Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
VAMV hat Verständnis für Umgangsboykott
#1
Das schreibt jedenfalls die TAZ:

http://www.taz.de/1/politik/deutschland/...er-eltern/
Zitieren
#2
Und bringt auch gleich die Anleitung, wies geht, wenn der böse Vater Zeit mit seinen Kindern verbringen möchte, Mutti das aber ebenmal gerade nicht haben möchte Big Grin

Zitat:Der VAMV zeigt dabei Verständnis für die Umgangsverweigerung, wenn ein Verdacht auf sexuellen Missbrauch durch den Vater besteht, der aber nicht beweisbar ist, oder wenn das Kind von sich aus einfach keinen Umgang mit dem Vater wünscht.

Einfach nur geil, man macht die Umgangsverweigerinnen zu Heldinnen, wird schon seinen Grund haben, wenn die Mutter nicht möchte, dass der Vater die Kinder sieht, kann ja gar nicht anders sein. Rolleyes

Es wird immer abenteuerlicher...
Zitieren
#3
[quote='Webworker' pid='21470' dateline='1251917859']

[quote]Der VAMV zeigt dabei Verständnis für die Umgangsverweigerung, wenn ein Verdacht auf sexuellen Missbrauch durch den Vater besteht, der aber nicht beweisbar ist, oder wenn das Kind von sich aus einfach keinen Umgang mit dem Vater wünscht.[/quote]

Ja, das Zitat ist echt der Hammer. Mama behauptet mal eben so ins Blaue hinein der Vater hätte das Kind mißbraucht, und dann soll der Umgang nicht stattfinden. Mit einem Rechtsstaat hat das absolut nichts mehr zu tun.

Hier die Pressemitteilung des VAMV Baden-Würtemberg:
http://www.vamv-bw.de/?cat=1
Zitieren
#4
Vielleicht sollte man das einfach mal umdrehen:

"Ich glaube, die Mutter misshandelt die Kinder, ich kann es aber nicht beweisen! Bekomme ich jetzt das ABR?"
Zitieren
#5
Zum vam(v):

Kennt ihr den schon?

Drucksache Brandenburg 2008: Hierklick!

Mir war das neu und wirklich interessant und Aufschlussreich.

Eigentlich und immer noch bin ich auf der Suche nach den Vätern, im vam(v), damit ich endlich meine (), im Namen auflösen kann.
Mist, wo sind die Burschen denn nur hin ... ? Dodgy

Ach ja, die taz, das alte Käseblatt.
Schöner Artikel, hab´ da mal einen Kommentar gelassen.
Die haben mit einem Mann, dazu Rechtsexperten - Sleepy - eine echte Konifere auf das Thema "Mein Recht auf Umgangsverweigerung" losgelassen.
Vielleicht in der vagen Hoffnung, der würde - aufgrund seines Geschlechtes - etwas sanfter kastriert werden.
Nee, hab´ mit lila Lackfarbe mein tag auf seinen A... gesprüht.
Zitieren
#6
Muahahaha Big Grin

Zitat aus der Pressemitteilung:

Zitat:Und: Wenn die Bamberg-Studie, die das Bundesjustizministerium in Auftrag gegeben hat, zum Ergebnis kommt, dass Kinder, die bei
2 lesbischen Frauen aufwachsen, genauso gut aufwachsen können wie bei
heterosexuellen Eltern, gilt im Umkehrschluss auch, dass Kinder in Einelternfamilien oder in Patchworkfamilien problemlos ohne Kontakt mit dem biologischen Vater auf-wachsen können.

Hahahaha, jetzt lieg ich aber schon ein bisserl schenkelklopfend am Boden Big Grin

Die Sehnsucht, dass die vom Bundesjustizministerium in Auftrag gegebene Studie endlich mit dem Ergebnis zum Abschluss kommt, dass Väter vollkommen unnötig sind, kann man nicht besser zum Ausdruck bringen Big Grin

*ROFL* Das ist ja ein richtig geiler Verein, ich brech ab Big Grin
Zitieren
#7
[quote='Webworker' pid='21479' dateline='1251921367']
[quote]Und: Wenn die Bamberg-Studie, die das Bundesjustizministerium in Auftrag gegeben hat, zum Ergebnis kommt, dass Kinder, die bei
2 lesbischen Frauen aufwachsen, genauso gut aufwachsen können wie bei
heterosexuellen Eltern, gilt im Umkehrschluss auch, dass Kinder in Einelternfamilien oder in Patchworkfamilien problemlos ohne Kontakt mit dem biologischen Vater auf-wachsen können.[/quote]

Tja, da hat der VAMV die Sache wieder nur einseitig beleuchtet.
Wenn nämlich die Bamberg-Studie (die eine simple Auftragsstudie mit vorhersehbarem Resultat war), zu dem Ergebnis kommt, daß homosexuelle Paare genauso gut erziehen, gilt das natürlich auch für 2 schwule Männer. Warum hat also Mama automatisch das Sorgerecht, Papa jedoch nicht, zumal doch der VAMV gegen das väterliche Sorgerecht ist?
Zitieren
#8
(02-09-2009, 22:03)lordsofmidnight schrieb: Tja, da hat der VAMV die Sache wieder nur einseitig beleuchtet.
Wenn nämlich die Bamberg-Studie (die eine simple Auftragsstudie mit vorhersehbarem Resultat war), zu dem Ergebnis kommt, daß homosexuelle Paare genauso gut erziehen, gilt das natürlich auch für 2 schwule Männer. Warum hat also Mama automatisch das Sorgerecht, Papa jedoch nicht, zumal doch der VAMV gegen das väterliche Sorgerecht ist?

Würde mich ja nicht wundern, wenn diese Studie betreffend der homosexuellen, erziehenden Männer aufgrund mangelnder Studienobjekte und der damit nicht vorhandenen Möglichkeit eine bindende Aussage machen zu können auf das nächste Jahrhundert verschoben wird Big Grin
Zitieren
#9
(02-09-2009, 22:03)lordsofmidnight schrieb: Warum hat also Mama automatisch das Sorgerecht, Papa jedoch nicht, zumal doch der VAMV gegen das väterliche Sorgerecht ist?
Weil es anscheinend mehr lesbische Damen gibt, die es zu unterstützen gilt! Hat die Ulla oder die Zypries Kinder? Big Grin
Zitieren
#10
Die Zypresse ist ledig und Kinderlos. Über Vorlieben und Neigungen nichts bekannt.
Von Ullala weiß ich es auch nicht. Oder meintest du Zensursula mit ihren 80 Millionen Kindern?
Zitieren
#11
Nee, ich mein schon die Spanien-Ullallla aus Aachen.
Hat die Kinder?
Zitieren
#12
Just found!
http://209.85.129.132/search?q=cache:8ob...=firefox-a

Zitat:Frau Ulla Schmidt hat sich beruflich sehr engagiert, hat 4 Kinder als alleinstehende Mutter großgezogen (also quasi eine 'Mutter Courage' )

Weiter unten auf der selben Seite:

Zitat:Also unsere *teure* Ulla Schmidt ist wohl geschieden, aber meines Wissens und dem Wissen des Internets nur Mutter von einer einzigen Tochter (geb. 1971). Selbst mit Wikipedia kommt man zu diesem Rechercheergebnis!
Zitieren
#13
Jo, und so´n Bernd Berger gehört der Orden des Lila pudels am goldenen Band verordnet!
Die Kommentare zeigen sehr schön, wie gehirngewaschen die deutschen Michels so sind. Sad
Und wenn sie dann hier bei uns landen heulen sie sich aus, wie ungerecht die Welt doch ist. Arrrghhh...
Zitieren
#14
Ja, Ullala war für mich schon die Opertrulla, bevor ich selbst erfahren durfte, was mit dem Satz: "Familie ist da, wo alle aus dem selben Kühlschrank essen" gemeint ist.

Die ist damals schon mit dem festen Vorsatz angetreten, alles so schlecht wie möglich zu machen.
Zitieren
#15
(02-09-2009, 22:35)beppo schrieb: Die Zypresse ist ledig und Kinderlos. Über Vorlieben und Neigungen nichts bekannt.

Gab´s da nicht mal diverse Gerüchte über ihre Vorliebe für Lack und Leder?
Zitieren
#16
Also zumindest tritt ihr Interesse an den Interessen der lesbischen Fraktion deutlich zu Tage.
Zitieren
#17
Mein Kommentar kam in der taz-Redaktion wohl so gut an, dass die den für sich allein behalten wollten ... Smile

Nun habe ich aber vorab eine Kopie gemacht und da ich doch möchte, dass mindestens eine kleine Öffentlichkeit hiervon Notiz nimmt, dies:

Zitat:Mit dem ausgewiesenen Rechtsexperten Christian Rath wurde endlich mal wieder ein unbedarfter Mann an die Front des Geschlechterkrieges der taz geschickt.
Tolle Idee!

Als Rechtsexperte weiß er ganz genau was Sache ist und kennt die §§ des FamRG in- und auswendig.

Das Geklappere des vam(v) hat er unbesehen aufgegriffen und soll es hier zu Markte tragen und für diese sexistische Feministinnenclique werben.

Zum § 35 gesellen sich neuerdings so wirkungsvolle Wattebäuschchen, wie der § 89, dem im Extremfall der ultimativ todbringende § 90 folgt.

Zuvor jedoch wird die Umgangsverweigerin eingeschworen, mit dem Schlag frischer Sahne, dem § 135.

Und diese ganze Härte des Gesetzes kommt dann gewaltig als "Kann"-Bestimmung.
Ein Gänseblümchenkranz, komplett und butterweich!

Sagt mal Mädels, wen wollt ihr hier eigentlich wirklich für blöd verkaufen, nur den "rechtskundigen" Redakteur, oder mit ihm uns dämliche Zahlesel, im Verbund?

MfG

Okay, ist ein wenig mit Emotionen behaftet, aber ich greife doch keine Person direkt an, oder? Angel
Zitieren
#18
(02-09-2009, 20:57)Webworker schrieb: ..., wenn ein Verdacht auf sexuellen Missbrauch durch den Vater besteht, der aber nicht beweisbar ist, ...
dann wird derjenige, der dieses Gerücht bei meiner Tochter und mir in die Luft setzt keine Gelegenheit mehr haben, sich dieses Triumphs zu erfreuen!

So wahr mir Gott helfe!
Zitieren
#19
(03-09-2009, 17:47)Ralf G. schrieb:
(02-09-2009, 20:57)Webworker schrieb: ..., wenn ein Verdacht auf sexuellen Missbrauch durch den Vater besteht, der aber nicht beweisbar ist, ...
dann wird derjenige, der dieses Gerücht bei meiner Tochter und mir in die Luft setzt keine Gelegenheit mehr haben, sich dieses Triumphs zu erfreuen!

So wahr mir Gott helfe!
Was glaubst Du denn, warum ich diese sagenumwobene Gefährderansprache mit der Polizei hatte? Da ging es noch nicht einmal um "meinen" Fall!

Meine Ex, nahe der Wupper, hätte ich niemals über diese bringen können! Aber ein bisschen provozieren in diese Richtung ist doch erlaubt, oder? TongueBig GrinTongueBig Grin Angel
(03-09-2009, 17:29)Bluter schrieb: Okay, ist ein wenig mit Emotionen behaftet, aber ich greife doch keine Person direkt an, oder? Angel
Siehe oben. Wink
Die sind alle sowas von sensibilisiert nach den letzten Amokläufen und abgedrehten Menschen, dass ihnen alle bisherigen Kontrollen nix mehr nutzen.
Es gleitet dem überwachenden Staat aus der Hand.

Wenn dann jetzt noch die Querschießer mit ihrer wirklich guten Rhetorik in die Wege kommen, läuft das Fass so langsam über. Big Grin Tongue
Zitieren
#20
Gehe ich recht in der Annahme, dass VAMV ein Pudelverein ist?
Zitieren
#21
Zitat:"Ein Kind wird dem Vater immer eine ablehnende Haltung entgegenbringen, wenn es weiß, dass seine Mutter wegen Umgangsverweigerung ins Gefängnis muss", heißt es in einer Erklärung des baden-württembergischen VAMV-Vorstands

Blödsinn. Lieber ein Schrecken mit Ende als ein Ende ohne Schrecken. Erfährt das Kind erst mit 18, das das, was Mami tat Unrecht ist, ist der seelische Schaden umso grösser. Je eher das Kind aufgeklärt wird, desto besser kommt es damit zurecht. Wenn neutrale Personen dem Kind etwas vermitteln, dann wird es anfangs widersprechen, um seine Mami zu verteidigen, insgeheim denkt es aber darüber nach.
Zitieren
#22
(03-09-2009, 19:34)Mus Lim schrieb: Gehe ich recht in der Annahme, dass VAMV ein Pudelverein ist?
Ich befürchte, dass es im vafk Mitglieder gibt, die dem vamv wohlgesonnen sind.

Gibt´s doch hier einen Thread, warum ich nicht mehr im Forum xy bin....
Zitieren
#23
(03-09-2009, 20:08)blue schrieb:
(03-09-2009, 19:34)Mus Lim schrieb: Gehe ich recht in der Annahme, dass VAMV ein Pudelverein ist?
Ich befürchte, dass es im vafk Mitglieder gibt, die dem vamv wohlgesonnen sind.

Gibt´s doch hier einen Thread, warum ich nicht mehr im Forum xy bin....

Bevor ihr euch jetzt komplett verheddert, gebe ich euch mal eine knappe Info: Wenn VertreterInnen des VafK mit VertreterInnen des vam(v) an einem Tisch zusammen kommen, dann nur wenn Dritte dabei sind.
Es gibt inhaltlich nix, was den Verband mit dem Verein verbindet.
Der Verband steht für AE und der Verein für gemeinsame Elternschaft zum Wohl der Kinder. Allein hier kann man bereits erkennen, dass es sich um zwei konträre Ansätze handelt.
Der vam(v) hat es besser verstanden die Kräfte zu bündeln und es herrscht Einigkeit, vom Vorstand bis in die breitere Basis;es gibt nur den einen Weg und das eine Ziel.
Der VafK hat das Problem der vielen Wege, die er nicht alle zeitgleich und gleich stark begehen kann.

Wenn sich im vam(v) einige Väter finden (wieviele?), dann nur, weil diese Typen eben nicht fähiger sind als ihre weiblichen Verbandsmitgliederinnen.
Ausgrenzen und den Kindern den anderen Elternteil vorenthalten ist alles was diese Bande Einen muss. Ein leicht erfüllbarer Anspruch.
Da braucht es nur ein paar Flöhe in die Ohren verbrämter kinderloser PolitikerInnen, um diese auf die eigene, dunkle Seite zu ziehen - den Rest kennt man aus den dazu gehörigen Gesetzgebungsverfahren.
Zitieren
#24
(03-09-2009, 20:30)Bluter schrieb: Wenn VertreterInnen des VafK mit VertreterInnen des vam(v) an einem Tisch zusammen kommen, dann nur wenn Dritte dabei sind.
Die vom isuv?
Zitieren
#25
Zitat:"Ein Kind wird dem Vater immer eine ablehnende Haltung entgegenbringen, wenn es weiß, dass seine Mutter wegen Umgangsverweigerung ins Gefängnis muss", heißt es in einer Erklärung des baden-württembergischen VAMV-Vorstands
Wie ist das dann, wenn ein Vater wegen Unterhalts"verweigerung" ins Gefängnis muß ? Klatscht das Kind dann Beifall ?
Ach wie unbegreiflich hohl, ist der Begriff vom Kindeswohl
(zitat eines 14-jährigen, aus dem Buch "Du bist MEIN Kind" von Jürgen Rudolf)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  DIE ZEIT: Verständnis für Samenraub - Paartherapeut versteht Leserkommentare nicht p__ 14 11.064 08-03-2010, 09:21
Letzter Beitrag: Nero

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste