Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung
#51
Schutzschrift wäre Zivilrecht.
Zitieren
#52
(03-09-2020, 10:33)Arminius schrieb: Ich persönlich bin sogar der Meinung das es besser ist mal ein Hauptverfahren richtig durch zuziehen...Wird danach erheblich ruhiger !
(16-03-2021, 21:57)NurErzeuger schrieb: Das war jetzt die vierte Anzeige von der Madame gegen mich.

Deswegen bin ich ja auch ein absoluter Fan von der Hauptverhandlung ! Wenn Du in einem Hauptverfahren bzw. Zwischenverfahren durchblicken lässt das Du ein absoluter Fan von Rechtsprechungen bist...Göttlich !!! Kostenpunkt Staat bisher ein höherer vierstelliger Betrag. 

Dieses Anzeige, Einstellung...Anzeigen, Einstellung...Hat keine Erziehungswirkung...

Lg
A.
Zitieren
#53
(16-03-2021, 21:57)NurErzeuger schrieb: Das war jetzt die vierte Anzeige von der Madame gegen mich.

Da wäre es doch mal angebracht, deinerseits gegen die Ex einen Strafantrag nach §145d StGB "Vortäuschung einer Straftat und Irreführung der Behörden" zu stellen. Wenn der Staatsanwalt das nicht von sich aus macht. Es ist doch offensichtlich, dass die Ex die Staatsgewalt nur für eigene Interessen bemüht und sinnlos beschäftigt. Die Starfverfolgungsbehörden sollen dich einschüchtern und gefügig machen.

Meine Ex hat damals die zweite Anzeige nach §170 StGB nur gestellt, weil sie geglaubt hat die deutschen Behörden machen für sie meinen Aufenthaltsort ausfindig, damit sie ihre Abänderungsklage zum Unterhalt an mich zustellen kann.
Ich konnte leider meinerseits keinen Strafantrag nach §145d StGB stellen, weil ich dann meine Adresse/meinen Aufenthaltsort hätte den deutschen Behörden offenbaren müssen. Wollte ich zu diesem Zeitpunkt aber nicht.
Ich denke aber, wenn sie es das dritte Mal versucht, wird es ihr auf die eigenen Füße fallen.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#54
Mal als Idee in den Raum geworfen.

Warum stellst Du nicht einen Antrag auf Sorgerechtsentzug wegen der ganzen Anzeigen. Bindungsintoleranz, versuch der Entfremdung, PAS. Der Film "Weil Du mir gehörst" (bei amazon erhältlich) sowie der "Talk zum Film" (Google mal) hilft Dir Sicherlich eine Argumentationsstrategie zu entwickeln.

Du wirst zwar nicht durchkommen, die Anzeigenwut wird aber diskutiert und Madam muss sich erklären.
Zitieren
#55
Eine ihrer Anzeigen ca. 7 Monate nach Trennung war eine wegen Vergewaltigung - wurde eingestellt. Eine andere wegen Facebook, die Kranke sammelte über Monate Postings von mir. Jetzt bin ich schon lange nicht mehr auf Facebook, sinnloses Zeugs.
Zitieren
#56
(01-09-2020, 23:19)NurErzeuger schrieb: Danke @p für die aufbauenden Worte. Deutschland ist einfach nur noch peinlich.

Deutschland wird zum Failed State.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#57
Meine jetzige Partnerin, die mich sehr liebt und die gesamte Geschichte kennt, sagte zu mir, wie krank eine Frau denn sein muss, wenn sie sich schwanger vom Vater des Kindes trennt. Die Mutter nimmt dem Kind ja sofort die komplette Vaterseite. Ergo muss sie bereits das Kind hassen oder zumindest nur an sich selbst denken.

Wenn man bedenkt, dieses Kind ist jetzt 9 Jahre alt und kennt seinen Vater nicht. Muss doch schlimm sein für das Kind. Und für mich ist erschreckend, dass dieses Kind für mich nicht von Bedeutung ist, mir völlig egal ist, dass es da ein Kind gibt. Ich möchte mich allerdings nicht als gefühlskalt bezeichnen, trotzdem komisch, dass es mir so egal ist. Am liebsten wäre mir sogar, wenn beide wie vom Erdboden verschwunden wären. Trotzdem muss ich für so ein Kind bezahlen, was ich extrem finde.
Zitieren
#58
1. Sie ist krank, denn sie ist Borderlinerin. Sie ist so, weil sie nicht anders kann. Sie handelt aus ihrer Sicht richtig und logisch, so wie ein Psychotiker sicher weiss, dass die Stimmen aus seinem Kopfkissen zu ihm sprechen. Du hattest nach der ersten Irren ein zweite Irre mit demselben geistigen Leiden geheiratet und du hast das getan, weil du selber ungelöste Probleme hast, die dir den Blick gründlich verstellen.

2. Dass dir das Kind egal ist, ist die beste und weiteste Entwicklung, die du in der ganzen Geschichte gemacht hast. Baue darauf auf, indem du dich auch von anderen geistigen Abhängigkeiten wegbewegst.

3. Rechne mit weiteren Anzeigen. Die Einstellung nach § 153 StPO ist zwar besser wie nach § 153a StPO, aber trotzdem Mist. Kein Strafanklageverbrauch, keine Kosten für einen Anwalt, kein § 164 StGB. Die Staatsanwaltschaft hat offenbar viel zu viel Zeit und viel zu viele Väterhasser. Korrekt wäre eine Einstellung nach § 170 Absatz 2 StPO gewesen. Ich würde denen deshalb auch deinerseits ein bisschen Arbeit machen und trotzdem einfach mal ganz forsch nach § 164 StGB anzeigen. Die Vorsätzlichkeit liegt darin, dass der Ex alle Unterlagen haarklein vorlagen und eine Jugendamtsbeistandschaft bestand, die alles "fachkundig" ausgerechnet hat und der Ex persönlich mitteilten.

Wenn ich sowas über das Handeln der Staatsanwaltschaft lese und sehe, wie sich speziell in Bayern, wo dein Fall stattfindet diese faule und die hoffnungslos unqualifizierte Person Frau Oberstaatsanwältin Hildegard Bäumler-Hösl (zusammen mit Frau Vizepräsidentin der Notenbank Claudia Buch und Frau Elisabeth Roegele von der Bafin) deckte, dass bei Wirecard Milliarden beiseite geschafft wurden, dann kommen bei mir sehr unheilige und gewalttätige Phantasien auf. Und solche Generalversagerinnen haben wir mit Steuerngeldern zu bezahlen (vor Unterhalt kassiert der Staat erst mal selber ab), doppelte Strafe. Die Schlagzeilen bei ihrer Ernennung:  Mächtigste Frau Münchens, Rolle der Jägerin, gefürchtetste Staatsanwältin der Republik, kennt sich gut aus, Hartnäckigkeit. Offenbar haben die viel Personal, das sich damit beschäftigt, ob eine Tabellenstufe der Düsseldorfer Tabelle (die kein Gesetz ist!) zu wenig bezahlt wurde, was zwar vorher schon von Jugendamt und Gericht geklärt wurde, aber man kann ja nochmal nachsehen, war schliesslich eine Frau die das angezeigt hat...
Zitieren
#59
(17-03-2021, 11:02)p__ schrieb: Kein Strafanklageverbrauch, keine Kosten für einen Anwalt, kein § 164 StGB. Die Staatsanwaltschaft hat offenbar viel zu viel Zeit und viel zu viele Väterhass eine Frau die das angezeigt hat...

Genau so sieht ein gepflegtes Verfahren aus ! Dazu kommt selbstverständlich der § 344 "Verfolgung unschuldiger " und der damit zu erfolgenden Abgabe an einer anderen Staatsanwaltschaft...

Der nächste der die Akten in die Hand nehmen "möchte" muss mit deinem Namen Strafanzeigen, OLG, Kosten und schwieriges Verfahren verbinden...schon herrscht Ruhe !
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Erste Post wegen Unterhalt, Unterhaltspflichtverletzung nohope 38 30.731 03-09-2013, 02:58
Letzter Beitrag: gleichgesinnter
  Anzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung was nun? Assel0815 28 17.451 21-08-2013, 08:33
Letzter Beitrag: MitGlied
  Verfahren wegen Unterhaltspflichtverletzung, LG Augsburg Camper1955 40 36.930 10-07-2012, 07:02
Letzter Beitrag: gleichgesinnter
  Anzeige wegen 170er, Polizei besteht auf Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten Clint Eastwood 24 22.756 30-01-2012, 17:28
Letzter Beitrag: Petrus

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste