Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Einer Frau vertraut - Leben versaut
#1
[Diskussion hier: http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...5#pid72125 ]

Hier auch meine Story, basierend darauf, dass ich blöd genug war, einer Frau zu vertrauen Wink


Anfang 2011 lernte ich(damals 21) eine Frau(damals 18) kennen. Am Anfang war sie wirklich toll - gemeinsame Interessen, gleiche Auffassungen, etc. - auch zum Thema Kinder: Wir beide wollten keine Kinder. Damit würde uns nur der Lebensweg verbaut, denn ich habe studiert, und sie macht eine Ausbildung.
Zitat von ihr: "Kind? Jetzt? Bist du verrückt? Ich will mir doch mein Leben nicht versauen, wenn ich echt schwanger werde würde ich es abtreiben!"
Ich persönlich will auch noch keine Kinder...später evtl...kp...nein, eig wollt ich nie welche Big Grin

Sie sagte immer sie sie ehrlich, treu usw. Das übliche eben.
Es hatte zwischen uns gefunkt(zumindest von meiner Seite). Im März (gegen Mitte/Ende März) ging sie mir dann fremd.
(Ein Kerl hat sich in ihr Bett gelegt und sie hat ihn nicht rausbekommen, am Ende hat sie sich dazugelegt - aber sie findet ihn soooo abartig usw. Paar Tage danach im StudiVZ : Vergeben usw. --> Hab noch nie so ne blöde Ausrede gehört)
Angeblich hat sie nicht mit ihm geschlafen...bla...bla...bla...genauso wie sie ja ehrlich und treu ist Wink
Nunja, ich war wiedermal enttäuscht von den Frauen.

Leider Gottes war der Sex mit ihr wirklich gut, und ich hatte ca 2 Wochen nach diesem Vorfall wieder Sex mit ihr.

Die ganze Zeit über wurde sie immer beherrschender, eifersüchtiger, intriganter und verlogener, sodass ich das Alles beendete.

Bsp: Sie war eifersüchtig auf meine Beste, und als ich bei deren Eltern zum Geb der Mutter eingeladen war (Restaurant - schöner Abend usw), rief mich meine Freundin an und meinte sie will zu mir kommen. Nach einigem hin und her, und Sätzen wie: "Wenn sie dir wichtiger ist als ich, brauch ich auch nie wieder zu dir zu kommen!" ließ ich mich überreden, meiner Besten abzusagen. nach ca 3-4 Stunden warten rief ich meine Freundin an und fragte wo sie denn sei...Sie antwortete mit: "Oh sorry, bin mit meinen Mädels doch feiern gegangen..."
Später kam raus, dass das ne eiskalte Intrige war, um mich bei meiner Besten+Family schlecht dastehen zu lassen, und die loszuwerden.


Nach ca. 2 Monaten (Ende Mai) berichtete sie mir beiläufig in einer SMS sie is vermutlich schwanger, Tage bleiben aus usw, sie wird vllt in 2-3 Wochen evtl mal zum FA gehen.
In dem Moment fing meine Welt an unterzugehen.

Ich meine, wenn man kein Kind will geht man doch sofort zum FA wenn Frau ihre Tage einmal nicht bekommt.
Oder ? Das sie so locker und gleichgültig damit umging, machte mich misstrauisch...

Ich verlor dadurch, dass ich seit ihrem Seitensprung depressiv wurde und den ganzen Stress mit ihr parallel zu den Ereignissen mein duales Studium, schaffte glücklicherweise noch meinen Ausbildungsabschluss als Elektroniker.

Als sie (nach langem zureden) endlich beim FA war - 1. Meldung: nicht schwanger
1-2 Wochen später musste ich feststellen, dass es eine Lüge war.
Nunja, angeblich wollte sie abtreiben usw. und oh, welch Zufall, kurz davor entscheidet sie sich das Kind zu behalten.
[Später meinte sie zu mir: "Als ich vor ca 1 Jahr schonmal schwanger war und das Kind verloren habe, schwor ich mir, niemals abzutreiben und beim nächsten Mal das Kind zu behalten!" - Hey, also von Anfang an war Alles eine Lüge Rolleyes]

Sie ignorierte mich in der Schwangerschaft zu 90% der Zeit, und ein erwachsenes Gespräch - unmöglich - totaler Kindergarten...
Als ich dann endlich ein Gespräch mit ihr führen konnte [wow^^] meinte sie: "Ich schaffe das alles alleine, keine Bange, ich brauche dein Geld nicht usw."

Ich wollte es also schriftlich sicher klären --> Freistellungserklärung!
--> erneutes Ignorieren...

Anfang 2012 wurde "mein" Sohn nun geboren.
Aus ihren Versprechen, mich nicht beim JA anzugeben und die Freistellung zu unterzeichnen wurde: nichts - ich bin beim JA angegeben worden, und sie will nix unterschreiben, weil sie das Geld will.
Heute den Brief vom JA bekommen...

Aber offiziell geht es ihr natürlich um das Wohl des Kindes...und nicht um mein Geld - das nimmt sie nur gern, weil...sie es will -.-"

Vaterschaftstestset vorhin bestellt, drückt bitte alle die Daumen, dass ich NICHT der Vater bin...


Das zu dem Thema was sie so geschrieben hat:
"Falls du irgendwann hier bist, kannst du deine 'Absicherung' haben. Ohne irgendwelchen wiederwillen.
Du hast uneingeschränktes besuchsrecht für deinen Sohn. Ich werde dir nichts verweigern."

--> Lüge - Unterschreiben wollte sie die Freistellung doch nicht Wink
"Ich war dumm, egoistisch und naiv."
--> du BIST...

Oder auch gut - SMS:
"Du wirst ihn nicht kennenlernen. Fertig" --> Als sie ihren willen nicht bekommen hat Big Grin
"Das Würde wenigstens mum besänftigen...für sie bist jetz einfach ei Vater der sein kind verleugnet,also unterste schiene...egal unter welchen unständen er entstanden ist." --> Ihre Mutter is auch göttlich - findet es total egal, dass ihre Tochter mich belogen und betrogen hat...meinte auch zu mir sie werden niemals mein Geld wollen, eher sucht sie sich nen 2. Job usw...
"Also Mum meint wenn du dein sohn jetzt verleugnest, dann für immer und brauchst dich nich mehr hier blicken zu lassen Sad"
Später am Telefon meinte die Mutter sinngemäß: "Als Vater vom Kind hast du zu zahlen, wenn du das nicht tust, werd ich dafür Sorge tragen, dass du das Kind nie sehen wirst."
--> Frei nach dem Motto - nur wer zahlt hat Rechte - erinnert mich an das Prinzip aufm Straßenstrich: Nur wer der [Unterschreitung des Mindestniveaus] Geld zahlt, hat Rechte =D
Man vergleiche nun die 2 letzten Aussagen der Mutter Wink


Das erstmal als Start hierfür...wenn mir noch was einfällt werd ich was ergänzen...

[Diskussion hier: http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...5#pid72125 ]
Zitieren
#2
Update - 01.03.2012:
Vaterschaftstest gestern angekommen, Montag oder Dienstag werden die Proben genommen, und eingeschickt.
Daumen drücken, dass ichs nich bin Tongue

Und ich hoffe, dass sie etwas zur Vernunft kommt oder ähnliches, und die Freistellungserklärung unterschreibt.

Da ich ja kein Unmensch bin, hab ich ihr angeboten mit dem Kind Kontakt zu haben und zu schauen.
Vllt entwickelt sich daraus ja etwas sinnvolles...mehr oder weniger...

Und damit sie keine Angst haben muss, dass sie i-wann ohne Geld dasteht hab ich ihr zusätzlich angeboten, im Notfall auszuhelfen. So ist es meine FREIWILLIGE Entscheidung, ob ich etwas dazugebe oder anderweitig aushelfe.

Dies aber unter der Bedingung, dass sie ein Haushaltsbuch führt. So habe ich Überblick über ihre Finanzen, und kann sehen, ob es Eigenverschulden war, oder sie wirklich nicht klarkommt.


Man handelt ja als guter Mensch nach dem Grundsatz - Leben und leben lassen! Big Grin
Zitieren
#3
Hey Leute, mal wieder ein Update...

Wo fang ich schlau an ?

1. Vaterschaftstest:
Wegen der Probenentnahme hatten wir geplant zum JA zu gehen, da das ganze ja im Interesse des Kindes ist. Hier allerdings fühlt sich keiner zuständig für i-was (Top!)...
Dann als wir endlich jmd hatten (der sich auch so um die Vaterschaftsfeststellungen kümmert usw) meinte der: "neeee, sowas machen wir nich."
??? WTF ich meine, es is im Interesse des Kindes und die Scheißen drauf ???

Später mal bei ihrer netten Beraterin angerufen, bei der sie mich ja gemeldet hat wegen Vaterschaftsanerkennung usw...
Wörtlich von der: "Also das Jugendamt ist mal nur für die Mutter zuständig, was der Vater macht is uns egal, der soll zusehen wo er bleibt!"
Meine Frage ob es nicht eig heißt, das JA ist für das WOHL DES KINDES zuständig hat sie dann nicht beantwortet Big Grin Big Grin Big Grin

Dann gings am Telefon um die Freistellungserklärung.
Ich: "Können Sie die Freiwilligkeit einer Unterschrift einer Freistellungserklärung bestätigen ?"
Sie: "Freistellungserklärung - was ist das ? noch nie gehört..."
Ich: "Wurde vom OLG Jena mal beschlossen, dass es einen Vertrag geben muss, der die Zahlungen für das Kind zwischen Vater und Mutter regelt."
Sie: (kannte urplötzlich die Folgen usw ganz genau :'D )
"...Wenn die Mutter das unterschreibt hat sie aber keinen Anspruch mehr auf den Vorschuss, und außerdem werden wir sowas nicht unterzeichnen lassen bzw zur Unterzeichnung beitragen..."
-Aufgelegt-

:'D :'D :'D
ich musste so lachen^^


Dann gings eben immer weiter, die Mutter versuchte mich zu erpressen -
"Du hast ne neue ? Dann wirst du dein Kind nie sehen usw."
"Entscheide dich zwischen Ihr oder dem Kind!" (kurz drüber nachdenken - hä ??? was hat meine Freundin mit dem Kind zu tun HuhHuh )
[Wirkt eher wie: ich nutze das Kind wie schon immer als Druckmittel...]


Und abschließend das:
"Ich werde dir dein Leben zur Hölle machen, du wirst bluten usw blabla"
Dann hat sie meinen Vater angerufen, und ihm mitgeteilt, dass er jetzt vllt n Enkelkind hat...

Sie wusste, dass ich zu keinem aus meiner Family außer meinem dad noch Kontakt hab, nunja, der denkt jetz erst recht ich bin n totaler Versager... jetz hab ich gar keinen mehr aus meiner Family...
Denn Sie wusste auch wie mein Dad darauf reagieren würde. Er freut sich nich grade über sowas... nich wie Ihre Eltern...
Mein Dad hats im Leben zu was gebracht...und leider nich zu wenig^^
Nun gut...kann ich mit leben, bin eh schon immer alleine klargekomm.

Später meinte sie dann es tut ihr leid und "Ich machs wieder gut"
Ich weiß nich ob sie echt so blöd is...aber es scheint so...
(Erinnert mich an das: Mörder zur mutter - tut mir leid, dass ich ihr einziges kind getötet habe, aber ich machs wieder gut
...
WTF ?)



Nunja, wenigstens habe ich die Freistellung inzwischen (incl Unterschrift von 2 Zeugen fals Bestätigung der Freiwilligkeit...)
Wink
besser als nix...


Der Vaterschaftstest läuft erstmal noch...mal schauen was da rauskommt, aber ich vermute/hoffe mal, dass mein Leben jetz noch n bissl Sinn hat, wo ich nich zum Zahlen gezwungen werden kann...





Achso, und sie hatte auch mal zugegeben, dass sie das Kind behalten hat, um mich i-wie an sie zu binden -.-"
Au man...

Und nochwas zu Ihrer Logik:
1. Sie wollte dass ich gar nix mit dem Kind zu tun habe, und wollte alles alleine schaffen (Also soll ich nie zahlen müssen...)
2. Sie hat mich beim JA gemeldet - Grund: das Kind soll wissen wer sein Vater ist. (deswegen Vaterschaft anerkennen ? ö.Ö)
3. Neuer Grund fürs melden beim JA : Wenn ihr was passiert, soll ich mich ums Kind kümmern können...(wg geteiltem Sorgerecht)
4. Ich soll mich wie ein Vater ums Kind kümmern. (siehe kurz 1. --> ???)
5. Unterhaltsforderung - Grund: hat sie keinen...die Tante vom JA hat gesagt... bla (facepalm!)
6. Sie will alleiniges Sorgerecht - Grund: Ich will ja eh kein Kind und mich ne als Vollzeitvater drum kümmern... und ne tolle freundin hat gemeint, bei geteiltem sorgerecht wirds voll schwer das leben...weil unter jedem vertrag auch meine unterschrift muss...
(:'D bester grund ever^^ deswegen braucht jeder am besten alleiniges sorgerecht...)
meine antwort: pech, hättest ne zum JA renn dürfen. actio und reactio.
wenn ich nirgendwo als vater stehe, noch verpflichtungen habe, verzichte ich gern auf dieses recht.
und nur am rande - wenn sie alleiniges sorgerecht hat, hab ich im falle dass ihr was passiert nix zu melden... also wäre grund 3 damit sinnlos :'D
ich hab dann nurnoch die pflicht zu zahlen bei alleinigem sorgerecht...

Logik FTW^^



So, das wars erstmal...
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kinder mit einer behinderten Frau kalu1976 0 894 14-10-2015, 15:39
Letzter Beitrag: kalu1976
  Lebenslang Versaut - weil Frau Vertraut stillnowayout 1 3.212 11-05-2013, 22:03
Letzter Beitrag: p__
  Leben mit einer Borderlinerin Capablanca 0 4.893 03-09-2010, 11:11
Letzter Beitrag: Capablanca

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste