Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Alte Vaeter
#1
Wer doch noch einmal moechte, hier eine kleine Positivmeldung des Spiegels:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...38198.html
Zitieren
#2
War nicht kürzlich noch davon die Rede, dass Kinder alter Väter einem höheren Risiko von Gendefekten ausgesetzt wären?
Kam groß in die Klatschspalten, als der ARD-Vorleseonkel Wickert (der mit PLAN kleinen armen Mädchen aus Not und Armut hilft, während die Jungen halt Pech haben) nochmal Erzeuger wurde.
Jetzt fehlt mir nur noch die wissenschaftliche Erkenntnis, dass die Mutter nicht mehr als 15 Jahre auf´m Buckel haben sollte, damit die Früchte solcher Beziehungen im Durchschnitt 120 Jahre alt werden. Big Grin
16.02.2012, BILD: "Das Halbwahre ist verderblicher als das Falsche." (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)
Zitieren
#3
Meine Theorie:

1. Ältere Väter sind im Schnitt wohlhabender (weswegen wollte sonst eine Frau im gebärfähigen Alter ein Kind von einem Alten??)

und

2.der Zusammenhang zwischen finanzieller Potenz und Lebenserwartung ist auch nachgewiesen. Man schaue sich mal die Queen und ihren Clan an..

3. Telomere, bla bla bla Eierköpfe..
Zitieren
#4
Nein, das Risiko ist sogar geringer, warum auch immer.
Oder lieg ich da falsch?

Habe das genauso im Kopf .. egal Wink

Weiß nicht, ich hatte damals einen Freund, dessen Vater extrem alt war. Das war schon komisch damals.
Zitieren
#5
Ich halte von diesen alten "Vätern" bzw. "alten Eltern" überhaupt nichts, und zwar aus eigener Erfahrung.
Meine Mutter war 39 als ich kam. Mein Vater starb 3 Jahre später mit 42. Mein Stiefvater wollte unbedingt seine zweifelhaften Gene auch noch streuen und meine Mutter bekam mit 45 noch ein Kind. Sie starb dann schlußendlich mit 69.
Meine Kinder haben sie (meine Mutter) leider nicht mehr kennen gelernt. Den Opa logischerweise auch nicht.
Bis sich das wieder aufholt braucht es 2 Generationen.
In der Schule kam ich mir blöd vor wegen der alten Eltern, die nie Lust hatten auch mal irgendwo mit zu machen. Das war bei jungen Eltern anders.
Ich selbst werde mit Sicherheit kein Kind mehr in die Welt setzen, weil ich keinen Bock habe, mit 64 einen 9 jährigen Bengel zu erziehen^^. Das dürfte dann vielleicht etwas überfordern. (Nicht rechnen jetzt, ich bin nicht 55^^)

Wenn ich das in den Medien sehen, wenn ein prominenter alter Bock mit 76 noch ein Kind zeugt und die BILD Jubelschreie versendet, wie glücklich der alte Ziegenpeter ausschaut dann kommt mir das Kotzen.

Wenn das Kind in die Schule kommt ist der Alte in Pflegestufe 3. Toll ! An die Kinder denkt nämlich hier auch niemand.

Und mal was zur Lebenserwartung : Ich weiß bei Gott nicht, warum die Leute nach einem hoffentlich erfülltem Leben so eine Angst haben ab zu treten. Heute tun alle so als wollten sie 200 Jahre alt werden. Rauchen nicht, trinken nicht, hu... nicht rum wenn sie können und saufen nur Wasser oder fressen Gras. Dann sterben sie an was Unerklärlichem oder ihnen fällt ein Klo auf die Birne. Peng.

So ein Blödsinn. Wir haben (fast) alle eine Macke.
Zitieren
#6
Das Problem ist @Nappo: Ohne deine Eltern koenntest du dich heute nicht einmal beschweren - ob frueh oder spaet geboren.
Zitieren
#7
@ray : ^^ Joh. Hätte ja auch keine Grund mich zu beschweren Big Grin
Wäre ja nicht da Angel
Zitieren
#8
Stimmt glaube ich nicht so ganz.

Ich erinnere mich ganz gut an die 60/70er Jahre; da war es normal, dass die Männer mit 65-70 und die Frauen mit 70-75 ins Gras bissen.
Diagnose häufig : Altersschwäche . Heutzutage wäre das Ganze mit CT und MRT vermutlich als multiples Organversagen diagnostiziert worden.

Heute hat sich das Ganze nicht nur vom erreichbaren Lebensalter, sondern auch von der gefühlten und auch tatsächlichen geistigen Alterseinschätzung deutlich nach hinten verlagert.

Von vergangenen Generationen ganz zu schweigen, da fand das Ganze noch früher statt . Man bekam die Kinder allerdings auch mit 17.

Fazit : Es geht darum, wieviel Zeit in Jahren gerechnet ich tatsächlich mit den Kindern habe und wenn ich einigermassen gute Gene habe, auf mich achte, gesund lebe, dann hätte ich auch kein Problem damit mit 40-50 Vater zu werden.

Von solchen Exzessen wie bei Jean Pütz mal abgesehen, so was ist den Kindern gegenüber natürlich unverantwortlich.

Gruß ArJa
!!! Manipulation und Programmierung eines Kindes ist emotionaler Mißbrauch - und muß bestraft werden !!!

!!! Ärzte, Juristen und Psychologen sind das Grundübel unserer Gesellschaft !!!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die falschen Vaeter von Neukoelln sorglos 12 9.036 21-09-2008, 07:51
Letzter Beitrag: Ralf G.

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste