Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Auswandern Asien Was angeben
#26
Das ist unabhängig von der Rechtsform de facto eine Behörde, denn sie hat dieselbe Macht und besteht aus anderen Behörden, die dort Mitglied sind.
"Die Mitglieder des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. (DIJuF) sind die kommunalen Träger der öffentlichen Jugendhilfe für ihre Jugendämter. Hinzu kommen als Mitglieder 19 überörtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe sowie acht Institutionen, die Trägern der freien Jugendhilfe angehören und selbst Vormundschaften führen."
Zitieren
#27
... aha, ein " Unterhaltspreller " .

Da kann ich dir den besten Unterhaltspreller Deutschlands ans Herz legen. Name ist " Leutnant Dino " . Er schreibt ein " antifeministische Männermagazin " .

Er hat es geschafft, nie irgendwelche Zahlungen zu leisten für seine Kinder.

Einfach googlen, da kannst du, sei es aus dem blog, sei es aus seinen youtube videos lernen, wie es geht.

------ -------- ---------------- ---------------

Ich selbst bin ein alleinerziehender Vater, 2 Kinder. Mutter hat die Kinder entsorgt und nie einen Cent bezahlt. Traurig find ich so was. Denn Kinder brauchen A. Eltern und B. Geld.

Dennoch, klar - du bist beschissen worden. Hab da für deine Situation Verständnis, aber - Gott hats gegeben.

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

Am besten du liest dich im blog von Detlef Bräunig ein ... ich denk das ist genau das richtige für dich.
Zitieren
#28
(13-02-2017, 16:01)prinzmax schrieb: Er hat es geschafft, nie irgendwelche Zahlungen zu leisten für seine Kinder.

Das stimmt so gar nicht. Und das behauptet Dino auch gar nicht (das er nie gezahlt hätte). Er nennt sich Unterhaltspreller, weil sich das für ihn besser anhört als Unterhaltsminimierer oder Unterhaltsreduzierungskönner.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#29
(13-02-2017, 17:13)Sixteen Tons schrieb: ... Er nennt sich Unterhaltspreller, weil sich das für ihn besser anhört als Unterhaltsminimierer oder Unterhaltsreduzierungskönner.

... und damit sind wir wieder bei den lieben Behoerden oder dem Institut aus Heidelberg, das auf Provisionsbasis arbeitet. Wenn nichts oder wenig zu holen ist, lohnt sich der Aufwand nicht.

Und mit der EG Unterhaltsverordnung wurde zumindest in der EU der glaeserne Buerger geschaffen. Mit Hilfe der "zentralen Behoerden" (in Deutschland das Bundesamt fuer Justiz) werden Aufenthalt, Einkommen und Vermoegen ermittelt. Bei entsprechender Masse wird der Unterhalt professionell und effizient eingetrieben, auch im, am und um den Bodensee.
Zitieren
#30
Hallo Drahtseiltaenzer.

Von einem aus Asien der das alles schon lange hinter sich hat und nicht die geringste Lust verspuert nach Berlinistan zurueck zu kehren.

Ich spuere hier bei den Kommentaren etwas den "Neid der Besitzlosen" derer fuer die Auswandern nicht in Frage kommt (meist weil 0 Englisch und unbrauchbare Ausbildung). Lass dich nicht irre machen.

Zuerst mal willst du alles was du tust voellig legal, aufrichtig und gewoehnlich erscheinen lassen.

Also melde dich ordentlich ab, in irgend ein beliebiges Land. Du musst keine neue Adresse angeben bei der Abmeldung (weisst du noch nicht).
Das bedeutet, dass wenn dir eine deutsche Behoerde einen Brief schicken will, die erst mal deine Adresse heraus finden muessen. Wenn du ueber deine alte e-mail auch nicht mehr erreichbar bist (und facebook/Twitter) dann schreiben die die Botschaft an. Die wissen i.d.R. auch nicht wo du wohnst, zumindest nicht bis du in 10 Jahren den neuen Pass beantragst. In vielen Laendern wird deine Adresse bei deren Visa-Abteilung gespeichert, aber nicht ohne weiteres/ohne Grund an die Botschaft gegeben. Botschaftsmitarbeiter tun meist nur was sie unbedingt muessen oder was Spass macht, also solange man bei denen nicht persoenlich unangenehm auffaellt, passiert gar nichts.

Falls durch einen Zufall dann doch mal ein Brief des Jugendamtes im neuen Domizil eintrifft, dann nimm ihn an, antworte brav, denn du bist doch guten Willens. Lege deine Gehaltsabrechnung oder Arbeitsvertrag bei, in dem du ein paar hundert Euro im Monat verdienst. Das ist ziemlich realistisch fuer 3rd world Asia. Es ist nicht allzu schwierig sich mit einem Barbesitzer anzufreunden der das fuer ein Taschengeld macht und sogar mit notarieller Beglaubigung. Du bist also ne arme Sau, Vermoegen hast du auch keines und bezahlt wirst du in bar. Schluchz.

Den darauf folgenden Brief nimmst du nicht mehr an. Jetzt muss das Jugendamt schon wieder deine neue Adresse herausfinden. Die Dame auf der deutschen Botschaft hat auch schon keine rechte Lust mehr. Falls sie es schaffen dich doch zu kontaktieren, wohnst du nun an einer anderen Adresse (einem Kumpel). Briefchen brav beantworten (wie oben). <LOOP>

Meist geben die spaetestens beim 3. "Umzug" auf. Falls du Kumpel in z.B. Thailand, Philippinen, Kambodschia hast zu denen du 'umziehst' kann man das Spiel jahrelang fortsetzen.

Man kann immer anbieten z.B. 30 EUR pro Monat zu zahlen, aber man zahlt nie, schon gar nicht so wie Dino das gemacht hat, ueber die deutsche Botschaft. Immer daran denken, dass du mindestens genauso viele Gruende hast nicht zahlen zu koennen, wie deine Ex hat nicht arbeiten zu koennen. Strafbefehle ausserhalb Europas wegen Schulden oder Paragraph 170 gibt es nicht. Es kann passieren dass du nach 10 Jahren einen neuen Pass beantragst und (meist ohne Rechtsgrundlage) nicht bekommst. Dann gehst du zurueck nach Deutschland, beantragst Hartz 4 und wartest dort auf den neuen Pass Smile Die aufgelaufenen Schulden koennen sie ja dann wenn du mit 67/70/99 in Rente gehst von selbiger abziehen.

Jaja, man kann jetzt sich darueber aufregen, dass das alles irgendwie illegal ist. Das ist aber rechtlich kaum begruendbar, denn es koennte ja wirklich so sein. Es gibt in SOA mehr als genug entsorgte Vaeter aus aller Herren Laender die sich mit einem Barmanager-Job ueber Wasser halten und sich langsam zu Tode saufen. Falls es so was wie die DIJuF wirklich gibt und mal einer von denen auftauchen sollte (hab ich in 15 Jahren noch nicht einmal gehoert, nicht mal als Geruecht), dann hast du bestimmt ein paar hundert Dollar fuer den Dorf-Scheriff uebrig, der den Typen gerne bis zum Rueckflug "beschuetzt".
Zitieren
#31
@Luis.....,

Ist das was Du da geschrieben hast, ein Erfahrungsbericht, oder hören sagen?
Hast Du bereits, kurz vor Ablauf der 10 Jahre, Harz4 und einen neuen Reisepass beantragt?
Wenn ja, lief das alles easy?
Wurde Deine Adresse bereits in Asien ausfindig gemacht und Du bist dann mehrmals umgezogen?
Hast Du bereits Erfahrungen mit Botschaften?
Kurz um, was hast Du tatsächlich selbst erleben dürfen?

Blabla (Theorie) gibt es bereits genug.....Erfahrungsberichte sind Gold Wert.
Das soll keine Unterstellung sein, sondern ernstgemeinte fragen.
Zitieren
#32
(13-02-2017, 18:35)Luismanblog schrieb: Ich spuere hier bei den Kommentaren etwas den "Neid der Besitzlosen" derer fuer die Auswandern nicht in Frage kommt

Du überschätzst gnadenlos die Form der Abkehr. Es ist diese Abkehr, die schwierig ist, die Form ist sekundär. Die Formen sind zu unwichtig, um in Konkurrenz zu stehen. Zu kryptisch? Dann in Beispielen:

Man kann ins Ausland, um Distanz zu den Folterinstrumenten des Familienrechts zu erringen. Man kann die Distanz ebenso im Inland oder im EU-Ausland erreichen. Herr Dino oder ich oder andere zeigen in individueller Weise, wie das im Inland geht. Das spaltet sich auf in weitere Wege: Der Aufstocker, der weiter voll arbeitet, der Aussteiger, der Konstrukteur netter Umgehungen, der Nischenfinder. Im Forum waren und sind Leute, die zeigen wie es im EU-Ausland geht. Und eben auch im Nicht-EU-Ausland. Der tatsächliche Schritt auf den Rasen mit dem Schild "Rasen betreten verboten" ist das Hindernis für die Leute. Egal welches Grünschattierung der Rasen hat und wo er liegt. Dazwischen Neidbeziehungen zu konstruieren findet auf einem irrelevanten Feld statt.
Zitieren
#33
(13-02-2017, 21:32)p__ schrieb: [quote='Luismanblog' pid='182636' dateline='1487003703']
Ich spuere hier bei den Kommentaren etwas den "Neid der Besitzlosen" derer fuer die Auswandern nicht in Frage kommt

Offiziell Besitzlos sein kann sehr vorteilhaft sein, damit reist es sich in der Regel sehr einfach und flexibel.
Zitieren
#34
(13-02-2017, 20:13)Bitas schrieb: @Luis.....,

Ist das was Du da geschrieben hast, ein Erfahrungsbericht, oder hören sagen?
Hast Du bereits, kurz vor Ablauf der 10 Jahre, Harz4 und einen neuen Reisepass beantragt?
Wenn ja, lief das alles easy?
Wurde Deine Adresse bereits in Asien ausfindig gemacht und Du bist dann mehrmals umgezogen?
Hast Du bereits Erfahrungen mit Botschaften?
Kurz um, was hast Du tatsächlich selbst erleben dürfen?

Blabla (Theorie) gibt es bereits genug.....Erfahrungsberichte sind Gold Wert.
Das soll keine Unterstellung sein, sondern ernstgemeinte fragen.

Fast ausschliesslich eigene Erfahrung plus die Erfahrungen von Bekannten die auch hier leben.
Meine theoretischen Erguesse und Spekulationen kann man auf dem username gleichnamigen Blog nachlesen, sowie andere reale Erfahrungen.

Ich habe meinen neuen Pass problemlos bei der deutschen Botschaft bekommen. Die Nummer mit Rueckreise und Hartz4 musste ein Bekannter durchziehen.
Kaum kannte die Botschaft meine damalige Adresse und e-mail, kam auch bald das erste JA-Schreiben. Danach machte ich 2 pseudo-Umzuege, dann war Ruhe.

Die Botschaft hat bis heute meine Telefonnummer und ist weiterhin hoeflich, zuvorkommend und hilfsbereit. Ich behaupte das liegt vor allem daran, dass ich mich denen gegenueber genau so verhalte und sie nicht mit unnoetiger Arbeit zuschuette. Die wissen ja auch grob wieviel hier ein abgesandter Expat verdient (6-stellig netto) der fuer ein paar Jahre hier ist und wie wenig ein Dauer-Expat verdient der landesueblich bezahlt wird (arme Sau). Ich bin offiziell in der 2. Kategorie. Was ich wirklich tue geht keinen was an. Anders ausgedrueckt: Die Botschaft weiss, dass es vergebene Liebesmueh ist von einem Dauer-Expat irgendwelchen Unterhalt einzutreiben.
Zitieren
#35
(13-02-2017, 21:32)p__ schrieb:
(13-02-2017, 18:35)Luismanblog schrieb: Ich spuere hier bei den Kommentaren etwas den "Neid der Besitzlosen" derer fuer die Auswandern nicht in Frage kommt

Du überschätzst gnadenlos die Form der Abkehr. Es ist diese Abkehr, die schwierig ist, die Form ist sekundär. Die Formen sind zu unwichtig, um in Konkurrenz zu stehen. Zu kryptisch? Dann in Beispielen:

Man kann ins Ausland, um Distanz zu den Folterinstrumenten des Familienrechts zu erringen. Man kann die Distanz ebenso im Inland oder im EU-Ausland erreichen. Herr Dino oder ich oder andere zeigen in individueller Weise, wie das im Inland geht. Das spaltet sich auf in weitere Wege: Der Aufstocker, der weiter voll arbeitet, der Aussteiger, der Konstrukteur netter Umgehungen, der Nischenfinder. Im Forum waren und sind Leute, die zeigen wie es im EU-Ausland geht. Und eben auch im Nicht-EU-Ausland. Der tatsächliche Schritt auf den Rasen mit dem Schild "Rasen betreten verboten" ist das Hindernis für die Leute. Egal welches Grünschattierung der Rasen hat und wo er liegt. Dazwischen Neidbeziehungen zu konstruieren findet auf einem irrelevanten Feld statt.

Ich habe fast zur gleichen Zeit wie Dino (etwas frueher) mehr oder weniger die gleiche Nummer wie er durchgezogen. Die noetigen Infos dazu hatte ich damals aus Urformen von trennungs-faq und aehnlichen damals existierenden Blogs und Foren (auch englischsprachigen) zusammen getragen. Im Gegensatz zu Dino hab ich das still und leise gemacht. Deshalb habe ich ja geschrieben : "Zuerst mal willst du alles was du tust voellig legal, aufrichtig und gewoehnlich erscheinen lassen." Anders gesagt, man muss sich beim Umgang mit Behoerden an die typische deutsche Beamtenseele anpassen.

Was Dino in den letzten Jahren macht finde ich auch genial - man versteht es aber nur wirklich, wenn man sich ein gewisses Mass an unternehmerischem Bewusstsein erarbeitet hat. Darauf bezog sich mein "Neid der Besitzlosen" und wenn Auswandern nicht vorstellbar ist, dann schraenkt man eben seine Moeglichkeiten ein. Dein "Rasen betreten verboten" ist vielleicht eine bessere Analogie.
Zitieren
#36
(14-02-2017, 07:33)Luismanblog schrieb: Ich habe fast zur gleichen Zeit wie Dino (etwas frueher) mehr oder weniger die gleiche Nummer wie er durchgezogen. ...

Das Stichwort lautet "fast zur gleichen Zeit", d.h. schon vor einigen Jahren. Solche "Nummern" lassen sich nicht mehr durchziehen.

Inzwischen hat sich im Zeitalter von Big Data viel geaendert: Schengen Informationssystem II, Flugdatenweiterleitung- und Speicherung, Wiedereinfuehrung der Grenzkontrollen im Schengen Raum.

Sobald Du schon den Flieger in Asien Richtung Europa buchst, erfahren die Behoerden bereits saemtliche mit der Buchung verbundenen Daten. Falls Du ausgeschrieben bist (Aufenthalt, Festnahme) werden Dich nette Beamte der Bundespolizei, Gendamerie oder der British Border Force am Ankunftsgate erwarten.

Aktuelle Statistiken z.B. des SIS II zeigen, dass die Zahl der Fahnungen und Treffer exponentiell gestiegen ist.
Zitieren
#37
[Vollquote gelöscht, bitte Nr. 6 beachten]

Mein Beitrag begann ja mit:
Von einem aus Asien der das alles schon lange hinter sich hat und nicht die geringste Lust verspuert nach Berlinistan zurueck zu kehren.

Ich wollte ja schon eine ganze Zeit vorher weg aus Deutschland. Die Scheidungs- und Unterhaltsmisere war dann der Anlass es auch endlich zu tun. Inzwischen friere ich wie ein Schneider bei den derzeitigen Nachttemperaturen von 21 grdC hier. Mag sein dass SIS II gut funktioniert, was mich aber bei Fluegen in Asien nicht betrifft. Und wer weiss wie lange es Schengen und die EU noch gibt. Es geht ja beim OP im wesentlichen darum langfristig abzuhauen. Registrieren die auch den "Flucht"flug bei SIS? Wenn, dann bucht man evtl. besser erst mal Ankara und dann unabhaengig davon den Weiterflug nach Asien.

Wer unbedingt zurueck muss ist i.d.R. sowieso komplett pleite und wird die unnuetzen Verfahren halt ueber sich ergehen lassen muessen. Zudem soll es derzeit guenstige Syrische Paesse irgendwo im Mittelmeerraum geben (mit/ohne Merkelschem Welcome Bildchen) - aber Spass ohne, wer in den 10 Jahren Laufzeit des deutschen Passes im Ausland nicht das noetige Kleingeld fuer einen Zweitpass zusammen bekommt (fuer den Super-GAU), geht vielleicht besser einen anderen Weg. Ansonsten kann man sich bei "Nomad Capitalist" mal grob orientieren.

Ich traue mich deshalb hier so offen zu schreiben, weil ich selbst wenn ich komplett gedoxt wuerde keine Probleme haette.

Es geht beim OP doch darum, dass er abhaut ohne kurze Zeit spaeter in einem asiatischen Abschiebeknast zu landen.
Zitieren
#38
Abhauen ist keine schlechte Idee. Das Risiko liegt bei Null, denn wer wieder nach Hause muss, steht vor dem Nichts, wie vor der Ausreise eben auch. Man muss dabei die eigenen Fähigkeiten berücksichtigen. Ich habe große Erfahrungen im Ausland gesammelt, die für die Zukunft enorm wichtig sind. Nebenbei haben mich die Sanktionen des Staates abgehärtet und ich bin heute von allen Schmerzen und Leid befreit.

Ich empfehle eindeutig, wie Luismanblog es geschrieben hat, den leisen und stillen Abgang. Wer seine Auswandererideen mit seiner Ex und anderen Problemchen verknüpft, sollte zu Hause bleiben. Wer sich um Schulden Gedanken macht, sollte sich Rat beim örtlichen Jugendamt holen (kleiner Scherz).

Ich will mal ein Beispiel nennen, was alles möglich ist, wenn man es geschickt anstellt. Ich bin damals von Thailand nach Deutschland geflogen und habe eine Baustelle für ein Amtsgericht und Staatsanwaltschaft geführt. Nach 4 Monaten bin ich wieder nach Thailand zurück. Seitdem mag ich die Justiz Smile
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#39
(14-02-2017, 12:29)Leutnant Dino schrieb: Abhauen ist keine schlechte Idee. Das Risiko liegt bei Null, denn wer wieder nach Hause muss, steht vor dem Nichts, wie vor der Ausreise eben auch.

D.h. eine Ausreise macht aus deiner Sicht auch nur dann Sinn, wenn man wirklich keine (finanzielle) Perspektiven mehr in Deutschland sieht? Wer finanziell noch halbwegs gut dasteht, sollte lieber im Inland bleiben, oder wie siehst du das?
Zitieren
#40
Das ist individuell. Ein Lohn von 1.600 € ist für andere viel, für mich nicht. Das würde nach meiner Unterhaltspflicht übrig bleiben, von einem netto 3.200 €. Damals jedenfalls. Du siehst, dass die meisten Fragen individueller Unsinn sind. Wie soll ich an Deiner Fragestellung etwas erkennen können? Soll ich nun Nachfragen und darum Bitten?

Eigentlich dürfte man dieses Thema Auswandern überhaupt nicht mehr behandeln. Wer Eier hat, der macht es und der Rest träumt eben davon. Im Männermagazin habe ich nun wirklich alles behandelt, von jedem Blickwinkel aus. Man muss nur Lesen können.
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#41
Dino, ich bitte dich. Das Männermagazin gehört zu meiner täglichen Lektüre. Wenn keine neuen Artikel von dir erscheinen, lese ich eben die alten. Big Grin

Um dein Beispiel oben aufzugreifen: Die Frage ist, ob man im Ausland dann auch äquivalent 1600 € verdient oder gar weniger. Natürlich ist Geld nicht alles, wenn man bedenkt, dass man im Ausland das Schmarotzerpack los ist.
Zitieren
#42
Neuer Artikel im MM über dieses Thema http://www.das-maennermagazin.com/blog/d...altsflucht
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#43
(14-02-2017, 13:45)Leutnant Dino schrieb: Eigentlich dürfte man dieses Thema Auswandern überhaupt nicht mehr behandeln.

Und tut es trotzdem. Du ja auch :-) Das Unterforum dafür hab ich entfernt und die Kritik mit dem "wer fragen muss, hat eh schon verloren" nutzt auch nichts.
Zitieren
#44
@p
Ich werde mein Helfersyndrom einfach nicht los. Du ja auch nicht Smile
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#45
Wir sind eben zu gut für diese Welt.
Zitieren
#46
da kommen einem ja fast die Tränen   Wink
www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
Telegram:  @GenderF*kc
Zitieren
#47
Hallo nochmal miteinander und ein großes Danke für die doch sehr konstruktiven Antworten noch,

Das Ding ist, ich habe eigtl. nicht vor zwischen den asiatischen Ländern hin und her zu reisen, da ich in dem Land eben Leute kenne und in anderen eben nicht. Ein Kollege kann mir auch nen Arbeitsvertrag fertig machen wo wenig Lohn draufsteht und über den ich Work Visa bzw. ARC bekommen kann (er hat vor Jahren n language center eröffnet und ist daher selbstständig). Im Hinblick auf die Tatsache, dass 30 € + niedrige Einkommensnachweise mich vor extremen Situationen beschützen können, halte ich das mittlerweile für die sinnvollste Option longterm. Die Frage die sich mir noch stellt: 1) warten bis ich ausfindig gemacht werde (insofern das überhaupt passiert) und so lange ruhig bleiben. oder 2) Proaktiv aus dem ausland die 30 € anbieten + Einkommensnachweise. Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass momentan keine offenen Forderungen aufgelaufen sind, und das ich auch so auswandern würde, wenn ich kein Kind hätte. Einnahmentechnisch ist es für mich ebenfalls günstiger im Ausland, da ich in Deutschland ein Gewerbe anmelden müsste und Einkommenssteuer zahlen müsste auf meine affiliate Einnahmen. Wenn ich abgemeldet bin, mich in besagtem Land aufhalte und eine HongKonglimited führe zahle ich eben keine Steuern. Einerseits verstehe ich natürlich, dass es unsinnig ist irgendwas anzugeben wenn ich sowieso vorhabe dort zu bleiben. Auf der anderen Seite sind halt 30 € auch wirklich preiswert um schlafende Hunde nicht zu wecken. Kann mir da irgendwie n Strick draus gedreht werden ?

@dino: Ja, deinen Youtube Kanal verfolge ich schon seit langem, musste oft schmunzeln. Dein PDF Buch hab ich auch gelesen, also die harte Tour ist mir bekannt. Mir ist nur nicht klar gewesen ob die harte Tour sinnvoll ist in meinem speziellen Fall oder doch die "korrekte", also so tun als ob man sich korrekt verhält - eben Drahtseiltanzen
Zitieren
#48
Das mit der Steuerfreiheit ist sicherlich ein Schenkelklopfer, aber dafür gibt es Steuerberater vor Ort. Ok, wenn es keine Steuern gibt, dann wird es auch keine Steuerberater geben. Das ist aber eine völlig andere Baustelle. Ich persönlich habe immer sehr gerne Steuern bezahlt. Damit habe ich kein Problem.

Man bietet dem Jugendamt nichts an, sondern zahlt auf deren Konto ein und hebt die Belege auf. Oder man macht eben nichts und wartet ab. Beides ist richtig und nicht falsch. Ich würde abwarten und erst wenn es nicht mehr anders geht, etwas zahlen.

Den ganzen Schmus drumherum kannst Du weglassen. Sonst erkennt der Ratgeber nicht das Wesentliche.
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#49
Danke außerdem für die SISII Information bezüglich Flugdatentracking, das war eine wertvolle Information die ich nicht auf dem Schirm hatte bisher.

(14-02-2017, 16:19)Leutnant Dino schrieb: Das mit der Steuerfreiheit ist sicherlich ein Schenkelklopfer, aber dafür gibt es Steuerberater vor Ort. Ok, wenn es keine Steuern gibt, dann wird es auch keine Steuerberater geben. Das ist aber eine völlig andere Baustelle. Ich persönlich habe immer sehr gerne Steuern bezahlt. Damit habe ich kein Problem.

Man bietet dem Jugendamt nichts an, sondern zahlt auf deren Konto ein und hebt die Belege auf. Oder man macht eben nichts und wartet ab. Beides ist richtig und nicht falsch. Ich würde abwarten und erst wenn es nicht mehr anders geht, etwas zahlen.

Den ganzen Schmus drumherum kannst Du weglassen. Sonst erkennt der Ratgeber nicht das Wesentliche.

Ok danke
Zitieren
#50
(12-02-2017, 15:38)Drahtseiltänzer schrieb: Ich habe es nicht vor, dieses Land macht mich einfach nur alle mit dem Bürokratie Wahnsinn.

Wer so denkt, darf nicht ins Ausland. Die Bürokratie im Ausland ist meist noch viel höher und schwieriger
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Den eigenen Betreuungsanteil in Scheidungantrag angeben? Sorino 5 1.532 29-09-2017, 20:47
Letzter Beitrag: p__
  Höheres Gehalt angeben? berhard 5 4.045 24-04-2013, 10:12
Letzter Beitrag: erskills
  Bevor neuer Gerichtstermin abgehauen nach Asien ausgewanderter 18 6.932 23-04-2013, 09:09
Letzter Beitrag: Beobachter

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste