Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Väter aus HH und Umgebung vereinigt Euch!
#26
(17-05-2013, 06:32)Episches Präteritum schrieb: ..., ohne breite Front und ohne größere Unterstützung ...
Das wäre was ? Die grosse Revolution mit Unterstützung der Industrie und einem Antifem-Menifest wird mit Sicherheit nicht stattfinden. Da wir nicht in eine Marktlücke stossen, sondern eher in ein Haifischbecken springen, wird es auch keine schnellen Erfolge geben.
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#27
Nord Connection. Das klingt doch zumindest schon einmal gefährlich.Wink

Hier sind zur Stunde 647 Mitglieder angemeldet, von denen vier hier M.W.n. mit Namen und Bild präsent sind. Und das, obwohl nicht wenige hier nicht müde werden zu behaupten, dass sie bereits alles hinter sich hätten oder geregelt hätten bzw. dass es traurigerweise ohne sie geregelt wurde.

Und da fragt sich der eine oder andere Sprüche klopfende Pappkamerad, warum wir nicht Ernst genommen werden, wenn wir uns mit berechtigten Themen und berechtigten Anliegen wie ein Haufen Pädophiler gleichsam im Kellerloch der Gesellschaft verstecken und verbergen.Big Grin
Zitieren
#28
Im kleinen Kreis wollen sie sich nicht outen, aber in der großen Öffentlichkeit( Zeitungen, Fernsehen etc.) wollen sie die "Wand" machen.
Das ist so herrlich. Ich glaube, darüber werde ich mich noch den ganzen Tag lang amüsieren.Big Grin
Zitieren
#29
(17-05-2013, 07:52)iglu schrieb: Nord Connection. Das klingt doch zumindest schon einmal gefährlich.Wink
Das ist wohl ein Scherz.

Wie wäre es mit einer Aktion 'Wir sind Väter' - ein Plakat mit den Gesichtern von mindestens 100 (10x10 Matrix) Vätern, die Probleme mit der Mami oder den Behörden haben.
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#30
Wieviele 'Kämpfer' hat es gebraucht, um die derzeitige SR-Reform auszulösen?
Genau! Ein einziger Vater war es.

Im Übrigen gibt es zahllose Netzwerke, örtliche Gruppen, deren Mitglieder sich in ihren persönlichen Fällen bzw im rechtspolitischen Wirken unterstützen.

Wer sich ohnmächtig und depressiv im Kellerloch hocken sieht, der sollte einfach mal raus und auf solche Gruppen zugehen!
.
Zitieren
#31
Q.E.D.

(17-05-2013, 09:05)Skipper schrieb: Wieviele 'Kämpfer' hat es gebraucht, um die derzeitige SR-Reform auszulösen?
Genau! Ein einziger Vater war es.
Dann können wir jetzt auf den nächsten Messias warten Wink
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#32
Ach, Skipper. Wenn wir nur alle so schlau wären wie du...
Zitieren
#33
(17-05-2013, 08:12)iglu schrieb: Im kleinen Kreis wollen sie sich nicht outen, aber in der großen Öffentlichkeit( Zeitungen, Fernsehen etc.) wollen sie die "Wand" machen.
Das ist so herrlich. Ich glaube, darüber werde ich mich noch den ganzen Tag lang amüsieren.Big Grin

Du kannst das gerne Lustig finden, ich habe das schon hinter mir inklusive "Lebenslauf" im Web.

Aber auch du hast meine IDEE anscheinend nicht verstanden, dass ist traurig genug und für mich Grund genug, als Einzelkasper nicht online zur Verfügung zu stehen.

Es ist das zweite mal das ich für diese Idee angepisst werde und keiner verstehen will oder kann um was es dabei geht, gehen sollte.

Und Skipper hat Recht mit seiner obigen Aussage!
Zitieren
#34
An deiner IDEE ist grundsätzlich nichts auszusetzen.
Zitieren
#35
(17-05-2013, 09:05)Skipper schrieb: Wieviele 'Kämpfer' hat es gebraucht, um die derzeitige SR-Reform auszulösen?
Genau! Ein einziger Vater war es.
Ooach je, schon klar. Aber er war eben die Spitze eines Eisbergs, von vielen, Einzelnen und Netzwerken, die sich mit dem gleichen Ziel bemüht haben. Die einzelne Person hätte auch jemand anderes sein können. Da könnte ich Namen nennen, weil ich Teil des Eisbergs war. Aber man kann auch vom "Aufkommen von weiteren Eisbergen", träumen die die Titanic rammen.

(17-05-2013, 09:05)Skipper schrieb: Im Übrigen gibt es zahllose Netzwerke, örtliche Gruppen, deren Mitglieder sich in ihren persönlichen Fällen bzw im rechtspolitischen Wirken unterstützen.
Klar kann man mit denen in Kontakt treten. Oft sind sie allerdings leider mehr überwältigt von gedemütigten, teils depressiven, von Wänden träumenden Einzelfällen..... und leider kaum in der Lage weitere Eisberge hervorzurufen.

Ich habe mittlerweile große Zweifel, ob man mit "Betroffenen" überhaupt politische Macht entwickeln kann. Viel mehr Wirkung sehe ich bei einzelnen Väter, die in der Trennung einfach Gleichberechtigung einfordern, sagen "ich übernehme die Hälfte der Betreuung weiter" und mit Sturheit die Frau dazu bringen, dem zuzustimmen. Das passiert meist lange bevor dieses Väter irgendeinen Kontakt mit irgendeinem Verein, Netzwerk oder Landesaufbruch hatten...

Wer will schon mit Opfern tanzen? Oder mit Amputierten in den Kampf ziehen?

Ich plädiere zu massiver Selbsterkenntnis und Mäßigung. Im Sinne des TO wäre es schon ein absoluter Gewinn, wenn sich in HH ein verläßlicher, beständiger Kreis von Leuten darauf einigen. verbindlich, verläßlich und kontinuierlich die "gegenseitige Begleitung zu Termine/Ämter, etc." zu organisieren.

Für Wände, Träume, Schäume ist danach allemal die Luft nach oben offen.
# Familienrechtslogik: Wer arbeitet, verliert die Kinder. Wer alleinerziehend macht, kriegt alles. Wer Kindeswohl sagt, lügt #
Zitieren
#36
jeder hat seine persönlichen Gründe für pro und contra. Wir kommen nicht umhin sie zu akzeptieren und sollten nicht den Fahler machen, uns an weiteren Diskussionen darüber aufzureiben.

Skipper hat einfach noch nicht verstanden, dass der "Zaunegger-Fall" nicht das Verdienst eines Einzelnen war. Diese Beschwerde vor dem EuGHMR zu führen, wäre auch schon früher machbar gewesen. Die wenigsten Väter haben aber eine Veranlassung dazu erkannt. Ohne das entsprechende "Väterbewußtsein" war das aber nicht up to date, weswegen auch dem VAfK eine Bedeutung zukommt und kam.

Was das Präteritum angeht, kann ich ihn durchaus verstehen. In dieser Angelegenheit hat er es sich nie einfach gemacht. Lassen wir es dabei ...

Wir sollten festhalten, dass ein gewisses Interesse besteht, sich im hamburger Raum zu "formatieren". Ich wäre dankbar, wenn sich daraus etwas "Wahrnehmbares" entwickelt und die derzeitige "Bewegung" verstärkt!
Im Weiteren stimme ich @sorglos uneingeschränkt zu, dessen Beitrag ich erst nach diesem (meinem) gelesen habe.
Zitieren
#37
Die Reform ist jedenfalls nicht das Ergebnis von Vätermassen, die aufgehetzt, wütend und grölend durch Straßen marschieren und nur darauf aus sind, Müttern eins auszuwischen.Dodgy
Zitieren
#38
Du versperrst Dir den Blick auf die Realität, Skipper, wenn Du einen berechtigten "Väterwiderstand" derartig verzerrt wiedergibst.

Dazu besteht auch nicht der geringste Anlaß.
Du hast Albträume! Wach endlich auf!
Zitieren
#39
(17-05-2013, 14:58)Skipper schrieb: ... Vätermassen, die aufgehetzt, wütend und grölend durch Straßen marschieren ....
Habe diese Massen noch nie angetroffen - nur Massen, die massenhaft die Angst vor einem solchen angeblichen Phänomen massenhaft schüren.

Zitat:Niemand hat die Absicht, Müttern eins auszuwischen.Dodgy
Väter wollen einfach nur das, was ihnen zusteht Cool
Keiner braucht natürliche Richter für natürliche Grundrechte Exclamation
# Familienrechtslogik: Wer arbeitet, verliert die Kinder. Wer alleinerziehend macht, kriegt alles. Wer Kindeswohl sagt, lügt #
Zitieren
#40
In den letzten zwei Jahren hatte ich fünf Väter betreut und "umgedreht".

Umgedreht heist sie aus ihre phlegmatischen Passivität soweit stabilisiert das überhaupt an eine sinnvolle Gegenwehr zu denken war, vom wirklichen Umsetzen will ich gar nicht erst reden.

Einer hat die Kurve bekommen und sich finanziell und emotional befreien können, hat guten Umgang, einer hat resigniert und säuft ohne Umgang, derer drei sind mit Standardumgang zufrieden und wollen nur noch ihre "Ruhe".

Von meiner Idee eines Väter-Café bin ich von Pontius zu Pilatus gelaufen, zuletzt 5. min beim Oberbürgermeister und elenden Terminen bei diversen Stadtschranzen aller Parteien.

A) Kein Bedarf

B) Kein Geld

Wenn ich Glück habe bekomme ich in einem Jugendhaus an einem Tag der Woche einen Raum gestellt wo ich eine "Beratungsstelle" eröffnen kann.

Nicht ein Vater aus dem Umfeld hat Interesse, soviel zur Bereitschaft.
Zitieren
#41
(17-05-2013, 16:53)Episches Präteritum schrieb: A) Kein Bedarf

B) Kein Geld
Weil beides bereits gut angelegt ist. Tongue
http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...p?tid=7514
Zitieren
#42
(17-05-2013, 08:52)Petrus schrieb: ein Plakat mit den Gesichtern von mindestens 100 (10x10 Matrix) Vätern, die Probleme mit der Mami oder den Behörden haben.
die kriegst Du vermutllich relativ schnell zusammen gestellt. Wir hatten allein bei Väterwiderstand zeitweise auf der Startseite 16 Passfotos veröffentlicht.

Wenn Beppo sich darum bemüht, werden allein bei Vätersein bestimmt 10 Gesichter zu kriegen sein.

Das ist eine Frage der Werbung und der Motivierung. Viele Väter warten nur darauf, angesprochen zu werden und machen mit, wenn sie zusammen mit anderen handeln.
Viele quer durchs Netz verstreute Seiten einzelner Väter, aus deren Impressum ihre Identität hervorgeht, zeigen, dass eine nicht zu unterschätzende Bereitschaft sich zu outen besteht.

Man muss nur initiativ werden.
Versuch macht klug!
Zitieren
#43
Ja:

Zitat:Wieviele 'Kämpfer' hat es gebraucht, um die derzeitige SR-Reform auszulösen? Genau! Ein einziger Vater war es.

Und nein, denn: Es war nicht "Der alte Mann und das Meer". Sondern ein anderer Engagierter - mit viel indirekter oder direkter Unterstützung. Mag er auch im (vitalen) Eigeninteresse vorgegangen sein, so hat er dennoch mit viel Support von aussen etwas in Bewegung gebracht. Auch, wenn das Resultat, nun ja, als absolute Situation immer noch unbefriedigend ist.

Ein Feldherr ist nichts ohne Armee, eine Armee nichts ohne jemandem der sie leitend unterstützt. Das nennt man auch Parallele Addition.

Und das "Heer", das sind die vielen (meist) Männer sowie Väter, die erst mal das Bewusstsein dafür geschaffen haben, was in diesem Land passiert! Und insofern, en passant, finde ich solche Aussagen im Übrigen ebenfalls völlig daneben:

Zitat:... aufgehetzt, wütend und grölend durch Straßen marschieren

Denn solche Quarkphrasen sind kontraproduktiv, weil sie Väter in eine Ecke stellen wollen, die den dumpfen, weil medial erzeugten Volksgedanken, plattest und stockholmsyndrommäßig unterstützen bzw. flankieren (wollen). Leider kommen solche Indoktrinierungen oft auch, wie hier aktuell demonstriert, aus den eigenen Reihen.

Gerichte, Legislative und Exekutive orientieren sich im Rahmen der s.g. paragraphischen "Einzellfälle" immer auch an dem, was in der Herrschenden Meinung gärt und/bzw. sich artikuliert. Das nennt man dann wohl Meinungsanpassung, welche es -laut unseren Medien- halt zu bekämpfen gilt.

Solch Machern also, denen in den Rücken gefallen wird - das ist unterstes Kanonenrohr. Und es stigmatisiert und destabilisiert im Rahmen dessen, was andere machen, alle, die sich engagieren (Punkt)

Ungeachtet der Tatsache, dass z.B. sorglos völlig recht hat, wenn er mit Reflektionen bestimmte Papas beschreibt, so ist es trotzdem vollkommen albern und überflüssig, dumm-dusselige Platzhalterkommentare (meint nicht den engagierten User, den ich gerade nannte) zu schreiben. Vor allem dann:

wenn man selbst nichts für Andere gemacht hat, außer Foren zuzutröten oder sich wirkungsgefügsmäßig um seinen eigenen Kerzen-erleuchteten Ereignishorizont wie wild herum rudernd zu drehen.

Ich wünsche der HH-Initiative von Herzen viel Erfolg!
Lasst euch nicht von Egozentrikern indoktrinieren.

Die Summe ist mehr, als solche (zitierten) Einzelteile

SgI
Zitieren
#44
Absurdistan, Iglu, Petrus

1. Ihr richtet Euch eine hompage ein, die einen Namen tragen sollte, der als tag häufig gegoogelt wird, damit Ihr schnell im Netz gefunden werdet.

2. Wir Anderen unterstützen Euch bei der Suche nach Vätern, die ihre Fotos auf einer Wand zu veröffentlichen bereit sind (falls das beabsichtigt ist).

3. Auf der Startseite installiert Ihr ein "Suchen-Modul", mit dessen Hilfe sich eingetragene Väter über die für sie zuständigen Gerichte und Ämter im Raum HH finden lassen

Sinn des Ganzen ist ein möglichst enges Netz von Vätern zu spinnen, die sich lokal kennen und unterstützen, indem sie sich gegenseitig Begleiten und durch Erfahrungsaustausch und Informationsbereitstellung richterliche und jugendamtliche Fehlentscheidungen bekämpfen.

Sowas muss sich doch bewerkstelligen lassen.
Ich halte lokale Netzwerke für sehr effektiv, weil dann bspw. Dienstaufsichtsbeschwerden über Fehlverhalten oder andere Rechtsmittel ein ganz anderes Gewicht bekommen.
Wenn ich mich gegen einen Richter oder Beamten beschwere, dann läßt sich mein Vorbringen in der Regel leicht "abbügeln".
Anders, wenn ich erwähnen und darauf hinweisen kann, dass der Betroffene in diesem oder jenem Verfahren denselben Murks veranstaltet hat und es sich offensichltich um keine einmalige Fehlleistung handelt, sondern um vorsätzliche Benachteiligung, mithin um Willkür.

Euer Wirken wird gerade im hamburger Raum schnell bekannt werden und Beachtung finden; davon bin ich überzeugt!
Und mglw. bewirkt es eine Verhaltensänderung der örtlichen Justiz in Bezug auf uns Väter, die sich zu wehren wissen.
Zitieren
#45
Noch eine schwach frequentierte Seite im Netz?

Ich dachte dabei eher an eine Seite mit Kacheln, hinter jeder Kachel die Geschichte dazu. Das ganze 1:1 auf den stark frequentierten Seiten die wir schon haben.

Man kann dann zusätzlich noch die Väter nach Bundesland nennen, die bereit sind Umgänge, Behördengänge etc. zu begleiten und Hilfestellung zu geben.

Über den Kacheln die Button der wichtigsten Widerstandszellen (T-FAQ, Väterwiderstand etc.).

Vielleicht finden sich je Bundesland Väter, die in Ihrem Land bereit und in der Lage sind, dass ganz zu koordinieren, die Presseanfragen beantworten, Treffen und Demos zu organisieren?
Zitieren
#46
(18-05-2013, 09:20)Episches Präteritum schrieb: Ich dachte dabei eher an eine Seite mit Kacheln, hinter jeder Kachel die Geschichte dazu. Das ganze 1:1 auf den stark frequentierten Seiten die wir schon haben. V
das könnten wir auf Väterwiderstand.de einrichten. Darum geht es hier aber nicht!

Episches Präteritum schrieb:Vielleicht finden sich je Bundesland Väter, die in Ihrem Land bereit und in der Lage sind, dass ganz zu koordinieren, die Presseanfragen beantworten, Treffen und Demos zu organisieren?
gemach, gemach!
Es gibt einen Unterschied, ob Väter "nur" ihr Foto ins Netz stellen oder zusätzlich dahinter eitere Informatonen liefern. Der Reihe nach! Eines ergibt sich aus dem Anderen. Wer so reagiert wie Du, wird sich ohnehin nur "zur Verfügung stellen", wenn alles bühnenreif steht. Und bei solchen Vorgaben machst Du es niemandem leichter!

Zurück zur hamburger Idee, lokale Verbindungen zu schaffen und zu nutzen. Das ist relativ leicht machbar, wenn ...
ja, wenn sich wenigsten zwei, drei Väter dieser Aufgabe annehmen.

Bis dahin bleibt es wie so Vieles als bloßes Forengequatsche eine Ermunterung für bestimmte Personen sich zu profilieren, indem "wichtige, bedenkenswerte Einwände" erhoben und sich die Hose vollgemacht werden.
Eine derartige Initiative könnte ja möglicherweise vielleicht eventuell von unseren Widersachern als "hetzende Pöbelei" interpretiert werden und mehr schaden als nützen ..... Rolleyes
Zitieren
#47
Wo kommt eigentlich der Fokus auf Hamburg her?
Zitieren
#48
Ja, gute Frage.
Big Grin
Zitieren
#49
Wäre schön:

(18-05-2013, 09:20)Episches Präteritum schrieb: Vielleicht finden sich je Bundesland Väter, die in Ihrem Land bereit und in der Lage sind, dass ganz zu koordinieren, die Presseanfragen beantworten, Treffen und Demos zu organisieren?

Ich würde mich für mein Bundesland engagieren und mich "zur Verfügung stellen". Allerdings (und leider) sind mir auch schon viele Spinner, Egozentriker, Über_Leichen_geher etc. im Laufe der letzten Jahre begegnet. Diejenigen, welch am lautesten krakeelen, sind meist die Personen, welche keine Hemmungen haben, andere zu diskreditieren, selbst nichts auf die Reihe bekommen und/oder: wenn es ernst wird, pötzlich durch Abwesenheit 'glänzen'.

Wie auch immer: Mia san mia ;-)
(was Beppos Frage beantworten dürfte)

So mok' wi dat!
(bin bi-lingual aufgewachsen)

SgI
(Nomen est omen)

PS: Für Promotion (ich bremse auch für Norddeutsche) kann gesorgt werden. Einfach mitteilen, wenn es steht
Zitieren
#50
Die Frequenz nichtssagender Smileys pro Anzahl Wörter:

(18-05-2013, 17:15)Skipper schrieb: Ja, gute Frage.
Big Grin

steigt wohl im Proporz. Was macht eigentlich das 'großartige' Projekt Väteratlas?
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste