Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bertelsmann: Wenn Väter ihren Unterhaltspflichten nicht nachkommen
#51
Im Moment wird wieder ordentlich gegen uns Männer gehetzt. Zuerst wird das Sexualstrafrecht derart verschärft, dass bei einem Vergewaltigungsvorwurf praktisch kein Mann mehr seine Unschuld verifizieren kann. Gleichzeitig werden Frauen auf das geistige Niveau eines Kleinkindes degradiert und in sexuellen Dingen als komplett unmündig, wehrlos und unfähig dargestellt. Und nun fordert SPD-Chef Gabriel - und vor allem mit welcher Theatralik "Gabriel spricht dabei aus der eigener Erfahrung seiner Kindheit " - den Führerscheinentzug für Unterhaltspflichtverletzer, vergisst dabei aber, dass am Ende für einen rechtswirksam bestraften Unterhaltspflichtverletzer bereits der Knast steht. Wofür also diese sinnlose Schikane? Führerscheinentzug hat im Strafrecht nichts zu suchen sondern nur im Verkehrsrecht!

Folge wird sein, dass bei derart sinnlosen Schikanen für viele der Broterwerb nicht mehr möglich sein wird. Warum auch. Wer keinen Unterhalt bezahlen kann, soll auch das Recht verlieren sich wenigstens selbst zu versorgen. Was für ein Schwachsinn. Nicht schwachsinnig ist es allerdings die Vollidioten der SPD nicht mehr zu wählen Wink Ich mein, der Gabriel hat ja bereits in der Flüchtlingsfrage bewiesen, dass er genau wie die Merkel ein Vollhonk ist. Fehlte ihm halt der Vater in seiner Kindheit und Jugend. Die werden doch alle irgendwie behindert, die ohne Vater aufwachsen.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#52
Zum Glück bin ich bei meinem Vater und ohne Mutter aufgewachsen, also nicht behindert Wink
Bin auch immer wieder erstaunt, was für ein Geschrei die Politik da macht, wegen den Paar Euro die der Steuerzahler zahlen muss.
Griechenrettung, Bankenrettung, Flüchtlinge kosten Milliarden, da ist man großzügig, aber bei den Vätern will man kein Auge zudrücken und unbedingt jeden Peanuts holen.
Das ist wirklich krank und Grund genug, bloß keine Kinder in Deutschland zu produzieren.
neuleben
----------------
Nur noch geringe, keine staatliche Rente ? Dann braucht Deutschland auch keine Kinder mehr, BASTA !
Zitieren
#53
Die müssen kein Auge zudrücken, sondern raus aus dieser pseudoerotischen Unterhaltsfantasiewelt und schlichtweg akzeptieren, dass bei der Mehrheit der Unterhaltspflichtigen, die nur wenig oder gar keinen Unterhalt zahlen können, schlichtweg wirklich nichts zu holen ist. Schuld sind die Gesetze in diesem Land, die Zeitarbeit und Lohndumping und diese vielen Millionen an Arbeitslosen erst möglich machen. Dieser fette Gabriel gehört noch nachträglich von seinem Vata übers Knie gelegt und diese Scheissig ist in einem Billiglaufhaus besser aufgehoben als in der Politik.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#54
(09-08-2016, 14:00)neuleben schrieb: Zum Glück bin ich bei meinem Vater und ohne Mutter aufgewachsen, also nicht behindert Wink
Bin auch immer wieder erstaunt, was für ein Geschrei die Politik da macht, wegen den Paar Euro die der Steuerzahler zahlen muss.
Griechenrettung, Bankenrettung, Flüchtlinge kosten Milliarden, da ist man großzügig, aber bei den Vätern will man kein Auge zudrücken und unbedingt jeden Peanuts holen.
Das ist wirklich krank und Grund genug, bloß keine Kinder in Deutschland zu produzieren.

Was da gerade abgeht, ist Vorwahlkampf.

Wer von der Thematik Ahnung hat, der weiß sehr wohl, wohin das führt - nämlich zu immer höheren Aufstockungsbeträgen nach SGB II.

Die Sozis brauchen bei der Bundestagswahl JEDE Wählerstimme, auch die der alleinerziehenden Muttis, wollen sie nicht das Schicksal der FDP teilen. Vor diesem Hintergrund muss Mann dieses Geschwafel einordnen - Wahlkampfklamauk, sonst nichts.

Interessanterweise gibt es (zumindest heute in den Nachrichten im Autoradio) keine Differenzierung mehr - es soll JEDER MANN mit Führerscheinentzug bestraft werden, der ZUWENIG Unterhalt zahlt - also alle. Ich habe noch nie gehört, dass ein Mann zuviel Unterhalt bezahlt haben soll. Es zahlen durchweg alle zu wenig. Also muss man konsequenterweise ALLEN Männern den Führerschein abnehmen.

Dann gibt es wieder eine Menge Jobs für alleinerziehende Muttis - Fahrer bei den Paketdiensten, UPS, DHL, FedEx und wie sie alle heißen. Finde ich gut - so kommen die [Unterschreitung des Mindestniveaus] wieder in Lohn und Brot.....
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#55
Im Radio kommt so allerhand. Geplant ist aber, den Strafkatalog generell um Führerscheinentzug zu erweitern. Voraussetzung dafür ist aber eine Verurteilung und wie schon im Thread bemerkt muss die erst mal gelingen.

So oder so ist das ein Witz. Was noch? Internetverbot? Guck-in-die-Lift Verbot? Arbeitsverbot? Alles so wunderbar sinnvoll für unsere SPD-Justizminister.
Zitieren
#56
Ist doch super!

Alle Exen ab in den Logistik-Bereich.

Besonders würde ich mich freuen, wenn die Alte im Fern"verkehr" eingesetzt würde ;-)
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#57
(09-08-2016, 15:09)Austriake schrieb: Dann gibt es wieder eine Menge Jobs für alleinerziehende Muttis - Fahrer bei den Paketdiensten, UPS, DHL, FedEx und wie sie alle heißen. Finde ich gut - so kommen die [Unterschreitung des Mindestniveaus] wieder in Lohn und Brot.....

Herrlich diese Vorstellung. Ich würde mir dann wünschen wollen dürfen, dass mein Adolfschein geteilt wird und Arschlecken fuffzigfuffzig an meine zwei Exengrazien aus Finsterwalde verteilt wird, sodass sie dann quasi mit 1,5facher Führerscheinpower am Arbeitsmarktleben teilnehmen können dürfen. Ich liebe die Scheissig mit ihrem Notizzettel im Hirn und den überfressenen Gabriel mit seiner verdauten Gehirnmasse. Wobei der Arme ja auch nur überfressen ist, weil er so oder so ähnlich als Kind aufgrund ausbleibender Unterhaltszahlungen ständig eine flennende anstatt arbeitende Mutter ertragen musste. Hat sich der Vollhonk eigentlich mal gefragt, warum seine Mutter lieber geflennt hat als zu arbeiten?

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#58
"Wer seinen Kindesunterhalt nicht zahlt, soll künftig für eine gewisse Zeit seinen Führerschein abgeben. Das fordert die SPD. Der Chef des Kinderschutzbunds hält davon wenig."

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...06939.html
Zitieren
#59
Der Datensatz zu den nun veröffentlichten Zahlen der Betelsmannstiftung, entstammt dem Projekt "Familien in Deutschland -FiD". Anhand von Interviews wird die Situation von Alleinerziehenden untersucht. Die Rohdaten sind nur gegen Bares zu erhalten. Es gibt eine Veröffentlichung des Sozioökonomischen Panel des DIW von B. Hartmann (Unterhaltsansprüche und deren Wirklichkeit Wie groß ist das Problem nicht gezahlten Kindesunterhalts?) aus dem Jahre 2014. Die Erhebungen sind in den Jahren 2010-2012 gemacht worden. Es soll solche Untersuchungen nun regelmäßig geben. Die Bertelsmannautorin, die nun in den Medien zitiert wird, beruft sich auf diese Daten in ihrer Veröffentlichung von 2016. Die gleiche Autorin jedoch hatte 2014 einen ganz ähnlichen Report verfasst. Darin berief sie sich auf Daten von Allensbach aus dem Jahre 2008. 

Interessant ist, dass bei Allensbach 2008 die Zahlungsmoral bei 24% Nichtzahlern lag und 50 % Vollzahlern, 26 % zahlten vermindert. Die neuen Daten sagen aus, dass 50 % nicht zahlen, 25 % vermindert zahlen und 25 % voll zahlen. Damit hat es eine Schiebung von 50 % gegeben. Ob das tatsächlich valide ist, wage ich zu bezweifeln. Auch der VAMV hatte mal Zahlen herausgegeben und kam auf je 1/3 der besagten Zahler.

Insgesamt scheint die Basis der Daten immer noch recht dünn. Selbstauskünfte online, wie beim VAMV 2014, können dann auch in die gleiche Kerbe schlagen (50 % Preller). Die Politik nimmt sich nun also den worst case heraus und argumentiert, dass alle Männer irgendwie eigentlich zu wenig zahlen. Klar ist, dass wenn Ansprüche erhöht werden, es immer mehr Zuwenigzahler gibt. Diese können ja nicht aus ihrem Einkommen mehr bezahlen.

Wenn nicht wirklich große Horden von Männern in den letzten Jahren arbeitslos oder Dinos geworden sind, sind die kolportierten 50% Nichtzahler eine reine Phantasiezahl.

edit: da fällt mir gerade auf, dass 115000 Männer anspruchsberechtigt sind. Sie erhalten der Befragung nach, 18000 mal KU von den Müttern. Mach 15 % Zahlerinnen und 85 % Nichtzahlerinnen.
Zitieren
#60
Vlt sind ja die nichtzahlenden Mütter mit eingerechnet, nach dem motto 25% nichtzahlende männer plus 75% nichtzahlende Frauen durch 2 sind 50% Nichtzahler
Zitieren
#61
(10-08-2016, 19:40)bio schrieb: Wenn nicht wirklich große Horden von Männern in den letzten Jahren arbeitslos oder Dinos geworden sind, sind die kolportierten 50% Nichtzahler eine reine Phantasiezahl.

50% Nichtzahler kann ich mir auch nicht vorstellen. Wenn überhaupt allerhöchstens 15%. Ich zahle für BEIDE Kinder Unterhalt, habe aber zu KEINEM Kind Umgang. Und so geht es dem überwiegenden Teil der Väter in meinem nahen und entfernten Bekanntenkreis. Um Unterhalt bezahlen zu dürfen, musste ich mich überhaupt nicht anstrengen, hingegen um Umgang musste ich wie ein Verrückter kämpfen und habe ihn dennoch verloren. Mir wurde allerdings von (sogar) Vätergruppen schon vor den Latz geknallt, dass das doch Schmarrn sei und die meisten Väter tatsächlich auch Umgang mit ihren Kindern haben. Ich glaube, dass die meisten derer, die diese Meinung vehement vertreten, einfach nur Angst haben selbst entsorgt zu werden. Denn - wie gesagt - meiner Erfahrung nach verliert die Mehrheit der Umgangselternteile irgendwann den Kontakt zu den Kindern. Kontakt bedeutet für mich regelmäßig auch mehrere Tage am Stück und nicht nur alle 2 Jahre zufällig im Supermarkt um die Ecke. Auch klar oder.

Nun. So wie früher angeblich jeder Jude ein Betrüger und Abzocker war und infolgedessen (zu Unrecht) gegen diesen Teil der Bevölkerung (erfolgreich) gehetzt wurde, so sind barunterhaltspflichtige Väter eben per se Unterhaltspreller aus freiem Willen. Seriös wäre allerdings von dem dummen Gabriel und der noch dümmeren Schwesig, wenn sie öffentlich verbreiten würden, dass auch gering verdienende Väter durch die Aufstockung Unterhalt zahlen können. Sie müssten Väter dazu ermuntern Unterhalt zu bezahlen und sich das restliche Geld zum Lebensunterhalt vom Jobcenter zu holen. Das wäre für mich seriös, anstatt gegen Väter zu hetzen. Dreckspack diese Politiker und obendrein noch unseriös!

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#62
Ein kritisch hinterfragender Kommentar des ARD-Korrespondenten Frank Wahlig zu dem populistischen Schwachsinn der SPD-Oberen:

https://www.tagesschau.de/inland/alleine...r-101.html
Wenn der Tag mit einem Anschiss anfängt, dann weisst Du das Du nicht alleine bist auf dieser Welt!
P.S.:Grüss Deine Frau und Meine Kinder!
Zitieren
#63
(11-08-2016, 03:04)Steinkind1 schrieb: https://www.tagesschau.de/inland/alleine...r-101.html

Der Kommentar ist super!
Zitat:Der Vorschlag der SPD-Politiker Gabriel und Schwesig in Sachen Unterhaltsrecht ist nicht durchdacht. Die Idee des Führerscheinentzugs für nicht zahlende Väter ist - auch unter Aspekten der Gleichberechtigung - blanker Populismus.

Es ist typisch für diese Art von Sozialdemokraten: Mit Strafe drohen - und Erziehung meinen. Auch typisch: Nur von Vätern zu reden, die den Unterhalt prellen. Machen Mütter so etwas nicht? Nur die Männer? Sonst sind diese Funktionäre doch bis aufs Komma so korrekt.
Manuela Schwesig als strenge Mater Dolorosa aller alleinerziehenden Frauen. Väter prellen Unterhalt - die Ministerin weiß das ganz genau. Eigentlich ist diese Wortwahl schon feministischer Unsinn. Unterhalt nicht zahlen, ist schon ein Kunststück. Der Staat pfändet Gehalt im Interesse der Mutter. Nur: Wo vom Vater nichts oder zu wenig zu holen ist, muss der Staat einspringen. Das ist halt so. Die Gründe prüft das Amt. Und das ziemlich genau.
Wenn kein Unterhalt pfändbar ist, dann ist der biologische Vater wohl ein armer Tropf oder noch in Ausbildung. Ihm das Auto oder den Führerschein wegzunehmen, macht den Vater noch ärmer, als er schon ist. Dann ist erst recht kein Unterhalt zu erwarten.
Im Sinne der Gleichberechtigung könnte der Unterhalt an die Mutter auch gestrichen werden, wenn sie den Umgang des Kindes mit dem Vater verhindert. Oder der Führerschein entzogen werden. Alleinerziehende Mütter sind ja nur gut. Aber das ist für die Ministerin erst gar kein Thema. Würde sich mit ihrer Frauenpolitik auch gar nicht vertragen.
Die SPD-Funktionäre und ihre populistische Luftnummer: Wo steht's geschrieben? In der "Bild"-Zeitung. Da werden morgen schon Fish and Chips eingewickelt.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#64
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liz_Mohn

Immer mal ne neue Sau, die die Ex-Zahnarzthelferin Liz Mohn durchs Dorf jagen lässt.

... heute sind es die positiven Effekte der ausländischen Unternehmer, ...

Um nicht falsch verstanden zu werden, ich habe nix gegen Ausländer; ich habe etwas gegen die "gemeinnützige" steuerbefreite Kampagnenmaschine Bertelsmann-Stiftung!
remember
Don´t let the bastards get you down!

and
This machine kills [feminists]! 
(Donovan)
Zitieren
#65
Wo finde ich denn eine/diese (Proksch-) Studie die nachweist, dass wesentlich mehr Mütter keinen bzw. zu wenig Unterhalt zahlen?

http://commons.wikimannia.org/images/Unt...chland.pdf


Ist das hier irgendwo zu finden?
Wir wissen alle, daß die Hälfte aller Ehen mit der Scheidung enden. Aber die andere Hälfte enden mit dem TOD! Wir haben also nochmal Glück gehabt
Zitieren
#66
Was ist denn aus Deiner Reise geworden ?
"Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht." - Václav Havel
Zitieren
#67
Hierauf bezieht sich die Bertelsmannstiftung:

Unterhaltsansprüche und deren Wirklichkeit. Wie groß ist das Problem nicht gezahlten Kindesunterhalts?

Alle 1.282 Alleinerziehenden im Datensatz haben (stellvertretend für ihre Kinder) Anspruch auf Unterhalt. Von diesen geben nur 622 Personen an, dass sie tatsächlich Unterhalt fur ihre Kinder erhalten. Dies entspricht einem Anteil von 48,5%. Der Anteil der Kinder von Alleinerziehenden, die keinen Kindesunterhalt erhalten, beträgt 50,17%. Mehr als die Hälfte der unterhaltsberechtigten Kinder bekommt also keinen Barunterhalt. Bei hochgerechneten Daten verschärft sich dieser Befund eher noch. Von 1.377.412 Personen erhalten nur 635.636 tatsächlich Unterhalt für ihre Kinder (46,2%). Die Anteile unterscheiden sich deutlich zwischen den Geschlechtern. Von 96 Männern geben nur 14 Unterhaltseingänge an. Dies entspricht lediglich knapp 15%. Bei Frauen, die den Großteil der Stichprobe ausmachen, liegt der Anteil bei etwa 51% (608 von 1186). (Hartmann2014. Unterhaltsansprüche und deren Wirklichkeit. Wie groß ist das Problem nicht gezahlten Kindesunterhalts?)
...
Das Problem nicht gezahlten Unterhalts scheint bei Kindern, die bei  ihren Vatern leben, größer zu sein. In Anbetracht tendenziell geringerer Einkommen von Frauen ist dies durchaus plausibel.

In den Publikationen wird meines Erachtens nicht zwischen Minder- und Volljährigen unterschieden. Auch spricht die Bertelsmannveröffentlichung nicht von Vätern, die nicht zahlen, sondern von Alleinerziehenden, die keine Unterhalt bekommen.

 So zeigt eine aktuelle empirische Studie aus dem Jahr 2014 auf der Grundlage des Datensatzes „Familien in Deutschland“, dass etwa die Hälfte der Alleinerziehenden keinen Unterhalt für die Kinder bekommt (Lenze und Funke 2016. Alleinerziehende unter Druck). 
Zitieren
#68
(11-08-2016, 18:04)bio schrieb: ...
Das Problem nicht gezahlten Unterhalts scheint bei Kindern, die bei 
ihren Vatern leben, groer zu sein. In Anbetracht tendenziell geringerer Einkommen von 
Frauen ist dies durchaus plausibel.

Ja, aber da gab´s doch schonmal eine Studiie von Dr. Proksch (?) die ich nirgends mehr finde. Darin sind detailiierte Angaben zu der Kernaussage zu finden, dass Frauen wesentlich seltener Unterhalt zahlen im Verhältnis.
Wir wissen alle, daß die Hälfte aller Ehen mit der Scheidung enden. Aber die andere Hälfte enden mit dem TOD! Wir haben also nochmal Glück gehabt
Zitieren
#69
Wenn Kinder im Haushalt der Väter leben, bekommen nur 15 % Unterhalt. Die Frage ist, ob darin auch unterhaltspflichtige Väter sind, weil die Kinder volljährig sind. Genauso ist nicht klar, wie viele Volljährige in die Ergebnisse eingegangen sind und darum auch die Mutter unterhaltspflichtig ist. Die Tendenz ist aber wohl eindeutig, selbst bei dieser Erhebung.

Im übrigen waren die Daten zwischen 2010 und 2012 erhoben worden. Bei Allensbach2008 werden es wohl auch 1-2 Jahre gewesen sein bis zu Veröffentlichung Es gibt also eine große Diskrepanz zwischen den Studien, die vielleicht 4 Jahre auseinander liegen.

Aber die Presse macht daraus 50% Vater zahlen keinen Unterhalt. Eine Riesensauerei. Zumal die Studien nie von den Vätern sprechen, sondern nur von Unterhaltsberechtigten. Deshalb ist der Aufschrei auch so perfide. Selbst die B.Veröffentlichung gibt zu, dass es noch Forschungsbedarf über die Gründe fehlenden Unterhalts gibt. Die Presse weiß aber schon, dass es nur mit väterlicher Unterhaltsprellerei zu tun hat. Ekelhaft. Man darf wirklich keine BT-Parteien mehr wählen.
Zitieren
#70
Wo finde ich die viel zitierte Studie dernach Frauen seltener Unterhalt zahlen? Weiß das jmd?
Wir wissen alle, daß die Hälfte aller Ehen mit der Scheidung enden. Aber die andere Hälfte enden mit dem TOD! Wir haben also nochmal Glück gehabt
Zitieren
#71
Hier sind 3 Studien, die Neue und eine von Proksch.


Angehängte Dateien
.pdf   Begleitforschung_zur_Umsetzung_der_Neuregelung_des_Kindschaftsrechts.pdf (Größe: 50,1 KB / Downloads: 6)
.pdf   diw_sp0660.pdf (Größe: 328,55 KB / Downloads: 6)
.pdf   05_ProkschGemeinsameSorge.pdf (Größe: 115,38 KB / Downloads: 5)
Zitieren
#72
Jetzt spinnt auch Merkel.

Zitat:http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...strafrecht
Das von Maas geplante Gesetz würde allerdings nicht bei allen Unterhaltsverfahren greifen, sondern nur dann, wenn der Säumige auch strafrechtlich belangt wird.

Die Grünen kritisierten den Vorstoß, Fahrverbote im Strafrecht einzusetzen, als verfassungsrechtlich bedenklich und ungerecht.
# Familienrechtslogik: Wer arbeitet, verliert die Kinder. Wer alleinerziehend macht, kriegt alles. Wer Kindeswohl sagt, lügt #
Zitieren
#73
Immer schon. Steht ja im Artikel: Es stand im Koalitionsvertrag von SPD und CDU 2013.
Die Grünen nerven. Mir wird schlecht bei diesem Gelalle; sobald sie an Macht beteiligt sind drehen sich sich immer um 180°. Man sehe sich mal ihr Abstimmungsverhalten im Bundesrat an.
Zitieren
#74
(16-08-2016, 20:28)p__ schrieb: Die Grünen nerven. Mir wird schlecht bei diesem Gelalle; sobald sie an Macht beteiligt sind drehen sich sich immer um 180°. Man sehe sich mal ihr Abstimmungsverhalten im Bundesrat an.

Nee, die drehen sich manchmal auch nur um 90 Grad und enthalten sich dann bei der Abstimmung. Ändert aber nix am Ergebnis.

Ansonsten nerven die Grünen mit Vorschlägen, das Finanzamt den Unterhalt einziehen zu lassen. Die haben noch nie etwas von
Gewaltenteilung gehört. Mir wird schlecht, wenn ich an den Fachkräftemangel im Parlament denke. Da sitzten jetzt Hinz und Kunz, oder jetzt eben nur noch Kunz.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#75
Vernünftig und pragmatisch lässt sich über den Rotz, den unsere Regierung mittlerweile ohne Nachdenken produziert gar nicht mehr diskutieren. Wer nachdenkt und kritisch hinterfragt hat anscheinend in dieser Politik nichts mehr verloren! Angefangen bei der völlig sinnlosen und an Fantasie grenzenden Verschärfung des Sexualstrafrechts, das durch Unklarheiten Unsicherheiten schürt und alle Männer zu Kleinkindern degradiert, die ein Nein nicht als Nein verstehen wollen, weiter über den Dreck die temporäre BG zu streichen bis hin zu dem Irrsinn Führerscheinentzug als Sanktion auch außerhalb des Verkehrsrechts anzuwenden. Und weil es als Druckmittel nicht genügt Väter nicht nur nach §850c ZPO sondern sogar nach §850d ZPO kahlzupfänden, muss jetzt sogar der Führerschein weg. Mehr Rechtsunfrieden kann man wohl nicht mehr schüren. Und schuld daran ist diese Merkel mit ihrer Symbol- anstatt Realpolitik, die lieber Selfies macht anstatt sich wirklich mal mit bestehenden Gesetzen auseinanderzusetzen. Mit vernünftiger Politik, die alle Menschen gleich behandelt, hat das alles nicht mehr zu tun! Weit sind wir von einer Politik alla Erdogan nicht mehr entfernt, denn wer sich auf ein faires Gesetz nicht mehr verlassen kann und als Mann in diesem Land nicht mehr weiß, was er zu tun hat bzw. tun darf, weil eine Frau entgegen ihres Handelns ja eigentlich etwas komplett anderes meinen könnte, wird sich nur noch abwehrend und extrem vorsichtig verhalten, ohne, dass sich jemals ein Gefühl der Rechtssicherheit einstellt. Ich glaube, den meisten ist noch gar nicht bewusst, was gerade gegen uns Männer in diesem Land abgeht. Im Familienrecht sind wir ja bereits seit vielen Jahren Freiwild, warum also nicht auch ansonsten?

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Video Wenn nicht im Mainstream, dann bei den Alternativen?... Vater Morgana 0 310 14-08-2019, 15:05
Letzter Beitrag: Vater Morgana
  Wenn der Vater die Kinderbetreuung übernimmt Simon ii 8 2.569 12-10-2017, 21:54
Letzter Beitrag: NurErzeuger
  Wenn Väter nicht für ihre Kinder zahlen Sixteen Tons 19 7.366 26-08-2016, 20:47
Letzter Beitrag: Oli
  nd: Wenn Väter zu wenig Geld verdienen Bluter 5 2.192 19-11-2013, 16:24
Letzter Beitrag: Nappo

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste