wieder einfangen zu können.

Da bleibt nur zu hoffen, dass deine Tochter in Dubai beim üppigen zahlen von Dir deine Kreditkartennummer nicht entziffert und die dann zu ihren Beraterinnen nach Deutschland gesamsungt hat. Du weißt doch. Kindsvaterverfolgung wegen Unterhalt jedweder Form verjährt nie.
Wer Deutschland für kapitalistisch hält, hält auch Kuba für demokratisch. G.W.
Zitieren
#65
Auf irgendwelche erfundene Hirngespinste zu hoffen war sicher nicht ernst gemeint. Erst einmal wäre Ruhe angebracht, keine Kontaktversuche, soll sich der Staub der Kracherei erst einmal setzen.
Zitieren
#66
Das mit London und Friseuse kann nicht ganz stimmen.
Das reguläre Einkommen passt nicht zu den Lebenskosten in London.
Hat Tochter ein Nebeneinkommen ???
Erbschaft ??
Lebensplanung gleich Null !
Zitieren
#67
Das passt schon! Das Verhalten der Tochter ist der Tatsache geschuldet, dass sie klamm ist.

Baue ihr eine Brücke und zeige ihr, dass der Beruf und Ort zwar von Schwachsinnigen empfohlen wurde, ihr aber nicht gut tut. Dann lieber Verkäuferin bei Aldi!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#68
(18-08-2015, 17:09)netlover schrieb: dazu haben ihr tante - oma und die ganze umgebung mütterl. seits "geraten" ...

Dann sollen die auch für das finanzielle aufkommen.
Zitieren
#69
Verkäuferin bei Aldi statt Haarstylistin im Land der Queen. Der ist echt genial.
Wer Deutschland für kapitalistisch hält, hält auch Kuba für demokratisch. G.W.
Zitieren
#70
wenn er ihr den Vorschlag unterbreitet, das Kino würde ich mir gerne reinziehen, ein unschuldig liebliches Mädchengesicht wird innerhalb von Sekundenbruchteilen zur tödlichen Dämonenfratze... Big Grin Big Grin
Zitieren
#71
pudding....davon kannst ausgehen...wollt halt nicht frisöse sagen...äääh schreiben.

bb
netlover
Zitieren
#72
Schick ihr halt nen Gehaltsvergleich vom Arbeitsamt und setzte die Alte auf Cc!

Smile ...
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#73
so - zum jahresende wieder mal ein kleiner zwischenbericht...

nach dem wir uns wieder ein bisschen angenähert haben - über whatsup und kurze telefonate...habe ich
eine eiseskälte von ihrer seite bemerkt. so wieder die mutter während der fast gesamten 7 jahre mir ggü
entwickelt und rübergebracht hat.

gestern haben wir über skype ein bisschen geredet - die kälte hat sich mir ggü manifestiert. es ist nur noch
schwer möglich, mit ihr über ihre gegenwart bzw. berufsaussichten zu reden, obwohl ich ihr geholfen haben,
die letzten schritte zum bestehen der prüfung zu machen. aber das pack ich mir nicht auf die krone...

was mir sorgen macht ist, daß über die zeit eine so totale entfremdung stattgefunden hat, daß ich schwierigkeiten
habe, mit ihr gemeinsame gesprächsthemen zu finden. nix kommt mehr von ihr - nur - kannst du mir dies oder das
oder einen laptop zu weihnachten schenken...ich hab ihr gesagt, daß ich mein mögichstes tun werde.

dann hab ich ihr lieblingsparfüm aus dubai nochmal mitgebracht - jaaa....schicks mir einfach per post zu und die
sachen von wileda - die du mir sowieso schon seit april schicken wolltest (teures zeugl...)

am liebsten würde ich der 90jährigen oma die bilder von uns beiden in dubai ins altersheim schicken...dann würde die
endlich abkacken...sorry - ich kann nicht anders...aber wie diese frau sich mit co-operation mit der mutter an dem
kind vergangen hat...sprengt jeden rahmen...

wenn ich mir überlege...wie falsch die oma ist...als das kind klein war...tönte sie...ich liebe dieses kind. auf meine antwort hin, daß
sie dann auch einen teil von mir liebt...hättet ihr mal ihr gesicht damals sehen sollen....aber im nächsten dreh, dem
kind, daß man liebt - den vater verunglimpft und dafür sorgt, daß dieses jetztige verhältnis entstanden ist...zeugt m.e. von
tiefster aso-mentalität - und dannoch vor gericht zu behaupten, daß sie presbyterin ist....

naja...in kurzform der frust von meiner seele...

mittlerweile glaube ich, daß viele väter vor dieser situation stehen und stehen werden...

bb
netlover
Zitieren
#74
(27-12-2015, 12:39)netlover schrieb: gestern haben wir über skype ein bisschen geredet - die kälte hat sich mir ggü manifestiert. es ist nur noch schwer möglich, mit ihr über ihre gegenwart bzw. berufsaussichten zu reden, obwohl ich ihr geholfen haben,
die letzten schritte zum bestehen der prüfung zu machen. aber das pack ich mir nicht auf die krone...

was mir sorgen macht ist, daß über die zeit eine so totale entfremdung stattgefunden hat, daß ich schwierigkeiten habe, mit ihr gemeinsame gesprächsthemen zu finden. nix kommt mehr von ihr - nur - kannst du mir dies oder das oder einen laptop zu weihnachten schenken...ich hab ihr gesagt, daß ich mein mögichstes tun werde.

dann hab ich ihr lieblingsparfüm aus dubai nochmal mitgebracht - jaaa....schicks mir einfach per post zu und die
sachen von wileda - die du mir sowieso schon seit april schicken wolltest (teures zeugl...)
Es tut weh, diesen thread zu lesen. Da war am Anfang der Brief, dann hat sie sich gemeldet. Dass die Erinnerungen an früher, nicht echt gewesen sein könnte, kann ich mir nicht vorstellen. Dann kamen Urlaube und viel (verständliche) materielle Zuwendung, auch für die Berurfsausbildung. Nun ist sie Frisösin. Sie wollte weiter von dir unterstüzt werden. (Wozu diese 100 Euro RV? die Kohle ist eh bald weg. Und sie kann das in dem Alter doch überhaupt nicht schätzen.)

Jetzt beklagst du, dass es kaum noch Gesprächsthemen gibt, dass sie kalt ist. Vielleicht liegt dies auch daran, dass du - also alles im Vermutungsmodus aufnehmen, was ich hier schreibe - vielleicht einmal hingehen müsstest, und ein paar Pflöcke einschlagen müsstest.
Selbstverständlich sollte es dabei auch um Geld gehen. Kinder sind materialistisch veranlagt, das ist ganz normal und das solltest du nutzen. Bei deiner Kleinen wird das Materielle - bedingt durch die Indoktrination der Kindesmissbraucherin - ganz besonders eine Rolle spielen. Ich meine, du solltest jetzt - im Interesse einer etwas befriedigenderen Vater-Tochter-Beziehung- mal ein paar Pflöcke einschlagen, also vor allem weil ihr das mit dem Selbe-Angeln ja gar nicht geschmeckt hatte:

- Ja klar, bekommt die jüngere Schwester alles, Liebe, Zuneigung, Fürsorge und materiell auch ALLES, was da ist.

- Sie ist ja, um von dir möglichst weit fortzukommen (nicht immer jede Entschuldigung, also dass sie wegen der Mutter nach London, durchgehen lassen, sie war damals volljährig) nach London gegangen. Das war ihre Entscheidung.

- Laptop, ViledaProdukte (ja die machen gute Werbung) und all den anderen Schnickschnack canceln, auslaufen lassen nicht mehr davon reden, vergessen.

- Sag ihr, sie hat sich entschieden, nach London zu gehen, weil sie von dir weg sollte, sag ihr, dass sie alt genug wäre, nun die Konsequenzen zu tragen. Für dich ist es alles ein sehr traurige Geschichte, und die soll durch verschiedene Situationen (Telefonate, bei denen es nur noch um die Kohle geht ..... ) nicht noch trauriger werden. Das wäre nicht gut für deine Seele.

- Sag ihr, dass du von ihr nichts gehabt hättest in all den Jahren, und dass das, was von ihr jetzt käme, einfach auch so gut wie nichts wäre und dass du deine Liebe und deine finanziellen Möglichkeiten halt lieber daheinstecken würdest, wo es auch auf ein bisschen Gegenliebe stossen würde.

- Sag ihr, wenn sie bei dir in M. leben würde und es auch einmal dazu käme, dass sie sich ein bisschen um dich bemühen würde, hier mal eine Einladung, dort mal ein Ausflug, Treffen zum Geburtstag, Weihnachten ... die Sache sicher ganz anders ausschauen würde.

- Sag ihr, dass sie als Kind von der Mutter dieser Gehirnwäsche unterzogen wurde und sie diese Gehirnwäsche noch nicht in Frage gestellt hätte und dem Bild immer noch Recht geben würde, obwohl es eine gesicherte Erkenntnis wäre, dass das Bild, welches die Mutter vermittelt hätte, vollkommen!!! falsch wäre. Sag es ihr genau so.

- Sag ihr dann weiter, dass du machtlos wärst. Nur sie könnte dieses Bild in Frage stellen. Es wäre ihre Entscheidung.

- Sag ihr, dass du nicht noch einmal fünfzehn Jahre auf ein paar kleine Telefonate warten wolltest, dass du dich fragen würdest, ob es überhaupt einen Sinn macht, noch solche Geschenke wie Laptop, Parfüms usw. in der Welt herumzuschicken. Für dich wäre das nur noch frustrierend.

- Sag ihr, dass du alles sehr bedauern würdest, dass du immer sehr stolz auf sie gewesen wärst.... dass du sie immer im Kopf behalten würdest ..... , dass sie sich aber offenbar in vielem irgendwie doch ihrer Mutter anschliessen würde bzw. angeschlossen hätte. Sie hätte halt keine andere Wahl gehabt. Als Mädchen hätte sich sich mit der Mutter identifizieren müssen. (Auch wenn sie heute nichts mehr von ihr wissen will.

- Nur wenn sie das alles heute erkennt UND aktiv an dem arbeitet, wird sie darauf hoffen können, dass es in ihrer Partnerschaft , Ehe, ... nicht ganz genauso herauskommt, wie bei euch. Nur dann würde es vielleicht keine Wiederholung geben.

- Sag ihr noch einmal, dass es sicher alles ganz anderes wäre, wenn die Gehirnwäsche der Mutter nicht weiter zwischen euch stehen würde. Alles wäre dann anders.

Und das sagst du alles nicht als Partei. Das ist nicht irgendwie parteiisch und von daher suspekt. Das, was du sagst ist im Unterschied zu dem, was die Niederträchtige sagt, die WAHRHEIT. Mit dieser wahren Überzeugung musst du mit ihr als Vater, der sich Sorgen macht sprechen. Die Sorge ist dein Motiv für das alles, was oben vorgeschlagen wurde.
Zitieren
#75
(27-12-2015, 15:10)zeitgenosse schrieb: - Sag ihr, wenn sie bei dir in M. leben würde und es auch einmal dazu käme, dass sie sich ein bisschen um dich bemühen würde, hier mal eine Einladung, dort mal ein Ausflug, Treffen zum Geburtstag, Weihnachten ... die Sache sicher ganz anders ausschauen würde.

Mir sind solche Verhaltensweisen fremd. Ich habe nie etwas von meinen Eltern gefordert - halt nur das übliche als pubertierender Teenager, sprich, Kohle zum Fortgehen, Klamotten, Essen, etc. Aber ab 18 war schluss damit. Alles was ab dann kam, war freiwillig und kam stets von Herzen und wurde von mir mit einem großen Dankeschön angenommen. Gefordert habe ich nie was. Als ich damals kein Geld für ein Auto hatte, ging ich halt zu Fuß oder fuhr Rad. Bei meinen Eltern betten? Niemals - auch keine Erwartungshaltung! Heute "ermahne" ich meine Mutter regelmäßig, dass sie ihre Rente jeden Monat verprassen und ja nichts sparen soll. Einzig was sie natürlich regelmäßig macht, ist, dass sie für den Kleinen Klamotten kauft. Aber auch das ist mir unangenehm. 

Die Frage ist allgemein. Wie viel in oder von diesem Töchterchen hat mit deinen Idealen bzw. mit dir zu tun? Man bzw. jeder Betroffene sollte sich diese Frage immer sehr ehrlich und direkt beantworten. Wenn man selbst materialistisch ist und/oder ständig zu den Eltern läuft oder lief, damit sie Kohle rüber schieben und man bei der Beerdigung der eigenen Eltern mit einem Augen weinte und mit dem anderen lachte und sich auf das Erbe freute, dann wird das bei den eigenen Kindern ähnlich sein. Deshalb also die Liebe oder Beziehung aufzukündigen, wäre unfair, denn sie verhalten sich ja nur so, wie sie es gelernt haben. Und nun sind wir beim nächsten Punkt. Ich gehe davon aus, dass dein Töchterchen dieses Verhalten nicht von dir sondern von ihrer Mutter unbewusst gelehrt bekam. Auch hier gilt, dass es unfair wäre die Liebe oder Beziehung zum Kind aufzukündigen, denn sie verhält sich ja nur so, wie sie es von ihrer Mutter gelehrt bekam. 

Zu guter Letzt denke ich, dass man das gut beobachten muss. Kommt nach zig Kontakten alle paar Jahre mal ne Anfrage nach z.B. einem neuen PC oder nen gemeinsamen Urlaub, dann liegt das imho noch im Rahmen. Ansonsten gilt: Hat das Kind wenig Interesse an einem selbst hat, dann schläft das Ganze sowieso ein, wenn die Geldzahlungen bzw. materiellen Zuwendungen ausbleiben. 

An deinem Fall erkennt man schön, dass spätere Treffen und der weitere Verlauf mit entfremdeten Kindern eben nicht immer bzw. in den seltensten Fällen so romantisch ablaufen, wie man sich das in der Fantasie vorstellt. Das sind nun mal Wesen geworden, die von einer skrupellosen Mutter und einem ebenso gewissenlosen Umfeld geformt und geprägt wurden. Verloren ist deshalb natürlich nichts. Minimum solltest Du aber auch Forderungen stellen, wenn sie schon fordert. Also liebes Töchterchen, wenn du was willst, dann besuche und kontaktiere mich deinen Vater regelmäßig. 

PS. Was ich mich schon seit geraumer Zeit frage, ist, was für eine schwachsinns Idee das war in London als Friseuse arbeiten zu wollen. Zeigt ja schon eine gewisse Extravaganz mit Hang evtl. zum Luxus und einer total durchgeknallten Erziehung seitens der Mutter. Friseuse in London SmileWer kommt auf so einen Schwachsinn?

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Meine Tochter will mehr Zeit mit mir Einszweidrei 15 616 15-08-2017, 17:19
Letzter Beitrag: p__
  Volljaehrigenunterhalt fuer meine 25-jaehrige Tochter Al Bundy 98 26.669 15-01-2016, 21:07
Letzter Beitrag: p__
  Ich darf meine Tochter nicht sehen Krov92 37 12.665 18-08-2015, 21:08
Letzter Beitrag: beppo
  Ich werde als Mann diskriminiert, weil ich meine Tochter zum Ballettunterricht beglei sonnenlilie 20 6.604 04-03-2012, 15:59
Letzter Beitrag: wackelpudding

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste