Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jungspund auf der Suche nach Rat
#14
(25-08-2020, 21:28)BlauerWolf schrieb:
(24-08-2020, 06:30)yvessaintlaurent schrieb: Die gute Dame verdient selber rund 2300€ Netto und ist finanziell gut aufgestellt. Sie beteuert, dass es okay ist wenn ich kein Kind möchte und sie alle Konsequenzen 
selber tragen will. Ich darf das Kind sehen wann ich möchte. Erstausstattung wurde von ihr selber schon gekauft bis ins kleinste Detail, sie freut sich wirklich sehr eine 
alleinerziehende Mutter zu werden. Wenn ich nicht möchte, werde ich nicht als Vater eingetragen und sie sagt dem JA dass das Kind in einem ONS gezeugt wurde, weil sie
auf Unterhaltsvorschuss etc. verzichten kann aufgrund ihrer finanziellen Situation

Diese Aussage kommt mir ziemlich bekannt vor. Meine Dame verdient >90.000€, besitzt mindestens eine Wohnung und meinte zu mir: “Sie übernimmt die volle Verantwortung, eine Abtreibung schließt sie aus.“

Jugendamt, Beistandschaft, wenigstens kein Betreuungsunterhalt, trotz allem ein Alptraum. Nach zwei Jahren mit über 25 Jugendamtbriefen, viel toter nachdenk- und einlesezeit sowie verzweifelten rechtsgesuche kann ich nur den Tipp geben: was auch auf dich zukommt, lass es nicht an dich ran. Bleib locker, mach es dem Jugendamt nicht zu leicht, lege deren Fragen so aus, dass deine Antworten nur deinem Vorteil dienen. Nutze deine Lebenszeit, den Dingen nachzugehen, die dir Spaß machen, lass dich nicht melken wie eine Kuh und gib weder dem Jugendamt noch einer Frau die Chance, dein Leben zu zerstören.

Auswandern würde ich an deiner Stelle nicht, sieh zu, dass du einen akademischen Abschluss machst. Sollte das JA oder die Dame auf die Idee kommen, dich ausnehmen zu wollen, dann beschäftige dich jetzt schon mit der Theorie, wie du Unterhalt minimieren kannst. Versuche dein unterhaltsrelevante Nettogehalt jetzt schon zu minimieren (ein Beispiel: Altersvorsorge ETF/Lebensversicherung etc), sieh zu, dass du zumindest für deine erste Einkommensauskunft in die niedrigste Gruppe eingestuft wirst.

Naja akademischer Abschluss wird jetzt schwer, da ich Vollzeit angestellt bin. Wenn ich theoretisch alles hinschmeiße (natürlich erst nach anerkannter Vaterschaft), für 800€ Teilzeit arbeiten gehe und ein Vollzeitstudium beginne... Macht das Sinn? Oder werde ich gezwungen mehr zu arbeiten? Und was passiert nach dem ich mein Studium fertig hätte, habe dann ja einen Haufen an Schulden, den ich zurückzahlen muss? 
Ich hoffe, dass all diese Dinge nicht eintreten und ich ein gutes Verhältnis beibehalten kann. Werde ihr anbieten sie zu unterstützen mit dem Kind, ob finanziell oder einfach Zeit mit ihr und dem Kind verbringen solange es eben geht. Aber ich will das JA vermeiden. Eine Frage noch. Wenn das JA nun Geld nach Düsseldorfer Tabelle anfordert aber ich mit meiner Kindsmutter anderweitig einig werde, sie möchte zb nur 100€ monatlich haben. Dürfen wir das theoretisch?
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: Jungspund auf der Suche nach Rat - von p__ - 24-08-2020, 12:33
RE: Jungspund auf der Suche nach Rat - von yvessaintlaurent - 25-08-2020, 23:48
RE: Jungspund auf der Suche nach Rat - von Theo - 26-08-2020, 09:26
RE: Jungspund auf der Suche nach Rat - von Theo - 27-08-2020, 08:27
RE: Jungspund auf der Suche nach Rat - von p__ - 27-08-2020, 11:28
RE: Jungspund auf der Suche nach Rat - von p__ - 29-08-2020, 12:51
RE: Jungspund auf der Suche nach Rat - von ArJa - 30-08-2020, 12:32
RE: Jungspund auf der Suche nach Rat - von p__ - 29-08-2020, 21:22
RE: Jungspund auf der Suche nach Rat - von ArJa - 31-08-2020, 10:18
RE: Jungspund auf der Suche nach Rat - von p__ - 31-08-2020, 10:59
RE: Jungspund auf der Suche nach Rat - von p__ - 31-08-2020, 14:53

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  auf der Suche nach namhaften "pro"-Stimmen zum gemSR ... Ibykus 7 3.818 25-07-2011, 20:23
Letzter Beitrag: Ibykus

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste