Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
dpa (mal wieder): Mann wirft 3-jährigen Sohn von Wolkenkratzer
#1
Diese Überschrift geisterte heute auf den Suchmaschinen eigener Wahl:

"Mann wirft 3-jährigen Sohn von Wolkenkratzer"

Ja, diese egoistischen feigen Kerle, gönnen den "Frauen" deren ganz eigene Kinder nicht.
Immerhin fragt Radio Hamburg sogleich, ob es sich hierbei um einen erweiterten Suizid handeln könnte? Warum fragen die? Weil in der dpa-Pressemitteilung noch erwähnt wird, dass der "Mann" (nicht Vater) seinem "Sohn" hinterher sprang und auf der Stelle tot gewesen sei. Die Frage nach dem erweiterten Suizid mag insoweit ihre Berechtigung haben, oder?
Naja, wenn die dpa nicht selber drauf kommt, bleibt nur zu fragen. Behauptungen aufzutellen können sich neutrale Weiterverbreiter von Meldungen dieser marktführenden Agentur schließlich nicht herausnehmen.

Ich bin zwar auch kein Fan von Tötungsdelikten jeglicher Art, aber wenn ich ehrlich bin halte ich es für nicht automatisch angebracht der "Frau" (wenn schon denn schon, nicht Mutter: Sie wird schließlich auch am Kind gerissen haben) im Gegenzug einen Heiligenschein zu verleihen.

Zitat:Hintergrund könnte ein Streit um das Sorgerecht für den Jungen gewesen sein, meldeten örtliche Sender am Sonntag (Ortszeit; Montag, 23.12. MEZ) unter Berufung auf die Polizei. Der aus der Ukraine stammende Mann und seine drei Jahre jüngere Frau hätten sich im Sommer getrennt.
Könnte sein. Frag mal Wer die mit der Sache betrauten immer unschuldigen Jurist(inn)en und sonstigen Involvierten.

Was mich mittlerweile immer wieder aufregt - und das ist der eigentliche Grund für diesen Beitrag - sind diese kleinen mistigen Botschaften, die mit mehr oder minder geschickten Wortspielereien transportiert werden.
16.02.2012, BILD: "Das Halbwahre ist verderblicher als das Falsche." (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)
Zitieren
#2
Bei vertauschten Geschlechtern würde es heissen:

Die Frau war verzweifelt, der Mann so böse, da wußte sie keinen anderen Ausweg. Die arme. Der Mann sofort ins Gefängnis.
Zitieren
#3
Man muss solche Meldungen ja nicht glauben. Zudem sowas früher nicht ständig in den Medien war, wie das heute der Fall ist. In anderen Ländern hört man jedenfalls kaum so etwas, besonders nicht im Süden, wo die Leute doch wegen der Finanzkrise viel eher zu sowas neigen müssten, da sie immer häufiger ihre Kinder aus eigener Kraft nicht mehr ernähren können.
Das Leben mag einem viele Dinge nehmen, doch solange es einem nicht den Willen gebrochen hat, ist nichts verloren.
Zitieren
#4
http://www.bild.de/news/inland/familiend....bild.html

Die junge Freundin trennt sich von ihrem Mann und der dreht durch.

So eine Tat finde ich persönlich unentschultbar und widerlich!
Egal ob der Iraker nun ein Kriegestrauma, kulturelle Integrationsprobleme oder sonst etwas hatte!
Zitieren
#5
(19-03-2014, 16:51)Heinrich schrieb: Die junge Freundin trennt sich von ihrem Mann und der dreht durch.

Vermutlich wollte es dem Iraker nicht in den Kopf gehen, wie einfach sich seine Partnerin trotz 3 Kinder von ihm trennen kann.

Vielleicht hatte er auch vor seinem zukünftigen Schicksal Angst und drehte infolge durch. Seine Partnerin ist jedenfalls noch vor dem Vorfall 200 km weiter weg ab nach Baden Württemberg zu ihrer Schwester.

Ohne Zweifel ist eine derartige Tat natürlich nicht zu entschuldigen! Trotzdem wird einem Mann in einer solchen Situation schlagartig klar, dass er zukünftig 1. Zahlesel und 2. Wochenendpapa oder besser gesagt ein Besucher, welcher alle 2 Wochen seine Kinder sehen darf, sein wird.

In (vermeintlich) ausweglosen Situationen neigt der Mensch, und nicht nur dieser sondern auch andere Lebewesen, dazu ggf. durchzudrehen, wenn sich der Schalter umlegt.

Offtopic:
Meines Erachtens sind Frauen heutzutage zu schnell mit einer Trennung zur Hand, obschon gemeinsame Kinder mit im Spiel sind. Mehr Durchhaltevermögen wäre hier wünschenswert.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#6
Trotz aller juristischer Ungerechtigkeit in diesem Land gegenüber Männern / Vätern verabscheue ich persönlich Gewalt, speziell gegenüber Kindern, die sicherlich keine Schuld für Trennungen und Zankereien haben.
Ich kann mir das garnicht vorstellen, wie ein Vater seine eigenen Kinder aus dem Fenster werfen kann. Hat dieser Mann kein Herz, Stolz und Anstand im Leib? Was geht diesem kranken Hirn dabei durch den Kopf?
Zitieren
#7
(19-03-2014, 17:28)raid schrieb: Offtopic:
Meines Erachtens sind Frauen heutzutage zu schnell mit einer Trennung ... Mehr Durchhaltevermögen wäre hier wünschenswert.
Wenn sich ein Wurm in den Apfel frisst, dann geht der da auch so schnell nicht mehr raus. Das gleiche Prinzip geschieht auch in Partnerschaften. Einmal drin der Wurm und dann ewig Terror.
Ergo: Besser man trennt sich schnell, als zu spät.
Zitieren
#8
(20-03-2014, 02:22)comment schrieb: Ergo: Besser man trennt sich schnell, als zu spät.

Schon schon. Aber gerade für uns Männer bzw. Väter und nicht zuletzt gerade auch für Kinder beginnt meist erst dann ein nicht enden wollender Alptraum.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#9
In einer unglücklichen Ehe festzustecken und langsam vor die Hunde zu gehen ist aber auch nicht das wahre.
Man muss rechtzeitig den Absprung finden sonst wird alles nur schlimmer.
Zitieren
#10
Hi,

ich denke, ewige Liebe gibt es nicht, an dessen Stelle tritt früher oder später eine Vertrautheit und Gewöhnung. Damit kann man eigentlich recht gut leben, denke ich jedenfalls. Wenn die Frau aber immer denkt, es müsste alles viel besser sein, und deswegen anfängt, wegen jeder Kleinigkeit zumzuzicken und Terror zu machen, ja dann beendet man in der Tat das Ganze besser.
Auch beliebt ist das sich 3 Kinder und Hund zu wünschen und damit anschließend überfordert zu sein... Aber wehe der Mann sagt nein zum Hormonwunsch Kind Nummer drei! Fraglich bleibt, wieso so manche Frau erst 4 Männer braucht oder alleine Leben muss, um zu merken, dass sich am Ende nix zum Besseren ändert.

vg
Zitieren
#11
"Die Mutter soll ihr eigenes Kind erschlagen haben, sie handelte aus Hass.

Nur drei Jahre alt war die kleine Yagmur, als sie starb."

mobil.mopo.de/panorama/eltern-der-toten-yagmur-vor-gericht-mutter-handelte--aus-hass-auf-ihre-tochter-,23477806,27403316.html

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#12
Nachtrag:

"Die Mutter handelte aus Hass auf ihre 3-jährige Tochter", heißt es in der Anklage. Die Gewalt steigerte sich seit August 2013, Yagmur war "zunehmend verängstigt", wurde "psychisch und physisch immer schwächer." Oberstaatsanwalt Abel: "Der Angeklagten war klar, dass das Kind an derart massiven Misshandlungen sterben kann." Yagmurs Leben endete am 18. Dezember 2013. Sie starb an einem Leberriss, verblutete innerlich. Ihr Körper wies 83 Hämatome auf, Herz und Leber waren gerissen, ein Arm war oberhalb des Ellenbogens gebrochen.

http://www.mopo.de/nachrichten/eltern-de...03316.html

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#13
Ich wage so langsam mal die Behauptung, dass das deutsche Familien(Un)Recht mittlerweile mehr Todesopfer gefordert hat als alle Amokläufe der letzten zwanzig Jahre zusammen.

Austriake
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#14
Das ist ganz sicher so!

Von Selbstmord über erweiterten Selbstmord hin zu Erkrankungen.

Klar ist das immer ein Problem der Zuordnung von Ursachen. Ist für einen Selbstmord die Depression kausal wenn die Scheidung für die Depression kausal war?
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#15
(17-06-2014, 14:16)raid schrieb: "Die Mutter handelte aus Hass auf ihre 3-jährige Tochter"

Mutter hat ihre Tochter gegen die Wand geschleudert:

GERICHTSMEDIZIN SCHOCKT BEI PROZESS
"Yagmur wurde von ihrer Mutter gegen die Wand geschleudert"

Vater hatte Angst um seine Tochter bei der Mutter:

"Zuvor hatte ein Onkel von Yagmurs Vater Hüseyin Y. (25) ausgesagt. Sein Neffe habe ihn wenige Wochen vor dem Tod des Kindes gebeten, Yagmur bei sich aufzunehmen, er habe Angst um seine Tochter gehabt."

http://www.mopo.de/nachrichten/gerichtsm...90602.html

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#16
Und wieder hat eine Mutter ihre eigenen Kinder ermordet.

Zwei Babyleichen in Siegen und Bonn gefunden:

"Die 32-jährige Kindsmutter, die familiäre Bezüge nach Siegen hat und ansonsten in Bonn wohnt, wurde am Sonntagnachmittag in Siegen vorläufig festgenommen, informiert die Staatsanwaltschaft. Bei der anschließenden Durchsuchung ihrer Hauptwohnung in Bonn wurde ein weiterer toter Säugling aufgefunden."

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/zwe...-1.4445656

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#17
(11-08-2014, 17:26)raid schrieb: Bei der anschließenden Durchsuchung ihrer Hauptwohnung in Bonn wurde ein weiterer toter Säugling aufgefunden."
Die Mutter war sicherlich ein Opfer und hat sich nicht anders helfen können!

Klar! Big Grin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste