Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Marschrichtung T R E N N U N G
#51
(04-03-2015, 12:15)Nachtwanderer schrieb: [...]
zum Anderen: die KM auf irgendeinem Wege mitbekommt das ich dort war und dies zum Anlass nimmt ihre Trennungsarbeit zu intensivieren? Kontaktiert das JA z.B. die KM wenn ich dort das Gespräch suche ???

Lass dich nicht provozieren sondern bleib cool. Viele Frauen suchen nach einem Grund, um die Trennung punktgenau durchführen zu können und provozieren dich deshalb - damit sie anschließend was in der Hand haben. Meine fing z.B. an, dass sie mich in der letzten Woche vor ihrer endgültigen Trennung ständig von der Seite anmachte alla du Wichs.. du [Unterschreitung des Mindestniveaus]... oder ohne Grund anfuhr. Wäre mir in dieser Zeit die Hand ausgerutscht, hätte sie mich vermutlich sofort von der Polizei abholen lassen. 

Ganz wichtig ist auch, dass Du ab jetzt nicht mehr mit deiner Frau schläfst bzw. Verkehr hast. Je nach Persönlichkeitsstruktur könnte sie Sex ab jetzt als Vergewaltigung empfinden, weil kopfmäßig trennt sie sich ja bereits von dir. 

In Bezug auf trennungswillige Frauen kann man nicht vorsichtig genug sein! 

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#52
Die Arbeitszeitreduzierung ist auf jeden Fall sinnvoll. Er darf nur nicht darauf bauen, dass er deshalb die Kinder bekommt. Diese Chance erhöht sich nur mit der Zeit und dafür sind noch viele andere Punkte wichtig. Auch Punkte, die gar nicht beeinflussbar sind - leider die Wichtigsten.

Eine neutrale Jugendamtsberatung wird vorteilhaft sein, ohne dass das Trennungsgeschehen bereits heiss ist. Man beginnt mit Sätzen wie:

"Ich habe die Angst, dass es bei uns auf eine Trennung hinausläuft, werde aber unbedingt versuchen die Ehe gemeinsam zu retten. Deshalb bin ich heute auch alleine hier. Meine Frau sollte nicht auf die falsche Meinung gebracht werden, ich würde schon die Trennung planen, dann würde sie ihrerseits weniger auf den Erhalt unserer Ehe setzen.

Falls es aber doch dazu kommt, sollen die Kinder möglichst wenig darunter leiden. Das geht meiner Ansicht am Besten, wenn noch kein Porzellan zerbrochen ist, noch keine grossen Streitigkeiten statt gefunden haben und man sich vorab gut informiert. Sie im Jugendamt mit ihrer grossen Erfahrung bezüglich Kindern in Trennungssituation können mir sicher sagen, ob .... Wechselmodell ... ich leiste bisher die meiste Betreuungsarbeit ... gemeinsam weiterbetreuen .... Mehrverdienst der Mutter ... Hilfen wenn es strittig wird ..."
Zitieren
#53
ungefähr solche Info's wünsche ich mir ... ;o)

Danke ...
Zitieren
#54
Scheiße ... ich habe jetzt Feierabend ...

schön ... das ich gleich kurz meine Kids sehe (ich habe noch einen Termin) ... aber ich habe Angst vorm "Nachhausekommen" nach meinem Termin ...

Ich lebe momentan in ständiger Angst ... Angst sie könnte spontan mit den Kids abhauen ... Angst sie könnte bald Ernst machen und in Kürze mit den Kids abhauen ... Angst etwas falsch zu machen ... Angst wieder vor den Kids angeschrien zu werden ...


*kotz* ... ich Waschlappen ..
Zitieren
#55
Hallo Leute ...

meine Überlegungen konkretisieren sich langsam aber stetig ...

Mal eine Einschätzung von Euch ...

Meine Frau erzielt 56% und ich 44% unseres Nettofamilieneinkommens ...

was bedeutet eine solche Konstellation für mich?
Zitieren
#56
Nichts!


Unser Familienrecht ist matrifokal.

Sie kann problemlos bis auf null reduzieren, sich beurlauben lassen oder mit 'goldenem Handschlag' kündigen, das damit begründen, daß sie die kleinen Kids gut durch die belastende Trennung abgleiten wolle und müsse... und wird dafür von allen Seiten fettes Lob erhalten.

Ist sie von der abgebrühten Sorte, behauptet sie Übergriffe, läßt Dich entfernen, läßt den Umgang vorübergehend aussetzen und nimmt Dich finanziell max. in Anspruch. Welche Suppenküche Dich dann versorgt, unter welcher Brücke Du nächtigst oder von welcher Du springst, interessiert nicht.

Alles was davon abweicht, kann auf gutmütiges und wohlwollendes Verhalten der Frau zurück geführt werden.

S.
Geht die Sonne auf im Westen, muss man seinen Kompass testen.
Zitieren
#57
Steht wohl zu erwarten ...

ich habe mit meinen Bossen meinerseits über eine TZ-Stelle (30h) gesprochen. Man ist dem positiv gegenüber eingestellt.

ich verdiene eh schon weniger ... von daher ist's egal ...

denke ich leide am AMIGA-Syndrom ... Grüße an Lt. Dino .....
Zitieren
#58
(09-03-2015, 11:23)Nachtwanderer schrieb: denke ich leide am AMIGA-Syndrom

Das darfst du und jeder wird dir wünschen, dass es bei euch wirklich anders, besser läuft. Tut es vielleicht auch.
ABER: Du darfst deswegen nicht notwendige Vorsichtsmassnahmen unterlassen und Chancen verschenken. Wer durch die Wüste fährt, sollte auch dann Wasser und Proviant mitnehmen, wenn er sicher daran glaubt, dass in Oasen am Wegesrand das Wasser sprudelt.
Zitieren
#59
Die Frau wird sich wohl im Klaren darüber sein, dass eine Trennung wirtschaftlich für sie negativ ausläuft, wenn sie sich auf @Nachtwandlers Einkommensmöglichkeiten verläßt und auch ihre persönlichen Freiheitsgrade tangiert sind, wenn sie eine Situation schafft, wo weder er noch seine Eltern für den Alltag der Kinder zur Verfügung stehen.
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
#60
Nun, für die Trennungsphase hat Nachtwanderer relativ gute Karten.

- schnellstmöglich Arbeitszeit (und Einkommen) reduzieren
- Frau zur räumlichen Trennung nötigen, mit den Kindern im Haus bleiben und Kinder alleine betreuen.
- von der getrennt lebenden Frau Trennungs- und Kindesunterhalt verlangen.

Bevor sie es tut.

Austriake
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#61
Update:

wir haben nun einige Wochen "auf Normal" gemacht ... relativ normales Familienleben und angemessener Umgang mit den Kindern. Kein Geschreie, kaum Vorhaltungen etc. ... nun will sie plötzlich zur Eheberatung (die auch gleichermaßen Trennungsberatungen anbietet) ...

Da meine Vermutung eher in Richtung Trennungsberatung geht frage ich mich:

- sollte ich vorab alleine einen Termin beim zuständigen Jugendamt machen und dort vor meiner zukünftigen Ex-Frau vorstellig werden oder lieber nicht
- sollte ich irgendwelche Dinge regeln (z.B. horrende Darlehensverträge mit entfernteren Familienmitgliedern abschließen?)

gibt es irgendwas womit ich vorbauen kann??
Zitieren
#62
(09-04-2015, 14:18)Nachtwanderer schrieb: Update:

- sollte ich vorab alleine einen Termin beim zuständigen Jugendamt machen und dort vor meiner zukünftigen Ex-Frau vorstellig werden?

Wie hast du die letzten vier Wochen genutzt?

Was hat man Dir hier geraten?
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#63
(09-04-2015, 14:18)Nachtwanderer schrieb: - sollte ich vorab alleine einen Termin beim zuständigen Jugendamt machen und dort vor meiner zukünftigen Ex-Frau vorstellig werden oder lieber nicht
- sollte ich irgendwelche Dinge regeln (z.B. horrende Darlehensverträge mit entfernteren Familienmitgliedern abschließen?)

Du warst also weder beim Jugendamt noch bist du sonstige wichtige Dinge angegangen. Der eine ruhige Monat war wertvoll, jetzt ist er völlig ungenutzt verstrichen. Nach dem Vorschlag der Eheberatung gerätst du sogar noch weiter aus dem Tritt.

Im Moment machst du den Fehler Nr. eins, der auf Seite eins Absatz eins in der faq steht. Aber berichte weiter, es wird anderen Vätern helfen, wenn sie nachlesen können wie man in diesen Kardinalfehler gerät und was dabei herauskommt.

Ob du die Eheberatung mitmachst, ist nicht so wichtig. Vielleicht ist sie dafür gedacht, dich noch weiter in Verzug zu bringen, vielleicht stehen sogar die ehrliche Absichten dahinter, vielleicht, vielleicht. Sie ist jedenfalls kein Grund, die Türen weiterhin sperrangelweit offenzulassen, so dass du maximal verwundbar und angreifbar bleibst.
Zitieren
#64
(09-04-2015, 14:26)Austriake schrieb: Wie hast du die letzten vier Wochen genutzt?

Ich habe massenhaft Unterlagen kopiert ... erstmal ohne Detailsichtung einfach Ordner ausgeheftet und auf Kopierer gelegt .... Haus+Grundstück/Steuererklärungen/Versicherungen/Gahaltsabrechnungen (auch von ihr) und Alles was ich sonst so fand ... ein Backup sozusagen.

Familienbuch mit Geburts-/Heirats Urkunden etc. beglaubigt kopiert

Mein Auto an meine Mutter vermacht incl. Ummeldung ...

Kontovollmachten gelöscht, Geld beiseite geschafft ... soviel wie eben ging und für den aller größten Notfall Klamotten zu meinen Eltern geschafft ...

Ich habe nicht vor das gemeinsame Haus zu verlassen ...

Ich frage mich nur nach der Jugendamtssache ...ob ich da vorab aktiv werden sollte im Sinne der Kinder ... ohne jeden Groll und/oder Sentimentalität ...
Zitieren
#65
Ich frage mich, ob Nachtwanderer nicht gut beraten wäre, die Trennung von sich aus einzuleiten. Dass er jetzt, nachdem er sich büromässig und auch mental doch schon ein Stück weit vorbereitet hat, zum Anwalt geht und die Trennung einleitet. Ob ER dann nicht in der besseren Position wäre. Begründung für die Trennung gegenüber der Frau wäre ihre seelische Gewalt, die er nicht mehr ertragen könne. Eventuell vorher noch zum Psychiater und die seelischen Beeinträchtiungen dokumentieren lassen, und dann den Job deswegen reduzieren. Der Frau dann eine Frist sezten bis wann sie das Haus zu verlassen hat ... das volle Programm, dass sonst die Mamis abspulen ...
Zitieren
#66
Ok, du hast also etwas getan. Gut! Einige Dinge fehlen noch. Einen Vorteil, die Trennung selbst offiziell zu machen, sehe ich nicht. Begründungen gelten nichts, es gilt das Zerrüttungsprinzip. Auf psycho zu machen muss man hinbekommen und kann auch grandios schiefgehen, nämlich als Beweis dass man dem instabilen und psychisch auffälligen Vater die Kinder keinesfalls geben darf...
Zitieren
#67
hi p
also ich rede nicht davon, einen auf psycho zu machen, sondern dass man die durch die seelische Gewalt verursachten Beeinträchtigungen wie schlechter Schlaf, Niedergeschlagenheit, Selbstzweifeil .... einmal einem Arzt mitteilt. Vielleicht rät der dann ja auch dazu, im Job zu reduzieren, also um die seelische Gesundheit nicht weiter zu gefährden. Mehr meinte ich nicht.

Ich sehe das nicht so, dass das alles keine Rolle mehr spielt. Das Zerrüttungsprinzip, ja, das gilt laut Gesetz. Aber jede Jugendamtsmitarbeiterin ist anders gestimmt gegenüber jemandem, der ärztlich bestätigt, das Opfer einer ehelichen Beziehung ist .... und auch gegenüber der Exe wäre er meiner Meinung nach im Vorteil. Sie wird sich zum Beispiel auf diese Variante, dass er die Trennung einleitet beratungsmässig überhaupt nicht vorbereitet haben und auch die Helferindustrie wird für diesen Fall nicht vorbereitet sein ....
Hinzu kommt, dass es auch für die Psyche besser wäre, wenn er den Schritt machen würde ....
Also, ich würde es mir überlegen ....
Zitieren
#68
(09-04-2015, 14:56)Nachtwanderer schrieb:
(09-04-2015, 14:26)Austriake schrieb: Wie hast du die letzten vier Wochen genutzt?

Ich habe massenhaft Unterlagen kopiert ... erstmal ohne Detailsichtung einfach Ordner ausgeheftet und auf Kopierer gelegt .... Haus+Grundstück/Steuererklärungen/Versicherungen/Gahaltsabrechnungen (auch von ihr) und Alles was ich sonst so fand ... ein Backup sozusagen.

Immerhin.

Ich hatte seinerzeit einfach alles mitgenommen und beiseite geschafft (bei Verwandten gelagert). Das hatte den unvergleichlichen Charme, dass ich ALLE Unterlagen hatte und sie KEINE. Vor Gericht hat sich der Richter das Wehklagen der Exe ob dieses abscheulichen Verbrechens angehört - ohne jede Reaktion, ohne jeden Kommentar. Konsequenzen gab es nicht.


Austriake
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#69
(10-04-2015, 07:39)Austriake schrieb: Ich hatte seinerzeit einfach alles mitgenommen und beiseite geschafft (bei Verwandten gelagert). Das hatte den unvergleichlichen Charme, dass ich ALLE Unterlagen hatte und sie KEINE.

Und solche Fisimatenten sind auch der Grund, weshalb eine Trennung dann maximal eskaliert.

Wenn Du selbst solche Nummern abziehst, kannst Du natürlich auch von der anderen Seite keinen Funken an Fairness mehr erwarten. Dann ist es nur ein Wettbewerb in Sachen Skrupellosigkeit.

@Nachtwanderer: Dein Vorgehen war sehr viel besser. Solange man noch miteinander reden kann, ist die Chance am größten, dass es zu einer für alle akzeptablen Lösung kommt. Sobald einer von beiden mit dem Falschspielen anfängt, zieht der Andere nach. Und wenn diese Spirale erst einmal in Gang gesetzt ist, kommt man nur sehr, sehr schwer wieder heraus.
Zitieren
#70
(10-04-2015, 11:02)Theo schrieb: Wenn Du selbst solche Nummern abziehst, kannst Du natürlich auch von der anderen Seite keinen Funken an Fairness mehr erwarten. Dann ist es nur ein Wettbewerb in Sachen Skrupellosigkeit.

Ich wusste vorher, was ich von Exe zu erwarten habe. Danach habe ich mein Handeln ausgerichtet.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#71
Geh´ doch zur Eheberatung. Wenn´s in eine Trennungsberatung umschlägt, bist Du halt überrascht und mußt Dich mit der neuen Situation erst einmal arrangieren, weshalb Du ´ne Auszeit von 14 Tagen brauchst. In der Zeit gehst Du dann mit diesem konkreten Anlaß zum Jugendamt...
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
#72
lasse einen guten Bekannten von Zeit zu Zeit in deiner Abwesenheit erwähnen, dass es deiner Firma nicht gut geht.
Nebenbei, du weisst von nichts.
Dein Bekannter kann ja zufällig auch mal erwähnen, dass da noch Bankschulden sind... im Nebel...nichts konkretes bekannt.
Bei der letzten Gehaltserhöhung wurdest du laut dem Bekannten wohl irgendwie vergessen.

Und dann nimmst du dir Tippex und einen guten Scanner und sorgst dafür, dass die mit Tippex korrigierten Unterlagen zufällig auch weiter hinten im Schrank rum liegen....
Die KM wird suchen oder hat schon gefunden ...
Beim Girokontoauszug musst du auch den Gesamtbetrag korrigieren.
Falls du kein Kopfrechnen kannst, es gibt da auch so eine App.

Die KM soll nur dass finden, von dem du auch wünscht, dass sie es findet !

Eheberatung ist immer ganz wunderbar.
Nutze diese unbedingt, damit du Zeit gewinnst !
Sei kooperativ.
Echt ärgerlich, wenn dein Chef dir nicht zu jedem Termin frei gibt.
Blöder Chef ...
Zitieren
#73
ich könnte ko**en ... ich fühle mich mies ... die Situation, die ich nie wollte, kommt näher ...

Ich hatte gestern einen JA-Termin um dort vorzufühlen. Ich hatte Kontakt mit einem Mann. Ich weiß nicht ob das Taktik ist ... wenn ein Mann dort vorspricht einen männlichen Mitarbeiter vorzuschicken, jedenfalls hatte ich nicht den schlechtesten Eindruck von dem Termin. Ich habe sachlich/emotionslos und ohne mit Dreck zu werfen meine Sicht der Dinge dargelegt und hatte subjektiv den Eindruck selbst dort nicht das schlechteste Bild abgegeben zu haben und ein wenig auf "Verständnis" (so man es denn so nennen will) zu stoßen. Wie auch immer ... das war nix konkretes gestern ... ich wollte halt nur Erster dort sein.

Morgen haben wir unseren tollen Eheberatungs-/Trennungsberatungstermin *kotz* ... nicht wegen der KM (bzw. ihrem Verlust ...) sondern weil ich jetzt Angst bekomme meine geliebten Kinder zu verlieren, dass sie die Kinder missbraucht (mit Rückendeckung ihrer Mutter) und die Kinder leiden ... verdammtes Kopfkino
Zitieren
#74
(22-04-2015, 09:34)Nachtwanderer schrieb: .... jedenfalls hatte ich nicht den schlechtesten Eindruck von dem Termin.....

Das kann gut , kann aber auch eine Falle sein.
Traue niemandem.
Du musst jetzt stark sein und nach militärischen Kriterien vorgehen.
Natürlich ohne Waffe.
Welche Ratschläge hier aus dem Forum hast du gestern und vorgestern umgesetzt ?
Hast DU Zeit für Kind ?
Zitieren
#75
was meinst Du ... ob ich Zeit fürs Kind habe?
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste