Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Psychische folter durch Stiefmutter und sexueller Missbrauch durch Stiefcousine
#1
Thumbs Down 
[Zur Diskussion: http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...p?tid=8190]

Das eine bedingt dem anderen. Bei meiner irrsinnigen Stiefmutter, die übrigens der Hauptgrund dafür ist, dass ich selbst nach 38 Jahren unverheiratet bin, waren noch ganz andere Symptome mit der Krankheit einhergegangen. Neben den hysterischen Wutausfällen habe ich mich als Jugendlicher unter ihrer Tyrannei besonders daran geärgert, dass sie gerne mal über Wochen kein Wort mit mir oder meinem Vater sprach und uns konsequent missachtete, wenn wir ihr mal nicht gehorcht haben. Das alles natürlich noch unter der ständigen Bedrohung, dass die jederzeit das Haus mit meinen beiden Halbgeschwistern verlassen könnte, wenn wir uns ihr widersetzen würden. Sie hatte ja noch beide Eltern, die sie jederzeit hätten aufgenommen und die anderen Kinder vor meinem Vater über Jahre mit Vergnügen versteckt hätten, was letzlich - natürlich - auch geschah. Jetzt wird es aber noch schlimmer: Die Frau muss eine Hexe gewesen sein, denn sie wusste, dass ich sie in Gedanken beleidigt hatte und was ich zu meinem Freund weit ausserhalb unserer Wohnung über sie gesagt hatte - nämlich, dass ich sie für eine Hexe halte! Und das wusste die tatsächlich, denn ich bin mir ganz sicher, dass sie es nicht von meinem Freund wusste und mir auch keiner gefolgt war. Oder auch, dass sie meinem Vater mit einem Fluch gedroht hat, falls er erneut von seinem hart verdienten Geld eine Zigarre rauchen würde. Sollte er das nämlich tun, würde diese auf den Boden fallen und in mehrere Stücke zerbrechen - und tatsächlich, so war ich lebe, dass Ding ist nachdem wir den Tabakladen verlassen hatten, doch tatsächlich vor seinen Füssen ind 3 Stücke zerbrochen. Richtig kranke Schei*e!

Die Scheidung kam dann nach ihrer Flucht mit meinem Geschwistern recht schnell, da ich und mein Vater einfach die Schnauze voll hatten von dieser Irren und ihrer perversen Familie, von der mich ihr Vater und ihre - höchst attraktive - Nichte sexuell missbraucht haben. Der Missbrauch durch den Vater erfolgte dadurch, dass er mich mit Psychotricks und Gutglauben dazu nötigte, ihm mein Poloch zeigen sollte. Als er dann nachgeschaut hatte, meinte er doch glatt, dass es "gross" genug sei, um Analsex mit meinen Schulfreunden zu haben! Denn das hätte er selbst auch mit 13-14 Jahren getan, weil es ja sonst nichts anderes zu f*cken gab, so seine Worte. Da wir ich gerade mal 13 Jahre alt! Er hat sogar meine große Kinder - und Jugendliebe unter seine "Lupe" genommen und meinte später zu mir, dass ihr Geschlechtsteil schon behaart sei und sie somit "reif" wäre! Sie war zu dem Zeitpunkt 11 Jahre alt! Nun kommen wir aber zu der Nichte, die mich auf besonders saddistische Art und Weise gequält hat. Vorerst möchte ich dazu anmerken, dass sich das alles in einer Kleinstadt in Österreich ereignet hat, wo die attraktive junge Frau, damals 21 Jahre alt, bei den jungen Männern ebenso bekannt wie begehrt war. Nun kommen wir zu dem Missbrauch: Sie fand tierischen Gefallen dabei, im Wohnzimmer während des Fernsehens überfallartig ihren nackten Körper vor mir zu enthüllen, wissentlich, dass ich schüchtern war und bei einer Stiefcousine noch abweisender reagieren würde. Das hat sie wohl noch mehr angeregt, da sie, während sie sich tanzend vor mir auszog, sogar ihre wohlgeformten Brüsten in mein Gesicht drückte, da ich mir die Augen zuhielt und mich zu verstecken versuchte, um mich ihrer sexuellen Attacken zu entziehen. Letzlich half nur die Flucht, denn ihr Ziel war es nicht, mit mir zu schlafen, sondern mich zu quälen und provozieren, sodass ich Lust auf sie bekommen würde und sie mich dann als Perversen darstellen könnte. Zum Glück ist es niemals dazu gekommen, obwohl meine Schulfreunde beim Hören dieser Vorfälle die Hose fast geplatz wäre und sie schon fast meinten das ich schwul sei, weil ich mich nicht ihr hingegeben habe. Das Resultat ist nun, dass diese kranke Familie meinen Vater in den Ruin getrieben hat, und das nicht durch die Scheidung, sondern dadurch, dass er seine beiden anderen Kinder seit elf Jahren nicht mehr gesehen hat, da sich die Familie nach Argentinien abgesetzt hat und mich, dass meine Beziehung mit meiner Jugendliebe an der Folter und dem sexuellen Missbrauch durch seine Ex und dessen schmutzige Familie zerbrochen ist und ich meine Geschister ebenfalls seit elf Jahren nicht mehr gesehen habe. Auch wenn sie durch das Untertauchen schuldig geschieden wurde, so hat sie dennoch ein einziges Trümmerfeld hinterlassen, ohne jedoch einen Cent im Zuge dessen von meinem Vater erhalten zu haben.

Ich möchte zu der Geschichte, die absolut der Wahrheit entspricht, noch anmerken, dass dies sich nur in AT abgespielt und somit kein Bezug zu DE hat. Ich werde diesen Beitrag noch in dem Unterforum "meine Geschichte" veröffentlichen und danke euch für eure Aufmerksamkeit.

Vorzügliche Grüße

Stahlbart
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kafkaeskes Leben durch Ejakulation Heisenberg 5 3.398 16-06-2013, 02:47
Letzter Beitrag: Heisenberg
  Missbrauch durch Frauen Cougar 1 16.303 30-01-2011, 19:52
Letzter Beitrag: Cougar

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste