Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gemeinsames Sorgerecht nur auf dem Papier?
#1
Artikel eines Rechtsverlages vom 19.10.2012 unter der bezeichnenden Neben-Überschrift "Rechtstheorie und Praxis"

Auszüge:

Für die Ausübung des gemeinsamen Sorgerechts getrennt lebender Eltern besteht zur Zeit keine wirksame gesetzliche Regelung, weil das entsprechende Gesetz für verfassungswidrig erklärt wurde. In der Praxis ziehen die Väter bei Unstimmigkeiten fast immer den Kürzeren.

Der Gesetzgeber legt zwar am laufenden Band Entwürfe und Gesetze zur rechtlichen Gleichstellung von Vätern aller Art vor. Doch in der Praxis ist der Vater als Sorgeberechtigter gegen den Wunsch der Mutter etwa so präsent wie Frauen im Aufsichtsrat. (...)

Väter fast rechtlos

Alexander Heumann, Fachanwalt für Familienrecht aus Düsseldorf kritisiert diese in der Praxis verbreitete Rechtsprechung. Die Richter berücksichtigen nach seiner Auffassung nicht hinreichend, dass der nicht sorgeberechtigte Elternteil fast keine gegen den Willen des anderen Elternteils durchsetzbare Rechte hat.

Weder von Ärzten noch von Kindertagesstätten oder Schulen kann er beispielsweise ohne Zustimmung des anderen Teils Auskünfte über sein Kind einholen. Gerade wenn er den Eindruck hat, dass sein Kind in einem dieser Lebensbereiche Hilfe benötigt, habe er kaum die Chance, auch nur an die hierfür erforderlichen Informationen heranzukommen. Ob dies mit den nach Art. 6 GG gewährleisten Elternrechten und Erziehungspflichten vereinbar ist, scheint zumindest fraglich.

(OLG Brandenburg, Beschluss v 26.06.2012, 10 UF 45/12)


http://www.haufe.de/recht/familien-erbre...42952.html

Was für grossartige Erkenntnisse eines Anwalts! Das Sorgerecht heutiger Konstruktion gibts ja auch erst seit 1977. Die Roben und ihre Vorgesetzten hat es in 35 Jahren nie interessiert, ob dieses Sorgerecht überhaupt in der Praxis existiert. Die Gelackmeierten waren ja fast immer nur die Väter.
Zitieren
#2
(21-10-2012, 11:29)p schrieb: Die Roben und ihre Vorgesetzten hat es in 35 Jahren nie interessiert, ob dieses Sorgerecht überhaupt in der Praxis existiert. Die Gelackmeierten waren ja fast immer nur die Väter.
und die haben es nie wirksam zu bekämpfen versucht, stattdessen immer wieder gegenseitig die selben Kommentare abgeschrieben.

Und das soll so weiter gehen?
Und wenn ja: wie lange noch?
Hört man den leisen Aufstand?
Zitieren
#3
Wir haben Mitstreiter und Verbündete:

Das Land Sachsen beispielsweise beachtet in Sachen gemeinsames Sorgerecht vorbildlich das Kindeswohl:

http://www.väterwiderstand.de

(leider funktioniert der PermaLink hier nicht, so dass ich nur auf die Startseite verlinken kann)
Zitieren
#4
Der Link funktioniert doch?
Hier: http://www.dnn-online.de/web/dnn/politik...4159940679
Zitieren
#5
(21-10-2012, 18:15)p schrieb: Der Link funktioniert doch?
Hier: http://www.dnn-online.de/web/dnn/politik...4159940679

Dieser nicht: http://www.väterwiderstand.de/index.php?...tid=1:news
Zitieren
#6
Alles nach dem Doppelpunkt scheint als nicht mehr zum Link gehörig betrachtet zu werden.
Zitieren
#7
(21-10-2012, 18:12)Ibykus schrieb: Das Land Sachsen beispielsweise beachtet in Sachen gemeinsames Sorgerecht vorbildlich das Kindeswohl:
Weil bei denen viele Neugeborene in Blumenkübel und in Gefrierschränke aufgefunden wird? Dodgy
Zitieren
#8
Da betritt also ein "unabhängiges Organg der Rechtspflege" nach 35 Jahren einen leeren Klassenraum und bemängelt, das etwas nicht stimmt. Unfacking fassbar, aber immerhin eine durchaus begrüssenswerte Einzelleistung.

Erst wenn die Schüler bereit sind, kommen auch die Lehrer. So zumindest ein altes japanisches Sprichwort.
Zitieren
#9
.. und dann kommen von der "Unstimmigkeit" nachteilig betroffene Väter und bemängeln, dass das "feststellende Organ" kein Recht dazu hat, sich jedenfalls widersprüchlich zu den Vorfällen im eigenen Ländle verhält.

Manchmal bin ich besorgt darüber, ob bei Einzelnen nur ein Notiz-Zettel ist, wo andere ein Gehirn haben! Huh
Zitieren
#10
wenn wir nicht bald einen Weg finden, geschlossen, vereint und abgesprochen zu reagieren, werden wir "auf der Strecke" bleiben ...

http://www.verbaende.com/news.php/Start-...ll?m=86461
Zitieren
#11
Schau Dir die Unterschriftenliste an.
http://www.vamv.de/politische-aktionen/k...enden.html

Hier noch der heutige Newsletter des djb:
http://www.djb.de/Kom/K2/pm12-24/

Ich wünsche Dir viel Erfolg, sich dieser Riege entgegenstellen zu wollen!
Zitieren
#12
(23-10-2012, 21:48)blue schrieb: Schau Dir die Unterschriftenliste an.
http://www.vamv.de/politische-aktionen/k...enden.html

Hier noch der heutige Newsletter des djb:
http://www.djb.de/Kom/K2/pm12-24/

Ich wünsche Dir viel Erfolg, sich dieser Riege entgegenstellen zu wollen!
wieso mir? Uns!
Dich machen wir zum Chef-Koordinator!

Ernsthaft: Ich bin der festen Überzeugung, dass wir uns unter Berufung auf den deutschen Familiengerichtstag, unter Berufung auf den DAV, das Land Sachsen usw. mit besseren Argumenten präsentieren können.

Und mit ein bischen Korodination sollte es uns auch möglich sein, eine Gegenkampagne zu bilden.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gemeinsames Sorgerecht in der Schweiz ist eine Katastrophe p__ 8 4.456 09-03-2015, 16:20
Letzter Beitrag: p__
  Ein Jahr "gemeinsames" Sorgerecht p__ 26 12.506 03-06-2014, 12:45
Letzter Beitrag: pudding
  Kita zu teuer? Die Lösung: Gemeinsames Sorgerecht ablehnen p__ 13 9.730 17-01-2012, 11:19
Letzter Beitrag: pudding
  Schulte-Frolinde hat seine Kinder und gemeinsames Sorgerecht p__ 7 5.394 25-08-2011, 12:01
Letzter Beitrag: Mephistopheles

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste