Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verständnisfrage Titel Kind
#1
Happy Halloween,

mal zum Verständnis.

Der Titel steht dem Kind zu. Fehler die die gesetzliche Vertreter/in gemacht haben ( auch zum Nachteil der Unterhaltsschuldner) werden nicht zu Lasten des Kindes ausgebügelt.
Das bedeutet im Umkehrschluss das man sich Schadenspflichtig macht wenn man etwas macht das den Unterhalt verhindert (das was dem Kind zusteht Zinsen, Unterhaltszahlungen etc.).

Hoffe das ist verständlich.

Lg
A.
Zitieren
#2
Der Titel steht nicht zu, er ist eine beglaubigte vollstreckbare Verpflichtung (also eine Art Vertrag), der ein Schuldverhältnis festschreibt zwischen Kind (Gläubiger) und Elternteil (Schuldner). Er ist das Agens, der Strom für die dauerlaufende Unterhaltspumpe.

Wenn die Vertreterin des Gläubigers bei der Enrtstehung so einer Verpflichtung nicht das Optimum für den Gläubiger fordert, ist das kein Grund für Schadenersatz von irgendwem.
Zitieren
#3
Ausserdem: Welcher Richter würde die Frau wegen "schlechtem Titel" verurteilen. Mensch, denk doch mal nach.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kind 18, Titel läuft aus, was jetzt Odo 27 4.144 12-07-2018, 15:37
Letzter Beitrag: p__
  Verständnisfrage Erbe ausschlagen Gemeins.SR cx404 7 2.865 24-01-2016, 00:55
Letzter Beitrag: ecila

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste