Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion zu: Lebenslang Versaut - weil Frau Vertraut
#1
[Geschichte dazu: http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...p?tid=7485 ]

Eine fast normale Trennungsgeschichte. Vielleicht ist ein Umgebungswechsel ganz gut. Wohnen an einem mecklenburger See und da es dort keine Jobs gibt, wird man auch kaum belästigt. Sich auf den Exenkrieg einzulassen wird Dich nur noch mehr belasten.
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#2
Solange du ALG 1 Krankengeld oder sonstiges eigenes Einkommen hast, kannst du den titulierten Unterhalt vom Einkommen abziehen und ggf. aufstockendes ALG2 beziehen.
Und wenn du nur noch ALG2 beziehst und nichts pfändbares mehr hast, kannst du die Unterhaltszahlung einstellen.
Du bist dann nicht mehr leistungsfähig.
H4 ist nicht pfändbar.
Zitieren
#3
- nachdem ich jetzt geschieden bin und es keinen nachehelichen Unterhalt für die Ehefrau und auch keine Auskunftspflicht zu Vermögen, Zugewinn etc. gibt bin ich was die Exfrau angeht diese endlich los.

- Vermögen ist keines mehr da. Anwaltskosten, Kosten für ewig lange Fahrten zur Arbeit ( 170 km pro Tag ), Trennungsunterhalt alles komplett weg.

- Bin jetzt vor ALG 1 in Krankenstand gegangen. Nach Ende Krankenstand komme ich sofort in ALG 1

Welche Schritte habe ich bis jetzt unternommen :
> Kontostand immer auf nahezu null gehalten ( was keine große Kunst ist )
> pfändungssicheres Konto eingerichtet.
> Kindesunterhalt in Höhe von 115% DT wird von mir immer noch bezahlt. Deckt sich mit Krankengeld und auch mit dem künftigen ALG 1
> in Verhandlung mit Kindsmutter was die Betreuung des Kindes angeht. Schlage Ihr immer wieder das Wechselmodell vor. Antwort bleibt " nur über meine Leiche und du zahlst bist verreckst "
-------------------------------------------------------------------
- Ich habe wirklich vor alles vollends gegen die Wand zu fahren.
Habe mich ins Krankengeld "gerettet" um irgendwie länger Einkommen zu generieren.
- Meine Eltern unterstützen mich nach Kräften mit günstiger Miete und wenn das Geld knapp wird auch da mit Unterstützung
-------------------------------------------------------------------
Die Frau wohnt in schuldenfreier Eigentumswohnung über 100 qm und ich hause wie ein Vagabund. Habe im letzten Winter wie in meiner Vorstellung geschrieben sogar teilweise im Auto auf dem Geschäftsparkplatz geschlafen. Aber das hat sich seit März 2013 ja erledigt.

Dass das Kind Geld kostet ist mir Klar. Jedoch ist die Kindsmutter vermögend und lässt sich und das Kind jeden Tag von der Oma bekochen.
Aber ich weiss das interessiert nicht wer wem den Kühlschrank füllt.

Bin am überlegen wie es nach Krankenstand ( wo ich ja irgendwann ausgesteuert werde ) und ALG 1 weiter gehen kann / soll.

Habe mir überlegt einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen.
Werde ich aber vergessen können. Wird nicht reichen. Da musst halb verreckt sein um das zu kriegen.

Job kann ich defintiv bis auf weiteres nicht ausführen.

ALG 1 > ok kann ich mich 12 Monate ( ich sag es mal provokant ausgedrückt ) drauf "ausruhen"

ALG 2 danach> da graust es mir davor. Der Schickane werde ich psychisch nicht gewachsen sein werde. Zumal wenn ich nicht arbeitsfähig bin krieg ich ja gar kein ALG 2. Da musst ja erwerbsfähig sein

Habe keine Ahnung was ich machen soll.

Ich zahle und zahle jeden Monat Kindesunterhalt. Aber was ist wenn ich nichts mehr reinbekommen an Krankengeld bzw. ALG 1 ?
Zitieren
#4
Es gibt ein schönes Urteil des BGH, wonach ernsthafte Betreuungsangebote des grundsätzlich barunterhaltspflichtigen Elternteils vorrang vor unterhaltsrechtlichen Erwägungen hat.Big Grin
Zitieren
#5
Willkommen im Club. Und herzlichen Glückwunsch, daß Du Deinen Krebs besiegt hast.

(11-05-2013, 19:52)beppo schrieb: Und wenn du nur noch ALG2 beziehst und nichts pfändbares mehr hast, kannst du die Unterhaltszahlung einstellen.
Du bist dann nicht mehr leistungsfähig.
H4 ist nicht pfändbar.
Das dürfte in der Situation der erstrebenswerte Endzustand sein. Vergleiche es mit einem Black Hole - man kann ihm nicht entrinnen.

Da ist es wichtig, sich vorher noch ein kuscheliges Zuhause zu suchen - Leutnant's Seenplattenvorschlag finde ich immer noch gut. In entspannter Atmosphäre und ohne Leistungsdruck entwickelt sich schnell ein ganz neues Lebensgefühl.
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#6
Biege Dich wie der Bambus im Wind.

Leutnant Dino hat recht.

Entspanne Dich und ziehe den Stöpsel.
Keine Kohle mehr an die Ex, alles vom Amt bezahlen lassen.

Konzentriere Dich auf Dinge, die Dir Freude bereiten, keine Energie mehr für den Kampf mit der Exe.
Kämpfen können nur Gesunde und Leistungsfähige.
Zitieren
#7
(11-05-2013, 20:53)Clint Eastwood schrieb: Konzentriere Dich auf Dinge, die Dir Freude bereiten, keine Energie mehr für den Kampf mit der Exe.

Besser kann mann nicht formulieren. Merkt euch eins meine Herren: Life is fucking short!
Zitieren
#8
verstehe ich jetzt nicht.
Meines Wissens ist ein Wechselmodell nicht gegen den Willen der Kindsmutter durchzusetzen. Das würde ausschliesslich nur in beidseitigem Einvernehmen gehen.
Das Wechselmodell ist gesetzlich/rechtlich nicht verankert in unserer Bananenrepublik.

Und eine Kindsmutter die so krank im Kopf ist und den Expartner bis aufs Blut schädigen will ( und es ist wirklich so glaubt mir ) muss das Wechselmodell nicht akzeptieren.

Machen wir uns nichts vor. Dem Vater Staat ist es auch egal. Solange irgendwo Kindesunterhalt herausgepresst werden kann, wird gepresst. Die würden nie drauf kommen und sagen/urteilen. "So liebe Kindsmutter jetzt rück mal das Kind zur 50/50 Betreuung raus damit ihr irgendwie alle 3 über die Runden kommt"

Gut ich mach mir auch nichts vor. Die Sache ist ein "zweischneidiges" Schwert. Ich kann auf der einen Seite nicht sagen " Ich kann gesundheitsmaessig nicht für Einkommen sorgen, aber ich kann das Kind locker zumindest zu 50% versorgen und betreuen "
Zitieren
#9
Es geht uns da schließlich allen ähnlich; auch mir hat das Regime alles kaputt gemacht.
Nur; vergossener Milch hinterher heulen nutzt uns allen nichts; und immerhin bleibt
uns noch so etwas wie H 4; besser als nix.
Jetzt nur nicht durchdrehen; durchatmen.
Wenn Du noch ein paar Kröten hast gönne Dir einen Kurzurlaub oder kaufe Dir etwas
was Du schon immer wolltest.
Und bitte höre auf mich; Du mußt erst Deine 35 Beitragsjahre in der Rentenversicherung
erfüllen; mache eine Kontenklärung bei der Rentenversicherung; danach kann Dir
alles egal sein; Dein/unser Leben ist eh versaut.
Bevor Du irgendwelche Konsequenzen ziehst; erkenne wer Schuld an Deiner Lage
ist; es ist nicht Deine Ex sondern der Volksvertreter/Sachbearbeiter der ihr diese
komfortable Situation erst ermöglicht
Zitieren
#10
Du bist jetzt ziemlich aufgewühlt, was auch verständlich ist. Du solltest anfangen mehr an dich zu denken. Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich in Rente gehen, die Möglichkeit hast du, ich hätte es auch machen können mit Anfang 30. Hab es aber vorgenommen den Hasenfuß zu machen und die Ex ihrem Schicksal zu überlassen. Außerdem hat mir das Wetter im Reich nicht gefallen. Schlechtes Gewissen musst du nicht haben wenn du zum Unterhaltspreller wird, der deutsche Sozialstaat wird deine Ex und dein Kind schon nicht verhungern lassen. Schlechtes Gewissen müssen die anderen haben, die meinen Geld wäre für ein Kind wichtiger als ein Vater und die Kinder als Waffe einsetzen ohne Rücksicht auf Verluste.

Werde zum professionellen Unterhaltspreller und denke mehr an dich, soll der Sozialstaat aufkommen, dafür ist er ja da.
Zitieren
#11
Ach ja denke nicht an deine Rentenbeiträge, da hat Hasserfüllter vollkommene Recht. Ich hab 2.000 Euro netto verdient und in 10 Jahren 350 Euro Rente verdient. Das heißt noch 20 Jahre so weiter machen und ich hab Sozialhilfeniveau von heute. Dies wiederum bedeutend, dass ich nach einem ganzen Arbeitsleben später mal meine Rente aufstocken kann auf zukünftiges Sozialhilfeniveau, wenn es dann überhaupt noch so was gibt. Aber eins ist sicher, nicht die Rente, sondern jeden Euro den du einzahlst ist pure Verschwendung. Den jeder Hardcore-Arbeitsscheue der ewig die Beine hoch gelegt hat wird mal die gleiche Rente bekommen die der Durchschnitts deutsche Michel der 45 Jahre sich zum Krüppel malocht hat, damit sein Chef immer den neusten Benz fahren kann. Wach auf Mann.
Zitieren
#12
Oha !
Der Leutnant Dino ist auf dieser Seite "aktives" Mitglied.
Welche Ehre ! Sei gegruesst. Verfolge Deine Internetseite bereits seit einiger Zeit. Hätte ich die Seite nur vor Jahren schon gekannt ;-)

Die Trennungs-/Scheidungsgeschichte ist wohl der Klassiker, das ist korrekt und auch die denkbar ungünstigste Ausgangsposition. Vadder hat sich "krankgearbeitet", Muddi saß zuhause und als der Vaddi krank wurde sah die Muddi ihre Felle davon schwimmen und hat den Vaddi entsorgt.

Anders kann man nicht sagen !
könnte Euch Dinge hier schreiben wie blöd ich über die Jahre war und was für Kompromisse ich eingegangen bin ( was heisst Kompromisse ? Entgegenkommen ist besser gesagt ) euch würde es die Fussnägel hochrollen glaubt mir. Ich habe das im Rahmen meiner Psychotherapie und meinen stationären Aufenthalten aber alles bearbeitet und ich weiss warum ich so doof war. ( Schwacher Trost aber Einsicht ist der erste Weg der Besserung )

Möchte ich hier im öffentlichen Bereich aber nicht schreiben weil es Rückschlüsse auf meine Person geben könnte. Und ich traue der Anonymität des Internets nicht wirklich. Steht ja hier auch als Warnung das man manche Dinge "verfremden" soll um Spione abzuwehren.

Hinter her heulen bringt nichts das sehe ich ein.
Aber was ich auch nicht möchte ist z.b. wegziehen. Damit wurde ich das Kind aufgeben. Und das möchte ich nicht da ich das Kind liebe.
Ja ich weiss das macht angreifbar.

Ich habe mir sogar überlegt mir eine Wohnung in unmittelbarer Nähe des Kindes zu suchen. Um ein besseres Argument für das Wechselmodell zu haben. Weil das wäre ja Grundvoraussetzung. Aber nachdem die Aussage kam von der KM " selbst wenn du im Nachbarhaus wohnst siehst das Kind nur alle 14 Tage " habe ich diesen Plan wieder hinten angestellt.

War sogar drauf und dran mir eine Wohnung zu kaufen. Jedoch hat mein Anwalt gesagt " Bloß nicht damit bindest du Dir ein Klotz ans Bein der Dich erpressbar macht "

Tut mir leid das ich Euch so zutexte. Aber ich muss mir echt Luft machen.
Habe sonst keinen Menschen. Stehe voll alleine da. Und meine Psyche ist ein Teufelskreis der die Vereinsamung noch schürt.
Zitieren
#13
was heisst Unterhaltspreller werden ?
Werde ich nicht ! es ist schlicht und ergreifend eine Tatsache das ich nimmer kann. Leute ich kriege schon die Panik wenn ich zum Briefkasten gehe und wieder ein Anwaltsschreiben im Briefkasten sehe. Geschweige denn aus dem Haus raus. Das nennt man Soziale Phobie.

Erwerbsminderungsrente habe ich mir auch schon überlegt.
Habe hierfür mal meinen Rentenbescheid angeschaut ( kriegt man ja jedes Jahr bei voller Erwerbsminderungsrente würde ich € 1080.- kriegen. Toller Deal. Da wirst dann lt. DT als erwerbsloser eingestuft und dein Selbstbehalt wie ist der ? 780.- oder sowas ? Sprich da muss ich trotzdem den KU zahlen. Und Muddi lacht sich schlapp.
Zitieren
#14
Zieh in die Nähe deines Kindes, arbeite 20 Stunden die Woche (mehr geht wegen deiner Krankengeschichte nicht) somit kannst du den Unterhalt finanzieren den du dir durch eine Aufstockung wiederholst. Ganz entspannt arbeiten und aufstocken. Schritt für Schritt Umgang ausbauen. Wenn nicht Wechselmodell dann halt 40% Umgang.
Auf die Art sammeln sich keine Unterhaltsschulden an, du hast genug Geld und genug Zeit für Umgang und für dich. Entspann dich erstmal.

Deine Ex kannst du am Besten ärgern wenn sie sieht das es dir gut geht. Smile
Zitieren
#15
ich würde nicht mal die 20 Stunden im Moment packen glaub mir.
Bin kaputt !
die kaputte Psyche wirkt sich mittlerweile voll auf den Körper aus.
Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Übelkeit die letzten 6 Monate zweimal im Krankenhaus wegen Gallenkolik. ( kommt auch nicht von ungefähr )

Das hinziehen zum Kind klingt vernünftig. Allerdings wäre ich dort dann ganz allein. Hier sind wenigstens noch meine Eltern. Die mich auch entlasten. Wobei das auch irgendwie ne Belastung ist. Aber derzeit werte ich es eher noch tendenziell als Entlastung.

Umgang ausbauen wird mit der Kindsmutter nicht gehen.
Keine Minute mehr Umgang als der Standardumgang. Sprich das was Sie machen muss.

Um ehrlich zu sein noch sehe ich es relativ entspannt. Ich habe ein wenig noch in der Hinterhand an Moneten. Quellen möchte ich aber nicht nennen. Da ich lebe wie ein Asket hätte ich auch kein Problem von € 400.- zu leben. Ich stelle keine Ansprüche.

knapp € 400.- für essen und trinken. Meine "Hinterhand" um ein wenig Spass zu haben. Und wenn Bananistan meine Miete und Heizkosten zahlt bin ich bedient. Würde mir reichen.

Und ne Frau kommt mir vor einer Vasektomie eh nimmer ins Haus.
Bäh wenn ich das schon sehe eine Frau mit Kind auf dem Arm. Da könnte ich ....
Denke da jedesmal da trägt Sie ihr Renditeobjekt aufm Arm das Ihr € 500.- im Monat "einspielt"

Sorry aber bin seit dem Familiengerichtsurteil gegen mich voll zum Frauenhasser geworden. Und da stehe ich dazu.
Zitieren
#16
Berlusconi; Grundrente und Sicherung im Alter sind ganz verschiedene Dinge;
die Grundrente kann man in Vietnami-Burundi ver/erleben; die Grundsicherung im
Alter ist so eine Art Sozialhilfe; und ich glaube nicht dass man die im Ausland
beziehen kann. Wer also wie ich daran denkt dieses Regime zu verlassen sollte
seine 35 Jahre erfüllen; Restvermögen verprassen, dann hartzen und man hat
im Alter dann immerhin die Möglichkeit weg von diesem Staat zu kommen
Zitieren
#17
(11-05-2013, 22:03)nowayout schrieb: was heisst Unterhaltspreller werden ?
Werde ich nicht ! es ist schlicht und ergreifend eine Tatsache das ich nimmer kann.
Jeder hier hat seine Beweggründe, die auch zu respektieren sind. Es muss nicht unbedingt aus körperlichen Gründen sein, das kann z. B. seelische oder politische Gründe sein, das ist genau so zulässig (zumindest aus der Sicht des Betroffenen, und das ist was zählt). Es ist schlicht und ergreifend eine Tatsache, dass er auch nicht mehr kann.
Zitieren
#18
(11-05-2013, 20:07)nowayout schrieb: - nachdem ich jetzt geschieden bin und es keinen nachehelichen Unterhalt für die Ehefrau und auch keine Auskunftspflicht zu Vermögen, Zugewinn etc. gibt bin ich was die Exfrau angeht diese endlich los.

Darf ich fragen wie Du das verhindert hast und ob Du auch kein BU oder so zahlen musst/musstest?
Scheidung 2014 - Arm aber glücklich.
Zitieren
#19
BU musste nicht bezahlt werden da das Kind bei Trennung bereits 5 Jahre alt war.
Musste also TU ein Jahr lang zahlen und natürlich KU.

auf nachehelichen Unterhalt hat die Frau verzichtet aus Angst das der Schuss nach hinten losgeht, weil Sie meine Erkrankung ja kannte und sich deswegen ja getrennt hat. Sprich sie wollte nicht für mich aufkommen müssen. Deshalb Scheidungsfolgenvereinbarung. Die Alte ist gottfroh das Sie mich los hat.
----------------------------------------------------------------------------
1.) Ich muss jetzt wirklich als erstes versuchen einen Arzt zu finden dem ich vertrauen kann.
2.) der mich irgendwie halbwegs wieder psychisch und körperlich auf die Beine stellt.
Wirklich ich bin am Ende. Geist und Psyche spielen nimmer mit. Der Körper wehrt sich gegen diesen Zustand. Ich kann mich auf nichtsmehr konzentrieren. Alleine das Schreiben und Lesen hier fällt mir tierisch schwer. Deshalb entschuldigt mein Wirres Zeugs.
Din nicht nur arbeitsunfähig sondern Lebensunfähig zur Zeit. Liege nur noch im Bett und zitter vor mich hin. Bin glaube ich kurz davor mich einweisen zu lassen.
Zitieren
#20
Mmh.

@nowayout: Du hast ja schon mal grundsätzlich einen Entschluss gefasst. Und dieser lautet für dich, in der Nähe des Kindes zu bleiben. Das ist ein erster Schritt für dich, den ich im Sinne einer Entscheidung gut finde, da du ja irgendwo mal anfangen musst. Andere entscheiden sich für die Flucht, ein Leben als U-Boot, hängen sich auf oder werden als Familiendrama 'bekannt'.

Nun, nachdem diese, deine Prämisse steht, geht es darum, zu überlegen: Wie grundsätzlich weiter machen oder wie weiter zu 'funktionieren'; such es dir aus. Da kann man schwerlich einen Rat von außen geben und ich würde dies auch für grob fahrlässig halten.

Persönlich wäre meine Empfehlung, in deiner Situation im gewohnten Umfeld zu bleiben und dich erst mal weiter zu stabilisieren. Im Moment würde es dir vermutlich garnichts bringen, per Umzug noch eine weitere Baustelle aufzumachen. Grundsätzlich würde ich auch überlegen, welche Hilfen (monetär und seelisch) du in Anspruch nehmen könntest, d.h., dich zu informieren, mit Leuten zu sprechen, die darum wissen - eben einen weiteren Schritt zu unternehmen, nämlich den nach draußen (was du ebenfalls schon mit deinem Posting in kleinen Tippelschritten tust).

Soziale Phobie hin oder her (ich tu' das nicht ab): Auch ich habe heute, wie die meisten wohl, noch Herzklopfen beim Öffnen des Briefkastens. Aber es nützt nichts, der 'Kram' liegt da drin und ist zugestellt. Man kann nun lang und breit darüber diskutieren, ob dieser Psychoterror seitens Ämtern, Gerichten, Anwälten etc. moralisch richtig ist - nur hilft es dir bei deinen Problemen?

Du wirst hier unterschiedliche Ratschläge bekommen, vom Nihilismus, Defätismus, Fatalismus bis hin zum Pragmatismus. Entscheide du für dich, wie auch beim Kind, wohin du grundsätzlich gehen willst. Es ist dein Leben (um das du schon psychisch gekämpft hast); dein eines und einziges. Den Pfad in eine Richtung hast du dir ja schon ausgesucht.

Alles Gute dafür
Zitieren
#21
"Du zahlst bist du verreckst....."

Solche Frauen sind wie verfressene Seelen, die in Exkrementen treiben.
Zitieren
#22
Moin nowayout.

Ich finde den Beitrag von SGI sehr gut
und schließe mich ihm an.

Achte gut auf DICH!
.
Zitieren
#23
(12-05-2013, 16:15)StrengGeheimerInformant schrieb: Soziale Phobie hin oder her (ich tu' das nicht ab): Auch ich habe heute, wie die meisten wohl, noch Herzklopfen beim Öffnen des Briefkastens. Aber es nützt nichts, der 'Kram' liegt da drin und ist zugestellt. Man kann nun lang und breit darüber diskutieren, ob dieser Psychoterror seitens Ämtern, Gerichten, Anwälten etc. moralisch richtig ist - nur hilft es dir bei deinen Problemen?

Du wirst hier unterschiedliche Ratschläge bekommen, .... bis hin zum Pragmatismus.
Herzklopfen beim Öffnen des Briefkasten muss die Gegenseite haben oder kriegen. Das Mindeste, womit wir uns "bedanken" können.

Mich freut immer, wenn mir Gelegenheit gegeben wird, meine Meinung zum Ganzen bis in die höchsten Ämter zu tragen.

Wer selber handeln will, muss sich frei und nicht tyrannisiert fühlen.

Was so gesehen bleibt, ist Pragmatismus!
Zitieren
#24
ICH hingegen freue mich immer, wenn ich MEINEN Zielen ohne größere Störungen der Frau näher kommen kann, die vorgibt, die Mutter meiner Kinder zu sein...

Und der Amtsschimmel erhält gegegentlich einen ordentlich Klaps von mir.
Smile
Zitieren
#25
(12-05-2013, 17:34)Ibykus schrieb: Mich freut immer, wenn mir Gelegenheit gegeben wird, meine Meinung zum Ganzen bis in die höchsten Ämter zu tragen.

Wozu? Ich glaube kaum, dass es den Beamten sonderlich interessiert. Wer die Staatsdiener und die Ex richtig ärgern will, der lebt in guten Verhältnissen und hat nichts auf Kralle. Immer wenn ich in diversen Schreiben lese, dass ich über meine Verhältnisse lebe und dass mein Lebensstil angeblich aufwändig sei, dann klatsche ich freudig in die Hände.

In meiner noch laufenden Scheidung hat meine liebe Ehefrau aufgelistet, wo ich die letzten Jahre überall war. Da staunte selbst die Richterin, dass sowas ohne Geld möglich ist. Nun, ich war auch überrascht Big Grin
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Diskussion zu: "Kinder mit einer behinderten Frau" Theo 6 4.842 17-10-2015, 10:45
Letzter Beitrag: the notorious iglu
  Lebenslang erpessbar über den Umgangswunsch mit dem Kind? claudia1964 27 16.056 15-05-2014, 21:06
Letzter Beitrag: claudia1964
  Diskussion zu: "Einer Frau vertraut - Leben versaut" p__ 9 10.095 03-03-2012, 23:17
Letzter Beitrag: Leutnant Dino
  Diskussion: Meine Geschichte - Rumänische Frau Petrus 59 61.820 26-11-2010, 03:17
Letzter Beitrag: Petrus

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste