Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wechselmodell
#26
(23-07-2019, 08:15)Austriake schrieb: Wer so etwas in die Welt setzt, hat ausschliesslich ökonomisches Interesse am Streit der Eltern.

Wer so etwas in die Welt setzt, ist für einen Anwalt zu ehrlich :-)
Zitieren
#27
Oh Gott, wenn ich so eine Website sehe...Schlimmer geht's ja gar nicht mehr.
Da fällt mir nur ein Ausdruck zu ein - asoziales Verhalten.
Zitieren
#28
(23-07-2019, 08:47)p__ schrieb: Wer so etwas in die Welt setzt, ist für einen Anwalt zu ehrlich :-)

Stimmt!

Und wenn ich es richtig überlege, war die Reaktion darauf eindeutig falsch.

Statt auf diese Seite aggressiv zu reagieren, hätte Mann jeden Mann, der in entsprechenden Schwierigkeiten schon ist oder durch Heirat bzw. Kinderzeugen plant zu kommen, als warnendes Beispiel darauf hinweisen sollen.

Wenn die Gegenseite schon so offen ihre sonst verborgene Bösartigkeit zeigt, muß Mann dies klug nutzen.

Hier wurde die Chance eindeutig vertan!

Angry 

Simon II
Zitieren
#29
Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen muss! Dann ist es genauso gerechtfertigt, dass Trennungsväter beim geringsten Anzeichen von femifaschistoiden Anwälten auf der Gegenseite die sofortige Zahlungsunfähigkeit herbeiführen oder den Hasenfuss machen. Nur wird dieses Verhalten bei Frauen toleriert und bei Männern verachtet. Ich würde als Anwalt jedem Trennungsvater in Schwierigkeiten dazu raten, das Weite zu suchen. Ach nee! Damit wäre ja kein Geld zu verdienen!  Dodgy

VM
Zitieren
#30
Zitat:Die drohende Anordnung des Wechselmodells wird dem Kind schaden, wenn sich die Mutter richtig wehrt. Das ist die Konsequenz der undurchdachten Entscheidung des BGH.
Die Nicht-Anordnung des Wechselmodells schadet dem Kind gleichermaßen, wenn sich der Vater richtig wehrt. Wer bereits ein annähernd hälftiges Wechselmodell praktiziert und eine starke Bindung zu den Kindern hat...

VM
Zitieren
#31
(23-07-2019, 08:47)p__ schrieb:
(23-07-2019, 08:15)Austriake schrieb: Wer so etwas in die Welt setzt, hat ausschliesslich ökonomisches Interesse am Streit der Eltern.

Wer so etwas in die Welt setzt, ist für einen Anwalt zu ehrlich :-)

Bin auch kein Jurist (Aaskrähe), bin Ingenieur.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste