Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ein offenes wort an meine 22jährige tochter
#1
hi folks - ich habe mir gestern mal die trauer von der seele geschrieben - weis aber nicht, ob meine tochter auf dieses email je antworten wird. aus der chronologie des emails seht ihr, wie alles entstand bis zum status quo:

liebe pia,

ich weis nicht, ob du dich daran erinnern kannst, daß dein papa ein country music fan ist....hierbei ist tennesee ernie ford einer meiner lieblings sänger, da ich ihn schon
seit meiner kindheit von peer kenne und seine lieder immer gerne gehört habe - auch weil ich viel im amiland unterwegs war...

hier einige zeilen der ersten strophe..bzw die ganze:

I can't recall my Mother,
I don't remember Dad
Mister and Mississippi was all I ever had
Oh, I was born to wander,
oh, I was born to roam
And Mister and Mississippi made me feel at home.

erst in letzter zeit habe ich mich wieder an den text erinnert und habe paralellen zu dir in den ersten zeilen gefunden und schmerzlich festgestellt, daß
ich der Dad bin, an den man sich nicht erinnern kann oder will - aus welchem grund auch immer - oder es wurde verboten!

ich lese immer wieder gerne deine emails durch, weil sie die einzigen schriftstücke sind, die mir in den letzten 12 oder 14 jahren von dir übriggeblieben
sind, bis auf ein paar fotos auf dem rechner oder das, was ich immer im handschuhfach meines autos von dir mitführe. aber ein satz in einem deiner
letzten emails, bevor du dich wieder zum abbruch des "decent contact" entschlossen hast:

However I still got the most important thing which is the little Steiff dog Bimmi that I got for my first birthday, and luckily a 'healthy' mind that isn't damaged after all that nonsense.

hat mich bewogen, meine meinung über das ganze mal los zu werden - ich kann jetzt keine rücksicht mehr darauf nehmen, ob du jetzt für ewig böse
auf mich sein wirst oder verstehst, was ich versuche dir klar darzulegen! die ganzen vergangenen jahre habe ich als vater und sagen wir mal für deine mutter
als "ex-depp oder wie ihr mich als hauptrolle bezeichnet habt...du erinnerst dich bestimmt..." und für deine oma als "unwürdiger vater" gelitten unter dem
umstand, daß man als unverheirateter vater der letzte rechtlose [Unterschreitung des Mindestniveaus] in unserer gesellschaft ist. dies wurde auf deine kosten weidlich ausgenutzt und hat
fast zu meiner seelischen bankrotterklärung geführt, nachdem ich des sexuellen mißbrauchs an dir beschuldigt wurde - aber eins nach dem anderen!

1. dein "healthy mind" hat einen kleinen fehler: dir wurde über die jahre ein "anti-papa"-virus, heute würde ich im zeitalter von EIFONE sagen, eine contra-papa-app.exe
implantiert. bedingt durch m.e. gesundheitsschädlicher intensität und fast krimineller energie wurde in dir ein widerwillen gegen mich eingeimpft, der es in sich hat! jeder streit in
einer "normalen" (um deine formulierung zu verwenden) vergeht wieder, aber die menschen, bei denen du nach dem auszug deiner mutter gelebt hast, haben nichts
unversucht gelassen, mich zu jeder tageszeit in deinen augen in einem sehr schlechten licht dastehen zu lassen - sei es, daß "papa immer so verluscht aussieht" hast
du angeblich mal kurz nach dem aufwachen gesagt. lass mich hier einhaken: warum habe ich mir denn nichts neues gekauft? weil ich alles geld, arbeit und kraft damals
in meine familie reingesteckt habe, damit diese ein dach über dem kopf hat, 2 dackel haben kann, essen und kleidung. als dank habe ich hundefutter von deiner mutter
zu essen bekommen...

2. lass mich weiterführen: als deine mutter mit dir ausgezogen ist - in eine verschimmelte wohnung, vorher nicht mal für nötig befunden oder zu feig mir zu sagen, daß sie weg will,
begann der prozess der entfremdung. angestachelt von der oma, die dich aus meinem arm gerissen hat mit den worten: wenn du nicht sofort verschwindest - rufe ich die polizei und
hat mir die tür zugeknallt und ich habe dich hinter der tür weinen und nach mir rufen gehört! kannst du dir meine situation und gefühle in diesem augenblick vorstellen?

3. als ich noch einige tage in der alten wohnung war, hast du bei mir mal übernachtet. du hast bei mir im bett geschlafen und bist morgens aufgewacht, ich habe noch in voller montur
vom vortag neben dir gelegen und du hast mich im gesicht gestreichelt bis ich aufgewacht bin und das erste, was ich an diesem oktobermorgen gesehen habe, war dein gesicht - das
habe ich heute noch vor mir - aber du kannst dich warscheinlich nicht mehr dran erinnern. in der zeit in porta westfalica - (wir sind dort mal spazieren gegangen) habe ich gg mein
trennungstrauma angekämpft, hatte depressionen schlimmsten grades, bin fast zum alkoholiker geworden, wenn mich manchmal kollegen nicht vom saufen abgehalten hätten, wäre ich
womöglich noch an einer alk-vergiftung gestorben (deiner mutter und oma wärs recht gewesen!), ich hatte existenzängste und konnte manchmal mich tagsüber überhaupt nicht mehr erinnern,
was am vortag war, ich habe deine gemalten bilder in meinem schlafzimmer aufgehängt, und wenn ich nachts nicht schlafen konnte, habe ich diese zu mir ins bett geholt - nur um
etwas von dir in meiner nähe zu haben - das sind sachen, die ich dir nie erzählt habe - weil ich nicht als weichei dastehen wollte. aber es hätte ja eh keinen interessiert!

4. jahr 2000: nachdem sich das kindschaftsrecht zum 1.7.1998 geändert hat, habe ich einen antrag auf umgang gestellt der von deiner mutter und ihrer mutter aufs schärfste bekämpft
wurde. in diesem jahr wurde ich vom damaligen rechtspfleger angerufen und gebeten, sofort nach münchen zu kommen - er hätte etwas wichtiges für mich. als ich schließlich da war,
hat er mir eröffnet, daß die kindsmutter und die kindsoma mich beschuldigt haben, daß ich dich sexuell mißbraucht habe und daß alle umgangsverfahren momentan auf eis gelegt sind.
pia - ich kann dir nur sagen, wenn ich die beiden damals angezeigt hätte - dann hätten beide eine strafe in dem bereich bekommen, die gerade noch abzahle! aber ich habe es nicht
getan um den weitern verlauf nicht zu gefährden. ich habe dieses jahr den rechtspfleger nochmals angerufen und gefragt, ob ich nochmals akteneinsicht bekommen kann - ich konnte es nicht fassen,
was ich dort gelesen habe: mutter und oma haben die anschuldigungen persönlich mit einer amtsärztin unterschrieben!

5. leider gottes hat sich im 2006 meine damalige frau saudämlich angestellt. die konsequenzen daraus habe ich sie 2009 mit aller härte spüren lassen und mich getrennt. aber: wie
du dich erinnern kannst, habe ich immer versucht - auch als du in lüdinghausen schon gewohnt hast, den kontakt nicht abreißen zu lassen, bis du mir gesagt hast, daß ich der beschissensde
vater der welt bin. well - mit diesem titel kann ich leben, ich war ja vorher auch schon der bezahlarsch der hundefutter zu fressen bekommt und der kinderschänder - an schimpfworte gewöhnt man sich! deine oma hat dich der-
maßen vereinnahmt und vernebelt, daß du filtermäßig deinen vater garnicht mehr wahrgenommen hast, du wurdest in einen loyalitätskonflikt hineingetrieben und deine umgebung hat das
schamlos ausgenutzt einen jungen menschen den vater aus dem hirn zu schießen!

6. du erinnerst dich an die strafverhandlung in landshut: ich war von vornherein verurteilt - ich hatte keine gerechte verhandlung! eine staatsanwältin, die männer nur aus dem
bilderbuch kennt, ein richter - der nicht einen einzigen pluspunkt in meine richtung geschoben hat - sind ein garant für die juristische enthauptung und entsorgung eines vaters.
ich habe damals für dich - um dich, für uns und um uns gekämpft! aber ich ich habe die strafe ertragen wie ein mann! wenn du mal den film 300 gesehen hast, über die verteidigung von
griechenland gegen die perser und die schlacht bei der thermopylen - es ist im abspann ein sehr bekannter spruch:

wanderer - kommst du nach sparta - so verkünde, daß du uns in unserem blut hast liegen sehen - wie es das gesetz befahl!

http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_be...serkriege)

das ungeschriebene gesetz hat mir befohlen, um dich zu kämpfen, damit du nicht vaterlos aufwächst! ich war der meinung, daß du mich lieber schlecht in erinnerung hast, als garnicht!

ich habe letztens einem vortrag in der erdinger vätergruppe von einem psychologen zugehört, der das thema vaterlos aufgewachsene kinder sehr gut dargestellt hat. er spricht
von einer kriminellen indoktrinierung der kinden, die in manchen fällen von speziellen menschen wieder mit ihren vätern zusammengebracht werden, bzw. versucht. diese kinder
müssen erst deprogrammed werden, weil sie nicht in der lage sind, mit ihren vätern zu sprechen. sowas kenne ich nur von sekten - die menschen den umgang mit angehörigen
durch massive einflußnahme verbieten! siehe scientology, moon-sekte und anderen! du hast dieses von deiner umgebung erfahen, die dich angeblich liebt! wenn man so etwas
liebe nennt - wie muß dann erst haß sein?

7. mein damaliger antrag auf MIT-sorgerecht: vielleicht erinnerst du dich...du warst mit deiner lieben oma - die extra mitgekommen ist um mich anzuschwärzen und schlecht
beim richter über mich zu reden (er hat mich später angerufen und mir sein beileid ausgedrückt!!!!). nochmals: ich habe nicht das sorgerecht für dich beantragt, sondern das MIT-sorgerecht
eines unehelichen vaters. zu diesem zeitpunkt gab es das noch nicht in der BRD! deutschland ist erst im jahr 2010 vom europ. menschenrechtgerichtshof gerügt worden, daß
in diesem punkt menschenverachtende praktiken angewendet werden. es ist eine schande für deutschland, daß diese diskrimminierenden umstände unehelichen vätern ggü immer
vom gesetz gedeckt wurden. ich möchte nicht wissen, wieviele väter sich aus trauer zum alkoholiker wurden oder sich selber umgebracht haben! manche haben ihre exen abgeknallt, danach
ihre kinder und sich selbst - in so einer verzweiflung war ich auch! aber es hat ja niemanden interessiert!

8. ich bin 1995 auf meiner reise durch westafrika einer moslemischen bruderschaft beigetreten und ich weis, was es bedeutet menschen zu helfen. ich habe deine mutter ohne eine frage aufgenommen, deine oma
fast 1 jahr bei uns leben lassen ohne daß sie einen fucking penny miete bzw. irgendetwas für essen ausgeben mußte, alles in der hoffnung, daß das leben besser wird wenn sie da ist.
und in der nähe wohnt. habe ich nach dank gefragt? nein - nie!

deine oma nennt sich presbyter - hat sie zumindest im vernahmeprotokoll und in landshut vor gericht angegeben. an presbyter sind von kirchlicher seite ( http://de.wikipedia.org/wiki/Presbyter )
sehr strenge maßstäbe vorgegeben, die von deiner oma NIE erfüllt wurden. nach dem ganzen shit habe ich deinen onkel ingo irgendwann 2010 angerufen und gefragt, ob er deine oma fragen könne - daß wir uns trotz
allem zusammensetzen können und über alles offen reden können und daß ich meine entschuldigung anbiete! die antwort kannst dir selber denken. ich möchte hier nur mal festhalten:

a) menschen, die vorgeben christen zu sein, sind die ersten, die gegen ihr glaubensbekenntnis verstoßen: vergib uns unsre schuld - wie auch wir vergeben unsern schuldigern
b) sie sind die ersten, die unliebsame mitmenschen diskreditieren: du sollst nicht falsch zeugnis reden wider deinen nächsten (sexueller mißbrauch), dein papa will dich nach brasilien entführen.....
c) sie sind die ersten, die unliebsame und unbequehme menschen verraten: du brauchst den papa nicht!

so wie ich von deiner umgebung behandelt wurde - das habe ich als dein vater nicht verdient! ich habe alles versucht, als ich endlich umgang mit dir hatte, diese paar stunden schön
mit dir zu verbringen, ich habe dir deine harry-potter schlösser gekauft und habe ich gefreut, daß deine augen groß wurden, ich habe dir ein bisschen kleidung gekauft - damit du
etwas schöner aussiehst - weis der teufel, was ich alles versucht habe! es ist verdammt lange her und ich habe im schmerz viel vergessen. ich habe auch nicht verdient, daß du mich
von deinem leben total ausschließt - ich freue mich über jede nachricht von dir. deine ersten emails d.j. waren für mich so schön nach all den jahren des schweigens -

WAS HABE ICH DIR GETAN, DASS DU MICH JETZT WIEDER LOSWERDEN WILLST???? ich kann es nicht verstehen!

nochwas: ich bin deinem onkel ingo und angelika dankbar, daß sie ein bisschen für dich da waren und daß sie mich angehört haben und wir jetzt ein gutes verhältnis haben! die
beiden waren und sind der einzige anlaufpunkt für uns beide! dein onkel ingo ist der einzige, der mich anfangs verstanden hat und verstanden hat, was mir passiert ist!

ich kann dich nicht zu einer antwort zwingen oder sonst was - ich weis nicht mal - ob ich im spam lande oder du mein email liest! wenn du es liest, dann wird es etwas bewirken:

entweder: contra-papa.exe startet voll durch

oder

du denkst über meine worte nach!

bleib gesund

dein papa
Zitieren
#2
Würde sagen, ein hervorragendes Beispiel dafür, wie man es nicht machen soll.

Netlover, Dein Ziel war es wohl, wieder Kontakt mit Deiner heute erwachsenen Tochter aufzunehmen, nachdem Du jahrelang keinen Kontakt hattest.

Herausgekommen ist eine Mail, in der Du Dir zwar alle Wut von der Seele schreibst, die aber kaum geeignet sein wird, Deiner Tochter Lust zu machen, Dich kennenzulernen.

Was liest sie? Vor allem eine Beschimpfung ihrer Mutter und Großmutter, von Personen also, die ihr (vermutlich) lieb und wichtig sind und die ihre Familie darstellen.

Hättest Du Lust, jemanden kennen zu lernen, der in seinem ersten Kontakt nicht nach Dir, Deiner aktuellen Situation, Deinen Wünschen, Plänen und ähnliches fragt, sondern sofort vergangene Streitereien mit Deinem näheren Umfeld zum Thema macht?
Zitieren
#3
Ich find den Text genau richtig.
Zitieren
#4
Hi,

ich täte den Brief so nicht abschicken.

Wenn sie manipuliert und konditioniert ist, dann ist ihr Dein Schrieb eh scheiss egal.



Schreib das Kind ab und Ihr, dass Du Dich zurückziehen musst und das Deine Hütte Ihr offensteht.

(Vielleicht kommt sie mal, möglicherweise nie).

Sei froh, wenn sie nichts gegen dich unternimmt, so wie mein Kind..

Grüsse outburned
Zitieren
#5
Ich meine auch, dass ein solches Schreiben an ein erwachsenes Kind das Gegenteil dessen bewirkt, was der Schreiber bewirken will.

Bei meinen Kindern ist es wohl so (zumindest sagen sie das nach aussen hin) dass sie nicht in den Scheidungskrieg zwischen Vater und Mutter hineingezogen werden wollen. Tatsächlich sind sie nicht unparteiisch sondern ganz klar Partei - und zwar Partei der Mutter.

Bei Netlover wird das nicht anders sein; seine Tochter steht im Lager der Mutter. Warum also sollte sich sich anhören wollen, wie schlecht ihre Mutter (und deren Mutter) sich jemandem gegenüber verhalten haben, den sie kaum kennt? Und der ihr von klein auf nicht als Vater geschildert wurde, sondern in abfälligster Art und Weise als Depp, Erzeuger usw. usf.?

Ich weiss nicht, wa der richtige Weg wäre, die Tochter wieder zu einem Konatkt mit dem Vater zu bewegen - wüsste ich das, dann hätte ich Kontakt zu meinen erwachsenen Kindern. Habe ich aber nicht, daher steht es mir auch nicht zu, hier als Besserwisser aufzutreten.

Netlover möchte ich den Rat geben, sich ein anderes Bild von seiner Tochter zu machen. Sie ist nicht mehr das Kind, das er in seiner Erinnerung hat. Sie ist eine junge Frau, die wahrscheinlich nur aus purer Neugier mal sehen wollte, wer denn ihr Erzeuger ist resp. was aus ihm geworden ist. Sie hat gesehen, dass er noch lebt. Damit dürfte fürs erste ihre Neugier befriedigt sein, Bedarf nach weiteren Kontakten sieht sie im Moment wohl nicht mehr. Es ist wie mit allen Kindern - werden sie erwachsen, muss man sie gehen lassen. Sie wird sich schon irgendwann wieder melden, wenn ihr danach ist - wenn sie heiraten will und sich wünscht, dass bei der Hochzeitszeremonie ihr echter Vater sie an den Traualtar führt ([Unterschreitung des Mindestniveaus] fahren einfach ab auf diese Schneewittchen-Show, sei sie auch noch so verlogen....), dann kommt sie schon wieder.
Und dann sollte sie einen Vater vorfinden, der aufrecht, stolz und selbstbewusst ist und nicht ein heulendes Bündelchen Elend.
Die [Unterschreitung des Mindestniveaus] lechzen nach der Zuneigung der Männer, die sie NICHT haben können - wenn sie sich der Zuneigung eines Mannes sicher sind (sei es Vater oder Liebhaber) verlieren sie das Interesse an ihm.
Netlover sollte das Gegenteil tun - sich rar machen, auf sein Äusseres achten, eine Person sein auf die eine junge Frau stolz wäre, wenn sie ihn zum Vater hätte. So in der Richtung etwa...

Austriake
Bibel, Jesus Sirach 8.1

Zitieren
#6
(20-08-2013, 16:43)Austriake schrieb: ... Bei Netlover wird das nicht anders sein; seine Tochter steht im Lager der Mutter. Warum also sollte sich sich anhören wollen, wie schlecht ihre Mutter (und deren Mutter) sich jemandem gegenüber verhalten haben, den sie kaum kennt? Und der ihr von klein auf nicht als Vater geschildert wurde, sondern in abfälligster Art und Weise als Depp, Erzeuger usw. usf.?
...
Netlover möchte ich den Rat geben, sich ein anderes Bild von seiner Tochter zu machen. Sie ist nicht mehr das Kind, das er in seiner Erinnerung hat. Sie ist eine junge Frau, die wahrscheinlich nur aus purer Neugier mal sehen wollte, wer denn ihr Erzeuger ist resp. was aus ihm geworden ist.
Du hast ja recht damit. Bitte schreib' einfach nicht mehr "Erzeuger", das ist eine Wortschöpfung, die echt unter die Haut geht. Es scheint momentan ein Trend hier im Board zu sein dieses Unwort zu benutzen. Es wäre schön, wenn wir dieses Wort nicht triggern würden, sondern "Vater" wieder den gebührenden Platz einräumen.

Zum Thema:

Netlover, durch diesen Abschnitt gehen viele Väter, die von ihren Kindern getrennt sind. Als jemand der diesen durchschritten hat, schreibe ich Dir folgendes:

Die Entsorgung des Vaters durch die Mutter ist ein schrecklickes Verbrechen. Dieses Verbrechen wird nicht gesühnt.

Über die Jahren verwässern die Erinnerungen der Beteiligten und während der Vater auf den Tag X hofft um seinem Kind die Wahrheit über das Geschehene erklären zu können, hat der Rest des Umfeldes vergessen/verdrängt was wirklich passiert ist.

Die Mutter ist Bezugsperson für dein Kind. Dieses Band ist stark. All' deine Wut, die Verlustängste und unerwiderte Liebe zum Kind interessieren keine Sau - weder Politik, noch Ämter oder den Bekanntenkreis. Für dich gibt es keine Gerechtigkeit.

Für mich gab es Punkt an dem ich mich entscheiden musste - für das Leben/leben oder Suizid. Ich habe das leere Kinderzimmer, die Stille und den Verlust nicht mehr ertragen können. Ich habe mich für das Leben entschieden. Dieser Todesdunst des verlorenen Kindes hängt über dem eigenen Leben und - bei allem Verständis - vergiftet jeglichen Neuanfang. Durch die besondere, für Außenstehende radikal erscheinende, Sichtweise auf Familienrecht, Feminismus usw. verschreckt man "normale", unvorbelastete Menschen und versaut sich soziale Beziehungen. Ich denke du solltest dir bewahren, was kostbar ist und dies auch durch niemanden zerstören lassen. Das "kleine" Kind ist nur noch Erinnerung. Schau' ob du mit deinem "erwachsenen" Kind etwas zum anknüpfen findest und einen Draht aufbauen kannst. Falls nicht oder die eigene Bitterkeit im Wege steht, lass' das "kleine" Kind gehen - lass' es los.

Es gibt Vermutungen, wie die von "p", dass auch "schwierige" erwachsende Kinder nach eigenen biografischen Brüchen auf den Vater zukommen. Mag sein das dies zutrifft - allerdings bringt es nichts bis dahin das eigene Leben auf "standby" zu leben.

Naja, meine 2 cents. Viel Glück.
Zitieren
#7
Wenn die erwachsenen Kindern wieder an Kontakt interessiert sind (was in vielleicht einem Drittel der Fälle passiert), dann häufig bei biographischen Brüchen des Kindes.

Und das hier sollte man sich immer vergegenwärtigen, denn es stimmt zu hundert Prozent:

Zitat:Über die Jahren verwässern die Erinnerungen der Beteiligten und während der Vater auf den Tag X hofft um seinem Kind die Wahrheit über das Geschehene erklären zu können, hat der Rest des Umfeldes vergessen/verdrängt was wirklich passiert ist.

Die Mutter ist Bezugsperson für dein Kind. Dieses Band ist stark. All' deine Wut, die Verlustängste und unerwiderte Liebe zum Kind interessieren keine Sau - weder Politik, noch Ämter oder den Bekanntenkreis. Für dich gibt es keine Gerechtigkeit.

Briefe zu schreiben kann einem gut tun. Aber nicht ans Kind schicken, das schreibt man in Wirklichkeit für sich selber. Briefe, die etwas aufarbeiten wollen sind erst recht nichts fürs Kind.
Zitieren
#8
Ich versuche auch es aktuell auch über eine wöchentliche Protokollierung der Geschehnisse, über mein Seelenheil und über meine Sichtweise der Ist- Situation. Zuerst niedergeschrieben , jetzt über Videoaufnahmen.
Der Leitgedanke war zuerst es irgendwann unserem Kind zu geben und es ihm frei zustellen ob es sich wirklich ansehen möchte. Davon bin ich z.Z. weg. Es ist jetzt mein "Tage-Wochenbuch"- ich reflektiere mich und kann bestimmte Aussagen sehr gut analysieren. Meine zuerst negative Gefühlslage änderte sich zunehmend zur Trotzhaltung und aufbauenden Stolz.
Ich verurteile jedenfalls nicht diesen Brief an seine Tochter. Sie ist 22, sie darf es gerne lesen muss es aber nicht. Ihr Entscheidung! netlover hat es gutgetan und das ist gut so!
Zitieren
#9
Ich hatte auch eine Weile jeden einzelnen Kontakt mit meinem Kind protokolliert - es war in der Tat zunächst recht hilfreich, Regelmäßigkeiten und Häufigkeiten zu erkennen und so weniger überrascht zu werden. Später habe ich es auf Ereignisse beschränkt, die mir für eine beispielhafte Verwendung im Termin geeignet erschienen...

Anfangs dachte ich auch, es könnte später vielleicht mein Kind interessieren - mit der Zeit hat´s aber noch nicht ´mal mich interessiert nachzulesen, was denn da ´mal war...
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
#10
ja - es war für mich sehr schlimm, mit was für einer art von kälte ggü mir unsere tochter von mutter und oma programmiert wurde.

man sieht eben als vater sein kleines mädchen ranwachsen, das früher beim papa an der hand ging und auf dem arm saß und sich vertrauensvoll anschmiegte...

der homo-austriakus hat möglw. recht...es ist ein erwachsener mensch geworden, der in der erinnerung immer noch das kleine liebe mädchen ist...

bb
netlover
Zitieren
#11
Die Worte von netlover sind schön und es tut weh erkennen zu müssen, dass er wohl zu den gänzlich entsorgten Vätern gehört.

Ich denke, wir Trennungsväter schnitzen uns hier zu schöne Realitäten zu recht. Ich stimme aber auch zu, dass es Jahre später niemanden mehr interessiert, was uns armen Papis irgendwann mal passierte.
Es müssen viel mehr junge Männer dieses Forum hier lesen, damit sie keine Kinder in die Welt setzen.

Ab dem Zeugungsakt sind wir von Frau komplett abhängig und Frau wird von einer riesigen Helferindustrie unterstützt. Mit Gleichberechtigung hat das nichts mehr zu tun.

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#12
Es ist keineswegs nur dann sinnvoll, sich etwas aufzuschreiben, wenn es später jemand garantiert interessiert. Etwas aufzuschreiben hilft einem selber, die Gedanken zu ordnen, sich etwas "von der Seele zu schreiben" und nicht zuletzt stehen darin Daten, die durchaus noch einmal wichtig werden können. Ich habe das öfters erlebt, zuletzt beim Antrag auf gemeinsames Sorgerecht. Plötzlich war es wichtig zu wissen, wann und wie ich die Ex bereits nach dem gemeinsamen Sorgerecht gefragt habe. Da ich alles dokumentiere, hatte ich es auch problemlos parat.

Zusammengefasst sollte man etwas aufschreiben
- wenn es einem gut tut
- wenn man Zahlen und Fakten später noch parat haben will
- nicht, damit es später jemand interessiert
- nicht, um es es irgendwann dem Kind präsentieren zu können.
Zitieren
#13
(22-08-2013, 21:32)p schrieb: Zusammengefasst sollte man etwas aufschreiben
...
- nicht, um es es irgendwann dem Kind präsentieren zu können.
Wenn es dazu kommen sollte, und das Kind es wünscht, dann hat das Kind ohne weiteres einen Anspruch darauf, alle Dokumente studieren zu können.

Man sollte es jedoch nicht dahin drängen.

Ein offenes Wort mit jemandem sprechen zu können setzt allerdings immer voraus, dass beide dazu bereit sind.

Ein, von einem Elternteil beeinflusstes Kind, wird selten in der Lage dazu sein.
Zitieren
#14
Für mich stellt sich hier nicht die Frage, ob die Kontaktaufnahme falsch oder richtig formuliert wurde,
sondern dass überhaupt ein Kontaktversuch zum eigenen Kind unternommen wurde.
Und das geht für mich klar aus dieser eMail hervor.
Da ist der Inhalt meiner Meinung nach vollkommen egal.
Ich gehe davon aus, daß eine 22jährige die Reife besitzt und genau dies zwischen den Zeilen lesen kann.

Warum sollte sich ihr Vater verstellen und selbstbewußt mit gewaschenem Hals dem Kind gegenüber treten.
Interessant wirken, daß das eigene Kind in die Kontakt-Möhre beisst. Nein-Danke.
10x hin und her überlegen, wie man am besten Kontakt zum eigenen Fleisch und Blut aufnehmen kann.
Der erste Weg/Gedanke ist der Richtige. Fertig.
Zitieren
#15
(26-08-2013, 16:53)fishhook schrieb: Ich gehe davon aus, daß eine 22jährige die Reife besitzt und genau dies zwischen den Zeilen lesen kann.
Dies ist eine Fehlannahme. Das erwachsene Knd ist, was Mutti und Umfeld daraus gemacht haben. Bis derartige Schlüsse gezogen werden, dürfte mehr Lebenszeit und Erfahrung vonnöten sein. Ebenso gut kann sich diese Fragestellung nicht ergeben, da die intellektuellen Anlagen des Kindes brachliegen, weil Mutti das Kiddi lieber bequem vorm Fernseher geparkt hat als sich mit ihm zu beschäftigen oder es entsprechend zu fördern.

Wenn dir dein erwachsenes Kind gegenübersteht musst du sehen ob du mit ihm etwas anfangen kannst. Sollte sich herausstellen, dass es "ein Abklatsch der Mutter" ist, hat es sowieso keinen Sinn. Falls das Kind zu einem gebildeten Menschen herangewachsen ist, ist die Form des Erstkontakts sekundär, da die Absicht des Vaters und sein Interesse am Kind zu erkennen sind.

Meiner Beobachtung nach über die Jahre hinweg scheinen die Töchter empfänglicher für das eingetröpfelte Gift der Mutter zu sein. Die Jungs hingegen waren eher geneigt den Alten ausfindig zu machen.

Ich denke die Art und Weise der Kontaktaufnahme ist wichtig. Es ist verständlich, wenn der Vater am Tag X den über viele Jahre hinweg aufgestauten Frust abladen und die ungesühnten Verbrechen der entsorgenden Mutti benennen möchte. Damit allerdings steigt das Risiko das Kind zu verschrecken. Die Mutti war da, der Alte nicht.
Zitieren
#16
Er wird es ja nun sehen. Von meiner Ex kenne ich so eine Art Gummibandeffekt...Je mehr sie sich von ihrem vergifteten Umfeld zu lösen versuchte, desto stärker zog es sie unweigerlich wieder dort hin. Und nun steckt sie wieder mitten drin.

Auch wenn die Kinder reflektieren, dass ein Elternteil oder vielleicht auch beide völlig daneben ist bzw. sind, hängen sie irgendwie an der Leine. Zumindest das wird bei der Tochter des TOs nicht anders sein.
Zitieren
#17
liebe alle - die auf meinen brief mir geantwortet haben!

ich habe das email vorher abgeschickt!

und danke allen - die darauf geantwortet haben! ihr habe alle recht von den verschiedensten blickwinkeln, abwägungen, erfahrungen, erinnerungen...alles was darin einfließen kann.

alle posts habe ich durchgelesen und mehrfach sogar! vielleicht war es ein befreiungsschlag, daß ich jetzt mal tief durchatmen kann und den schwarzen peter doch mal an meine tochter weitergegeben habe. es stimmt, sie ist 22, mit 22 habe ich gearbeitet, meine tochter ist noch in der ausbildung - ist toll, daß sie einen beruf lernt in einem fremden land.

ich versuche jedenfalls, eine kleine mauer aufzubauen und nicht mehr jeden tag an sie zu denken, vielleicht lösche ich alle ihre emails und bilder und muß sie wohl für immer verabschieden!

bb
netlover
Zitieren
#18
nach Punkt 1. habe ich aufgehört zu lesen, könnte anderen auch so gehen...
Ich weiß nicht was Du mit dieser Mail bezwecken willst und ob Deine Tochter es versteht, aber wie auch andere schon schrieben, umhacken auf "DIE ANDEREN" wird nichts bringen.
Die hatten Jahre lang Zeit Dich auszuboten, da wird so eine Mail nicht viel dran ändern können.
Zitieren
#19
ihr werdet es nicht glauben....sie hat positiv geantwortet....

die antwort stell ich später rein -muß zum zahnarzt zur nachbehandlung....hat ne scharfe hilfe mit stringtanga und oben ohne....

bb
netlover
Zitieren
#20
Dann viel Spass dort und ich hoffe, dass die Antwort zu einem besseren Kontakt führt. Wenn du sie 1:1 einstellen willst, solltest du aber die Erlaubnis der Urheberin haben, sie findet es vielleicht nicht gut wenn du persönliche Briefe veröffentlichst.
Zitieren
#21
Glückwunsch.
Zitieren
#22
Glückwünsche auch von mir! Freut mich.
Zitieren
#23
ja also ich glaube schon, dass man mit einem Brief einem Menschen hier leiblichen Kind insoweit mitteilen kann, dass der fehlende Kontakt schmerzt.

Die Tochter ist 22 Jahre alt, infolge sie eigentlich genug Verstand haben müsste, um den Inhalt auch zu verstehen.

Insofern dennoch eine Ablehnung käme, weiß man zumindest woran man ist. Eltern müssen sowieso irgenwann los lassen - wir Väter natürlich noch deutlich früher.

@netlover:

Herzlichen Glückwunsch!

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren
#24
@petriebmittelpereitstellunk: keine sorge - ist ein bisschen annonümisiehrt!

hier der text:

Hello,


Please don't be upset or concerned if I don't write to you for some time- I haven't forgotten you!


It is very interesting to hear about your point of you- as I always only knew about the other side...
Yes, many things have happened- even without me knowing about it or being able to remember as I was simply too young. Onkel Ingo and Angelika have told me about many things when I visited them last summer.
I always knew that Oma had another side in her as well- but she did go too far. Und was meine Mutter betrifft; dazu
fehlen mir generell die Worte und über sie muss auch nichts mehr gesagt werden.
I have no intentions of having her back in my life- she sucks every little bit of hope and love to life out of you.
But enough of that.


I am having a very good summer here......


so - ich glaube daran kann man weiter anknüpfen...

drück euch auch die daumen!

bb
netlover
Zitieren
#25
ist sie Engländerin?

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber. _CD

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Volljaehrigenunterhalt fuer meine 25-jaehrige Tochter Al Bundy 98 21.384 15-01-2016, 21:07
Letzter Beitrag: p__
  Ich darf meine Tochter nicht sehen Krov92 37 10.680 18-08-2015, 21:08
Letzter Beitrag: beppo
  Ich werde als Mann diskriminiert, weil ich meine Tochter zum Ballettunterricht beglei sonnenlilie 20 5.882 04-03-2012, 15:59
Letzter Beitrag: wackelpudding
  Meine Tochter weint wenn ich sie ihrer Mutter übergebe marecello 17 7.899 25-10-2010, 10:07
Letzter Beitrag: p__

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste