Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Fall "Herwig Baumgartner"
#1
Der extremste Fall in Österreich an Rechtsbeugung:

Zitat:Kurzfassung

Der Pflegschafts-Fall KV "Herwig Baumgartner" dargestellt wird:

Zunächst einmal kurz die Eckpfeiler, ohne das unermessliche Leid der Kinder und des Vaters. Bitte Fehlendes kurz und übersichtlich ergänzen!

B = Bub, M = Mädchen, mj. Kinder, Doppelstaatsbürger Frankreich/Österreich
KM = Kindesmutter (Chantal Gabrielle Bund), Frankreich
KV = Kindesvater (Herwig Baumgartner), Österreich
vGM = väterliche Großmutter

2001: Die Familie, B1 (9 Jahre alt), M2 (8), B3 (2,5), M4 (0,5), KM (36) und KV (48) wohnt in Wien
Italien-Urlaub am 9.7.2001: KM verschwindet am 4.8.2001 samt allem Gepäck im Urlaub mit Italiener (27) sowie M2 und M4 an einen unbekannten Ort.
KV findet Aufenthalt in der Schweiz (Neyruz) heraus, stellt HKÜ-Antrag
Schweizer Friedensrichter entscheidet sofortige Rückführung der Kinder am 9.9.2001
KV kehrt mit den 2 Mädchen nach Wien zu den 2 Buben zurück.


Es folgt Obsorgestreit beim BG Innere Stadt Wien
Richter/in: Mag. Walter Steinschaden
KV wird vertreten durch Mag Sebastian Lesigang
KM wird vertreten durch Dr. Michaela Iro

Jugendamt erstattet Stellungnahme durch Dr. Eva Stöckl-Lacina
Die Obsorge wird am 29.11.2001 der KM zugesprochen, welche auf Anraten der FH-Mitarbeiterin Roswitha Brem mit den 4 Kindern ins Frauenhaus 1180, Staudtgasse 35 zieht.

3 Gutachterinnen werden nacheinander bestellt - alle lehnen ab, danach wird bestellt Max Friedrich

B, M, KM, KV und vGM sollen von Max Friedrich PSYCHOLOGISCH begutachtet werden.
KM weigert sich und führt Strafverfahren gegen Max Friedrich – am LG Strafsachen eingestellt, immer fortlaufend weitere Strafanzeigen bis dato
vGM wird 12 Minuten "untersucht" – erstattet Anzeige bei der Ärztekammer, Ergebnis: „Gerichtsgutachten sind nicht Aufgabe der Ärztekammer“

Max Friedrich wird 08/06 vom Richter für befangen erklärt und sendet 9 Moante den Akt nich zurück
Seit 08/2006 bestellt: Univ. Prof. DDDr. Wassilios Fthenakis
Anamnese von B, M., KM und KV in Frühling 2006
Will KM genau untersuchen in München, dort ebenso B, M, KV und vGM.
KM weigert sich, sich und Kinder zum Gutachter zu bringen trotz Akontozahlung Reisekosten durch Gericht

Richterliste BG Innere Stadt ( Monate geschätzt)
08/01 - 06/02 Mag. Walter Steinschaden
07/02 – 04/04 Dr. Silvia Filip
05/04 – 07/04 Dr. Dagmar Dimmel
08/04 – 09/07 Mag. Robert Protic
10/07 – 11/07 Mag. Maria Petschnigg
12/07 – dato Dr. Paul Stola


KM: Verfahrenshelfer: Mag. Michael Rebasso
KM:; Vertrauensmann: Dr. Günter Tews (ihr Verteidiger im Strafverfahren wegen Diebstahl Mercedes zur Kindesentziehung)

KV: Verfahrenshelfer, situativ jeweils nur für einzelnen Revisionsrekurs
KV: (Vorsorge-)Bevollmächtigter (2006 – 07/2008, sowie in eventu bis dato): Anubix

seit ca. 3/2008
B, M: Verfahrenshelfer Dr. Martin Benning – angezeigt wegen Betruges (Betrügerische -Bestellung durch Mag. Doris Täubel-Weinreich)

12/2007 - HKÜ-Antrag bei Mag. Doris Täubel-Weinreich - Besuchsrecht 3 mj. Kinder unter 16 Jahre
02/2008 - Mag. Doris Täubel-Weinreich behauptet in vorasätzlichem Betrug, Herwig Baumgartner lebe in Wien, Landstraßer Hauptstraße, trotz im Akt befindlichen DREI kriminalpolizeilichen Dokumentationen aus den Strafakten, dass dies NICHT stimmt.

Der KV hat seit 29.11.2001 keinen Kontakt zu einem der 4 Kinder
Besuchsrecht wurde niemals rechtsgültig entschieden.
Gemeinsame Obsorge als Französisches Verfassungsrecht wird seit 2001 negiert/ignoriert.
4 Revisionsrekurse anhängig seit 5/2008 mehrere Rekurse dito - HKÜ etc.
Der KV kämpft um Kontakt zu den Kindern.

Der KV erhält in 3 Strafverfahren insgesamt 27 Monate Haft wegen "Justiz-Beschimpfungen", offiziell wegen „Gefährlicher Drohung“, alles abgesessen.

Der KV führt "Krieg" gegen die Justiz.

Alle LG ZRS Richter sowie etwa 20 Richter des OGH wurden abgelehnt wegen Betruges.
Verfahren seit 05/2008 anhängig - nicht entschieden.

4 EGMR-Beschwerden sind seit 2004 anhängig.

Seit 09/2008 ist Herwig Baumgartner RÜCKWIRKEND seit 12.9.2007 berufsunfähiger Pensionist - Ursache laut Diagnose "PTBS" im Sinne von ICD-10: F.43.1 (Auswirkung von psychischer Folter)


Quelle
Zitieren
#2
Hört sich heftig an... aber so was ähnliches kenne ich zu gut.... Gibt wohl viele Väter, denen es ähnlich erging und ergeht und ergehen wird.
Zitieren
#3
Da fällt mir nur ein: Heinrich Kohlhaas!

Der (individuelle) Kampf gegen "das System" führt niemals zu Gerechtigkeit sondern unweigerlich zur persönlichen Zerstörung.
Zitieren
#4
Audio-Stream: Interview mit Herwig B. 3. Februar 2009
http://www.genderwahn.com/forum/phpbb3/v...8726#p8726
Zitieren
#5
http://www.wikimannia.org/index.php?titl...aumgartner
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren
#6
Mag. Herwig Baumgartner,

2013 soll Dir die Freiheit bescheren. Das Volk wird Dich aus Deiner Geiselhaft befreien.
Wir sind in Gedanken bei Dir. Niemals werden wir einen Vater zurücklassen. Niemals!

Hades

So Ihr Euch noch nicht die Zeit genommen habt Weihnachtsgrüße zu überbringen, so ist es nun an der Zeit Eure Wünsche aufs Papier zu setzen, eine Postkarte zu senden und oder ein Paar Euros auf sein Konto zu buchen. Und wenn es nur ein Euro ist!!!

Die Daten:
Justizanstalt Stein
Steiner Landstraße 4, 3500 Krems an der Donau - Rechtsstaat Austria
Für Inland-Überweisungen innerhalb Österreich
Empfänger: Justizanstalt Stein
Konto-Nr.: 5460195
BLZ: 60000 - PSK

Für internationale Überweisungen - EU-Binnenüberweisung:
Empfänger: Justizanstalt Stein
IBAN: AT91 6000 0000 0546 0195
BIC (SWIFT-Code): OPSKATWW

WICHTIG BITTE ANGEBEN - Verwendungszweck:
Kinder-Väter u. Menschenrechtsaktivist Mag. Herwig Baumgartner, geb. 18.9.1952
Zitieren
#7
wieso wurde die Seite:

www.genderwahn.com

gesperrt?
Zitieren
#8
(01-01-2013, 02:31)tumi schrieb: wieso wurde die Seite:

www.genderwahn.com

gesperrt?
Wenn ein Jurist einen Grund sucht, dann findet er einen. So läuft das in einem Rechtsstaat.
Zitieren
#9
www.gw.justiz-debakel.com/forum/
Zitieren
#10
Wissenschaftliche Sensation im Strafverfahren gegen Mag. Herwig Baumgartner - Verhandlung am 29.August 2018 (wienpost.at)

Zitat:Eine der beiden Schöffinnen, die unbekümmert Kaugummi Kauende monierte laut, dass der Angeklagte sie anstarre - dazu haben sich weder Richter noch Gutachter geäußert.

Kaugummi Kauen einer Schöffin wirkt vielleicht in der Situation auch magisch anziehend auf die Aufmerksamkeit
https://www.reddit.com/r/Trennungsfragen/
https://t.me/GenderFukc
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste