Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Marschrichtung T R E N N U N G
#1
involvierte Personen:

- ich
- meine (Noch)-Ehefrau (im 7. Jahr verheiratet)
- Sohn (2)
- Tochter (5)

- angesprochener Trennungsgrund: "die Luft ist raus"

klassische Situation: EFH gebaut ... geht's der Eselin zu gut geht sie auf's Eis.

Also ... die Kids gehen ganztägig in die Kita. Meine Eltern sind stark in die Kinderbetreuung eingebunden (holen die Kid's 3 Tage die Woche aus der Kita ... und betreuen sie auch oft am Wochenende). Ich bringe die Kids 2 Tage die Woche morgens zur KiTa und hole sie 1 Tag ab.

Die KM bringt die Kids also nur 3 Tage die Woche morgens weg und holt sie 1 Tag die Woche ab.

Ich bin voll berufstätig (40h) und meine Frau Teilzeit (30h). Trotzdem ist meine Frau Hauptverdienerin (ca. 60% vom Familiennettoeinkommen).

Wir sind beide "Berufspendler" ... ich rund 40km meine Nochfrau rund 70km.

Trennungsplanspiele fanden ihrerseits vor circa 6-8 Wochen abends im Bett statt ... ein lumpiges Gespräche über das übliche Weiberblafasel ... fühlt sich nur noch als Hausputtchen und Mutter ... nicht mehr als begehrenswertes Weibchen ... bla bla bla ...

Das sie aktuell aktive Trennungsplanung betreibt ist nicht der Fall ... das weiß ich ... ist keine Ahnung/Vermutung oder Naivität.

Meine Frage ins Forum ... für den Fall einer Trennung wird sich an ihren Arbeitsort ziehen u.A. weil auch ihre Mutter dort in der Nähe lebt ... sprich rund 70 km vom jetzigen Lebensmittelpunkt der Kids weg.

Was sollte ich frühzeitig beachten, anleiern etc. ... um den klassischen Auszug der Frau (womit ich kein Problem hätte) UND den Kids (womit ich ein Problem hätte) zu erschweren/verhindern? Die Tochter (um die ich mich von Beginn an sehr viel gekümmert habe) tendiert eher zu mir ... der Sohn ist ziemlich auf Mama fixiert ... obwohl hier auch Lockerungstendenzen und eine stärkere Zuwendung zu mir erkennbar sind.

Das ist sicher eine der hier öfters gestellten Fragen Cool ...

Ich bitte um alle sackdienlichen Hinweise ... frei nach Otto Walkes

Könnt Ihr mir Tipps geben???
Zitieren
#2
Versuche Dich im guten zu einigen und im guten eine Loesung zu finden mit der ihr beide leben koennt. Oder noch besser versucht an Eurer Beziehung zu arbeiten und da wieder ein wenig Knistern reinzubringen.

Ansonsten ist das A und O selber im Haus zu bleiben und zu verhindern dass Madam mit den Kindern auszieht.
Zitieren
#3
Mit grossem Abstand am Besten für Alle, vor allem die Kinder wäre, wenn die Luft wieder reinkommt. Im Moment sind Alarmsignale zu sehen, aber noch kein Bombenbau. Hör deiner Frau lieber gut zu, um es auch in Zukunft nicht zu übersehen, wenn sie Richtung Trennungsprozess marschiert. Die Ehe scheint in der typischen Sackgasse-Tretmühlensituation zu stecken. Man hat seine kleinbürgerlichen Ziele erreicht, ein Stück Land zubetoniert und zahlt dafür handzahm an unsere geliebten Banken, ist stolz auf den Kachelofen im Wohnzimmer, hat die für die normale Familienoptik vorgeschrieben zwei Kinder im richtigen Abstand in die Welt gesetzt, man lebt das überall propagierte wirtschaftsgeforderte Elternideal zweier berufstätiger Eltern und stellt nun fest, dass das vieles hohl klingt, wenn man dagegenklopft. Lieber hätte man die frühere vermeintliche Unbeschwertheit zurück, wäre wieder "begehrenswert" auf dem Markt statt Mami und beide hätten gerne andere "wilde Nächte" wie das kotzende Kind im Ehebett, das mit einem Infekt vom Kindergarten gekommen ist...

Paartherapie, grundlegende Veränderungen, da gibt es viele Schienen, die in Frage kommen.

Hinsichtlich einer möglichen Trennung musst du dir die Frage stellen, was deine Ziele wären? Willst du die Kinder behalten? Das Haus? Hast du schon verschiedene Optionen durchgerechnet und damit auf Machbarkeit geprüft? Dir ist klar, dass in diesem Kindesalter das Wille der Kinder kaum etwas zählt, wenn es um die Frage geht zu welchem Elternteil sie sollen?
Zitieren
#4
Vielleicht ist es besser, Du wirst Dir erstmal über Deine Ziele klar, bevor Du auf der Aktivitätenebene ´rumsuchst. Deine Frau scheint ja keinen Krieg zu wollen - und etwas Besseres als den, gibt es allemal... Wenn Du Deine Kinder in den Blick nimmst, wirst Du sehr schnell merken, dass sie beide Eltern lieben, wenn auch den einen Elternteil möglicherweise etwas mehr, als den anderen. Wenn Dir also am Wohlergehen Deiner Kinder gelegen ist...

Was mir auffällt: Du bringst eine recht abwertende Haltung gegenüber Deiner Frau ´rüber. Wenn das auch Deinem Alltagsverhalten entspricht, kann ich verstehen, wenn sie weg will.
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
#5
Du bist fleißig, deine Frau ist fleißig, Ihr habt zwei wunderbare Kinder und Oma und Opa, die euch unterstützen.

Da ist noch alles zu retten. Vor allem sucht deine Frau das gemeinsame Gespräch, sie teilt sich dir ggü. mit. Das ist alles Gold wert. Meine ist von jetzt auf gleich ohne Gespräch (auch später nicht) von jetzt auf gleich nach nur 4 Wochen Ehe und in der 7.SSW davon. Ich hatte gar nicht den Hauch einer Chance irgendwas zu besprechen, richtig zu stellen oder was auch immer sondern wurde wie von einem D-Zug über fahren.

Setzt dich mit ihr an einen Tisch und frage sie, was sie beschäftigt und wie Du ihr helfen kannst. Und vor allem zeige ihr, dass sie nicht nur Mutter sondern eine begehrenswerte Frau für dich ist.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#6
Es ist immer besser, eine Situation nicht zur Eskalation zu bringen. Nur manchmal kann Mann nicht entscheiden sondern er wird entschieden.

Die Schreiber zuvor haben völlig zu Recht auf die Chancen hin gewiesen, die bestehen.

Was, wenn es nicht weiter geht?

- Wechselmodell: Kids werden in dem Alter der Frau zugesprochen. Vielleicht lässt sich das mal vorab diskutieren, ... eigentlich sollten wir Paartherapie machen oder mal gemeinsam in den Swingerclub gehen ... aber angenommen, wir bekommen keinen frischen Wind in unsere Beziehung und wir trennen uns, was gibt es da für Modelle im Umgang ... .

- Arbeitszeit: vielleicht hast du demnächst ein Problem/Arbeitsunfall ... und wirst länger krank und musst deine Arbeitszeit reduzieren? Gut möglich, dass Frau dann Gefahr läuft, für dich zu bezahlen ? Alleine die Gefahr, für dich zahlen zu müssen, wird sie "bei der Stange" halten. Bieter Frau an, dich stärker um Haushalt zu kümmern, dafür nur 25 oder 30 Stunden arbeiten.

Ansonsten findest du auf den Hauptseiten und insbesondere im Thread http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...p?tid=9555
in gewissem Umfang weitere Anregungen.
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#7
@WP ... nein ... auf keinen Fall ist das meine Alltagshaltung ihr gegenüber ... ganz im Gegenteil ... es ist nur die Folge unserer gegenwärtigen Lebenssituation ... und eben mein Frust darüber ... allerdings geht es so am Besten die Lebenssituation meiner Frau zu verdeutlichen ... es geht ihr traumhaft ... ich wasche ... koche ... putze ... und stelle praktische keine Anforderungen an sie ... ich kümmere mich um die Kinder ... ich umsorge sie und versorge sie nicht nur ...was ich dafür an Eiseskälte zurück bekomme ist grandios. Sie gibt sich keine Mühe in unserer Beziehung und wirft mir vor ich würde Probleme nicht erkennen ... es ist mehr als ein Jahr her dass ich sie auf Probleme in unserer Beziehung ansprach ... das war irgendwie alles nicht wahr ... jetzt wo sie Probleme empfindet ist plötzlich ales ganz dramatisch ...und ... ausgesprochen Frauentypisch ... jetzt weiß sie nicht mehr ob sie die Beziehung überhaupt noch will ... sie hat mich mit einigen Äußerungen zutiefst verletzt ... ich kann mich nicht entsinnen ihr aähnliches zugemutet zu haben ... ich war bereits 2 mal zu eine Eheberatung ... sie auf meinen Wunsch hin auch einmal ... und sie kommt mit einem Ratgeber für Kinder in Trennungssituationen zurück. Eigentlich wollten wir nach unseren Einzelterminen zu einem Paartermin gehen ... nun meint sie dass sie nicht weiß was das bringen soll ... zu Hause ist seit dem Business as usal ... ich weiß was mein Primärziel ist ... die Kinder sollen nicht leiden ... und in ihrem Umfeld bleiben ... das Sekundärziel ist Beziehungserhalt ... wo ich aufgrund der nebulösen Äußerungen meiner Frau die Erfolgsassichten eher skeptisch positioniert bin ... zumal ich um die manipulative Kraft ihrer Mutter ... zu der sie zunehmend Kontakt hat weiss ... ihre Mutter ist das Paradebeispiel an Männerhasserin und hat dies auch gut an ihre Töchter vermittelt ...


ich bin ideenleer im Kopf ...
Zitieren
#8
Nur so ´ne Idee, mit der Du wieder auf Augenhöhe kommen könntest: Biete Deiner Frau an dabei zu sein, wenn sie den Kindern sagt, dass sie ausziehen will.

Dann hat sie schon ´mal ´ne klare Botschaft und kann sich über ihre Ziele klar werden.
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
#9
Du bist für Deine Frau langweilig geworden. Ihr fehlt der Anspruch. Ich rede nicht von einer Paartherapie aber Deine Frau musst Du heiss auf Dich machen. PickUp Tricks würden vielleicht helfen. Denke darüber nach. Vielleicht geht da noch was.
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#10
Was zum Teufel sind Pickup-Tricks??
Zitieren
#11
at wp

Warum nicht einfach mal genau lesen, was die Leute so schreiben? Da war überhaupt nichts "abwertend" in der Beschreibung .... siehst du, was du mit dieser Behauptung angerichtet hast? Eine halbe Seite lang rechtfertigt sich der TO ....

at nachtwanderer

du hast dir nichts vorzuwerfen, schon gar nicht, dass du deine Nochfrau abwerten würdest ....
Es ist leider auch hier wirklich eine klassische Situation: Wir Männer werden mehr und mehr als Samenspender missbraucht. Hört sich hart an, ist aber wohl auch hier der Fall.

Machen kannst du da nicht so sehr viel. Kommt es demnächst zur Trennung, musst du aus dem Haus und sie bekommt die Kinder, egal wie oft du sie zur Kita bingst. ....

Hoffentlich steht sie auch als Kreditnehmerin in der Hypothek von der Hütte mit drin. Dann könntest du ihr vorschlagen, dass das Haus verkauft wird, der Gewinn aufgeteilt wird ... je nach Anteil .... und könntest Zeit gewinnen ... bis so ein Haus verkauft ist ...... vielleicht ein oder zwei Jahre, dann wäre dein Sohn vier ..... weiter würde ich ihr vorschlagen, dass ihr bis zum Hausverkauf nur noch eine Beziehung als Eltern zueinander habt , also weiterhin unter einem Dach wohnt, aber mit getrennten Schlafzimmern .... jeder geht seiner eigenen Wege ... bis das Haus verkauft ist, und ihr keine Kreditschulden mehr habt .... der nächste Schritt wäre, sie von den Vorzügen einer Doppelresidenz zu überzeugen. Jeder von euch nimmt sich, wenn das Haus weg ist, eine Wohnung möglichst zwischen euren Arbeitsplätzen und nah beieinander ... Die Kinder könnten dann vielleicht so betreut werden: von Samstagabend bis Donnerstagabend von ihr und von Donnerstagabend bis Samstagabend bei dir oder ....

ich meine, dass du diese Frau abschreiben musst, also was die emotionale Seite anbelangt .... die tut deiner Seele nicht gut, da ist ein zu starkes Gefälle drin, eine starke Ungleichwertigkeit, sie hält sich zusammen mit ihrer Mutter für moralisch über dir stehend ... ,
Zitieren
#12
Hi Genosse.

Der TO schreibt etwas von "(...)ein lumpiges Gespräche über das übliche Weiberblafasel(...)".

Das ist nicht wertschätzend, nicht ernst nehmend, das ist ignorierend abwertend.
Insofern möchte ich mich wp und seinem Hinweis anschließen.

Auch als gefühlte Reaktion auf eine Kränkung ist das für den Erhalt der Beziehung völlig ungeeignet und könnte geradewegs in wildeste Pendeleien des Paares und dieser Eltern führen, wenn die Frau diese Gedanken liest... und Frauen können das perfekt!

Ich denke, es darf als gesichert gelten, daß Frauen sehr lange warten, bis sie sich trennen.
Vorher gibt es viele Zeichen, die auf den Punkt hindeuten, an dem es für sie so gut wie kein zurück mehr gibt, an dem das Band endgültig reißt. In diesem Fall liest es sich für mich so, als sei dieser Punkt bereits überschritten.

Wenn es für den TO noch eine Chance gibt, dann mE NUR über die Eigensteuerung, über eine verbesserte Attracktivität des TO in den Augen diese Frau.  

Der TO sollte Wäsche und Putzlappen beiseite legen und wieder mehr für SICH und als Mann tun. DAS macht attracktiv. Die meisten Frauen sind gar nicht so emanizipiert, wie sie das gern hätten. Gerade die Powerfrauen suchen den starken Mann, der sie hält und beschützen kann... Das ist tief im Programm einer Frau verankert und wird hier wohl kaum anders sein.

S.
Geht die Sonne auf im Westen, muss man seinen Kompass testen.
Zitieren
#13
@ Skipper ...

wo sollte man sich sonst den Frust von der Seele schreiben wenn nicht in einem anonymen Forum im Netz ...

warst Du noch nie in Deinem Leben gefrustet??? Ggü meiner Frau habe ich nie so geredet und würde es auch nie ... immerhin ist sie die Mutter meiner Kinder und dafür danke ich ihr.

Und Skipper ... bitte nicht selektiv lesen ... ich habe bereits vor über einem Jahr auf bestehende Probleme in unserer Beziehung hingewiesen ... welche hinweg gefegt wurden ... jetzt ... da negative Schwingungen durchs weibliche Universum geistern ... da wird die Sache akut oder wie? Mir sind unsere Probleme seit Jahren bewusst und mehr als einmal unternahm ich den versuch des Ansprechens ... es war alles nicht wahr ... aber jetzt ...
Zitieren
#14
(23-02-2015, 19:56)Skipper schrieb: Ich denke, es darf als gesichert gelten, daß Frauen sehr lange warten, bis sie sich trennen.

Das habe ich anders erlebt. Auch Nachtwanderers Noch-Ehefrau spricht bereits Problemchen an, über die meine Großmutter damals als Trümmerfrau - Frauen von heute hinterlassen nur noch einen Trümmerhaufen - gelacht hätte und die man sich mit kleinen Kindern einfach nicht erlauben darf, weil man zu funktionieren hat.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#15
Nachtwanderer, Skippers Geschreibsel lese ich und manch anderer nicht mehr und manN darf es ruhig ignorieren, ist nervenschonender.... Wie Raid schon schrieb, es ist Gold wert dass Deine Frau nicht gutgeplant einfach mit den Kindern abgehauen ist und sich in irgendeinem Frauenhaus verschanzt und Dir mit erfundenen Gewaltvorwuerfen kommt. Auch wenn Du jetzt verletzt und frustriert bist, es scheint als ob Ihr trotzdem noch eine Basis habt auf der ihr wieder aufbauen koennt. Pick Up Tricks, Swingerclub, Rollenspiele, es gibt jede Menge Moeglichkeiten wieder etwas mehr Pep in die Beziehung zu bringen. Ansonsten trennt Euch im Guten, es scheint moeglich da sie ja eben noch da ist. Frauenlogik muss manN im uebrigen nicht verstehen und gewisse Dinge sollte manN einfach so hinnehmen und ihnen nicht zu viel Bedeutung schenken.

Ich denke auf der einen Seite koenntet ihr versuchen wieder mehr Pep in die Beziehung zu bringen und auf der anderen Seite in einer Paartherapie versuchen die Alltagsproblemchen anzugehen.
Zitieren
#16
Ich habe selber wegen der Kinder bis zuletzt alles ausgehalten. Ich würde wahrscheinlich wieder so handeln. Aber ich weiß zumindest, dass das faq in einem stimmt: die hat den Auszug schon geplant. Lies den joristra thread. Indiz: die kam mit einem Trennungsratgeber zurück.
Du bist langweilig für sie.
Pick up ist ein Anmachprogramm. Findest du im Internet. Dino meint, du könntest so Feuer ins Paarleben bringen, wohl ohne sie wertschätzen zu müssen. Frauen wollen keine Wertschätzungsduselei, sondern Verführung.
Zitieren
#17
(23-02-2015, 20:11)Nachtwanderer schrieb: Ggü meiner Frau habe ich nie so geredet und würde es auch nie ... immerhin ist sie die Mutter meiner Kinder und dafür danke ich ihr.

Hhmmm, naja. Viele Menschen ändern ihre Meinung und auch Einstellung.

Hier in diesem Fall möchte ich @skipper sogar zustimmen! Er hat das gar nicht so schlecht ausgedrückt.
Grob ausgedrückt, besteht die Möglichkeit, dass das Interesse Deiner Frau an Deiner Person etwas abhanden gekommen ist.
@p hat hat das ähnlich ausgedrückt mit dem "Bunker den man sich gemeinsam erschaffen hat".

Du schreibst:
"- Sohn (2) - Tochter (5)"

Eine sehr schwierige Situation, wo sich in erster Hinsicht alles um die Kinder dreht und das Interesse und die Gemeinsamkeiten füreinander in den Hintergrund geraten.

Das sollte, wie auch @skipper meint, wieder aufgebaut werden! Mach "Dich" interessant. Mach Vorschläge, was ihr beide "wieder" gemeinsam erleben möchtet/könnt.

Nichts ist tödlicher für eine Beziehung als der normale Alltragstrott.
Zitieren
#18
(23-02-2015, 20:11)Nachtwanderer schrieb: @ Skipper ...

wo sollte man sich sonst den Frust von der Seele schreiben wenn nicht in einem anonymen Forum im Netz ...

warst Du noch nie in Deinem Leben gefrustet??? Ggü meiner Frau habe ich nie so geredet und würde es auch nie ... immerhin ist sie die Mutter meiner Kinder und dafür danke ich ihr.

Und Skipper ... bitte nicht selektiv lesen ... ich habe bereits vor über einem Jahr auf bestehende Probleme in unserer Beziehung hingewiesen ... welche hinweg gefegt wurden ... jetzt ... da negative Schwingungen durchs weibliche Universum geistern ... da wird die Sache akut oder wie? Mir sind unsere Probleme seit Jahren bewusst und mehr als einmal unternahm ich den versuch des Ansprechens ... es war alles nicht wahr ... aber jetzt ...
Hallo Nw.

Frust? Na klar!
Worin wir uns vermutlich unterscheiden?

Ich schaue in die andere Richtung, schaue nicht auf den vermeintlichen Störer, sondern auf MICH.
Schaue mir an, wo ICH ungeschutzt, schwach, unsicher usw.,  sodaß Kränkungsversuche, Angriffe erfolgreich sein konnten, schaue wo ICH verletzt werden konnte und es bin. Für diese Piekser, Hinweise, für diese Entwicklungshilfe bin ich meinem störenden Gegenüber mitunter sogar dankbar.

Frauen nehmen auch, aber nicht nur das Gesprochene wahr, sie schauen, hören und spüren tiefer, anders.
Das ist bei denen so eingebaut, ist ihrer biologischen Rolle geschuldet. Sie nehmen ganz anders und ganz andere Sachen wahr, als die Männchen, haben andere Prioritäten, wählen andere Wege der Lösung usw. usf. , andere Wesen halt, irgendwie Fremde vom anderen Stern. Wink

Daher ist es mE auch nicht hilfreich, in einen Wettstreit einzutreten, wer früher irgendwelche Probleme angesprochen hat. Die Probleme müssen
a) an sich überhaupt nicht deckungsgleich sein,
b) müssen nicht die gleiche Bedeutung haben,
c) unterschiedlich können die Lösungsansätze auch sein.

Mit meinem Beitrag wollte ich DIR helfen, Dir Möglichkeiten der Verbesserung von Dir aus und für Dich zeigen.

Natürlich hast auch DU Deine Sicht auf die Beziehung, davon ist aber noch nicht viel zu lesen. Der Hinweis allein, daß Du da irgendetwas früh thematisiert hast, ist für mich recht schwach.

S.
Geht die Sonne auf im Westen, muss man seinen Kompass testen.
Zitieren
#19
Nachtwanderer, dein zweites Posting klang schon deutlich gestresster und "brennender" wie dein Erstes. Offenbar steckt ihr schon tiefer drin wie es erst den Anschein hatte. Trotzdem hat die Erneuerung deiner Ehe oberste Priorität. Du fühlst dich zu recht belastet, sie arbeitet 75%, du 100%, du erledigst überwiegend die häuslichen Aufgaben. Wenn irgendwie möglich, dann wäre auch hinsichtlich einer eventuellen Trennung wichtig, das umzudrehen. Konkret gesagt: Du arbeitest weniger, sie mehr. Das hat auch ökonomisch Sinn, denn ihr Job ist wesentlich besser bezahlt. Ihre Zeit wird viel höher vergütet wie deine.

Bei Trennungen und Unterhalt interessiert es den reglementierenden Staat einen feuchten Furz, wie Gelder erwirtschaftet werden. Es zählen immer nur "Ansprüche", die gegen den Anderen geltend gemacht werden. Will man heute in einer Ehe ohne Angst vor Trennung leben, tut man gut daran, nicht die Erwirtschaftung zu optimieren, sondern den Aufbau von Ansprüchen. Das wäre auch dein stärkstes Argument, wenn es um die Kinder geht.
Zitieren
#20
Ich würde im Übrigen davon abraten, eine Frau als Maß zu verwenden.
Zitieren
#21
Gualterius.

Wer tut das?

S.
Geht die Sonne auf im Westen, muss man seinen Kompass testen.
Zitieren
#22
Klingt so als wolle deine Frau mal wieder richtig durchgenommen werden. Klingt banal, ist aber so. Sex ist in einer Beziehung sehr wichtig.

Ansonsten lass sie auch einfach einmal links liegen und mach dein Ding auch bezogen auf deine Kinder. Pack sie mal ein tut, was eich Spaß macht. Dann hat Mama mal Zeit sich mal den Feudel zu schnappen und selbst mal feucht durch das Haus zu wischen. Ständig aufeinanderzuhocken ist auch nicht gut. Da hat man sich schnell nichts mehr zu erzählen.

Schau dir mal das hier an, das hat zwar ersteinmal und vordergründig nichts mit der Sache zu tun, bringt sie aber ganz amüsant auf den Punkt:

https://www.youtube.com/watch?v=YEIm96j8g0s
Zitieren
#23
Danke für Eure Beiträge ...

@ the notorius iglu

Ja ... das ist ein Hauptproblem unserer Beziehung. Es ist bei uns im Bett seit (fast) 3 Jahren nichts gelaufen ...

Die erste Zeit nach der Schwangerschaft nicht und dann ist die Sache irgendwie eingeschlafen ... es schaukelt sich hoch ... je weniger Mühe sich die Eine gibt um so weniger Mühe gibt sich der Andere ...

Das ist Teil unserer Probleme, die ich auch bereits ansprach ... die allerdings negiert wurden ...

Wenn dann die Frau abends (wenn die Kinder endlich schlafen) in Schlabberhose und "Schlüpfer" (der tolle Rosane ... der mit den schwarzen Punkten drauf) mit Schlabbershirt und Handtuch in den nassen Haaren ... umgeben von Schokolade und Zeitungen ... auf der Couch sitzt ... da bekommt "Mann" auch nicht mehr unbedingt Lust ... zumal die Gattin sich nur die Haare gewaschen hat und nicht in der Dusche/Badewanne war ... ihr versteht schon was ich meine.

Vor dem zweiten Kind war das irgendwie alles noch bißchen anders ...

Sprach ich mal an ... Thema sich gehen lassen ... alles nicht wahr ...
Zitieren
#24
(24-02-2015, 15:38)Nachtwanderer schrieb: Es ist bei uns im Bett seit (fast) 3 Jahren nichts gelaufen

Dann wäre auch ein Vaterschaftstest für das zweijähige Kind anzuraten. Im übrigen sind das ganz typische Probleme nach der Ankunft von Kindern. Dazu gehört auch, dass die Probleme erst von einem der Ehepartner weggeschoben werden. Es gibt Paar- und Einzeltherapie von guten Therapeuten und selbst wenn die Spitzenpreise verlangen sollten, wäre das immer noch billiger wie eine Scheidung.
Zitieren
#25
Lass dir raten: Frauen sind gefühlsarm und bekommen es nicht mit, wenn sie was machen, was uns abturnt. Sie sind gewohnt, bedient zu werden, auch sexuell. Die wäscht sich nicht, weil sie meint, du musst sie so attraktiv finden wie sie ist. Sie hat dich doch erwählt, das muss genügen. Wenn du sie nicht für eine zu wertschätzende Bereicherung hältst, dann stimmt was mit dir nicht... denkt sie. Sie hält sich für das Maß. Dann verdient sie auch noch mehr. Auf die machst du keinen Eindruck mehr. Außer durch Täuschungen ala pick up. Versteht mich nicht falsch. Mir ist das zu blöd, eine Frau zu verführen, die sich in Gammellook vor den Fernseher setzt und Chips ißt. Aber es verlängert die Zeit, die man einigermaßen friedlich mit den Kindern als Familie verbringen kann. Wenn du es aushältst.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste