Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jungspund auf der Suche nach Rat
#76
Ja, das Unterhaltsrecht in Deutschland ist wirklich verrückt. Oder wie in meinem Fall: Der Frau fällt nach 4 Wochen Hochzeit in der 7ten SSW ein, dass sie sich eigentlich gerne trennen würde. Kind nie kennengelernt und Umgangsersuchen später meinerseits durch die Kindsmutter intelligent boykottiert, aber zahlen darfst du als Mann für das Kind. Was ist denn das :-( Da müsste es definitiv die Möglichkeit geben, sich auch als Mann komplett dem Wahnsinn entziehen zu dürfen.

Einfach sagen zu dürfen: Nein, dafür will ich nicht zahlen!
Zitieren
#77
Müsste, sollte, könnte. Das akute Problem eines Vaters ist damit nicht lösen. Bleiben wir in der Gegenwart.
Zitieren
#78
(02-12-2020, 02:32)yvessaintlaurent schrieb: Kind ist da, freundschaftliches Verhältnis ging in die Brüche (wer hätte es gedacht). Warte jetzt auf die Briefe vom JA.
...... es wird abgeblockt. Mir wird die nächsten Jahre wohl nichts von meinem Gehalt bleiben bla auf den Selbsterhalt.
....da sie keinen Kontakt wünscht.
Hallo Yves,
was sind denn die Gründe für die 180° Wendung der Mutter? Was ist zwischen Euch passiert?

Unterhaltstechnisch bzw. vom JA kam bisher doch noch nichts. Mach Dich also nicht wegen Unterhalt verrückt, sondern versuche erstmal zu analysieren was hier bei der Mutter überhaupt der Antrieb für ihr Verhalten ist.

Da sie bisher noch kein Geld gefordert hat, kannst Du davon ausgehen, dass sie ihre ursprüngliche Meinung hierzu weiter aufrechterhält. Oder gab es inzwischen eine anderweitige Meinung?
Als wir die Orientierung verloren hatten, verdoppelten wir die Anstrengungen (Mark Twain)
Zitieren
#79
(03-01-2021, 00:20)Ruckzuckmaschine schrieb: [font=Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif]erstmal zu analysieren [/font]
Frauenverhalten analysieren? Bist du ein Alien?
Menschliche Weibchen haben nur Zufallsgenerator im Kopf

[Bild: frauenverstehen.jpg]
www.razvod.net Hilfe für Trennungsväter in russiisch
Zitieren
#80
(03-01-2021, 11:12)Zahlesel_RUS schrieb: Frauenverhalten analysieren? Bist du ein Alien?

Meine Frage war direkt an Yvessaintlaurent gerichtet!



Das Kind ist seit 2 Monaten auf der Welt, aber es wurde immer noch KEINE Geldforderung erhoben.

Das ist positiv.



Hierzu ist für weiteres Vorgehen der Grund des Streits wichtig.

Man sollte vermeiden, die Frau durch (sinnloses) Gestreite ins Jugendamt zu treiben. Denn die werden immer wieder auf sie einreden, dass Geld zu fordern ist.



Also Yves....

WAS war der Grund für das plötzliche Zerwürfnis?
Als wir die Orientierung verloren hatten, verdoppelten wir die Anstrengungen (Mark Twain)
Zitieren
#81
(24-12-2020, 14:42)yvessaintlaurent schrieb: Aber ich gehe vom schlimmsten aus erstmal und versuche Tatsachen zu schaffen bevor es zu spät ist. 
Heißt Studium zum Sommersemester und bis dahin schon auf Teilzeit/450€ wechseln und zur Not Bafög beantragen.

Hi Männer, ich melde mich mal nach einer Auszeit zurück. Das da oben war mein letzter Beitrag. Habe ich durchgezogen was ich mir vorgenommen habe? Nicht wirklich. Ich arbeite nach wie vor in Vollzeit. Ich gebe zu, es macht mich psychisch fertig immer im Hinterkopf zu habe, dass man sich sein Leben anders ausgemalt hat und es sich versaut haben könnte aber ich versuche mich abzulenken. Dem Kind geht es gut denke ich. Ich sehe es seit der Geburt nicht, habe aber Bilder gesehen. Die Mutti habe ich finanziell etwas unterstützt bei erstbesorgungen und der Kontakt ist so gut wie nicht vorhanden. Ich habe keine gelben Briefe bekommen und von mir aus auch nie vorgeschlagen einen Vaterschaftstest zu machen, damit ich da keinen Stein ins Rollen bringe. Aber das ist auch genau der Punkt der mich psychisch belastet. Ich will Klarheit haben aber nicht riskieren mit dem Scheiss JA in Kontakt zu treten. Bis jetzt bin ich in Ruhe gelassen worden aber es ist noch nicht einmal das erste Jahr vergangen, seitdem das Kind lebt. Da kann noch einiges kommen und das wird es mit Sicherheit auch. Ich schlafe nachts zwar ruhig aver besuche das Forum nicht , damit ich einfach nicht konfrontiert werde mit meinem Schicksal. 
Was nicht in Frage kommt: Kontakt zur Mutter, freundschaftliches Verhältnis, privater Test ( dafür müsste ich das Kind ja sehen). Wollte nur mal ein Update geben und mir vielleicht noch Tipps holen was ich außer Tee trinken noch machen kann, falls Forderungen kommen. Ich werde nicht auswandern, ich werde auch meinen Job nicht hinschmeißen, denn dazu habe ich einfach keinen Grund momentan.
Zitieren
#82
Das war Dein Eingangsposting....
(24-08-2020, 06:30)yvessaintlaurent schrieb: Sie beteuert, dass es okay ist wenn ich kein Kind möchte und sie alle Konsequenzen selber tragen will. Ich darf das Kind sehen wann ich möchte. Erstausstattung wurde von ihr selber schon gekauft bis ins kleinste Detail, sie freut sich wirklich sehr eine alleinerziehende Mutter zu werden. Wenn ich nicht möchte, werde ich nicht als Vater eingetragen
Freu Dich, sie hat bisher Wort gehalten.

Du könntest Dich weiter absichern.
(05-08-2021, 02:34)yvessaintlaurent schrieb: Was nicht in Frage kommt: Kontakt zur Mutter, freundschaftliches Verhältnis, ...... Ich werde nicht auswandern, ich werde auch meinen Job nicht hinschmeißen,
...aber das willst Du nicht.


(05-08-2021, 02:34)yvessaintlaurent schrieb: Wollte nur mal ein Update geben und mir vielleicht noch Tipps holen was ich außer Tee trinken noch machen kann
Nun....dann kannst Du nur weiter Mäuschen spielen und Dich "verstecken".
Du willst Sicherheit, aber mehr Sicherheit gibt es nicht mit Deinen Bedingungen.


Es wäre sehr sinnvoll mit der Mutter gelegentlich im Dialog zu bleiben und ihr dabei sagen, dass sie eine gute alleinerziehende Mutter ist und Du froh bist, dass ihr beide Eure Abmachung einhaltet und beide so zufrieden sind. Auch Du wirst sie in Ruhe lassen und keine Vaterschaft fordern und keinen Umgang fordern und keine Mitsprache in Sorgeangelegenheiten fordern. Sie kann Dir da vertrauen.
Wenn mal was sein sollte, dann darf sie sich auch mal melden. Gerne hilfst Du auch mal - unverbindlich. Nur wenn beide das wollen.

So habt ihr beide Sicherheit und Frieden.
"Umgang, Sorge" ist Deine latente Drohung, die Wahr werden würde, wenn sie Geld fordert. Aber Du sagst das ihr natürlich so, dass sie Dir 100% vertrauen kann, dass Du niemals den Erstschlag ausführen wirst.
Ihr beide wollt den Frieden - der klappt gut, wenn beide wissen, dass der jeweils andere Stress machen kann, wenn man die Abmachung einseitig bricht.
Als wir die Orientierung verloren hatten, verdoppelten wir die Anstrengungen (Mark Twain)
Zitieren
#83
Auf jeden Fall hast du in mehreren Punkten grosses Glück und es lief besser wie befürchtet: Es ist ruhig. Was diese Ruhe wert ist, weiss man wohl erst wenn es nicht mehr so ist....

Was meinst du mit "Klarheit"? Ob du wirklich der leibliche Vater bist? Ob es so weitergeht? Beides ist in deiner Situation aber nicht zu machen, wenn du nicht aus der Deckung kommst und das hast du ja ausgeschlossen.

Zwei Möglichkeiten: Du entfernst dich weiter, ziehst um, machst du schwer erreichbar, lässt das Thema einfach liegen und kümmerst dich um dein eigenes Leben. Eine gewisse Unsicherheit musst du hinnehmen, aber sie wäre verringert je weiter du weg bist, das ist deine Lernaufgabe.

Andere Möglichkeit ist eben, dass du dich vorsichtig annäherst. Es kann gut sein, dass das zurückgewiesen wird, weil sich Mutti ganz gut mit dem Status Quo arrangiert hat und wirklich nie vorhatte, den Vater ins Kinderbild zu lassen. Du warst eben als der praktische Samenspender für den dringenden Kinderwunsch eingeplant, der sowieso immer stramm und steif jeden Freitagvormittag zweimal klingelte und bist jetzt überflüssig, nachdem der letzte Schuss ein Treffer war.

Mich wunderts etwas, dass du sie nicht einschätzen kannst. Mehrere Jahre kennst du sie, bist du bei ihr höchst intim im Bett gelegen, was ist das für ein Mensch, abgesehen von ihren Stöhnqualitäten? Ausgeglichen, resilient, stressfest, Dramaqueen, bindungsunfähig... ?
Zitieren
#84
Jepp, das war nach dem letzten Statement auch mein Gedanke: Die Tante hat einen Samenspender gesucht, gefunden und lebt jetzt ihr Traumleben mit einem Kind, das sie
ganz nach ihren Wünschen für sich abrichten kann. 

Betrachte Dich lediglich als Frischzellenlieferant, weil die Dame keinen Bock hatte zur Samenbank zu rennen. Ist doch nett, dass
sie Dich als Erbgutlieferant auserkoren hat ...

Sei froh, wenn sie nicht aufs Amt rennt und Dich mit Unterhaltsforderungen in Ruhe lässt. Wenn Du es Dir leisten kannst, leg zumindest einen Teil des fiktiven Unterhalts zur Seite. Sollten Forderungen irgendwann doch kommen, hast Du einen Puffer geschaffen - ansonsten gibts dann eben in ein paar Jahren mit etwas Glück ein schickes Auto oder sowas.

Mach nichts, interessiere Dich auf gar keinen Fall fürs Kind ( um eine emotionale Bindung gar nicht erst aufkommen zu lassen ) und leb weiter für Dich hin... Ich würde empfehlen, diese Geschichte möglichst weit in Deinem Hinterkopf zu vergraben. Schließlich kannst Du nicht jahrzehntelang morgens zum Briefkasten rennen um zu schauen, ob irgendwelche Unterhaltsforderungen eingehen. Et kütt wie et kütt ....

Ich wäre nur bei weiteren Familienplanungen vorsichtig... schließlich hängt das Damoklesschwert unabänderlich die nächsten mindestens 17 Jahre über Dir... Daran gibts nix zu deuteln ...


Gruß
ArJa
Duldet ein dekadentes Volk Untreue von Richtern und Ärzten sollte es sich auflösen. ( Platon )
Zitieren
#85
(05-08-2021, 10:06)p__ schrieb: Mich wunderts etwas, dass du sie nicht einschätzen kannst. Mehrere Jahre kennst du sie, bist du bei ihr höchst intim im Bett gelegen, was ist das für ein Mensch, abgesehen von ihren Stöhnqualitäten? Ausgeglichen, resilient, stressfest, Dramaqueen, bindungsunfähig... ?

Menschen verändern sich sobald sie schwanger sind von grundauf so wie es aussieht. Was vorher noch eine entspannte Freundin für schöne Stunden war entpuppt sich als komplett verrückte Furie. Ich hab keinerlei Interesse an Kontakt mit diesem Menschen. Vor einem Jahr war sie noch ein anderer Mensch. Wenn Forderungen zur Unterstützung kommen dann gehe ich denen aktuell noch nach, auch wenn ich nicht weiß ob ich der leibliche Vater bin. Ich will das gute oder eher gesagt noch nicht "kriegsmässige" Verhältnis beibehalten. Und falls Briefe kommen und ein Test gemacht wurde und ich sollte nicht der Vater sein, dann hab ich eben teure Lehrstunden fürs Leben bezahlt. Auch in Ordnung für mich. Alles besser als meine Seele an das Jugendamt zu verkaufen
Zitieren
#86
Also doch Furie und Forderungen, keine Ruhe?
Zitieren
#87
(05-08-2021, 21:45)p__ schrieb: Also doch Furie und Forderungen, keine Ruhe?

Keine direkten Forderungen, ich habe auch von mir aus angeboten besonders die ersten monate mitzuhelfen bei Anschaffungen für das Kind. Jetzt ist der Kontakt so gut wie nicht vorhanden. Da ich der Vaterrolle nicht gerecht werden kann seh ich es als beste Lösung das Kind garnicht zu sehen und keine Bindung aufzubauen. Sie hatte ein paar mal nach Unterstützung gefragt, die ich natürlich ohne Diskussionen gegeben habe (finanziell). Aber alles kein Vergleich zu BU plus KU plus JA terror
Zitieren
#88
(06-08-2021, 15:30)yvessaintlaurent schrieb: Keine direkten Forderungen, .....

Dann ist doch alles gut. Wo ist jetzt noch das Problem?
Als wir die Orientierung verloren hatten, verdoppelten wir die Anstrengungen (Mark Twain)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  auf der Suche nach namhaften "pro"-Stimmen zum gemSR ... Ibykus 7 4.779 25-07-2011, 20:23
Letzter Beitrag: Ibykus

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste