Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Trennung, Scheidung, nicht bezahlbarer Kindesunterhalt
#76
(21-10-2013, 14:31)Anonymous schrieb: Sie fragte mich ob das denn nicht auch hätte geschwärzt werden können? Ich sagte: "nee...ich hab keine Stifte...nur Scheren!".
Oh man war das ein tolles Gefühl.

Sehr gut Big Grin Solche Blätter lassen sich ziemlich blöd kopieren oder einscannen. Und es sieht nun wirklich lustig aus.
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#77
So...es folgt ein Update:

meine zerschnittenen Unterlagen sowie der ALG1-Bescheid lagen heute wieder im Briefkasten. Kam per Post vom drei Strassen entfernten JA.
2h später kam die Postfrau mit Postzustellungsurkunde und fing mich zufällig beim rausgehen ab.

Drinne befand sich die Info das UV gewährt wird und der KU auf 180€ festgesetzt wird, und man alle Auskünfte von mir nicht akzeptiere.
Ich solle nochmals den Bogen ausfüllen und alle Unterlagen leserlich, ungeschwärzt und unzerschnitten abgeben.
Man setzt mich rückwirkend zum 01.09.13 im Verzug.

Ansonsten Zwangsvollstreckung, Anzeige §170b, gesteigerte Erwerbsblabla und nochmals blabla.

Tja....was nun?
Zitieren
#78
(29-10-2013, 13:20)Anonymous schrieb: meine zerschnittenen Unterlagen

Ich habe jetzt nicht alles gelesen: Warum zerschneidest Du Unterlagen?

(29-10-2013, 13:20)Anonymous schrieb: Drinne befand sich die Info das UV gewährt wird und der KU auf 180€ festgesetzt wird, und man alle Auskünfte von mir nicht akzeptiere.

Zum Anwalt gehen - ohne kommst Du da nicht raus.

(29-10-2013, 13:20)Anonymous schrieb: Ich solle nochmals den Bogen ausfüllen und alle Unterlagen leserlich, ungeschwärzt [..] abgeben.

Das JA hat weder einen Anspruch darauf, daß Du den Bogen ausfüllst noch darauf, daß Du Unterlagen ungeschwärzt abgibst.

Das JA hat nur einen Anspruch, daß die Zahlen, aus denen sie den KU errechnen, klar erkenntlich sind.

Das wars!

(29-10-2013, 13:20)Anonymous schrieb: Ansonsten Zwangsvollstreckung, Anzeige §170b, gesteigerte Erwerbsblabla und nochmals blabla.

Besteht schon ein Titel?

Wenn nein, können sie sich mit dieser Drohung den Allerwertesten abputzen.

Sie müssen erst vor Gericht einen entsprechenden Titel gegen Dich erwirken!

Wenn allerdings schon ein Titel besteht, hast Du schlechte Karten.

(29-10-2013, 13:20)Anonymous schrieb: Tja....was nun?

Suche Dir einen guten Anwalt - er spart Dir im Erfolgsfall mehr ein, als er kostet.

Es wird - sofern Du nicht kleinbeigibst - auf jeden Fall zu einem Gerichtsverfahren kommen.

Simon II
Zitieren
#79
(29-10-2013, 13:41)Simon ii schrieb: Ich habe jetzt nicht alles gelesen: Warum zerschneidest Du Unterlagen?
Ich habe nur anonymisiert. Mit Schere.

(29-10-2013, 13:41)Simon ii schrieb: Zum Anwalt gehen - ohne kommst Du da nicht raus.
Ja, da wirst du vermutlich Recht haben.

(29-10-2013, 13:41)Simon ii schrieb: Das JA hat weder einen Anspruch darauf, daß Du den Bogen ausfüllst noch darauf, daß Du Unterlagen ungeschwärzt abgibst.
Ja das hab ich auch so getan. Warum sie es nicht akzeptieren...weiss ich nicht.

(29-10-2013, 13:41)Simon ii schrieb: Das JA hat nur einen Anspruch, daß die Zahlen, aus denen sie den KU errechnen, klar erkenntlich sind.

Das wars!

Alle Zahlen waren klar erkennlich.

(29-10-2013, 13:41)Simon ii schrieb: Besteht schon ein Titel?

Wenn nein, können sie sich mit dieser Drohung den Allerwertesten abputzen.

Sie müssen erst vor Gericht einen entsprechenden Titel gegen Dich erwirken!

Wenn allerdings schon ein Titel besteht, hast Du schlechte Karten.

Nein, kein Titel vorhanden.

(29-10-2013, 13:41)Simon ii schrieb: Suche Dir einen guten Anwalt - er spart Dir im Erfolgsfall mehr ein, als er kostet.

Es wird - sofern Du nicht kleinbeigibst - auf jeden Fall zu einem Gerichtsverfahren kommen.

Simon II

Also...ein Verfahren will ich eigentlich nicht. Ich will nur dass das JA akzeptiert das ich ALG1 bekomme und erstmal nicht zahlen kann. Wenn ich im neuen Jahr den neuen Job antrete zahle ich natürlich für mein Kind.

gruß

Die KM hat mir heute geschrieben das sie noch nicht einen Cent vom JA bekommen hat. Obwohl der Bescheid vom JA sie Anfang Oktober erreicht hat. Dort angegeben hatte sie das der KV seit 01.09.13 keinen KU mehr gezahlt hat...(was so richtig ist...leider)
Auf was warten die vom JA?
Auf meine Unterlagen? So lange die nicht da sind wird nichts an die KM gezahlt?
Das wäre schade.

Gruß
Zitieren
#80
Ob die Unterlagen ausreichend waren oder nicht, entscheidet im Zweifelsfall das Gericht.
Nicht das JA.
Wenn das JA nicht mit den Unterlagen zufrieden ist, du aber nicht mehr einreichen willst, dann müssen die klagen.
Erst dann brauchst du einen Anwalt.
Zitieren
#81
(29-10-2013, 18:29)Anonymous schrieb: Also...ein Verfahren will ich eigentlich nicht.

Dann mußt Du zahlen!

(29-10-2013, 18:29)Anonymous schrieb: Ich will nur dass das JA akzeptiert das ich ALG1 bekomme und erstmal nicht zahlen kann.

Mit der für die deutschen JAs typischen Rechtsbeugung akzeptiert es das nicht.

Auf jeden Fall gilt: Sie müssen erst klagen und einen Titel gegen Dich erwirken, bevor sie Dich zum zahlen zwingen können.

Simon II
Zitieren
#82
Ich will ja zahlen....aber ich kann erst zahlen wenn ich wieder Arbeit habe. Bis dahin sollen sie es auslegen.
Geht das nur per Klage? Kann ich mir nicht vorstellen.

Gruß
Zitieren
#83
(30-10-2013, 20:05)Anonymous schrieb: Ich will ja zahlen....aber ich kann erst zahlen wenn ich wieder Arbeit habe. Bis dahin sollen sie es auslegen.
Geht das nur per Klage? Kann ich mir nicht vorstellen.

Träum weiter!

Dodgy

Simon II
Zitieren
#84
(13-09-2013, 00:06)Absurdistan schrieb: Da du ja arbeitest und das Lohnabstandsgesetz greift

Was ist das Lohnabstandsgesetz? Noch nie gehört.

Danke.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#85
Hey.

Update:

Der KV (icke) hat endlich einen neuen Job ab Februar. Mit 1265€ unbereinigten Nettoeinkommen. Heute gab es ein Treffen mit der KM um Details zum anstehenden Handykauf fürs Kind zu bereden. Der KV hat versucht klar zu machen das es bei bestehender Beistandschaft für beide Beteiligten Probleme/Mehrkosten geben wird und das es dem Kind schadet.
Die KM hat eine gütliche Einigung abgelehnt und besteht auf Beistandschaft vom JA mit daraus resultierenden Konsequenzen für den KV.

Der KV zieht des Jobs wegen 100km weit weg und hat kein Auto. Wie ist das mit den Besuchen des Kindes rechtlich? Ich kann das Kind leider vermutlich nur einmal im Monat aufnehmen. Des Geldes und der Fahrten wegen.

Kann/wird die KM das gegen mich verwenden? Wie kann ich mein Nettoeinkommen bereinigen? Wenn ich ein Mangelfall bin.....was sind die Auflagen trotz Vollzeitjob?



Gruß
Zitieren
#86
Sag mal bitte einer was dazu!

Die KM will das Kind vorerst (!!) auf eigene Kosten 2mal im Monat bringen und holen (ich denke das wird nur 1-2mal passieren weil sie unbedingt die neue Wohnung sehen will...aber nix da).
Das macht für sie 800km in diesem Monat erstmal. Kann/Wird/Könnte sie diese Fahrten mir gegenüber negativ auslegen? Wer kommt für diese Kosten auf?
Bin ich mit 50% der Kosten dabei?

Gruß
Zitieren
#87
Wenn sie das Kind bringt, um so besser. Umgangskosten sind aber trotzdem deine Sache. Es dürfte auch schwer sein, sie von deinem Einkommen abzuziehen, weil du Mangelfall bist. Dein Weg führt Richtung Aufstocker und in diesem Rahmen kannst du auch Umgangskosten geltend machen. Überleg dir noch mal, ob du deine diesbezügliche Meinung revidierst und das durchrechnest.
Zitieren
#88
Hmmm.....Aufstocker trotz Vollzeitjob?
Zitieren
#89
Gerade deshalb. Das machen immerhin 1,2 Millionen im Land.
Zitieren
#90
Ok....wer mag das evtl. mal mit mir durchrechnen?

1750€ brutto als Grundlage....Kind ist 10Jahre jung....6Tage Umgang im Monat.

Ich probiere mich mal...bitte schreibt mir wenn ich einenj Fehler gemacht habe! ich bin mal so frei und nutze Absurdistans Posting.


Gesetzt:
Brutto 1750 €,
Netto 1250 €
6 Tagen/Monat Umgang, Kind ist Teil der BG
470 € angemessene Warmmiete für 1-Personen-Haushalt (Vater und Kleinstkind)
(535 € angemessene Warmmiete für 2-Personen-Haushalt (Vater und Kind))
gem. Fachanweisung des Jobcenter HH,
titulierter gesetzlicher Mindest-KU 225 €.

Bedarf:
374 € Vater
43,80 € Kind für 6 Tage Umgang (RL 219 € * 6/30)
50 € Reisekosten für Umgang
435 € Warmmiete (WG-Zimmer)
---
902,80 € Grundbedarf

Einkommen:
1750 € Brutto
1250 € Netto
-100 € Grundfreibetrag
-230 € Freibetrag für Erwerbstätige, min ein Kind im Haushalt
-273 € Mindest-KU
---
647,00 € anrechenbares Einkommen

Bedarf gegen Einkommen:
902,80 €
-647,00 €
---
255,80€ Leistungsanspruch, 'Aufstockung'

Ergebnis:
1250 € Netto
255,80 € Aufstockung
---
1505,8 € Gesamt-Zufluß
-435 € Miete
-273 € KU
---
797,80 € zum Leben für Vater mit Kleinkind (Miete und KU bereits bezahlt!!!)


Ist das richtig so?


Gruß
Zitieren
#91
Hallo Anonymous,

die Rechnung sieht doch Klasse aus.

Einzig mit dem Regelsatz liegst Du komplett daneben, denn der beträgt mittlerweile 391 Euro. Für dein Kind müsste er mittlerweile auch höher sein.

Da bekommt man doch Lust auf's Aufstocken oder?

Jetzt kannst Du dir in etwa ausrechnen, was Du verdienen müsstest, um diese Gesamtsumme zu erreichen. Im Endeffekt sparst Du dir aber noch die GEZ-Gebühr in Höhe von ca. 20 Euro und zur Tafel kannst eigentlich auch gehen - Ersparnis sicherlich für dich und dein Kind auch nochmal 80 Euro jeden Monat. On top müsstest Du also ca. 100 Euro zusätzlich (GEZ plus Tafel) verdienen, um das wieder auszugleichen. Pi mal Daumen müsstest Du somit mE 2.550 Euro brutto jeden Monat verdienen.

VG,
raid

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#92
Hier die aktuellen Regelsätze:

http://www.jobcenter-ge.de/lang_de/nn_29...__nnn=true

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#93
(11-01-2014, 19:05)Anonymous schrieb: Ok....wer mag das evtl. mal mit mir durchrechnen?

[..]

Bedarf:

43,80 € Kind für 6 Tage Umgang (RL 219 € * 6/30) / hier wären 229 statt 219 richtig, wenn das Kind unter 6 Jahren ist. Also 45,80 total.

-273 € Mindest-KU / oben schreibst du noch 225 Euro KU.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#94
@Raid
Ich danke dir. Ja wenn man sich das mal vorstellt. Da bleibt einem zum würdigen Leben gar nix anderes übrig.
Ok...391€ Hartz4-Satz für mich. Check.
Die GEZ-Gebühr fällt mal flach denke ich, da ich mit den 435€ alles in meiner WG abdecke...also Miete, TV, Internet usw.!
Die Tafel ist ne Option...wenn auch eine die man sich als ehemaliger Familienvater schwer vorstellen kann.

KU war noch aus Absurdistans Posting. Ich müsste ja den Mindest-KU titulieren mit 273€. Oder?

Gruß
Zitieren
#95
(12-01-2014, 17:36)Anonymous schrieb: Die GEZ-Gebühr fällt mal flach denke ich, da ich mit den 435€ alles in meiner WG abdecke...also Miete, TV, Internet usw.!

Das verstehe ich nicht. Du meinst, dass Du alles anteilig in der WG bezahlst oder?

Wie ist eure WG-Vertragsgestaltung im Detail? Da Du Umgang hast, wirst Du vermutlich den größeren Teil der Wohnung bewohnen. Insofern, und ich möchte jetzt nicht zu Leistungsbetrug aufrufen, könntet Ihr euch ja einigen, dass man bei deinem Anteil stillschweigend die GEZ-Gebühr bzw. zumindest deinen Anteil draufrechnet. Das Jobcenter bezahlt somit die GEZ ;-)
Aufgrund von Umgang stehen dir auch mehr Quadratmeter zu.

Zur Tafel kann ich nur sagen, dass es dort ist, als wenn man einkauft, jedoch für nur 1 Euro ;-)

Falsche Bescheidenheit bringt einen im Leben nicht weiter.

Für mich ist der Traum einer intakten Familie, die auf mich wartet, wenn ich abends nach der Arbeit nach Hause komme, auch vorbei.
Ich dachte früher auch so wie Du. Jedoch musste ich die Zeit nach der letzten Trennung auch überstehen, sämtliche Nachbarn bekamen die Eheschließung mit, und nach 4 Wochen war die Dame Hals über Kopf plötzlich auf und davon, weil sie bemerkte, dass Schwangerschaft und Ehe sie einschränkten. Die Blicke der Nachbarn ;-) Egal.
Und ich war damals nach meiner Umschulung just in der Probezeit, sprich, ich musste trotz höchster Traumatisierung aufgrund der plötzlichen Trennung und anschließender Zerstörung meines Leumunds etc. Leistung bringen, Leistung in einem Beruf, der sehr anspruchsvoll ist. Ich hoch traumatisiert und plötzlich kamen die Antwaltsbriefe sowie die Schreiben wegen Trennungsunterhalt vom Jobcenter, weil die Dame natürlich absolut unfähig ist zu arbeiten. Und dann immer das Bangen, dass sie wenigstens nicht so irre ist und das Kind behält. Meine Mutter öffnete mir jedoch früh die Augen: Junge, die Frau wird doch nicht ihre Versicherung nicht arbeiten gehen zu müssen aufgeben.

Was ich damit sagen möchte, ist ganz einfach, dass ich gelernt habe nach einer Niederlage wieder aufzustehen. Was sollte mich also an einem Tafel-Einkauf stören? Jobcenter, Arbeit und mittlerweile auch gewisse Individuen sind für mich "Instrumente", die ich benötige um zu überleben und meine Bedürfnisse zu stillen. Nicht mehr und nicht weniger!

Du musst deine nächsten Schritte ohne künstliche Bedenken planen und dann ohne zu zögern flott den Weg bis an dein Ziel gehen. Alles andere ist vergeudete Lebensenergie.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#96
(12-01-2014, 18:13)raid schrieb: Das verstehe ich nicht. Du meinst, dass Du alles anteilig in der WG bezahlst oder?

Ja ich zahle den grössten Anteil in der WG da ich auch das grösste Zimmer habe...33m². Die WG insgesamt ist 110m².

(12-01-2014, 18:13)raid schrieb: Wie ist eure WG-Vertragsgestaltung im Detail? Da Du Umgang hast, wirst Du vermutlich den größeren Teil der Wohnung bewohnen. Insofern, und ich möchte jetzt nicht zu Leistungsbetrug aufrufen, könntet Ihr euch ja einigen, dass man bei deinem Anteil stillschweigend die GEZ-Gebühr bzw. zumindest deinen Anteil draufrechnet. Das Jobcenter bezahlt somit die GEZ ;-)
Aufgrund von Umgang stehen dir auch mehr Quadratmeter zu.

Im Detail ist es so 110m² Wohnung in der ich mit zwei Mitbewohnern (Studenten) lebe und ein Zimmer mit 33m² habe.
Die GEZ-Gebühr wird durch drei geteilt. Das wären knapp 6€. Das lohnt nicht.

Mehr m² wegen Umgang stehen mir vielleicht zu....kann ich aber nicht bezahlen.


Gruß
Zitieren
#97
(12-01-2014, 18:40)Anonymous schrieb: Mehr m² wegen Umgang stehen mir vielleicht zu....kann ich aber nicht bezahlen.

6 Euro sind 6 Euro.

Alsbald Du deinen Plan aufzustocken durchziehst, bezahlt doch das Jobcenter die angemessene Miete für dich und dein Kind. Du solltest schleunigst einen deiner Mitbewohner in seinem Platzverbrauch etwas einschränken.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#98
Sie bezahlen die angemessene Miete anstatt der tatsächlichen?
Zitieren
#99
(12-01-2014, 18:43)Anonymous schrieb: Sie bezahlen die angemessene Miete anstatt der tatsächlichen?

Anders gesagt:

Sie bezahlen die tatsächliche Miete sofern sie angemessen ist.

Und die Angemessenheit wird durch deinen Umgang enorm in die Höhe getrieben.

Wenn Du de facto nur 33 qm für dich in Anspruch nimmst, könnte das Jobcenter natürlich schon argumentieren, dass dein Anteil am Gesamtmietpreis auffällig hoch ist. In Bezug auf WG's wird i.d.R. knallhart nach Köpfen geteilt. Mit Umgang wird dein Kopfanteil natürlich größer.

Irgendwo irgendwie müsst Ihr also real und auch mE legal möglich irgendwas drehen und wenden ;-)

Im Übrigen bin ich kein Freund von WG's bei Bezug von ALG 2 egal ob vollumfänglich oder aufstockend. Schlimm wird's dann, wenn Du eine WG mit einer Frau eingehst, denn dann macht das Jobcenter schnell eine BG daraus ;-) Ganz einfach, weil das Jobcenter absolut sexistisch ist und stets davon ausgeht, dass Du mit der weiblichen Mitbewohnerin etwas hast. Ich hatte mehrere solche Fälle und die lassen dann nicht mehr los, ähnlich wie ein Hund, der sich festgebissen hat.
Am unbehelligsten kannst Du in diesem Land immer noch leben, wenn Du homosexuell bist ;-)))

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
Also mein Zimmer ist 33m². Natürlich kann ich noch das Bad, den Flur und die Küche mitnutzen.
Die 435€ wären also für mein 33m²-Zimmer und die Nutzung der oben genannten Räume.

Was kann ich da machen?
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Vorgehen bei Trennung & Scheidung Same 47 2.751 01-12-2020, 13:56
Letzter Beitrag: Newton
Sad Plane Trennung und Scheidung nach kurzer Ehe mit 1 gemeinsamem Kind Corleone 104 57.230 10-11-2020, 19:05
Letzter Beitrag: p__
  Kindesunterhalt-Titel begrenzt oder nicht? Clint Eastwood 35 14.788 20-12-2018, 16:13
Letzter Beitrag: Clint Eastwood
  Importdame- Welche Rechte hat Stiefsohn bei Trennung / Scheidung Liebeskasper 16 8.825 27-12-2016, 16:38
Letzter Beitrag: Bruno

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste