Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anstehende Reform des §177 StGB, Vergewaltigung
Sexueller Missbrauch: Wenn eine lügt.

http://www.zeit.de/studium/uni-leben/201...ling-stone

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
20.05.2015: **Vergewaltigung und somit Straftat zukünftig auch ohne unmittelbare Gewaltdrohung**

Justizminister Maas plant eine Verschärfung des Sexualstrafrechts. In einem der ARD vorliegenden Gesetzentwurf will er dafür den Begriff des sexuellen Missbrauchs erweitern und solche Taten härter bestrafen - so wie es eine Konvention des Europarats bereits seit 2011 fordert. http://www.tagesschau.de/inland/vergewal...t-105.html

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
Zwei Wochen Frist besteht bei notarieller Beurkundung besteht bereits jetzt (zumindest in manchen Rechtsgebieten).

Aber das kann die Rechtssprechung ja sicherlich bei Bedarf zum Erhalt strafloser Falschbeschuldigungen iauch auf Beischlafzustimmu8ngsbeurkundigungen ausweiten.

Quelle:
http://www.jusline.de/index.php?cpid=f92...12&paid=17

Hmmm, was macht man nun mam beisten. Sich ausschließlich den Hobbys widmen, auswandern oder russisch Roulette mit den Frauen in D spielen.

Wohl dem der ein Hobby hat.
https://www.youtube.com/watch?v=VLH7YWGn8Mo
--
3. DEUTSCHER GENDER KONGRESS, 17.11.2018, Köln
https://goo.gl/cHp86A
Zitieren
Moin.

Wenn das Ding Rechtskraft erhält hilft eigentlich nur das, was Frauen schon seit Jahrtausenden tun, wenn sie bei Männern etwas erreichen wollen : Sexstreik !

Keiner geht mehr zu Dirnen, keiner fasst mehr seine Frau an, keiner zeugt mehr Kinder - wenn der Druck unerträglich wird : Einschluß und ein paar Minuten vor den PC setzen ..

Eine herrliche Vorstellung : Das Rotlichtmilieu bricht mangels Kundschaft zusammen , Entbindungsstationen melden Kurzarbeit an und die Allerliebste bettelt nach ein paar Wochen darum, wieder mal befriedigt zu werden ... Was für ein schöner Traum...

Leider werden unsere Geschlechtsgenossen - insbesondere dann wenn der jugendliche Druck da ist - weiter rummachen und wenn die Ersten dann als Ergebnis von Anzeigen rachsüchtiger Weibern nach neuem Recht einsitzen, wird das geflissentlich ignoriert und als Kollateralschaden abgetan werden .

Persönlich bin ich dann auf die Diskussion mit meiner Herzdame gespannt - ich würde mich an einem solchen Streik beteiligen ....

Gruß
ArJa
!!! Manipulation und Programmierung eines Kindes ist emotionaler Mißbrauch - und muß bestraft werden !!!

!!! Ärzte, Juristen und Psychologen sind das Grundübel unserer Gesellschaft !!!
Zitieren
Problem wird halt sein, dass künftig bereits eine Straftat vorliegt, wenn eine Frau lediglich behauptet Angst vor der angeblichen Gewalttätigkeit ihres Mannes zu haben und deshalb den erkennbar abgelehnten Geschlechtsverkehr regelmäßig über sich ergehen lässt. Anders als bisher kommt es dann nicht mehr darauf an, ob der Mann in der konkreten Situation Gewalt angedroht oder angewandt hat.

Hier als Mann das Gegenteil zu beweisen ist schlicht unmöglich. Frauen werden nach der neuen Gesetzeslage als Kinder oder gar als Geistigbehinderte eingestuft, die nicht fähig (in Wirklichkeit nicht willens) sind sich mit adäquaten Mitteln zu wehren. Und Männer werden als potentielle Gewalttäter und Vergewaltiger dargestellt.

Bereits ab Beschuldigung muss man ein sehr erniedrigendes Prozedere über sich ergehen lassen und wird dementsprechend schlecht behandelt. Ein Schaden wird also so oder so für den Beschuldigten eintreten.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
Dann mal los. Mal was anderes statt der verzweifelten Suche nach "Lücken", um seine Importbraut ohne Risiko heiraten zu können.

Aber der Thread geht um die Gesetzesänderungen. Die hat Maas noch gar nicht vorgelegt, sondern nur die üblichen Politikerreden gehalten. Vor einem halben Jahr etwas dasselbe wie heute. Er traut sich selber aber nie aus der Deckung, sondern stellt wieder mal die Istanbul-Konvention des Europarats als Begründung hin.
Zitieren
Die Politiker, die selbst auf Sexpartys die Sau raus lassen...

Da hilft nur vollständige Überwachung mit Sensorik, die Hirnströme und Stosskräfte an der Frau aufzeichnet, damit diese nachher nicht behaupten kann das war zu brutal...

Und wehe ich spür beim Blowjob noch mal n Zahn, dann mach ich sie vor Gericht fertig!
Scheidung 2014 - Arm aber glücklich.
Zitieren
Wie sich das wohl auf die anstehende Reform des §177 StGB - Vergewaltigung - auswirken wird?

Zitat:Das Vorgehen der Täter war immer gleich: Frauen im Alter von 18 bis 24 Jahren wurden von den Tätern zunächst verbal, dann sexuell belästigt.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...97842.html

Zitat:"Frauen sind kein Freiwild."
[...]
Diesen Frauen muss jetzt mit allen uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten geholfen werden.
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...70493.html

Zitat:Kölner Silvesterhorror und Sex-Attacken: Jetzt spricht Polizei offiziell von "1000 Nordafrikanern/Arabern"
[...]
„Was die Frauen dort erlebt haben, waren Vergewaltigungen“, so ein Polizist zu den Vorfällen an Silvester vor dem Kölner Hauptbahnhof.
[...]
Die kriminellen Nordafrikaner traten am Bahnhofsvorplatz in der Silvesternacht in Gruppen von zwei, drei Personen, bis hin zu 20 und mehr auf, meldete Info.Kopp mit Bezug auf die ersten Polizeimeldungen.
http://www.epochtimes.de/politik/deutsch...96445.html

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
Völlig anderes Thema. Das betrifft § 185 Strafgesetzbuch und der wird nicht geändert.
Zitieren
Zitat:Ex-Grünen-Chefin Claudia Roth:
Hier geht es um Männergewalt und hier geht es um den Versuch und sexuelle Nötigung, eine Situation - Silvesternacht - auszunutzen, als wäre das ein rechtsfreier Raum.“ http://www.wa.de/politik/politiker-entse...08986.html

Das feministische Feindbild in Deutschland lautet eben weißer, heterosexueller Mann. Und daraus folgt:

Zitat:Schluss mit der Straflosigkeit bei Vergewaltigung! Übergabe von knapp 30.000 Unterschriften ans Justizministerium. Eine Gesetzesreform ist dringend notwendig.
[...]
Das Gesetz zu Vergewaltigung (§177 StGB) weist gravierende Lücken auf. Zum Beispiel kann es sein, dass die Frau „nein“ sagt, sich versteift und die ganze Zeit über weint. Wenn der Täter aber keine Gewalt anwendet und ihr nicht mit „gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben“ droht, liegt im (derzeitigen) Rechtssinne keine Vergewaltigung vor.
http://www.frauenrechte.de/online/index....flosigkeit

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...n-auf.html

Zitat:Claudia Roth: Aber so zu tun, als wären die Vorfälle aus der Silvesternacht die ersten Ausbrüche sexualisierter Gewalt in unserer Gesellschaft, ist falsch. Es gibt auch im Karneval oder auf dem Oktoberfest immer wieder sexualisierte Gewalt gegen Frauen. Ein großer Teil der derzeitigen Empörung richtet sich aber nicht gegen sexualisierte Gewalt, sondern auf die Aussagen, dass die potenziellen Täter nordafrikanisch und arabisch aussehen.

Und so schafft man den Dreh hin zu den weißen Heteros.
Zitieren
So, es ist soweit, dank Koeln soll es noch weiter verschaerft werden. Zitat "Auch Fälle, in denen sich das Opfer subjektiv als schutzlos empfindet....würden den Straftatbestand erfüllen..."

Unglaublich wie man da Falschbeschuldigerinnen Tor und Tuer oeffnet. Ohne eindeutige schriftliche Aufforderung zum Sex wird ein Mann bald nicht mehr risikolos mit einer Frau schlafen koennen.

http://www.gmx.net/magazine/panorama/ueb...t-31263926
Zitieren
Ein weiterer Artikel ueber die angedachte Reform. Natuerlich wird wieder nicht ueber Falschbeschuldigerinnen reflektiert: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/se...71445.html
Zitieren
Ab sofort vor dem Sex, Gummi und Vertrag bereit stellen
Kampf dem Kinderklau. Stoppt Väterkriminalisierung!
Wechselmodell per Gesetz!
Zitieren
(12-01-2016, 00:17)JonDon schrieb: Ab sofort vor dem Sex, Gummi und Vertrag bereit stellen

hilft nicht (nicht der Gummi sondern der Vertrag) - sie könnte zur Unterzeichnung genötigt worden sein, weil sie sonst keinen Sex bekommen hätte - das dürfte noch nicht einmal die Wirksamkeit eines Ehevertrags haben
BM-2cUtSwJnsKAXmyCrqc9vSXJXY7kasczcjy
/r/Trennungsfragen  -  tinyurl.com/GdrFukc
Zitieren
Sarkasmus-Modus an: Der Titel der Heimwerker-Zeitschrift "Selbst ist der Mann" bekommt damit eine völlig neue Bedeutung. Sarkasmus-Modus aus.

Der Feminismus mit seinen staatstragenden lila Pudeln sorgt dafür, dass das Verhältnis der Geschlechter mehr und mehr vergiftet wird. Das schlimme an solchen Gesetzen ist nicht ihre schiere Existenz, sondern bei konsequenter Anwendung die Existenzvernichtung des betroffenenen Mannes, auch wenn sich letztendlich heraustellt, dass es eine Falschbeschuldigung war.

Es gibt immer Menschen, die alles, was sich ihnen bietet, zu ihrem Vorteil ausnutzen. Nur, bei möglichen Existenzvernichtungen durch Ausnutzung solcher Bestimmungen des Sexualstrafrechts ist unser ach so guter Rechtsstaat gefragt. Beim Fall Kachelmann hat sich gezeigt, was vom Rechtsstaat zu halten ist. Leider hat nicht jeder die finanziellen Mittel wie Kachelmann, seine Reputation durch Gegenprozesse ansatzweise wiederherzustellen.
Frauen, das subventionierte Geschlecht!!!
Zitieren
Der beste Artikel, den ich in den letzten Tagen dazu gelesen habe:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgesc...r-im-recht
Zitieren
Der Mann ist für die Junta unbequem !

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Thomas_Fischer_(Jurist)
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
(12-01-2016, 19:59)CheGuevara schrieb: Hört auf, den Begriff Rechtsstaat zu verwenden!

Klingt "ach so guter Rechsstaat" nicht ironisch genug? Besser wäre "sogenannter Rechsstaat". Ein Rechtsstaat zeichnet sich durch Rechtssicherheit für beide Seiten aus. Das ist im sogenannten Familienrecht eine Farce. Für mich gilt: Wer einseitig die Spielregeln festlegt, muss damit leben, dass der andere nicht mitspielt. Heiraten war ein Fehler. Bis jetzt habe ich im Leben Fehler meistens nur einmal gemacht!

Unsere Richter sitzen meiner Meinung nach auf einem viel zu hohen Roß, von dem sie leider noch keiner gestoßen hat.
Frauen, das subventionierte Geschlecht!!!
Zitieren
Das wird jetzt wohl durchgehen, bald ist jeder Onenightstand in Deutschland russisches Roulette fuer einen Mann.

"Parteiübergreifend hat der Bundestag ein schärferes Sexualstrafrecht und einen besseren Schutz von Frauen gefordert. In einer Debatte über die Konsequenzen aus den Übergriffen in Köln in der Silvesternacht sprachen sich Abgeordnete der Regierungs- und Oppositionsfraktionen dafür aus, Gesetzeslücken zu schließen......"

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...71869.html
Zitieren
Man mag von Anwälten halten was man will, aber hier mal ein sehr interessanter Artikel eines Fachanwaltes über das Thema. Dort finden sich viele Punkte wieder, die auch hier im Thread angesprochen wurden:

"Juristen haben keine Ahnung von Sex" (und Politiker auch nicht. Anm. Nappo)

http://www.123recht.net/Juristen-haben-k...57178.html
Zitieren
Thomas Fischer schreibt weiter kritisch über die Sexualstrafrechtsreform (und seine Kritiker), anstatt sich wie so viele Andere bei dem zu erwartenden Gegenwind im Loch zu verkriechen: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgesc...ettansicht

Aber er wird etwas zynischer, es kratzt doch etwas. Ein Glücksgriff für DIE ZEIT, der Mann. Ist auch in den Kommentaren (wieder mal über 300 in kurzer Zeit) zu merken. Er ist in wenigen Monaten zu einem Prominenten aufgestiegen, der eingeladen wird und deshalb wütende Proteste auslöst: "Vom "widerwärtigen Thomas Fischer, der die re:publica entwertet", war auf Twitter zu lesen, immer wieder mussten sich die Programmplaner für die Einladung rechtfertigen oder gegen den Vorschlag ankämpfen, Fischer nur zusammen mit einem Gegenredner auftreten zu lassen."

Fischer wird zwar nichts bewegen, aber das Feld der draussengehaltenen weil politisch nicht ganz korrekten Meinungen schmilzt täglich zusammen. Mittlerweile sind es keine Betriebsunfälle und undichten Leitungen, sondern Dammbrüche. Wer hätte vor ein paar Jahren geglaubt, dass mal ein BGH-Richter in DIE ZEIT Absätze veröffentlichen wird wie

"Niemand spricht über das Strafverfahren. Die Moralunternehmerinnen und Reinheitsapostel haben keine Ahnung davon; sie reden auf hohem Unkenntnis-Niveau. Sie sind "Beraterin und Gutachterin für Frauenorganisationen" oder "Juniorprofessorin für Gleichstellung". Jeder, der ihre Glaubenssätze bestreitet, muss ein Menschenfeind sein oder Gewalt-Apologet. Sie stellen absurde Behauptungen über die angebliche Unfähigkeit von Gerichten und Staatsanwaltschaften auf, sind aber selbst kein bisschen schlauer, weiser, kenntnisreicher. Manche kennt der Kolumnist noch von früher: Da bestimmten sie in der Wohnküche maoistischer Glaubenswohngemeinschaften, wer mit wem Sex haben dürfe und wer "Selbstkritik" wegen Chauvinismus zu leisten habe, samt Küchendienst. Es war sehr lustig."?

In der Sache selbst ist Fischer pessimistisch, die Reform werde so oder so durchgezogen. Folgt man dem Hinweis von Fischer, das Protokoll der Bundestagsdebatte dazu zu lesen, fällt einem die Kinnlade runter. Politiker, bei denen man nicht weiss, was noch riesiger ist: Ahnungslosigkeit oder Lügenhaftigkeit. Mitten im Bundestag, öffentlich.
Zitieren
Ja, Thomas Fischer ist schon ein guter Typ!

Insgesamt werden die Zeiten rauher, derartige Themen können auf einmal adressiert werden.

Diese Entwicklung wird in den nächsten Monaten noch zunehmen. Donald Trump wird im US-Wahlkampf dazu eine richtig breite Bresche schlagen.

Man kann von Trump halten, was man will. Ich lehne ihn ab aber in dem Punkt ist er gut für die Sache!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
Zitat:Der Täter muss gar nichts mehr tun: weder Gewalt anwenden noch androhen, noch irgendetwas anderes androhen, sei es ausdrücklich oder "zwischen den Zeilen" ("konkludent"). Es reicht für die Strafbarkeit aus, dass er das Opfer zu einer sexuellen Handlung auffordert, und dabei für möglich hält, dass das Tatopfer "befürchtet", es könne Nachteile erleiden, wenn es "Nein" sagt.
[...]
Es ist nur so, dass das Strafgesetz, um das es hier geht, inmitten einer sogenannten freiheitlich-demokratischen Grundordnung steht. Sie heißt so – und nicht "Scharia" oder "Gottesgesetz" – weil sie den Menschen ein Leben in Selbstbestimmung und Selbstbewusstheit ermöglichen will und zutraut. Damit ist nicht gemeint, dass Gewalttätern die "Freiheit" zur Selbstverwirklichung zu geben wäre. Aber durchaus, dass der ganz normale, durchschnittliche, erwachsene Mensch nicht behandelt werden sollte wie ein unmündiges Kleinkind, das zu dumm, zu furchtsam, zu schwach ist, den Kern seiner Selbstbestimmung auch nur einigermaßen selbstbewusst abzugrenzen.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
Ich stelle mir immer öfter die Frage, ob wir von Wahnsinnigen oder von Verbrechern regiert werden und komme immer öfter zu dem Schluss, dass wohl beides zutrifft.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste