Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jörg Kachelmann im SPIEGEL-Interview
#76
(03-07-2014, 23:19)p schrieb: ...wie auch die Mutter selbst, die mit diesem doppelten Betrug weit über eine Million Euro verdient hat..

Das ist mal eine Nummer! Und das, in Kombination mit der Falschbeschuldigung. An seiner Stelle wäre ich für eine Vasektomie.
Wir wissen alle, daß die Hälfte aller Ehen mit der Scheidung enden. Aber die andere Hälfte enden mit dem TOD! Wir haben also nochmal Glück gehabt
Zitieren
#77
Hallo zusammen,

ich glaube mich zu erinnern, dass Jörg Kachelmann mal in einem anderen Interview gesagt hat, dass bei einer Routineuntersuchung herauskam, dass er auf natürlichem Wege keine Kinder zeugen kann bzw. noch nie konnte.

Daraufhin kamen die beiden Kuckuskinder ans Licht, die er aber versorgt und liebt wie wenn es seine eigenen wären.

Grüße

Lullaby
Zitieren
#78
Ein guter Stiefvater für Kuckuckskinder ist eine Sache, durch Mehrfachbetrug deswegen um eine Million geprellt zu werden eine Andere.

Ich glaube allmählich, da war lange vor seiner Verhaftung viel mehr Prägendes, wie es zuerst den Anschein hatte. Zum Beispiel die Ereignisse und Familienrechts"berührungen" vorher, die uns sehr bekannt vorkommen (Betrug mit Kuckuckskindern und Unterhalt, die Falschbeschuldigung, "als Mann ist man vor Gerichten immer der Depp") sind die klassischen Einstiegswege von Männern in mehr Wachheit gegenüber den Männerrealitäten. Es gab ja schon viele prominente falschbeschuldigte Männer, aber keiner dieser Leute hat sich jemals getraut, auch nach Abschluss der Verfahrens in der Öffentlichkeit zu bleiben und selber offen zu sprechen. Alle sind sie leise verschwunden und haben sich einmachen lassen. Nur Kachelmann nicht. Und wahrscheinlich er auch, wenn er nicht schon vorher persönlich mit Dingen in Berührung gekommen wäre, die wir auch sehr gut kennen.
Zitieren
#79
Zitat:
"In den dunkelsten Momenten konnten wir uns nicht einmal Essen kaufen. Ich habe darüber nie öffentlich gesprochen, um der Falschbeschuldigerin nicht noch mehr Genugtuung darüber zu geben, was sie an Vernichtungswerk erreicht hat."

"Er habe sich von Grundstücken, Häusern und Wohnungen trennen müssen, auch die Anteile an seiner Firma Meteomedia hat er verkauft"

Quelle
--
3. DEUTSCHER GENDER KONGRESS, 17.11.2018, Köln
https://goo.gl/cHp86A
Zitieren
#80
Ich wünsche ihm dabei jeden nur denkbaren Erfolg.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#81
Woher hatte eigentlich Alice Schwarzer ihre Millionen auf ihrem Schwarzgeldkonto?
Ist sie von interessierter Seite , vielliecht von den Hochfinanz oder den Globalisten ..... finanziert worden mit dem Auftrag, die deutschen Frauen (40 Mio) für den Arbeitsmarkt zu mobilisieren (also in Schwarzerspeech von der Unterdrückung zu befreien) und zu braven Steuerzahlern zu machen. Steuerzahler, die nicht aufmucken (Frauen sind gewerkschaftlich so gut wie nicht organisiert) und dem Mann auf allen Ebenen Konkurrenz machen. Die Kinder via Kinderkrippe, Selbstverwirklichung, ..... zu entkernten und daher in jeder Hinsicht manipulierbaren "Persönlichkeiten" heranziehen ....
Woher kamen die Millionen sonst?

Sind nur so ein paar Fragen, die mir im Zusammenhang mit Kachelmann in den Sinn gekommen sind.
Zitieren
#82
(21-09-2015, 21:16)zeitgenosse schrieb: Woher hatte eigentlich Alice Schwarzer ihre Millionen auf ihrem Schwarzgeldkonto?

Sicher ist, das sie als Autorin und Verlegerin Geld verdient haben dürfte. Das kann man in der Presse im Zusammenhang mit dem
Schweizer Konto nachlesen. Ansonsten, bitte im Thema bleiben oder eigenen Thread eröffnen, sonst muß ich das abtrennen.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#83
Kachelmann ist ein Held, der hat sich eben nicht kleinkriegen lassen. Der steht immer wieder auf und kaempft. Hut ab!!
Zitieren
#84
Kachelmann twittert viel. Zusammen mit Kuckucksvater und anderen.
Zitieren
#85
Zur Einnerung:
http://pdfsr.com/pdf/schillinger.pdf
"Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht." - Václav Havel
Zitieren
#86
Da sieht man nichts. Hatte Kachelmann einen Vertrag mit der Bunten?
Zitieren
#87
Doch, einmal auf das play-Zeichen klicken.
Das ist der Vertrag zwischen der Bunten und der Falschbeschuldigerin Claudia Simone Dinkel.
Titel:
http://commons.wikimannia.org/images/Cla...nte%29.jpg
"Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht." - Václav Havel
Zitieren
#88
Sorry, verstehe ich auch nicht, der Vertrag ist doch nicht mit "Dinkel" sondern mit "Schillinger"....
Zitieren
#89
Sorry, mein Fehler.
Es handelt sich um die Ex Senta Viola Schillinger:

http://www.bunte.de/panorama/joerg-kache...16773.html

http://www.focus.de/panorama/welt/prozes...13329.html
"Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht." - Václav Havel
Zitieren
#90
Heute wird das Urteil im Fall Kachelmann vs. Springerpresse erwartet. Mit der Burda Presse hat es wohl einen außergerichtlichen Vergleich gegeben. Die gezahlte Summe an Kachelmann soll geheim bleiben.

Die höchste jemals in D zugesprochene Schmerzensgeldzahlungen wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte liegt bei 400.000€. Mal sehen, ob Kachelmann die überbieten kann. Ich gönne es ihm.

Die Springerpresse hat wohl schon angekündigt, im Falle einer Verurteilung, in die nächste Instanz zu gehen.
Zitieren
#91
(30-09-2015, 09:15)Krösus schrieb: Heute wird das Urteil im Fall Kachelmann vs. Springerpresse erwartet. Mit der Burda Presse hat es wohl einen außergerichtlichen Vergleich gegeben. Die gezahlte Summe an Kachelmann soll geheim bleiben.

Die höchste jemals in D zugesprochene Schmerzensgeldzahlungen wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte liegt bei 400.000€. Mal sehen, ob Kachelmann die überbieten kann. Ich gönne es ihm.

Er hat überboten, 635.000.- € besagen die Meldungen.

Ein Nasenwasser angesichts des angerichteten Schadens.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#92
Immernoch viel zu wenig, aber immerhin etwas! So wie ich die Luegenpresse um Springer einschaetze, gehen die jetzt eh in Berufung und dann werden die Karten wieder neu gemischt.
Zitieren
#93
Sein Anwalt meint, mit Zinsen und Schadensersatz wären es sogar achthunderttausend.

Wenn das Ding in Berufung geht, wird die Summe wahrscheinlich noch weiter zusammengestrichen.
Aber das Signal aus der Gerichtsbarkeit ist prinzipiell schon mal gut.
"Du Mama. Wenn Papa tot ist kauf ich mir meinen eigenen Ponyhof!" - CosmosDirect Lebensversicherung, 2007

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Vater
Zitieren
#94
Selbst 800.000.- € sind für eine ruinierte Existenz zu wenig.

Der Mann hat seine Existenzgrundlage verloren und kein Einkommen mehr - und dafür gibt es als Entschädigung noch nicht mal das eingebüsste Einkommen?
Lebenslange Alimentierung mit dem Jahreseinkommen vor der Inhaftierung - so wie es die gleiche Justiz auch bei der Scheidung einer Chefarzt-Gattin urteilt - das wäre eine angemessene Entschädigung.

Kachelmann wird nie wieder die Firma MeteoSat leiten, er wird nie wieder als Wettermoderator im Fernsehen auftreten. Für diese erlittenen "justizbedingten" Nachteile (analog der ehebedingten Nachteile einer Chefarztgattin) ist er zu entschädigen. Er hat sich schliesslich nicht selbst vorsätzlich oder fahrlässig in diese Situation gebracht. Er fiel einem Komplott zum Opfer, bestehend aus zwei Sportskameraden aus dem gleichen Tennisklub und einem willfährigen, karrieregeilen Jungstaatsanwalt. Den man nach diesem, für ihn ja verlorenen Prozess, zum Dank dafür befördert hat.
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#95
SPON-Forum:

Gestern, 23:24 von jkachelmann
Nur kurz zur Kenntnis:

Das Hauptziel ist, die Lügnerin und Falschbeschuldigerin Claudia Dinkel einer Verurteilung und weiter nach hoffentlich erfolgendem Einschreiten der bisher unwilligen Mannheimer Strafjustiz einer verdienten Gefängnisstrafe zuzuführen, wie ich auch eine verwaltungsgerichtliche Verurteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim anstrebe.

Auch wenn es manchen hier nicht passt: Verbrecher gehören bestraft, auch wenn es Verbrecherinnen sind.
"Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht." - Václav Havel
Zitieren
#96
Kommentar von Gisela Friedrichsen:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaf...55514.html
"Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht." - Václav Havel
Zitieren
#97
Danke Pistachio 00 für den Link zum Spiegel Artikel.
Gisela Friedrichsen gelang es etwas zutreffend zu beschreiben. Das Zitat ist hier nicht zum weiterbesprechen gedacht, sondern lediglich das man ihn mal wahrgenommen hat, denn er lässt sich 1:1 auf ein uns bekanntes Dilemma übertragen.

Menschen, denen ihr "gutes Recht" versagt blieb, entwickeln sich oft zu Querulanten und gehen ihrer Umwelt auf die Nerven, was ihr Unglück noch steigert. Andere werden darüber krank, weil sie ihr Leben lang mit diesem Schicksal hadern.
Zitieren
#98
Das ist mir beim Lesen auch besonders aufgefallen.
Besonders der zweite Teil des ersten Satzes dürfe so manchem engagiertem Trennungsvater bestens bekannt sein ...
"Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht." - Václav Havel
Zitieren
#99
Das Zitat ist treffend, so wie der ganze Artikel von Friedrichsen.
Ich glaube auch nicht, dass sich vor dem OLG viel ändern wird an der Höhe des Betrages. Das Landgericht wusste von vornherein, dass der Fall danach ans OLG gehen wird und hat seine Begründungen für den Beschluss recht solide aufgebaut.
Zitieren
Beiträge zu J. Hass verschoben nach http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...p?tid=8993

Zu Kachelmann ist noch zu sagen, dass sein Name und seine Geschichte auch Jahre nach dem Prozess eine Marke geworden sind - nicht nur für Wetter, wie es früher schon war. Diese Marke besteht nicht aus dem Bild einer zweifelhaften Person, die die Justiz leider nicht verurteilen konnte, sondern für bitteres Versagen von Medien, Justiz und der leichtigkeit von Falschbeschuldigungen.

"Presse hat aus Kachelmann-Prozess offenbar nichts gelernt" vom 14.12.2015

Ein guter Artikel über Fehlurteile von Johann Schwenn, an prominenter Stelle natürlich sein Fall Kachelmann: http://www.zeit.de/2015/47/justiz-rechts...il-unrecht "Das soll Recht sein? Warum die deutsche Strafjustiz so viele Fehlurteile produziert."

Negativlehrstück für die Presse, der Fall Kachelmann und die BILD-Zeitung: http://ef-magazin.de/2015/10/31/7852-axe...ge-kaempft

Weiter im Theatro Kachelmann gehts im Januar: http://www.fr-online.de/rhein-main/kache...91454.html - der Schadenersatzprozess gegen die Falschbeschuldigerin.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Alice Schwarzer verliert erneut gegen Jörg Kachelmann neuleben 20 4.461 13-07-2016, 18:49
Letzter Beitrag: Simon ii
  Freispruch: Sind Sie der nächste Jörg Kachelmann? Petrus 21 6.487 28-08-2013, 20:56
Letzter Beitrag: raid
  SPIEGEL-Interview mit Meo-Micaela Hahne borni 10 6.008 02-05-2012, 21:19
Letzter Beitrag: beppo

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste