Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mainpost: Ex-Frau zahlte keinen Unterhalt
#26
So sehe ich das auch..dennoch muß ich zunächst auf eigenes Risiko und eigene Kosten ein Gerichtsverfahren anstreben um das feststellen zu lassen..wie könnte man die Kosten für die hier so arg geplagte Frau und die Millionen Männer da draußen minimieren?

Gibt es solch ein günstiges Verfahren bereits?

Weshalb reichen nicht einfache Einkommensbelege und eine Einsicht des JA aus - weshalb wird mir mit StGB §170 gedroht und die Frau hier ist unschuldig? Ich verstehe das nicht.
„Die Sklaven […] dienen ihren Herren, und die Nichtsnutze ihren Begierden.“
– Diogenes v. Sinope - nach Diogenes Laertios

...Telepapi ist ein nichtsnutziger Sklave...
Zitieren
#27
(25-02-2011, 21:34)Telepapi schrieb: So sehe ich das auch..dennoch muß ich zunächst auf eigenes Risiko und eigene Kosten ein Gerichtsverfahren anstreben um das feststellen zu lassen..wie könnte man die Kosten für die hier so arg geplagte Frau und die Millionen Männer da draußen minimieren?
Gibt es solch ein günstiges Verfahren bereits?
Weshalb reichen nicht einfache Einkommensbelege und eine Einsicht des JA aus - weshalb wird mir mit StGB §170 gedroht und die Frau hier ist unschuldig? Ich verstehe das nicht.

Weil es sich in vielen Jugendämtern noch nicht rum gesprochen hat.

Die meinen immer noch so entscheiden zu können, wie die Gerichte noch vor 5 Jahren entschieden haben.

Also heutzutage würde ich da ganz locker bleiben.

Im übrigen hoffe ich dass ich Dich und auch andere User durch unsere Diskussion überzeugt habe, und Dich und andere User nicht dusselig gequatscht. Das Du und alle anderen verstanden haben, was ich meinte.

lg

Camper

Gottes Mühlen malen langsam, aber klitzeklein.

Zitieren
#28
(25-02-2011, 22:19)Camper1955 schrieb: Weil es sich in vielen Jugendämtern noch nicht rum gesprochen hat.

Die meinen immer noch so entscheiden zu können, wie die Gerichte noch vor 5 Jahren entschieden haben.

Einer der Gründe für die Tfaq. Anhand der Checkliste kann der Angeklagte durchprüfen, ob rechtsfehlerhaft mit ihm verfahren wird. Ohne sich einen eigenen Anwalt zu kaufen zu müssen.
Zitieren
#29
(25-02-2011, 22:28)p schrieb:
(25-02-2011, 22:19)Camper1955 schrieb: Weil es sich in vielen Jugendämtern noch nicht rum gesprochen hat.

Die meinen immer noch so entscheiden zu können, wie die Gerichte noch vor 5 Jahren entschieden haben.

Einer der Gründe für die Tfaq. Anhand der Checkliste kann der Angeklagte durchprüfen, ob rechtsfehlerhaft mit ihm verfahren wird. Ohne sich einen eigenen Anwalt zu kaufen zu müssen.

Angeklagte gibt es im Strafrecht. Im Zivilrecht heisst das Kläger/in und Beklagte/r

Soviel ich weiss, erlaubt die Gesetzgebung in beiden Fällen nicht mehr, dass ohne Anwalt ein Gerichtsverfahren durchgeführt wird. Auch nicht in der ersten Instanz.

Bei mir persönlich war ich in den ersten Instanzen meistens noch ohne Anwalt

lg

Camper

Gottes Mühlen malen langsam, aber klitzeklein.

Zitieren
#30
Das Strafverfahren war gemeint. Anwalt nicht vorgeschrieben.
Zitieren
#31
(25-02-2011, 23:22)p schrieb: Das Strafverfahren war gemeint. Anwalt nicht vorgeschrieben.

Wenn eine Strafe über ein Jahr droht ist, soviel ich weiss, ein Anwalt schon vorgeschrieben. Kann aber auch sein, dass ich mich irre.

In meinem Fall war ja klar, dass die zu erwartende Freiheitsstrafe nur von kurzer Dauer sein kann. Deshalb konnte ich in der ersten Instanz auf einen Anwalt verzichten. Nur für die Akteneinsicht habe ich einen gebraucht.

lg

Camper

Gottes Mühlen malen langsam, aber klitzeklein.

Zitieren
#32
(25-02-2011, 23:43)Camper1955 schrieb: In meinem Fall war ja klar, dass die zu erwartende Freiheitsstrafe nur von kurzer Dauer sein kann.

Juntaregierungen wurden häufig von rechten Diktaturen gebildet, da hier ideologisch verschieden geprägte Gruppen, wie Konservative, Liberale und Nationale kooperierten, um gemeinsam wirkungsvoll gegen Linke vorzugehen.
Big Grin
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Junta

Zitieren
#33
(25-02-2011, 23:43)Camper1955 schrieb: Wenn eine Strafe über ein Jahr droht ist, soviel ich weiss, ein Anwalt schon vorgeschrieben. Kann aber auch sein, dass ich mich irre.

Mit der Dauer einer zu erwartenden Strafe hat das nichts zu tun (höchstens indirekt, wenn die erste Verhandlung schon am OLG oder LG stattfindet), in § 140 StPO sind die Fälle festgelegt, in denen die Mitwirkung eines Verteidigers nötig ist. Zu Verhandlungen über Unterhaltspflichtverletzung wurde noch nie einer hinzugezogen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  NDR: Rabenväter - Wenn Papa keinen Unterhalt zahlt p__ 66 8.302 22-11-2018, 18:59
Letzter Beitrag: NurErzeuger
  Bei Unwahrheit gibt's keinen Unterhalt neuleben 18 3.911 09-11-2017, 19:52
Letzter Beitrag: Bruno
  Neuer Partner – Ex muss keinen Unterhalt zahlen - NACH 1 JAHR fragender 0 1.164 09-12-2016, 17:12
Letzter Beitrag: fragender
  Mutti zahlt keinen Unterhalt Steinkind1 8 4.267 21-02-2015, 16:03
Letzter Beitrag: raid

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste