Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion zu: 13 Jahre mit BLin und drei Kinder
#51
Skipper, das impliziert doch das der betroffene Vater weis das die KM BPS hat und er vorbereitet ist bzw. sensibilisiert ist für Menschen mit BPS.

Die Realität ist doch eher die, man ahnt nicht das geringste und vollkommen unvorbereitet schwappt eine Welle über einen und man wird verschluckt.

Eins kommt zum anderen - bis man realisiert das BPS vorliegt - das dann auch von anderen Beteiligten bestätigt wird, ist man oftmals vernichtet.

Das eigene Kind entfremdet und man hechelt allem nur noch hinterher.

Und wenn dir eine BPS gestörte Person bei 180 Kmh aus dem Auto hüpfen will und dir dann noch im Affekt ins Lenkrad greift - siehst du solche Personen mit anderen Augen.

Ich bin in der Nacht tausend Tode gestorben und war kurz davor diese Person zu erschlagen.
Zitieren
#52
Nö. Am besten, man weiß über BPS gar nix und folgt selbst-aufmerksam den Prinzipien, die für jede gute Beziehung gelten:
SICH gut spüren,
bei SICH bleiben,
SICH und die Grenzen des Gegenüber respektieren und
nicht übergriffig werden oder weglaufen.

Schon der Gedanke, die Partnerin könnte BPS haben, verändert die Beziehung und trägt zur Zerstörung bei.

S.
Zitieren
#53
Skipper drehe mir doch die Worte nicht im Mund herum. Du weist sehr genau was und wie ich es meine.

Ich bin wirklich der letzte der in allem BPS sieht - umgekehrt bin ich aber sensibilisiert was BPS angeht!

Meinst du nicht ich hätte lieber auf diese Erfahrung im Leben verzichtet?
Zitieren
#54
(26-03-2014, 19:23)Skipper schrieb: 1. Es darf gar nicht erst zu einem 'Überrennen und Vernichten' kommen.
2. Falschbeschuldigungen müssen erst einmal Bestand haben und zur Verurteilung führen.

So wie BPS und die Betroffenen hier gesehen und bewertet werden, wundert mich eine daraufhin einsetzende Gewaltspirale ganz und gar nicht.

Sorry aber das ist kompletter Bloedsinn, sowas kann nur jemand sagen der von der Borderline Persoenlichkeitsstoerung NULL Ahnung hat. Die Borderlinerin schaltet Dich nach der Trennung auf Schwarz und dann versucht sie Dich mit ALLEN Mitteln und ohne Skrupel gnadenlos zu vernichten. Da ist es voellig egal was Du machst und wie lieb und verstaendnisvoll Du noch bist. Das ist vorprogrammiert und daher muss man auf den zwangslaeufig kommenden Zerstoerungsversuch vorbereitet sein.

Mit Deiner friedliebendem Hippieeinstellung gehst Du bei Borderlinerinnen SOFORT unter.
Zitieren
#55
Pardon, Kindeswohl,
ich wollte Dir nichts im Munde umdrehen.
Ist mir jetzt nicht recht klar, wo Du Dich von mir mißverstanden siehst.
Gib mir bitte einen Tipp.Undecided

S.
Zitieren
#56
Du hast den Beitrag geändert.....Wink

Du wirst mir zustimmen das gewissen Erfahrungen im Leben eben prägend sind.

Ansonsten läuft alles bestens, Umgang reichlich, seit Jahren mit der KM keinen Streß - schön auf der Elternebene segelnd bei gleichmäßigem Wind.
Zitieren
#57
Und nun zum Thema.
Mir ist nicht klar, ob und wie lange Eddi mit der Frau spielen kann. Die Kinder sind jetzt 8, 7 und 7 Jahre alt. Wenn es jetzt kracht, stehen die Chancen gut, dass die Frau es schafft den Vater erfolgreich zu entfremden und die Kinder beschädigt. Die Beziehung ist jetzt 13 Jahre alt. Möglicherweise kann Eddi es noch fünf Jahre in die Länge ziehen. Dann sind die Kinder so groß, dass sie nicht mehr erfolgreich manipuliert werden können.

Eddis Frau ist nicht mit Kays Frau vergleichbar. Kays Beziehung hat längst nicht so lange gedauert und das, was Kays Frau abzieht (such mal im Web nach ihrem Namen) ist so wahnsinnig, dass ich mich frage, warum sie überhaupt im Knast ist. In der Psychiatrie hätte ich verstanden. Aber Knast? Das setzt doch Schuldfähigkeit voraus.
Zitieren
#58
Hallo liebes Forum,

es hat sich in der Ziwischenzeit nicht sehr viel getan, die Situation ist nach wie vor die Selbe.
Aber ich muss weiter an der Situation arbeiten.
Die nächsten Schritte möchte ich nicht unüberlegt gehen.

Mein bisheriger Plan ist, es noch einige Zeit auszuhalten, bis die Kinder älter sind.
In der Zeit möchte ich mich weiter vorbereiten.
Da meine Frau ja echt fleissig ist, und unser Laden soweit läuft,
bis auf heftige hasserfüllte Aussetzer, so jede Woche einmal, ist das durchaus eine Option.
Aussedem haben wir drei fast gleichaltrige Kinder, das schafft einer Alleine ja gar nicht.

Sie möchte mich ja gar nicht verlassen, braucht aber immer wieder dieses Gefühl von Trennung.
Dann bricht sie kurz zusammen, verdrängt alles und funktioniert wieder.
Gespräche sind nach wie vor nicht möglich.
Ich möchte mich so wenig wie möglich beeindrucken lassen, und gehe auch immer weiter an die Grenze.
Problem ist ihre Wechselhaftigkeit (Liebe - Hass).
Aber ich muss damit rechnen, dass sie während ihrer Psychophase den Stein ins Rollen bringt,
zu einer Anwältin läuft oder eine unbezahlbare Wohnung anmietet, oder sich einen Lover anlacht.

Ich möchte mein Haus nicht verlassen, und dränge hart zum Wechselmodell 50:50.
Ich würde beruflich Änderungen in Kauf nehmen, weniger zu arbeiten.
Das gefällt ihr gar nicht.
Frau arbeitet momentan einen 400 EUR_Job und zusätzlich nocheinmal das Selbe aber versteuert.
Sie ist sehr beliebt und wird von ihrem Chef oft gefragt, ob sie mehr arbeiten möchte.
Zusätzlich ist ihr zeitweise Langweilig (kann nicht alleine sein)
Ich arbeite 30Std/Woche seit die Zwillinge auf der Welt sind
und sorge für sehr niedrige Lebenskosten indem bei mir fast Alles selbst repariert wird ...

Die aktuellen Punkte sind
1. Kur
Meine Gesundheit und mein gesellschaftlicher Status gehen langsam aber stetig nach unten.
Ich beantrage momentan eine Kur wg. Burn-out, mal sehen.
Ich hoffe ich gebe ihr dadurch nicht Argumentationsmaterial gegen das Wechselmodell ?

2. Zweiter 400EUR-Job auf mich
Sie möchte gerne, das ich einen 400 EUR-Job anmelde, welchen aber sie arbeitet.
Machen wohl viele so.
Da ich aber im Falle eines Scheiterns des 50:50-Modells die Sache gegen die Wand fahren möchte,
würde das ja zu meinem Einkommen gerechnet werden. Also eher schlecht für mich, Oder ?

3. Lohnsteuerklassenwechsel
Um unsere Einkommen auf dem Papier anzupassen, würde ich gerne auf die
Lohnsteuerkassen 4/4 wechseln. Gibt es da ein Problem ?
Ich muss es ihr halt nur positiv verklickern.

5. gegen die Wand
Da ich zur Zeit nicht wirklich das Arbeitstier bin (keine Konzentration),
und so viel ich nur kann für die Kinder da bin, habe ich keine Aussichten auf ein Gehalt,
welches bei einem Scheitern des 50:50 Modells alle versorgen kann.
Ich habe aber ein Haus in dem wir wohnen und eine kleine Wohnung(ca 400EUR) vermietet.
Macht es Sinn, die restlichen Zahlungen an meinen Bruder (wegen Erbe) zu stoppen,
um wenigstens ein paar Schulden stehen zu haben?
Von Insgesamt 77 000 EUR hätte ich noch 17 000EUR zu zahlen.
Macht der Plan "Gegen die Wand" überhaupt Sinn, wenn mann ein Haus hat?

6. Beweise
Ich versuche immer wieder mal Audio/Video von ihren Ausrastern aufzuzeichnen.
Obwohl ich weiss, das ein Richter das wahrscheinlich gar nicht zulässt.
Aber ich hätte im Fall des Falles ein kleines Druckmittel, falls sie mir Androht unter der Gürtellinie zu kämpfen.
Ich versuche ein Tagebuch zu führen, was und wann mache ich mit den Kindern, welche Nummern zieht Sie ab um Sress zu machen.

7. Verhandlungen
Sollte es widererwarten zu Verhandlungen kommen.
Was wäre ein realistischer Trennungsunterhalt, welchen ich ihr geben muss,
wenn sie mit dem 50:50-Modell einverstanden wäre?
Eckdaten:
8 Jahre verheiratet
Ich: 1800 Netto + 400 Miete
60000 abbezahlt, 17000 stehen noch aus.
Sie: 400 + 300 + 3 x Kindergeld
Hat ca 3 Jahre nicht gearbeitet wg Kinder.

Ich denke, wenn ich ihr im richtigen Moment einen einmaligen Betrag biete und gleichzeitig
einen Vertrag fertig habe, währe das eine Traumlösung.
(Die Schwierigkeiten werden bleiben, aber ich hätte was schriftliches)

Sie hat übrigens auch 1/3 Haus mit ihren Geschwistern,
Stiefmutter wohnt mietfrei drin,
und ein bisschen Miete wird für Instandhaltung benutzt.


Das wars erstmal.
Im Vorraus vielen Dank
Euer EddiAhrend
Zitieren
#59
1. Mit dem Einkommen dürfte eine reguläre Vergütung statt ein gefaketes 400 EUR Verhältnis auch nicht nachteiliger sein.

2. wie lang würdest du noch regulär abbezahlen? Wie ist Bruder gesichert? Verzinsung?

3. "Gegen die Wand" macht eigentlich keinen Sinn, aber etwas Zuverdienst zu Miete und eigenem Wohnwert bis zur Grenze des Selbstbehaltes macht Sinn.

Jetzt schon beginnen, die Krankheit zu dokumentieren, weswegen du demnächst weniger Arbeiten wirst.

Psychologin/Neurologin, nicht nur Hausarzt!

4. suche Dir Aktivitäten mit den Kids, die du nachweisen kannst.
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#60
1. Machs! Deine Wechselmodellargumentation wird das nicht beeinträchtigen. Viel arbeiten wäre wesentlich schlimmer.
2. Ganz schlecht. Auch sonst keinesfalls bei irgendwelchen Mauscheleien mitmachen. Das kann bei der Trennung alles gegen dich gewendet werden.
3. Kein Problem.
5. Grundsätzlich macht alles, was dein Vermögen erhöht die Scheidung teurer. Beim Zugewinnausgleich musst du bitter dafür bluten. Sinnvoller ist es, das Geld dorthin zu stecken, wo es nicht vom Zugewinnausgleich erfasst wird. Selbst mit Bargeld fährst du besser.
6. Gut so. Aber lass dich nicht erwischen.
7. Nur ein Hellseher weiss, mit was sie zufrieden sein wird. Psychologisch ist es aber sehr ungünstig, gleich mit Geldscheinen zu winken. Nach Schock und Nullniveau ist man zufrieden, wenn man doch noch etwas bekommt. Nach der kuscheligen Vollversorgung ist man unzufrieden, wenn man nahtlos viel bekommt.
Zitieren
#61
(19-12-2014, 15:20)EddiAhrend schrieb: Ich habe aber ein Haus in dem wir wohnen und eine kleine Wohnung(ca 400EUR) vermietet.
Macht es Sinn, die restlichen Zahlungen an meinen Bruder (wegen Erbe) zu stoppen,
um wenigstens ein paar Schulden stehen zu haben?
Von Insgesamt 77 000 EUR hätte ich noch 17 000EUR zu zahlen.
Wie ist das Verhältnis zwischen dir und deinem Bruder? Bist du dir sicher, dass du ihm nur noch 17000 Euro schuldest?
Zitieren
#62
Danke für die die Antworten, das stärkt ungemein!
Frohliche Weihnachten!

Mein Bruder ist gar nicht verzinst, Papa hat das so festgelegt und wir machen das so, und fertig!
Kein Stress und ein gutes Verhältnis zum Bruder.
Und ja, es sind ca. 17 000 Euro, warum sollte ich mir da sicher sein?
Und es sind noch gut 2,5 Jahre noch zu bezahlen.

Bis bald,
EddiAhrend
Zitieren
#63
Hallo Forum,

ich muss mir jetzt mal die aktuellen Ereignisse von der Seele schreiben, sonst platzt mir der Kopf.
Doppelschag !
Gestern Nacht hat meine Frau wegen 1,6 Pomille den Schein abgeben müssen.
Am Faschingssonntag, so bescheuert muss man erst mal sein.
Bei ihrem Job, ca 8 Nachtdienste im Monat wird es jetzt schwierig,
hängt ganz davon ab wieweit ihr Chef hier entgegenkommt.
Ich weiss nicht wer das bezahlen soll (Strafe, MPU, Gutachten ...) und wer sie jetzt zur Arbeit hinkutschieren darf.
Und dann sind da ja auch viele Fahrten für die drei Kinder, welche ich jetzt auch noch stemmen muss.

Sie erzählt mir dann auch noch dass sie mit ihrem Faschings-Aufriss in dessen Wohnung fahren wollte, tja shit happens.
Fragt mich dann auch noch ganz unverblümt, ob ich das mit ihr durchstehen will oder ob sie sich jemanden suchen soll ???
Sie liebt mich ja und möchte mit mir leben, aha.
Sie war einfach ein bisschen gekränkt, weil ich mit den Kindern auf einen Berg beim wandern war, und Sie wegen vorherigen Beleidigungen nicht mitgenommen habe. Sie bräuchte halt nur Liebe und Bestätigung.

Da mit Fremdgehen bis jetzt noch nichts war, glaube ich zumindest, leutet das jetzt eine neue Zeit ein.
Und natürlich kam dann gleich das sie doch nur geliebt werden will.

Jetzt habe ich den Kopf mit tausemd Gedanken voll, an konzentriertes Arbeiten gar nicht zu denken,
scheisse, gerade jetzt wo ich in Gedanken eine Selbstständigkeit vorbereite.

Normalerweise wäre das der Moment, sie rauszuschmeissen, aber wie ?
Es ändert sich ja doch einiges.
Könnte sein, dass Sie weniger arbeitet, damit stehe ich bei Trennung wieder vor dem Abgrund.
Kann ich dadurch ein 50/50 Modell besser durchdrücken ?
Weil ich doch jetzt der einzige mit Führerschein bin und dadurch auch viel kontakt zu den Kindern haben muss.

Den potenziellen Neuen kenne ich, ist aus dem Dorf, hat einen grösseren Handwerksladen.
Solllte ich sie villeicht geradewegs in seine Arme scheuchen ?
Hätte ich sie dann los ? (so wg. neuer Prinz auf weissem Schimmel)
Wenn nicht, hat er sie gef... und ich hab sie wieder an der Backe, hmmmm.

Oder ich tue weiter als wäre fast nix gewesen, und verfolge den bis dato aktuellen Plan,
noch ein paar Jahre verstreichen zu lassen, ihre schönen Seiten mitzunehmen,
und die bescheuerten Seiten zu ignorieren. Die Kinder werden ja auch älter.
Wir können ihnen so zumindest den Ansatz einer normalen Familie bieten.

Bitte helft mir dieses Gedankenkneuel zu entwirren.

Grüsse
EddiAhrend
Zitieren
#64
Hallo EddiAhrend!

Ist echt viel auf einmal, da die richtige Sortierung zu bekommen ist schwierig.

A. Mach jetzt die Trennung! Sie hat den Schlussstrich gezogen, sie wird sich nur weiter vorbereiten, wenn Du keine Konsequenzen ziehst.

B. Schaffe die Trennung dergestalt, dass Du ihr nahe ihrer Arbeitsstelle eine kleine Wohnung suchst. Ggf trennst Du die Wohnung ab, Kinderzimmer in deinem Bereich.

C. Du bleibst mit Kids im Haus.

D. Jetzt in die Selbständigkeit wäre fatal, mach das später, wenn die Welle vorbei ist.

E. Ein Next bringt dir keine/kaum Entlastung!

F. Strafe, neuer Führerschein soll sie selbst verdienen!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#65
(16-02-2015, 17:58)CheGuevara schrieb: B. Schaffe die Trennung dergestalt, dass Du ihr nahe ihrer Arbeitsstelle eine kleine Wohnung suchst. Ggf trennst Du die Wohnung ab, Kinderzimmer in deinem Bereich.

C. Du bleibst mit Kids im Haus.



Solche realitätsnahen Vorschläge sind doch immer die besten! Und die Ehefrau wird natürlich sagen:"Gerne, lieber Eddi, ziehe ich ohne die Kinder in die kleine Wohnung in der Nähe des Arbeitsplatzes oder in eine von meinen Kindern abgetrennte Wohnung im Haus." Rolleyes

Im Ernst, natürlich wird sie Dir bestenfalls den Vogel zeigen bei diesem Vorschlag.

Dieses "Rauswerfen" hört sich immer so kernig und großartig an, Tatsache ist aber, dass ein Partner den anderen nicht so einfach aus der Ehewohnung "werfen" kann.

@EddiAhrend: Nach Deinem Beitrag zu urteilen sind bei Dir keine positiven Gefühle mehr für Deine Frau vorhanden. Meiner Meinung nach wäre es deshalb Zeit, einen Schlussstrich zu ziehen. Jedes weitere Verbleiben in der Ehe kostet Dich Nerven und Geld.

Am besten, Ihr sprecht Euch jetzt ab, wie Ihr das durchziehen wollt. Blöd an der jetzigen Situation ist natürlich, dass Du die zusätzlichen Kinderfahrten auf jeden Fall übernehmen musst. Und auch das mit ihrer Arbeit ist jetzt ungüngstig: Ihr scheint recht ländlich und verkehrstechnisch ungünstig zu wohnen. Wenn sie also öffentlich nicht zur Arbeit kommt (bzw. nur zu bestimmten Zeiten hinkommt) und ihr Chef bietet keine günstigen Zeiten an, dann habt Ihr nur die Möglichkeiten a) Du fährst sie oder b) sie verliert den Job und Du bist allein für den Lebensunterhalt zuständig.

Bei 1,6 Promille wird sie den Führerschein mindestens ein Jahr verlieren. Die Situation ist also eine länger andauernde. Du hängst jetzt natürlich mit drin, weil Ihr noch verheiratet seid. Wie gesagt, setzt Euch jetzt an einen Tisch und sprecht Eure Vorstellungen ab.
Zitieren
#66
@Theo:

Die Alte ist in der Defensive, da können solche Themen klappen!!!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#67
Die Trennung ist eh überfällig. Wie du siehst, entstehen mit jeder Verzögerung Risiken für Dich. Nun ist eines dieser Risiken zur Realität geworden: Vermutlich wird sie im Zuge ihrer Nichtmobilität weniger oder nicht mehr arbeiten. Das hat Konsequenzen auf ihren Unterhalt und wenn du Pech hast, zählen die Konsequenzen aus ihrer suffbedingten Führerscheinabgabe auch noch als ehebedingter Nachteil. Das kann dich Jahre deines Einkommens kosten.

(16-02-2015, 17:15)EddiAhrend schrieb: Fragt mich dann auch noch ganz unverblümt, ob ich das mit ihr durchstehen will oder ob sie sich jemanden suchen soll ???

Borderline-Sprech vom Feinsten. Sie setzt sich im Vollsuff ans Steuer, den Lover neben sich, ihr wird völlig zu Recht der Führerschein entzogen und du sollst ihr deshalb den Hintern durch die Gegend kutschieren.

Mach genau das Gegenteil. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um Fakten zu schaffen, die Trennung durchzuziehen. Denn es ist ein Moment der Schwäche bei ihr. Wenn überhaupt vernünftige Regelungen für die Scheidung zu treffen sind, dann jetzt. Nutze die Gunst der Stunde. Ohne Führerschein wärs doch auch ein gutes Argument, wenn sie näher zur Arbeit zieht?
Zitieren
#68
Sich jetzt zu trennen, wo sie noch den Job hat ist günstiger als später!

Vermutlich wird ihr dann Mutwilligkeit beim Jobverlust unterstellt.
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#69
BorderlinerInnengelaber vom Feinsten! Borderlinerinnen haben immer ein Opferabo, Du bist natuerlich Schuld an der Promillefahrt!!! Wuerdest Du ihr mehr Liebe geben und Dich mehr um sie kuemmern und ueberhaupt nicht so gefuehlskalt und berechnend sein, waere das nicht passiert. Oder halt so aehnlich. Kenne ich alles nur zu gut diesen ganzen Schwachsinn. Trenne Dich lieber frueher als spaeter. Wird so oder so hart wenn sie Dich einmal auf schwarz geschaltet hat. Aber dann brauchst Du zumindest nicht laenger diesen ganzen Borderlinermuell zu ertragen und Dich mit ihrem Schwachsinn zu beschaeftigen.
Zitieren
#70
Hallo,
ihr seid super, mit soviel Blitzunterstützung hätte ich nicht gerechnet !
Is auch echt nötig, weil man mit solchen Geschichten nicht zu Freunden gehen kann.
Sogar mein Therapeut weiss nichts mehr dazu.
Und noch sorry für die wirre Beschreibung.

@Theo
Positive Gefühle sind schon noch vorhanden, wie das halt so ist, sie gibt sich sehr viel Mühe im Haushalt,
sagt auch das man das nicht Entschuldigen kann und das es ihr sooo Leid tut.
Dann ist da ja immernoch das Problem, das sie einfach richtig knackig und lecker ist
und der obligatorische Versöhnungssex mir ja schon sehr viel gibt.
Werd ich so wahrscheinlich nicht mehr bekommen.
(Ich hätte anderweitig schlicht und einfach kaum Zeit für "Brautwerbung")
Und klar, dafür muss ich auch teuer bezahlen.

Und wieder hat sich einiges getan!
Sie hat sich noch ein paar mal ihrem potenziellen Neuen angeboten, dem ist die Sache aber zu heiss, und hat abgesagt. Das tut sehr weh, denn Ihm würde sie Dinge schenken, welche ich kaum bekommen habe oder nur mit einer teuren Rechnung, nämlich ihre Ausraster, Forderungen und Beleidigungen zu ertragen.
Ich habe es ja kommen sehen, aber irgendwie haut mich das jetzt doch ganz schön um. Jetzt schlägt bei mir die emotionale Einsamkeit voll zu, und ich muss zuschauen, wie sich mindestens 10 Freundinnen rührend um sie kümmern.
Auch scheint sie alle schönen Momente der letzten 15 Jahre einfach vergessen zu haben.
Sie möchte ausziehen. Wenn es klappt kann sie in zwei Wochen in eine kleine Wohnung ca. 1km von mir mitten im Dorf.
Sie will, muss und wird mehr arbeiten, schon alleine weil ihre Strafe/MPU ... richtig teuer werden wird.
Die Arbeitsstellen sind an verschiedenen Orten.(Nachtdienst, Pflege)
Sie ist sehr beliebt und arbeitet sehr schnell und ihr Chef wird alles mögliche tun.
Sie kann mit Zug/Bus oder im Ort arbeiten, dann gibt es noch eine Patientin, zu der sie gefahren werden muss.
Das Kindergeld bekommt sie.

Ich hingegen habe mit meinem Chef gesprochen (der hat selbst eine Trennung mit drei Kindern und Dachschadenfrau hinter sich), und ich möchte auf 20 Std. reduzieren.
Ich hätte ja schliesslich jetzt auch viele Fahrten und einen Haushalt zu stemmen.
Gefällt mir eigentlich ganz gut, denn sie würde mehr verdienen als ich,
und ich werde viel Zeit mit den Kindern verbringen, was mir bei der endgültigen Scheidung in einem Jahr hoffentlich in die Hände spielen wird.
Nur wird das finanziell auch nicht leicht für mich.
Zahlungen an meinen Bruder habe ich erst-einmal gestoppt. Habe mich getäuscht, es stehen leider nur noch 7000 EUR aus, aber besser als gar keine Schulden.

Ich hoffe das sich die Betreuungszeiten auch mindestens 50/50 einspielen werden.
Sie kann ja jetzt gar nichts anderes mehr fordern.
Ich werde ein Übergabebuch einführen, in dem das dann auch nachvollziehbar ist.

So long!
EddiAhrend
Zitieren
#71
Mir ist total schleierhaft wie man von Vätern z.B. erwarten kann das sie mit ihrem Verhalten etwas am Verhalten der Mutter ändern können damit es zu keinen Konflikten kommt. Wenn die Kinder nicht total vernachlässigt werden spielen solche Diagnosen vor Gericht keine Rolle.
Das Trennungsängste und ein gestörtes Gefühlsempfinden zu völlig irrationalen führt auf die die Väter so garkeinen Einfluss haben scheint völlig unbekannt zu sein.
Da heisst es dann nur die Eltern können sich nicht einigen. Das die Mutter gestört ist und nicht anders kann darf man ja nicht sagen, sonst greift man die Mutter an.
Zitieren
#72
Du bist fixiert auf sie, fixiert auf einen Warenaustausch. Beides sind Stolpersteine, um jetzt weiterzukommen.

Sie zieht aus, sie zahlt Unterhalt, du reduzierst deine Arbeitszeit, Kinder im Wechselmodell - schön und recht, davon träumen Trennungsväter immer, aber selten passiert mit Hilfe von "es wird sich so einspielen". Glaubst du, die Ex ist mit deinem Plan einverstanden?
Zitieren
#73
Hallo Zusammen,


@p__
dass sich was einspielt wird natürlich schwierig, aber ich hoffe, das sie durch ihre Lage einfach dazu gezwungen wird. Ausserdem sind wir Gesellschaftlich gut eingebunden und sie macht sich doch immer mal wieder Gedanken um ihr Ansehen.


Die Lage spitzt sich weiter zu.
Wir haben jetzt wirklich einen Auszug beschlossen.
Aber leider sehe ich von ihrer Seite aus noch wenig Aktion.
Das macht mir sorgen. Denn eigentlich wartet sie, während sie mich Beschimpft, immer noch darauf, das ich sie auf den Kien anflehe doch bitte bei mir zu bleiben und und und ... auf ein Happy End in dem sie die Königin ist.

Auch habe ich jetzt Angst, das ich sie doch wieder in die Kiste ziehe.
Ich versuche hart zu bleiben.
Leider ist es so, das mein innerer Schweinehund sich nach so vielen Jahren daran gewöhnt hat, das sie während oder nach einem Streit immer sexuell höchst erregt ist.
Während sie sich in normalen Zeiten immer ganz schön bitten lässt und kein Interesse hat. Das widerrum löst bei mir eine immense Geilheit aus, welcher ich bis jetzt immer verfiel. Mit dem Ergebnis, das für sie der Ausraster "abgegolten" ist und alles wieder gut ist und das Spiel von neuem beginnen kann und ich in ihrer Schuld stehe.

Der letzte Absatz würde sicher gut in den Treat "Mechanismen einer Borderlinebeziehung" passen.

Momentan geht es bie ihr im Kopf im Minuten takt vom Himmel in die Hölle und zurück. Wir haben heftige Blitzkonflikte. Sie sucht penibel und gründlich nach irgendwelchen "Fehlern" meinerseits und dann übelst auszurasten.
Hab ihr dummerweise erzählt, das ich auf 20 Std. reduzieren möchte, weil ich ja jetzt einen Haushalt schmeissen muss und die Fahrten übernehmen muss.
Daraufhin ist sie richtig abgegangen, hat sogar mit Anwalt gedroht.
Hab mich dann rausgeredet, indem ich ja evtl einen 400EURO-Job dazu machen möchte um den Einstieg in die geplante Selbstständigkeit nicht total zu streichen.

Sie weiss absolut micht mehr was sie sagt.
z.B. Ich solle Demut zeigen. (danach zwar revidiert, aber ...)
Ich wäre jetzt an der Reihe ihr endlich meine Liebe zu bewiesen,
ich solle sie doch in die Arbeit fahren und die Kinder fertig machen, wärend sie ausschläft.
Ich sage:" Lösche sofort die Nummer deines Lovers in spe und keinen Kontakt mehr!"
Sie darauf:"Nö, wieso sollte ich das tun?"
Sie beschimpft mich als Mann mit der weissen Weste ...
Sie macht das alles doch nur weil sie soooo gekränkt ist, und doch nur geliebt werden will.

Die Kinder packen das glaube ich bis jetzt ganz gut. Es kommt ja für sie auch nicht ganz plötzlich und wir haben hin und wieder im Vorfeld darüber gesprochen. Ich verspreche ihnen das hier alles so bleiben wird wie es ist und sie doch auch Vorteile durch die ganze Sachen hätten.

Habe das Buch "Mitleifcisis" gelesen, kann ich nur empfelen, sehr kurzweilig und beschreibt viele Zusammenhänge zw. Liebe, verliebthiet und sämtliche Beziehungs- und Affährenkombinationen.
Ich hoffe sehr das sich der Coyboy in mir, welchen sie erfolgreich verjagt hat, endlich wieder hervorwagt. In mir war nur noch der kleine Junge da, der ohne die Hife des Cowboys in seiner Gefühlswert hoffnungslos untergeht und zerrieben wird.

Grüsse EddiAhrend
Zitieren
#74
(06-03-2015, 10:54)EddiAhrend schrieb: z.B. Ich solle Demut zeigen. (danach zwar revidiert, aber ...)

Ich wäre jetzt an der Reihe ihr endlich meine Liebe zu bewiesen,


Das kommt mir bekannt vor. Als ich ausgezogen war, hatten wir eine Aussprache an einem
neutralen Ort (sie wollte eine weitere, wir hatten schon eine).
Dabei meinte sie, ich könne natürlich gerne zurückkommen, müsste dann aber auf lange
Sicht (auf ewig?) sehr kleine Brötchen backen, schliesslich hätte ich sie mit meinem Auszug sehr verletzt.
Das Gesicht von ihr und der Katzenjammer, als ich dann sagte,
das ich eben nicht wieder unter die Knute komme, war mir eine Bestätigung, alles richtig gemacht zu haben.
Auf keinen Fall in die Venusfalle tappen!
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#75
Die Sprüche von ihr sind die üblich kindlichen Versatzstücke aus Schundromanen, genauso flach und falsch wie sie selber. Solche Sätze sind bereits beim Kennenlernen absolute Stopzeichen, um wieviel mehr dann erst nach einer Trennung!

Mir persönlich ist es ein völliges Rätsel, wieso du und andere Borderliner-Expartner überhaupt so weit kommt, sich sowas anzuhören. Ihr setzt euch an deren Tisch, redet und labert mit diesen Figuren als ob das Leute wäre, deren Geschwätz irgendwas wert wäre. Es ist doch eine grandiose Zeitverschwendung und freiwillige Giftaufnahme, sich denen gegenüber zu setzen, zuzuhören und sich Antworten auszudenken.

Es gibt nur ein Thema nach einer Trennung und das sind die Kinder, die Organisation des Umgangs und anstehende sorgerechtlich relevante Entscheidungen. Darüber redet man nicht persönlich, sondern in Buchstaben über Medien. Alles andere sollen sich diese Spinnerinnen in die Haare schmieren, das regelt man alleine.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Diskussion zu: "Kinder mit einer behinderten Frau" Theo 6 2.102 17-10-2015, 10:45
Letzter Beitrag: the notorious iglu
  Kinder werden 18 Jahre Unterhalt Zahlknecht 12 3.258 22-10-2014, 12:46
Letzter Beitrag: Camper1955
  Kinder 9 und 12 Jahre alt wollen nicht mehr zum Vater raid 16 9.007 10-01-2014, 13:21
Letzter Beitrag: ArJa
  Diskussion zu: Mein Alptraum. Vorwurf des sexuellen Mißbrauchs der eigenen Kinder beppo 30 13.714 01-04-2011, 23:06
Letzter Beitrag: p__

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste